2AHW in Udine

o

„Kennst du das Land, wo die Zitronen blüh’n?“ – Wer kennt nicht das bekannte Gedicht „Mignon“ von Goethe? In dem Mädchen Mignon nimmt die Sehnsucht nach Italien Gestalt an.
Nach zwei Jahren Italienischunterricht bei Frau Prof. Gerit Raccuia wurde von der 2AHW der Wunsch geäußert, einen Tag gemeinsam in Udine zu verbringen. Außerdem wollte die Klasse die Lektion „Il centro commerciale – fare shopping“ in der Praxis auf ihre Brauchbarkeit überprüfen.

Mit einem Komfortbus der Firma Hofstätter brachte uns Herr Michael durch das Kanaltal, vorbei an den kleinen Orten Malborghetto, Camporosso und Ugovizza. Der erste Caffé in der Autobahnraststätte durfte natürlich nicht fehlen und wir kamen zeitgerecht an der Piazza 1° Maggio in Udine an, um einen längeren Bummel durch die Altstadt zu unternehmen, Fotos zu machen und südländisches Flair zu genießen. Besichtigt wurden: Piazza Libertà und Loggia di San Giovanni, der Uhrturm sowie die Loggia del Lionello.

Nach einem Imbiss ging es weiter zum großen Einkaufszentrum, das nicht nur Frauenherzen höher schlagen lässt: In der Città Fiera, einer Glaspyramide, befinden sich unzählige Geschäfte, Boutiquen, Restaurants für jeden Geschmack, die aus diesem Tag ein richtiges Erlebnis machten. Mit staunenden Augen bewunderte so mancher die Auswahl an Kleidung und Accessoires, die Farben, Typen und Materialien. Die Mode scheint für den Italiener genauso wie das Essen ein wichtiger Teil in seinem Leben zu sein – aber natürlich auch für Touristen.

Für uns war dieser Tag eine besonders willkommene Abwechslung vom Schulalltag. Möge er sich recht bald wiederholen!
Non vediamo l’ora di passare altre ore nel Friuli!

Bericht von Sarah Pertl und Jacqueline Eichwalder

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.