Die 2AHW als Verhaltensforscher am Affenberg

IMG_7315

Am 12. Mai fuhr die 2AHW im Rahmen des Unterrichtsfaches „Biologische Übungen“ zum Affenberg nach Landskron und den dort beheimateten Japanmakaken.
Nach einer kurzen Einführung in die wichtigsten Verhaltensregeln im Affengehege erhielten die SchülerInnen eine Führung und erfuhren allerlei Wissenswertes über die 152 Makaken. Kaum nachdem wir das Gehege betreten hatten, sahen wir bereits die ersten Affen auf den Wegen und in den Bäumen sitzen. Die Affen setzten sich ohne Scheu direkt neben die Gruppe und spazierten manchmal einfach zwischen den SchülerInnen hindurch. Lena, die wissenschaftliche Leiterin, erklärte uns ausführlich die Sozialstruktur dieser Affenart und konnte uns bei fast jedem Tier den Namen und seinen Rang in der Gruppe nennen. Während der Führung hatten wir Glück und sahen eines der heurigen Affenbabys, das auf dem Rücken seiner Mutter saß und von den SchülerInnen gleich ausführlich fotografiert wurde. Lena führte uns vor, wie geschickt einige der Affen einen Apfel aus einem Holzapparat holen. Die Tiere mussten mehrere Hebel betätigen, um an ihren Leckerbissen zu kommen. Interessanterweise lernten ausschließlich Weibchen, wie man diesen Apparat bedienen muss und taten dies auch nur, wenn kein ranghöheres Tier in der Nähe war.
Nach der Führung wurden die SchülerInnen in zwei Forschergruppen eingeteilt und bearbeiteten unterschiedliche Forschungsfragen. Während die eine Gruppe sich mit dem sozialen Rang der Tiere beschäftigte, überprüfte die andere Gruppe, ob Affen in der Lage sind, sich selbst im Spiegel zu erkennen. Die SchülerInnen planten ihre Verhaltensbeobachtungen und gingen anschließend in das Affengehege zurück, um Daten für ihre Forschungsfrage zu erheben. Die Ergebnisse wurden mit den Mitarbeitern des Affenbergs besprochen und der anderen Gruppe präsentiert.
Nach einem abschließenden Gespräch über die aktuellen Forschungen am Affenberg machten wir uns wieder auf den Heimweg.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei Lena, Svenja und Max für die interessante Führung und den spannenden Workshop!
MMag. Sonja Enzinger

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.