2BHW und 2CHW auf Sprachwoche in Frankreich 2017

DSC_0178

Wir, die 2BHW und die 2CHW, befanden uns von 1. bis 7. April 2017 auf einer Sprachwoche in Frankreich. Hier unser Reisebericht:

Tag 1: Wir starteten am Samstag, dem 1. April, um 3.45 Uhr vor der Schule. Nach ca. 16 Stunden anstrengender Fahrt mit einigen Pausen erreichten wir endlich unser Ziel, die Stadt Orange in Südfrankreich.

Tag 2: Vormittags besuchten wir die Gemeinde Les Saintes-Maries-de-la-Mer. Dort erledigten wir unsere ersten Sprachaufgaben und hatten nebenbei Zeit, an den Strand zu gehen und uns die Sehenswürdigkeiten anzusehen. Nach dem Mittagessen fuhren wir weiter Richtung Salinen. Hier sahen wir uns die Produktion von Salz an. Es folgte noch ein Abstecher nach Aigues-Mortes.

Tag 3: Unsere Reise führte uns nach dem Frühstück zum „Pont du Gard“. Die Brücke ist von beeindruckender Höhe und beinhaltet einen der am besten erhaltenen Wasserkanäle aus der Römerzeit in Frankreich. Wir spazierten entlang des Gard und machten viele Fotos. Anschließend fuhren wir nach Roussilon, um uns dort die Ockersteinbrüche anzuschauen. Die Stadt selbst ist nicht sehr groß, beeindruckt jedoch mit ihrem Charme und der tollen Aussicht.

Tag 4: Recht früh fuhren wir zur „Caverne du Pont d`Arc“. Hier gab es steinzeitliche Höhlenmalereien zu bestaunen. Am Nachmittag folgte ein Highlight der Reise – Avignon. Zuerst betrachteten wir den Pont d`Avignon. Einige Schüler besuchten später mit Frau Prof. Buisson den Papstpalast. Der Rest hatte genügend Zeit, um die Stadt auf sich wirken zu lassen.

Tag 5: Frühmorgens chauffierte uns der Bus nach Nîmes. Wir besuchten das Amphitheater und die Maison Carrée. Von dort aus fuhren wir zur Grotte des Demoiselles, einer Tropfsteinhöhle. Nach einer spannenden Führung kehrten wir wieder zum Hotel zurück.

Tag 6: An unserem vorletzten Tag spazierten wir in die Stadt, um uns den Markt in Orange anzusehen. Am Nachmittag besuchten wir noch das antike Theater von Orange und hatten dann noch Zeit, um im Supermarkt einkaufen zu gehen.

Tag 7: Wir starteten um 4 Uhr früh unsere Heimreise. Unseren ersten Zwischenstopp machten wir in Menton, um uns frisches Gebäck zu kaufen und ein Frühstück am Meer zu genießen. Von dort ging es, wieder mit einigen kleinen Pausen, in Richtung Heimat.

Wir möchten uns auf diesem Weg nochmals recht herzlich bei Herrn Prof. Gottfried Huber und Frau Prof. Marie-Claude Buisson für die Organisation der Sprachreise bedanken. Wir werden diese sicherlich in schöner Erinnerung behalten!

Jennifer Wachernig, Lisa Aichelburg, Melanie Heilinger und Carolina Strasser (2BHW, 2CHW)

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.