20-jähriges Maturatreffen der 5AHW von Prof. Czell

Es war von langer Hand von Gabi, Marlies und Birgit vorbereitet worden (die ehemaligen Familiennamen stimmen meist schon lange nicht mehr) und es wurde nach Ansicht aller ein totaler Hit!
Nach zum Teil sehr langen Anreisewegen (Sabine aus der Schweiz, Margit aus Dornbirn, Petra aus Wien usw.) begann es um 16 Uhr mit einer Schulführung mit dem ehemaligen KV, also an jenem Ausgangspunkt, wo vor 25 Jahren alle als 14-jährige Mädchen aufgeregt ihrer Einschreibung an unserer Schule entgegenblickten. Den Schlusspunkt des Rundganges bildete eine sehr gefühlvolle poetische Darbietung von Birgit Grüner in der damaligen Stammklasse, wobei alle Anwesenden einen kleinen Schutzengel und eine Papierrolle mit dem vorgetragenen Gedicht nach Hause mitnehmen durften.
Teil 2 fand dann in einer äußerst entspannten und fröhlichen Stimmung im Restaurant Autohof statt: Draußen regnete es in Strömen, drinnen flossen in gleichem Maße die alten Erinnerungen und Histörchen, unterlegt von zahllosen mitgebrachten Fotos und Alben aus den 5 Jahren HBLA St. Veit, wie sich die Schule damals nannte. Prof. Czell, langjähriger „Hüter“ des prallvoll gefüllten Klassenalbums, genoss die Stimmung mindestens genauso wie die dazugekommenen Lehrerinnen und Lehrer, Prof. Oblak, Flick-Schnattler, Winkler und Löschenkohl. Und alle waren sich in einem Punkt einig: Hier wurde für einige wenige Stunden ein kleines kostbares Schmuckkästchen aus der Vergangenheit hervorgeholt, geöffnet, und gegen 1 Uhr früh behutsam wieder geschlossen und an einem sicheren Platz verstaut. Vielleicht können wir es in einigen Jahren wieder einmal – gemeinsam – öffnen…

(Bericht von Dr. Peter Czell, Klassenvorstand)

  • 6 Meinungen zu “20-jähriges Maturatreffen der 5AHW von Prof. Czell

    1. Ich danke allen Mitschülerinnen und Lehrer/-Innen für Euer zahlreiches Kommen!
      Es war ein toller Abend, binnen kurzer Zeit fühlte ich mich wieder wie damals,als wir gemeinsam die Schulbank drückten – es war, als hätten uns weder die vielen Jahre, noch die Entfernung einiger ehemaligen Mitschülerinnen getrennt. Fasziniert war ich von den tollen Eröffnungsworten in Englischer Sprache von unserem lieben Dr. Peter Czell, dem ich heute noch meine besten Englisch-Kenntnisse verdanke. Dieser Abend wird mir noch lange in Erinnerung bleiben. Es wird sicher eine Fortsetzung davon geben!!!
      Einen ganz lieben Gruß von Herzen,
      Birgit

    2. A Schutzengerl – (wås wichtig is im Leben)

      A Schutzengerl, dås wünsch i dir,
      bei Tåg und a bei Nåcht.
      A Engale, dås jederzeit
      über dei Leben wåcht.

      Doch fållts dir amol nit so leicht,
      dånn tua nit glei verzågn,
      du kånnst anfoch in ålla Ruah
      dei Dåsein hintafrågn.

      Wås wichtig is im Leben,
      dås is doch eh gånz klår,
      stått Nehmen vül mehr Geben,
      dånn is ålls wunderbår.

      Und wast du a wås wirklich,
      die schönsten Dinge sind?
      Dås is die Leichtigkeit genießen,
      so wia a klanes Kind.

      Unbeschwert und sicher,
      durchs gånze Leben gehn,
      wånns Schicksål dir a Aufgåb stellt,
      erledigen und vastehn.

      Und wenn da Mensch voll Håss is,
      dånn tua nit brülln und schrein,
      vasuch mit ihm zu reden
      und hilf ihm zu vazeihn.

      A Hektik und a Stress,
      herrscht heit wohl in da gånzn Welt,
      doch wås dånn wirklich weiterhilft,
      kånnst nit bezåhlen mit vül vül Geld.

      Wenn di oft Sorgen plågn,
      dånn brauchst di nit vastecken,
      suach dir a Platzl drin im Wåld,
      nimm mit a große Deckn.

      Heast wia die Voglan zwitschern,
      kommst långsam du zur Ruah,
      dås ist die beste Medizin,
      von Gott und der Natur.

      Wenns Glück håst, kånnst es spürn,
      dås Wunder is vollbråcht,
      dås neben dein gånzn Tuan,
      a Engale über di wåcht.

      Du mußt nur gånz fest glabn drån,
      dånn kånnst es sogår sehn,
      san deine guaten Freunde,
      die mit dir durchs Leben gehn.

      Wenns dås erkennen kånnst im Leben,
      dånn is dei Weg vollbråcht.
      Dånn håst dein Schutzengel bei dir,
      bei Tåg und a bei Nåcht!

      20-jähriges Klassentreffen HBLA/St. Veit/Glan,
      25. September 2010/ zur Erinnerung
      Birgit Grüner

    3. Vielen Danke an Gabi, Birgit ….. und allen die an der Organisation beteiligt waren. Es war ein sehr lustiger und teils nachdenkler Nachmittag bzw. Abend. Ich hoffe, es gibt
      eine Fortsetzung. Danke auch an Prof. Czell – Peter. Dein Elan und deine Freude sind gleich geblieben wie vor 25 Jahren. Liebe Grüssse Daniela

    4. hallö,
      ein großes herzliches dankeschön fürs organisieren eures klassen treffens…und für die einladung dazu…’s war angenehm, lustig, spannend, erfahrungsreich, erfreulichst, herrlich, schön, witzig, …mit plaudereien und gesprächen und fotos und auch rätseln, wer wer ist…alles gute euch allen & erfreuliche begegnungen & schöne tage
      ernest

    5. Vielen Dank an Gabi, Birgit und alle die mitorganisiert haben, dass wir so wunderschöne Stunden miteinander verbringen konnten. Ich habe diese Stunden sehr genossen. Vermutlich wären wir alle noch viel länger gesessen, wäre nicht Sperrstunde gewesen. Es war unbeschreiblich schön soviele nach so langer Zeit wiederzusehen. Sehr schöne aber auch nachdenklich machende Gespräche zu führen. In alte Zeiten einzutauchen und längst vergessen geglaubte Erlebnisse auferstehen zu lassen. Ich hoffe, es vergehen nicht wieder 20 Jahre bis zum nächsten Mal.
      Liebe Grüße Birgit
      Ps.: Peter – die Homepage ist toll, aber war ja nix anderes zu erwarten!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.