Heal the world – Klimawoche der 3AHW

IMG_0897

In der 3AHW trägt nicht nur eine Schülerin den Namen Klima, die Klasse beschäftigte sich in der Woche vor Ostern im COOL-Unterricht mit dem Klimawandel und seinen Folgen und präsentierte ihre Ergebnisse vor anderen Klassen.
Welche Auswirkungen der Klimawandel auf afrikanische Länder wie Äthiopien hat, machten Paulos Worku und Mamadu Keta in einem Trommel- und Tanzworkshop am 18. April deutlich. Mit bunten Kulissen, afrikanischer Kleidung, dem Trommeln, dem gemeinsamen Singen von Liedern in verschiedenen Sprachen und dem Erlernen afrikanischer Tänze erhielten die SchülerInnen Zugang zum Reichtum des „Schwarzen Kontinents“. Gleichzeitig erfuhren sie vom Zusammenhang unseres Lebensstils mit der Armut, dem Landraub, der Wasserknappheit und vielen anderen Problemen der Menschen in den Ländern des globalen Südens.
Das gemeinsame Musizieren und Tanzen ist ein Weg, Brücken zu bauen und zu erkennen, dass die Welt eins ist und wir sie nur gemeinsam zu einem besseren Ort machen können.
Rosa Windbichler

Die Mädchen der HLW St. Veit sind Floorball-Vizelandesmeister!

IMG_0547

Nach dem erfolgreichen Debüt im Vorjahr – 3. Platz bei den Floorball-Landesmeisterschaften – lag die Latte in diesem Schuljahr hoch: Es sollte wieder eine Medaille für die Mädchen der HLW St. Veit werden! Am Dienstag, dem 17. April 2018, ging es diesmal mit dem Bus nach Villach. Im Gegensatz zum letzten Jahr waren die Mädchenteams auf Grund der großen Anzahl der teilnehmenden Schulen in zwei Gruppen geteilt. Die HLW St. Veit spielte in der Gruppe B gegen zwei Schulen aus Villach und einer Schule aus Klagenfurt.
Im ersten Spiel gegen das BG Lerchenfeld galt es zunächst eine optimale Aufstellung zu finden. Dies gelang am Anfang leider gar nicht gut. Der erste Gegentreffer fiel in der ersten Minute, doch Linda Frühwirth (2BHW) konnte sofort ausgleichen. Das zweite Tor für die Klagenfurterinnen fiel eine Minute später. Auf den Ausgleich mussten wir fünf lange Minuten warten, ehe Nina Russling (1AHW), eine Newcomerin, die sich sofort perfekt in das Floorballteam einfügte, uns erlöste. Linda Frühwirth erzielte in der 8. Minute zwei weitere Tore und wir konnten das Spiel gemütlich nachhause spielen. Das Spiel endete 4:3 für die HLW St. Veit. Der letzte Treffer der Klagenfurterinnen in den letzten Spielsekunden war nur noch Ergebniskosmetik.

Auch das zweite Gruppenspiel gegen die CHS Villach war am Anfang sehr ausgeglichen. Nach zwei Minuten stand es 2:2. Beide Tore für die HLW St. Veit erzielte Linda Frühwirth. Doch ab der 3. Minute zogen unsere Mädchen davon. Nach zehn Spielminuten ergab das den Endstand von 5:2. Linda Frühwirth erzielte zwei weitere Tore und Theresa Hutter (2BHW) schoss das letzte Tor. Vielleicht waren die Villacherinnen am Ende schon etwas erschöpft, da sie nur mit vier Spielerinnen antraten. Mit zwei Siegen konnten wir das erste Mal durchatmen. Der Aufstieg ins Halbfinale war damit bereits gesichert.

Als letzter Gegner der Gruppenphase folgte der härteste Gegner, auf den wir später erneut treffen sollten, die KTS Villach. Dieses Team wird von Michael Kramer, einem aktiven Floorballspieler beim KAC, gecoacht. Die HLW St. Veit wollte sich nicht mit der Qualifikation für das Halbfinale begnügen, sondern wollte den Gruppensieg erreichen, um im Halbfinale auf einen leichteren Gegner zu treffen. Leider erhielten wir wie in den letzten Spielen gleich am Anfang ein Tor. Erst nach der Hälfte der Spielzeit konnte Christina Schusser (5DHW) ausgleichen. Die letzten zwei Minuten gestalteten sich hochdramatisch: in der 8. Minute konnte Christina nur durch ein Foul am Torerfolg gehindert werden. Den Penalty verwandelte sie souverän. Es stand 2:1 für die HLW St. Veit. Die KTS Villach erhöhte den Druck und konnte in der 9. Minute ausgleichen. Aber auch die Mädchen der HLW St. Veit kämpften um jeden Ball, leider auch am Boden liegend, was Christina Schusser eine Zeitstrafe von einer Minute einbrachte. Wir zitterten die letzten Sekunden bei einem Powerplay (eine Feldspielerin mehr) der Villacherinnen, doch wir konnten das Unentschieden halten.

Das Ziel Gruppensieg wurde somit erreicht und die HLW St. Veit spielte im Halbfinale gegen den Zweitplatzierten der Gruppe A.
Nach einer wichtigen längeren Spielpause wartete die HAK Villach auf uns. Diesmal gelang den Mädchen der HLW St. Veit zum ersten Mal am heutigen Tag der erste Treffer und man musste nicht sofort einen Rückstand wieder ausgleichen. Christina Schusser knallte den Ball bereits in der ersten Spielminute ins Tor. Die Gegnerinnen versuchten mit großer Mühe auszugleichen bzw. einen zweiten Gegentreffer zu verhindern. In der 8. Minute bekam die HLW St. Veit einen Strafstoß zugesprochen. Christina Schusser trat an und der Ball verfehlte um wenige Zentimeter das Tor! „Ich wollte es spannend machen!“ sagte sie nach dem Spiel mit einem Grinser im Gesicht. Das Lachen ist uns nämlich nicht vergangen, denn Linda Frühwirth schlug noch zweimal in der 10. Minute zu! Die HLW St. Veit gewann das extrem spannende Halbfinale mit 3:0 und auf einmal hieß es FINALE!

Dort wartete mit der KTS Villach, ein bekannter Gegner. Nachdem das Gruppenspiel gegen diese Schule Unentschieden ausgegangen ist, konnte im Vorhinein kein Favorit ausgemacht werden. Leider mussten wir ab der 2. Minute einem Rückstand hinterherlaufen, doch durch großen Kampfgeist und Einsatz konnte die HLW St. Veit in der vorletzten Spielminute ausgleichen. Das glücklichere Ende hatten jedoch die Villacherinnen, die immer wieder unseren Spielfluss erfolgreich unterbrechen konnten. In der allerletzten Minute gelang ihnen der Treffer zum entscheidenden 2:1.

Am Anfang waren die Mädchen etwas enttäuscht über die verpasste Chance Landesmeisterinnen zu werden, doch als sie die Silbermedaille überreicht bekamen, konnten sie ihr Lächeln wiederfinden. Da die Burschen des BG St. Veit, die sich mit uns den Bus teilten, überraschenderweise die Bronzemedaille holen konnten, wurde bei der Heimfahrt ausgelassen mit Musik und einer Ansprache gefeiert.
Für die HLW St. Veit spielten:
1AHW: Baumgartner Nadine
Russling Nina
2AHW: Konrad Alina
Leikam Victoria
Matschnig Marisa
2BHW: Frühwirth Linda
Hutter Theresa
5DHW: Schusser Christina

Mädl‘s, mir fehlen die Worte – vielleicht liegt das auch daran, dass ich heiser vor lauter Schreien und Anfeuern bin! Ich bin extrem stolz auf euch und eure Leistung! Macht weiter so!
Mag. J. Büchsenmeister

Schulpartnerschaft St. Veit/Glan – San Vito al Tagliamento

IMG_0713

Pünktlich im Frühjahr steht jedes Jahr der Besuch unserer Partnerschule aus Italien am Programm.
Dieses Mal kamen 40 SchülerInnen der Handelsakademie San Paolo Sarpi mit den drei Lehrerinnen Franca, Tiziana und Corinna, um einen Tag an der HLW zu verbringen. Heuer wurde die Begrüßung unseres Direktors Mag. Walter Martitsch von Massimo Bassolino (4AHW) simultan ins Italienische übersetzt. Als Ehrengast hatten wir das Maskottchen TRAVELIX.
Wie schon in den letzten Jahren wurden die BesucherInnen in verschiedenen Klassen in den Unterricht eingebaut und mit Arbeitsaufträgen versehen, um so leichter in Kontakt mit unseren SchülerInnen zu kommen. Eine gar nicht so einfache Angelegenheit, wie man vielleicht denkt. Das Vormittagsprogramm endete mit einer Präsentation der Schulball-DVD 2017 , wobei unsere Gäste vor Bewunderung nur so staunten und Herrn Prof. Helmut Pessentheiner viele Fragen zur Organisation und Durchführung stellten.
Nach diesem dicht gedrängten Programm wurden wir im 3. Stock zum Mittagessen eingeladen: Frau Dipl.-Päd. Elvira Toff kochte mit ihrer Küchenbrigade und Frau Stefi Geyer, BEd servierte mit der 2DHW, was im Anschluss mit einem tosenden Applaus belohnt wurde.
Der geplante Stadtspaziergang fiel ins Wasser – es regnete ohne Unterlass -, sodass wir uns entschlossen, die Sehenswürdigkeiten mit Hilfe des PCs und Youtube im Internet anzusehen.
Zum Abschluss hatten wir am Nachmittag eine Besichtigung der Brauerei Hirt am Programm. Herr Markus Moser zeigte anhand eines Films die Entwicklung des Betriebes und bei der anschließenden Führung, wie Bier hergestellt, abgefüllt und vermarktet wird. Besonders seine hervorragenden Italienischkenntnisse seien an dieser Stelle hervorgehoben. Das beeindruckte uns und natürlich auch die anschließende Bewirtung im Gastlokal.
Frau Prof. Christine Marschnig, die für die gesamte Planung und Durchführung verantwortlich war, freut sich über die positive Resonanz zu diesem Tag und auf das nächste Jahr, wo es wieder heißen wird: Benvenuti a tutti nella nostra scuola HLW.

Mag. Gerit Raccuia

Pop-up Bar im Fuchspalast

IMG_0791

Gemixt, gerührt und geschüttelt wurde am 13. April im Fuchspalast. Im Rahmen des UDLM-Unterrichts stampften die engagierten Schülerinnen der 3CHW einen perfekten Barbetrieb aus dem Boden. Die St. Veiter Cocktails vom Foxpalast über Sex on the Längsee bis zum Mockito ließen keine Wünsche offen.

Für besondere Begeisterungsstürme sorgt Joe Sherry am Klavier, der für perfekte Barstimmung sorgte. 150 Gäste ließen sich verwöhnen und machten aus dem Fuchspalast das Zentrum des gesellschaftlichen Lebens in St. Veit für diesen Abend.

Der Reinerlös der Veranstaltung kommt einer Mitschülerin zugute. Wir danken allen unseren Besuchern, Joe und dem engagierten Team für den unvergesslichen Abend.

Gerlinde Zergoi

Unsere Handys wiegen schwer. Begegnung mit Gästen aus den Philippinen

IMG_0538

Am 10. April hatten vier Klassen (2BHW, 2DHW, 3DHW, 4DHW) die Chance zu einer sehr bewegenden und informativen Begegnung mit Gästen aus den Philippinen. Über die Organisation Welthaus sind Adeline Angeles und Jimmi Khayog für einige Wochen in Österreich unterwegs, um den Zusammenhang unserer Smartphone-Nutzung mit dem Bergbau und seinen Auswirkungen auf den Philippinen aufzuzeigen.

Mehr als 17 Kilo Material müssen bewegt werden, aus denen die erforderlichen Rohstoffe für ein Handy gewonnen werden. Während die kleinen Bergbauunternehmen auf den rohstoffreichen Inseln dies sehr vorsichtig und ohne Chemikalien tun, bedroht die Großbergbauindustrie, die ganze Berge abträgt, die Lebenswelt, vor allem der indigenen Gemeinschaften. So profitiert das Land einerseits vom Bergbau, andererseits führt er zu Katastrophen und Verarmung.

Die beiden Gäste stellten nicht nur ihre Heimat mit Bildern, Karten und Mitbringseln anschaulich vor, sie erzählten ihre Lebensgeschichte, die, ausgelöst durch eine Katastrophe (Erdbeben bzw. Umweltskandal), geprägt ist vom Engagement für die Menschenrechte und der Erhaltung der Lebenswelt.

Die durchschnittliche Nutzung eines Handys beträgt bei uns 1,5 Jahre. Wenn wir schon kein Fairphone kaufen, könnten wir, im Wissen um das wertvolle Innenleben, unser Handy länger nutzen.

Rosa Windbichler

Kulturfahrt – Von Keith Haring bis Rainhard Fendrich

IMG_0341

Im Rahmen des Unterrichtsfaches „Musik, Bildnerische Erziehung und Kreativer Ausdruck“ organisierten Dipl.-Päd. Ulrike Dulle und Mag. Helmut Pessentheiner am Freitag, dem 6. April 2018, eine Kulturfahrt nach Wien. Die Schülerinnen und Schüler der 2. Jahrgänge und der 4BHW verbrachten einen wunderschönen Frühlingstag in der Bundeshauptstadt, der ganz im Zeichen von Keith Haring und Rainhard Fendrich stand.
Am Nachmittag besuchte die Gruppe die Sonderausstellung „Keith Haring. The Alphabet“ in der Wiener Albertina. Das Museum widmet Keith Haring (1958-1990) eine umfassende Retrospektive – die erste in Österreich. Die Pop-Ikone Haring starb nur 32-jährig an den Folgen der Krankheit AIDS und wäre heuer 60 Jahre alt geworden. Der Schwerpunkt der Ausstellung mit knapp 100 Werken des Ausnahmekünstlers liegt auf dessen einzigartiger Zeichensprache, die sich wie ein roter Faden durch sein Schaffen zieht. Seine U-Bahn-Bilder, Zeichnungen und Skulpturen sind Botschafter für soziale Gerechtigkeit. Die Strahlkraft seines Werkes ist bis heute ungebrochen, sein Einfluss auf Zeitgenossen sowie nachfolgende Künstlergenerationen gewaltig.
Nach einem gemütlichen Sightseeing-Rundgang im 1. Bezirk und einer Shoppingtour in der Mariahilfer Straße folgte am Abend der Besuch des Musicals „I AM FROM AUSTRIA“ im Wiener Raimund-Theater.

I AM FROM AUSTRIA ist ein großes, neues Musical voller Witz, Charme und Romantik, überraschend und berührend, mit einer Story rund um Liebe, Freundschaft und Familie. In eine neue Handlung verpackt, erzählen über 20 Rainhard Fendrich-Hits wie u. a. „Macho Macho“, „Haben Sie Wien schon bei Nacht geseh‘n“, „Es lebe der Sport“, „Blond“, „Strada del Sole“, „Tango Korrupti“, „Nix is Fix“, „Weus‘d a Herz hast wie a Bergwerk” und natürlich das Titellied „I Am From Austria“ die Geschichte von einem österreichischen Filmstar, der international Karriere gemacht, es bis nach Hollywood geschafft hat und nun anlässlich des Opernballs nach Wien zurückkehrt.
Die neueste VBW-Eigenproduktion mit den Hits von Rainhard Fendrich, beeindruckenden Bühnenbildern, mitreißenden Choreographien und schillernden Kostümen lässt das Publikum hinter die Kulissen eines Wiener Luxushotels blicken, wo ein prominenter Star-Gast für Trubel und viel Hollywood-Flair sorgt. Die Handlung berührt aber auch mit persönlichen und bewegenden Momenten abseits des grellen Blitzlichtgewitters. Das fiktive Wiener Traditionshotel „Edler“ wird in diesem neuen Musical zur Drehscheibe der großen Welt. Chaos, Küsse und Katastrophen sind vorprogrammiert in dieser fröhlich-frechen Story voller Romantik, Überraschungen und amüsanter Situationskomik.
(Auszug aus der Pressemappe der VBW)

Begeistert von der unterhaltsamen und schwungvollen Aufführung traten wir um 22:30 Uhr die Heimreise nach Kärnten an.
Lob und Dank gebührt den Schülerinnen und Schülern für ihr großes Interesse sowie FV Mag. Sigrid Grojer, Dipl.-Päd. Elvira Toff und Sabrina Pirolt vom HLW-Sekretariat für die Begleitung.

Dipl.-Päd. Ulrike Dulle und Mag. Helmut Pessentheiner

Floorball 2018

IMG_0288

Das Burschenteam der HLW St Veit/Glan erreichte bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften im Floorball den 3. Platz in der Gruppe B.
Der Erstplatzierte fährt zu den Landesmeisterschaften.

Gespielt wurde 3:3 ohne Tormann und mit einer Bruttozeit von 12 Minuten.
Nach einem fulminanten Start und einer 3:0 Führung durch Andreas Pessentheiner, Christoph Auer und Andreas Riedl innerhalb weniger Minuten erwachte das BG-Bachmann-Team und verwandelte einen 0:3 Rückstand in eine Führung von 5:3. Das ließ sich der schon gezeigte Kampfgeist des HLW-Teams – unterstützt von Christina Schusser- nicht bieten und mit 2 Toren, erzielt von Christoph Auer und in letzter Minute von Julian Kristler, lautete der Endstand 5:5 unentschieden.
Ohne Verschnaufpause ging es in die zweite Runde gegen das Team HBLA Pitzelstätten, die in einer Niederlage endete, weil fehlendes Torglück und die mangelnde Verteidigung den Gegner stärkten.
Das BG Tanzenberg war nicht erschienen und so verließ das HLW-Team das Turnier als Drittplatzierter. Der Sieger aus der Gruppe B hieß verdient HBLA Pitzelstätten.

Im sportlichen Sinne ein herzliches Dankeschön für den gezeigten Einsatz und Kampfgeist an das HLW-Floorballteam: Auer Christoph, Andreas Pessentheiner und Wagner Emanuel (3AHW), Riedl Andreas und Kristler Julian (4BHW), Schusser Christina (5DHW) sowie Landsmann Johannes und Modre Alexander, beide aus der (2AMW).

Prof. Gertrude Winkler

ST. VEITER COCKTAIL-ABEND IM FUCHSPALAST

Plakat2

Wir, die 3CHW, veranstalten am 13. April um 19:00 im Rahmen unseres UDLM-Projektes den ersten St. Veiter Cocktailabend im neu renovierten Fuchspalast. Es erwarten euch zahlreiche Cocktailspecials vom St. Veiter Sunrise bis zum Mockito (alkoholisch, anti-alkoholisch) sowie Fingerfood. Joe Sherry aus New York wird den Abend musikalisch untermalen. Der Reinerlös wird zu Gunsten einer Mitschülerin gespendet. Wir hoffen auf Eure Unterstützung und Euer zahlreiches Erscheinen!

HLW-Osterzeitung 2018

deckblatt ostern homepage

Liebe Leserinnen und Leser!

Passend zur Osterzeit kehren wir diesmal mit einer „Easter-Edition“ der Schülerzeitung zurück. Folgende spannende Themen erwarten euch:
• HLW als EU-Botschafterschule
• Oster-Kreuzworträtsel
• Filmempfehlungen der Redaktion
• Brauchtum „Ostern“
• Klimawandel
• Horoskop

  Osterzeitung 2018 (3,1 MiB, 295 hits)

Gute Unterhaltung wünscht das Redaktionsteam!
UDLM-Projekt 3BHW/2

Vorösterlicher Gottesdienst 2018

IMG_0546

„Jede der Scherben spiegelt das Licht!“ Diese Zeile aus dem Lied „Kaputt“ der Gruppe „Die Helden“ war das Motto, unter dem wir am Freitag, dem letzten Schultag vor den Osterferien, mit Jugendseelsorger Gerhard Simonitti aus Klagenfurt die Messe feierten. Die Stimmung im Festsaal war dank der bunt zusammengesetzten Musikgruppe, der vielen Besucherinnen und Besucher sowie der Vorbereitung durch die ReligionslehrerInnen berührend.

Wir wünschen der gesamten Schulgemeinschaft die österliche Zuversicht in die Kraft des Lebens.

Mag. Rosa Windbichler

DELF Prüfung – Französisches Sprachdiplom

IMG_6952

Vier Schülerinnen der 4BHW der HLW Sankt Veit an der Glan nahmen am Donnerstag, dem 22. März 2018, an der DELF Junior et Scolaire B1 Prüfung im BG St. Martin in Villach teil. DELF (Diplôme d’Etudes en langue française) Zertifikate sind staatliche Sprachdiplome, die vom französischen Bildungsministerium vergeben werden. Die Prüfungen sind standardisiert und weltweit anerkannt.
Der Prüfungstag begann mit einem zweistündigen schriftlichen Teil, der sich aus folgenden Bereichen zusammensetzte:
– Compréhension orale (Hörverständnis)
– Compréhension écrite (Leseverständnis)
– Production orale (Schriftlicher Ausdruck)
Nach einer Mittagspause stieg die Nervosität erneut, denn es folgte die mündliche Prüfung, die aus drei Teilen bestand: Entretien dirigé (geleitete informelle Unterhaltung: sich vorstellen, über sich sprechen, über seine Vergangenheit und seine Projekte sprechen), Exercice en interaction (Interaktion in Form eines Rollenspiels) und Expression d’un point de vue (seine Meinung zu einem Impulstext äußern). Alle Prüfungen wurden von einem Franzosen abgenommen.
Die Schülerinnen Anna-Magdalena Haslauer, Julia Leitner, Lea Sauer und Hannah Wachernig absolvierten die schwierigen Prüfungen mit großem Ehrgeiz und voller Selbstvertrauen in ihre Sprachkenntnisse, die sie vergangenen Sommer während des Pflichtpraktikums in Frankreich stark verbessert hatten.
Mag. Marie-Claude Buisson bereitete die Schülerinnen bestens auf die Prüfungen vor und Mag. Julia Büchsenmeister begleitete und unterstütze sie am Prüfungstag. Erst im Mai werden die vier Kandidatinnen erfahren, ob sie die Prüfung positiv absolviert haben, doch wir haben keine Zweifel daran.
Mag. Julia Büchsenmeister & Mag. Marie-Claude Buisson

IMG_6948

„Die Justiz stellt sich vor“

Strafrecht_2

Herr Mag. Manfred Herrnhofer, Richter und Vizepräsident des Landesgerichtes Klagenfurt, war dankenswerterweise schon zum wiederholten Male zu einem Vortrag bei uns in der Schule.
Er weihte die Schülerinnen und Schüler in die Grundzüge des Strafverfahrens ein und bereitete so den geplanten Besuch einer Strafgerichtsverhandlung im April vor. Wir sind schon sehr gespannt und freuen uns darauf!
Dr. Isabella Stromberger

Strafrecht_1

HLW-Schülerinnen und Schüler können sich selbst verteidigen!

IMG_0446

In den drei Wochen vor den Osterferien absolvierten die Schülerinnen und Schüler der 3. Jahrgänge sowie der 2AMW einen Selbstverteidigungskurs. Geleitet wurden die 15 Unterrichtseinheiten von Herrn Leo Kircher (Meistergrad 2. Dan) und Herrn Wolfgang Pflegerl (1. Kup).
Der Kurs zählt zu den Pflichtstandards im Fach Bewegung und Sport (BESP) und muss von allen Schülerinnen und Schülern vor Antritt ihres Pflichtpraktikums im In- und Ausland besucht werden.
Herzlichen Dank an dieser Stelle dem Elternverein der HLW St. Veit, der diesen Kurs jedes Jahr finanziell großzügig unterstützt.
Wie die Fotos zeigen, sind alle Beteiligten höchst konzentriert bei der Sache und von einigen möchten wir Sportlehrerinnen keinen Schlag abbekommen.

Sollte jemand seine Liebe für die Kampfsportart Taekwondo entdeckt haben, gibt es jeden Dienstag um 18 Uhr in Liebenfels und Donnerstag um 17 Uhr in St. Veit die Möglichkeit, in diese Sportart näher einzutauchen. Mitzubringen sind eine Trainings- oder Jogginghose und ein T-Shirt! Hier der LINK zur Webseite von Classic-Taekwondo.
Nähere Infos findet man auf der Homepage http://www.classic-taekwondo.at/
Mag. Julia Büchsenmeister & Mag. Gertrude Winkler

St. Veiter Gemeinderäte zu Besuch in der HLW

Politiker in der HLW_1

Am Dienstag, dem 20. März 2018, stellten sich drei St. Veiter Gemeinderäte vier Schulstunden lang einer Diskussion mit den Maturaklassen der HLW. Es waren dies Herr GR Mag. Clemens Mitteregger von der SPÖ, Frau GR Elisabeth Stippich von der ÖVP und Herr GR Klaus Knafl von den Grünen. Herr GR Daniel Nuck von der FPÖ, der ebenso eingeladen war, musste jedoch aus arbeitstechnischen Gründen absagen.
Nachdem die anwesenden Gemeindevertreter Mitglieder im Jugendausschuss der Stadtgemeinde St. Veit/Glan sind, setzen sie sich im Besonderen für die Anliegen der Jugendlichen ein und dementsprechend groß war ihr Interesse, die Probleme, Wünsche und Anregungen der Jugendlichen zu erfragen.
Nach einer Vorstellungsrunde und einem kurzen Input über die Organisation und Aufgaben einer Gemeinde, wurde der Ring für Diskussionen frei gegeben. Die Schülerinnen und Schüler zeigten Interesse für viele Themen, wie z. B. Freizeit- und Fortgehmöglichkeiten in der Stadt, aber auch die Beschäftigungssituation im Bezirk St. Veit und auch in Kärnten wurde diskutiert. Da sehr viele der anwesenden Jugendlichen angaben, in einem anderen Bundesland studieren zu wollen, war es von großem Interesse für die Gemeinderäte, was man tun könnte, um die Rückkehr nach dem Studium nach Kärnten attraktiver zu machen.
Insgesamt war es ein sehr spannender Vormittag, der gezeigt hat, dass Politik nicht immer nur parteipolitisch funktionieren muss, sondern dass man Sachthemen überparteilich und auf eine Gruppe zugeschnitten erarbeiten kann.
Herzlichen Dank den Gemeindevertretern der Stadtgemeinde St. Veit/Glan und wir freuen uns auf eine Diskussionsrunde im nächsten Schuljahr.
Dr. Isabella Stromberger

Ernst ist das Leben (Bunbury)

2

Zuschauen – eintauchen – mitleben
Am Freitag, dem 09.03.2018, besuchten die 3A, 3Dund 5CHW das von Michael Sturminger inszenierte Stück „The Importance of Being Ernest“ von Oscar Wilde. Übersetzt wurde diese vielschichtige Gesellschaftskomödie von Elfriede Jelinek, wobei vor allem ihr doppelsinniger Wortwitz hervorstach.
Die Vorstellung überzeugte weiters durch ein modernes Bühnenbild, originelle Kostüme und eine flotte Inszenierung, aber besonders durch die herausragende Leistung der Schauspielerinnen (auch die Männerrollen wurden von Frauen verkörpert, was dem Ganzen einen besonderen Reiz verlieh)
Die intensive Vorbereitung im Englischunterricht erleichterte den Schülern und Schülerinnen den Zugang zum Stück, sodass sie einen unterhaltsamen und anregenden Theaterabend verbringen konnten.
Helga Flick-Schnattler

PLIDA-Zertifikatsprüfung

PLIDA-Prüfung

Das Center für berufsbezogene Sprachen (CEBS) als Sprachenkompetenzzentrum des Bundesministeriums für Bildung und Frauen hat über viele Jahre CLIDA-Prüfungen (Certificato Linguistico Italiano Dante Alighieri) durchgeführt. Seit zwei Jahren können jedoch nur mehr PLIDA-Püfungen (Progetto Lingua Italiana Dante Alighieri) absolviert werden. Diese Prüfungen, die auf verschiedenen Niveaus angeboten werden, sind in ihrem Aufbau der Zentralmatura sehr ähnlich und umfassen im schriftlichen Teil neben Hörverständnis- und Leseverständnisübungen auch eine Überprüfung der Schreibkompetenz. Nach einer kurzen Pause finden dann die mündlichen Prüfungen statt.
Die Zertifikatsprüfungen werden zweimal im Jahr abgehalten und, da es in Kärnten zwei Prüfungszentren in Klagenfurt gibt, wechseln sich diese ab. Sowohl die schriftlichen Arbeiten als auch die Audio-files werden zur Korrektur nach Rom geschickt.
Am Mittwoch, dem 29. November 2017, wurden an der HLW des Kärntner Caritasverbandes sowohl die schriftlichen als auch die mündlichen Prüfungen des diesjährigen Herbsttermins durchgeführt. Unsere beiden Schülerinnen konnten mit ihren hervorragenden Sprachkenntnissen die Kommission beeindrucken.
Wir gratulieren ganz herzlich Julia Stramitzer (5CHW) und Stephanie Maier (5DHW) zu ihren ausgezeichneten Ergebnissen.

„Küss die Hand!“ oder „He Alter!“ – Gutes Benehmen früher und heute

IMG_0384

Im Rahmen des Projektes „WIR-Generationen verbinden“ nahm die 2BHW am 7. März 2018 an einem Workshop mit Fr. Edith Reitzl teil.
„Mit vielen praktischen Übungen konnte wir unser Wissen über gutes Benehmen erweitern.“
„Wir lernten, dass Mut und Wissen zu einem selbstbewussten Auftreten führen.“
„Wir übten den festen Händedruck, das In-die-Augen-schauen, das angemessene Zugehen auf andere Menschen z. B. in Bewerbungssituationen oder im Altersheim und bekamen so Selbstvertrauen.“
„Wir hatten viel Spaß an diesem Tag und konnten eine Menge lernen.“

IMG_0381

IMG_0387

Seminar der zukünftigen EU-Botschafterschulen in Wien

Wien_5

Es ist soweit! Ich darf meinen ersten Reisebericht veröffentlichen! Mein Name ist TRAVELIX und ich bin das neue Maskottchen der HLW St. Veit. Ab nun werde ich unsere SchülerInnen bei ihren vielfältigen Reisen durch ganz Europa begleiten.

Am 26. Februar 2018 begab ich mich mit Peter Bachlechner (4BHW), Antonia Wegscheider (4CHW) und Frau Mag. Scherwitzl vom EU-Botschafterschulteam auf meine erste Reise, – wir düsten mit dem ÖBB-Railjet in unsere Bundeshauptstadt. Wien empfing uns mit klirren-der Kälte und eisigem Wind, dies trübte unsere Vorfreude auf die bevorstehenden Seminare und Workshops der Botschafterschulen des Europäischen Parlaments allerdings nicht.

Am nächsten Tag stand meine erste richtige Expedition an! Ich hatte die Ehre, die zwei EU-JuniorbotschafterInnen unserer Schule zu ihren Workshops ins Haus der Europäischen Union zu begleiten. Gleich zu Beginn durfte ich viele andere EU-JuniorbotschafterInnen aus ganz Österreich kennenlernen und meine zwei Schützlinge bei unterhaltsamen Story-Telling-Spielen unterstüzen. Danach musste ich mich – zumindest vorerst – von einem der beiden trennen, denn alle SchülerInnen wurden in fünf verschiedene Gruppen aufgeteilt. Zuerst ent-schied ich mich Antonia zu begleiten, die sich in der Gruppe mit dem Schwerpunkt „Demo-kratie“ befand. Schnell stellte sich heraus, dass ich eine gute Wahl getroffen hatte, denn Antonia durfte die EU-Abgeordnete Frau Angelika Mlinar interviewen, – und ich war nicht nur live dabei, sondern ergatterte in Antonias Jackentasche noch dazu den besten Platz! Nach diesem Highlight gesellte ich mich zu Peter, der sich zwischenzeitlich bereits mit dem Thema „Bildung“ in seiner Gruppe näher auseinandergesetzt hatte. Auch bei Peter bekam ich wirklich viele tolle Einblicke, besonders beim englischen Argumentationstraining durfte ich seine Fähigkeiten bewundern. Zum Glück gab es zwischen diesen doch anstrengenden Workshops immer wieder reichlich Snacks und Getränke, und während der Mittagspause wurden wir sogar von einem Cateringservice verpflegt. Antonia, Peter und ich erlernten vie-le neue Fähigkeiten in Bezug auf Argumentation, Präsentation und Ideenentwicklung. Zum Abschluss präsentierten alle Gruppen ihre selbsterarbeiteten Themen.

Erschöpft aber glücklich und mit verbesserten Skills fuhren die EU-BotschafterInnen und ich zurück nach Hause.

Ich kann das nächste Abenteuer jetzt schon kaum erwarten!

Euer HLW-Maskottchen,
TRAVELIX