Der Treibhauseffekt anhand praktischer Experimente

20140522_084056

Im Physikunterricht lernten wir den Treibhauseffekt kennen und machten dazu Experimente, um dies besser zu verstehen. Zuerst besprachen wir mit Frau Mag. Andrea Müller das Thema Wetter, Niederschläge, Wirbelstürme, Unwetterentstehung und Klimaerwärmung theoretisch. Danach befassten wir uns damit praktisch.

Experiment 1:
Das erste Experiment zeigte uns, dass man auch ohne viel Strom kochen kann.
Dazu braucht man einen Topf, Kartoffel und einen Karton mit Heu. Zuerst wird das Wasser in dem Topf erhitzt und die Kartoffeln darin 10 Minuten gekocht. Danach gibt man das Gefäß in den Karton mit dem Heu. Es ist wichtig, dass das Essen ganz heiß ist, wenn es in die Kiste kommt.
Nachdem man den Topf mit Stroh bedeckt hat, schließt man ihn mit Klebeband oder Spagat. Dann lässt man das Essen sechs bis acht Stunden garen. Dadurch wird das Essen weiter gekocht und am Ende muss man es nur noch kurz aufwärmen.

Experiment 2:
Um die Wirkung der Wärme ersichtlich zu machen, führten wir ein Experiment durch, indem wir in ein leeres Gurkenglas ein Zündholz mit vier Rechtecken aus Alufolie mithilfe eines Bleistifts hängten. Außerdem malten wir zwei der vier Alufolien mit schwarzem Permanentstift an.
Danach wurde das Glas in die Sonne gestellt. Durch den Wärmeunterschied zwischen der Alufolie und schwarzem Papier, dreht sich die Mühle.

Experiment 3:
Für Experiment „Golfstrom“ füllten wir in einen kleinen Becher mit Wasser, Tinte und Lebensmittelfarbe. Weiters befestigten wir ein Blatt Papier an der Rückseite an einer Glaswanne. Diese wurde dann mit Wasser gefüllt und auf ein Buch gestellt. Auf der rechten Seite wurden Teelichter angezündet um das Wasser zu erwärmen, während auf der linken Seite Eiswürfel verwendet wurden um das Wasser zu kühlen. Mithilfe einer Pipette tröpfelten wir das gefärbte Wasser auf die heiße Seite des Beckens. Die Farbe bewegte sich auf die Eiswürfel zu, sank ab und floss wieder in Richtung der Teelichter. Das sollte den Golfstrom darstellen.

Für die 2CHW Kogler Steffi, Anna Fister und Alina Gruber

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.