COMENIUS PROJECT: „The Brain on Love“ in Ireland

Am Dienstag, dem 10. Mai 2011, hieß es für Anna Steger, Nina Kaiser, Franz Lichtenegger und Elisabeth Kaban, alle 3CHW, „off to Ireland“.
Nach einer anstrengenden Anreise mit Zwischenstopp in London-Stansted erreichten wir Dublin spät abends.
Doch schon bald verflog die Müdigkeit, denn unsere Begleitprofessoren Frau Prof. Flick-Schnattler, Frau Prof. Windbichler, Frau Prof. Hebenstreit und Frau Prof. Schönegger-Tscheließnig konnten uns noch zu einem typischen Pub-Besuch motivieren.
Nächsten Tag kurvten wir mit einem Hop-on-Hop-off-Bus quer durch Dublin, vorbei an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten, die uns ein „Ire“ launig näherbrachte.

Nachmittags setzten wir unsere Reise fort: mit einem Zug über Waterford nach Dungarvan.
Dort lernten wir unsere Gastfamilien kennen.

Wir trafen uns am nächsten Tag in unserer Partnerschule, CBS (Christian Brothers School), wieder und konnten schon die ersten Erlebnisse austauschen.

Anschließend stürzten wir uns in die Arbeit: Gemeinsam mit unseren Projektpartnern, den Italienern, gestalteten wir unsere Präsentation zum Thema „The Brain on Love“.

Nach unserem erfolgreichen Vortrag stieß auch unser selbstgeschriebenes und aufgenommenes Liebeslied „Unsere Melodie“ auf große Begeisterung.

Abends unterhielt uns der „No name club“ mit Gesang und Tanz.

Freitags wurden uns kurze Einführungen in die nächsten Projektthemen gegeben, u. a. stellten wir unter Anleitung der Niederländerinnen unsere eigene Lakritze her.

Nachdem wir nachmittags bei einem Hurling-Spiel, dem irischen Nationalsport, dabei sein durften, mussten wir uns leider auch schon wieder verabschieden.

Es war uns eine große Freude nach Irland fahren zu dürfen. Wir machten viele neue Erfahrungen, knüpften Kontakte mit Leuten verschiedenster Nationen und lernten das irische Alltagsleben kennen.

Einen besonderen Dank möchten wir Frau Prof. Hainzl aussprechen, für ihr Engagement und ihren Einsatz für das Comenius-Projekt.

Wir möchten uns auch hier noch einmal bei unseren Begleitprofessoren für die herzliche Betreuung bedanken.

Es hat uns sehr viel Spaß gemacht mit ihnen Irland „unsicher“ zu machen!

Nina Kaiser & Elisabeth Kaban

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.