„Lange Nacht der Kirchen“

Landesausstellung_Logo

Mehrere Schülergruppen der HLW haben sich mit ihren Kunsterzieherinnen Frau Dipl.-Päd. Ulrike Dulle, Frau Dipl.-Päd. Benita Höffernig und Frau Dipl.-Päd. Irmgard Proprentner an einem Kunstprojekt der evangelischen Kirche und der Landesausstellung 2011 beteiligt. Die Spannung von „Bleiben und/oder verändern“ sollte sichtbar gemacht und gestaltet werden.

Alle Lebewesen, aber auch Gesellschaften und Institutionen sind dieser Spannung ausgesetzt. „Bleiben“ kann als Gewissheit oder als Stillstand gesehen werden, „Veränderung“ kann Fortschritt oder Gefahr bedeuten.

Schülerinnen der 4DHW wiederum haben an einem anderen Projekt mitgewirkt und die Biografien berühmte Kärntner Protestanten aufgearbeitet. Erforscht wurde das Leben und Wirken des Schriftstellers Robert Musil (1880-1942) von Verena Hörner und Isabella Krall unter der Anleitung von Frau Prof. Mag. Elfriede Ray-Privasnik.

Weitere Schülerinnen bearbeiteten die Biografie von Hermann Baron L’Estocq (1887-1940). Er war Bezirkshauptmann von Völkermarkt, Monarchist und NS-Opfer. Angeleitet wurde die Gruppe von Frau Prof. Mag. Katharine Zablatnik.

Sowohl die Kunstobjekte als auch die Biografien wurden am Freitag, dem 27. Mai 2011, in der evangelischen Kirche in St. Veit im Rahmen der „Langen Nacht der Kirchen“ von den Schülerinnen und Schülern zahlreichen Besuchern, darunter auch viele Eltern, präsentiert.

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.