3CHW+3DHW: Sportliche Kultur- und Sprachreise nach Rom

$Titelbild

Alljährlich findet die in der HLW so beliebte Sprach- und Kulturreise nach Rom statt.
Am letzten Tag der Osterferien fuhren wir, die 3CHW und die 3DHW, in Begleitung von Frau Mag. Gerlinde Zergoi, Frau Mag. Gerit Raccuia und als „special guest“ Mag. Ernst Löschenkohl bereits um 3 Uhr morgens ab. Nach einer kurzweiligen Fahrt mit einigen Staus erreichten wir unser Hotel Parco Tirreno.
Gleich nach dem Einchecken im Hotel begann das Programm: Mit der Metro ging es zu einer der 4 Papstkirchen – Lateran, dann zum berühmten Trevi-Brunnen, bei dem zahlreiche Fotos gemacht wurden. Auch ein Kurzbesuch beim Hard Rock Café in Rom durfte nicht fehlen.
Am zweiten Tag besuchten wir die Vatikanischen Museen und die Sixtinische Kapelle, wo wir von einer äußerst gebildeten Führerin begleitet wurden. Im Petersdom verweilten wir etwas länger, um die gesamte Schönheit auf uns wirken zu lassen, bevor wir zu Fuß hinauf auf die Kuppel stiegen, von der man wirklich einen atemberaubenden Ausblick hat, die Fernsicht war an diesem Tag ausgezeichnet.
Der „Kohldampf“ führte uns zum Mittagessen in die Via delle Fornaci, einen Geheimtipp, wo es viele kleine, nette Restaurants gibt, die preiswerte und schmackhafte Gerichte servieren. Die Frühlingssonne und die sommerlichen Temperaturen boten ideale Rahmenbedingungen, um „die Seele baumeln zu lassen“.
Schließlich hatten wir noch das Kolosseum am Plan, wo die Erinnerungen an die Filme der römischen Antike wieder wach wurden („Der Gladiator“, „Asterix und Obelix bei den Römern“).
Donnerstag: Mit einem Bus fuhren wir zu den Katakomben, den ehemaligen Grabstätten außerhalb der Stadt. Wir erfuhren von der deutschsprachigen Führerin etwas über die Bestattungsarten und in den unterirdischen Gängen bekamen einige schon eine Gänsehaut. – Dafür war das nächste Programm umso irdischer: Pantheon, Piazza Navona, Piazza Venezia, Capitolio und Forum Romanum. Ausklang bei einer Shopping Tour in der Via Condotti und Via del Corso.
Für zehn Romfanatiker ging es dann an diesem Tag noch einmal ins Zentrum, um zu später Stunde die Stimmung am Trevibrunnen und beim Petersdom einzufangen – ein absolutes Highlight, bei dem man sogar den starken Wind und die Müdigkeit vergisst.
Am letzten Tag konnten wir noch einmal zum Petersdom gehen, von dort zur Engelsburg, um dann am Campo de Fiori ein paar Mitbringsel für Familie und Freunde zu besorgen.
Während dieser Tage hatten wir reichlich Gelegenheit, in Kontakt mit der italienischen Kultur und Sprache zu kommen, das Chaos des italienischen Verkehrs hautnah mitzuerleben und vor allem eine schöne Zeit in der Klassengemeinschaft zu erleben. Sportliche Elemente haben das Programm abgerundet, denn laut Schrittzähler am Handy haben einige von uns bis zu 20 km täglich absolviert!
Mille grazie alla nostra professoressa e capoclasse Zergoi per l’organizzazione e la preparazione di questo viaggio – è stato interessante, divertente e semplicemente indimenticabile.
Michelle Danko e Franziska Nuck, 3CHW

  • Eine Meinung zu “3CHW+3DHW: Sportliche Kultur- und Sprachreise nach Rom

    1. hallö,
      eine kleine rom-nachlese nach einem herrlichen ausflug in die italienische hauptstadt: viele nette, sympathische besucherinnen & touristen; viele geschäftige Leute außerhalb und ‚inner-ganz‘ in geschäften; autos & ‚verkehrsgeräte‘ & autos & …; aufregend schöne & aufregend viele historische bauten; ‚treff i‘ wen am trevi – brunnen? ja, ja, ja; ein ort, an dem man(n) tatsächlich ’spanisch versteht‘ – treppauf & treppab; …
      für mich be-eindruck-end: ein bild/ein szene in der sixtinischen kapelle + die statue des moses in san pietro in vincoli (mit anschließender lektüre des famosen aufsatzes von sigmund freud!!!).
      ciao, ciao ernesto
      … und doch: prossima fermata ‚hlw san vito‘ uscita lato desto

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.