Auslandspraktikanten der HLW St. Veit als Botschafter Kärntens geehrt

Ehrung beim Landeshauptmann

Am Montag, dem 18. April 2016, luden Landeshauptmann Peter Kaiser und der Landesschulrat für Kärnten alle Teilnehmer am „Erasmus+“-Projekt 2015 zu einem Empfang in das Klagenfurter Konzerthaus.
Von den 410 Schülerinnen und Schülern aus dem BHS-Bereich stellte die HLW St. Veit mit 60 Praktikantinnen und Praktikanten die mit Abstand größte Gruppe bei dieser Veranstaltung.

Aus dem Bericht des Landespressedienstes:
Auslandspraktikum: 410 Kärntner SchülerInnen für „grenzenlose“ Bildung geehrt

410 Schülerinnen und Schüler aus dem Bereich der berufsbildenden höheren Schulen (inklusive Betreuungslehrerinnen und -lehrer bzw. Direktorinnen und Direktoren) wurden heute, Montag, zu einem Empfang von Landeshauptmann Peter Kaiser und dem Landesschulrat in das Klagenfurter Konzerthaus eingeladen.
Sie alle haben ein Auslandspraktikum in verschiedenen Betrieben in Ländern wie Deutschland, Italien und Frankreich bis hin zu den Malediven absolviert. Der Zeitrahmen des Pflichtpraktikums betrug zwischen ein und drei Monaten. Vertreten waren heute auch jene SchülerInnen, die ein Praktikum im Verbindungsbüro in Brüssel bei Büro-Leiterin Martina Rattinger absolviert haben. Kaiser und Landesschulratspräsident Rudolf Altersberger überreichten Urkunden und Bücher.
Mit großer Bewunderung begrüßte Kaiser die zurückgekehrten Jugendlichen. „Ihr habt etwas gelernt, das weit über die formale Bildung hinausgeht“, sagte der Landeshauptmann und fuhr fort: „Ihr habt nicht nur andere Kulturen kennengelernt und euch in einem fremden Land durchgesetzt, sondern ihr habt hoffentlich die Zeit auch genossen.“ Es freue ihn, dass unser Bundesland, das Absolvieren von Auslandspraktika betreffend, in Österreich Platz drei einnehme. „Viele von euch werden auch im Laufe ihrer beruflichen Karriere wieder ins Ausland gehen. Ich wünsche mir aber, dass einige mit ihren Erfahrungen auch wieder nach Kärnten zurückkehren.“
„Kärnten kann stolz darauf sein, wenn sich so viele Schülerinnen und Schüler dazu entscheiden, zusätzliche Fähigkeiten im Ausland zu erwerben“, freute sich auch Altersberger über das große Interesse – er sieht die jungen Menschen als Botschafter Kärntens.
Durch die Veranstaltung führte Moderatorin Eva Kranz, die viele Schülerinnen und Schüler zu ihren Auslandserfahrungen interviewte. Für Musik sorgte die Gruppe „Borg Vocals“.

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.