Ein Leben ohne Geld – seit 15 Jahren!

Wir, die 4CHW, und einige andere interessierte Gäste aus Nebenklassen und der Lehrerschaft, wussten nicht genau, was uns erwarten würde, als uns am 17. Jänner Frau Heidemarie Schwermer besuchte.

Von vielen als Schnorrerin bezeichnet, lebt die ehemalige Lehrerin und Psychologin seit 15 Jahren ohne Geld.

Anfangs sollte es nur ein Probejahr werden. Sie gab ihre Versicherungen auf, wohnte als Haussitterin in fremden Häusern und verschenkte all ihren Besitz.

Ihre Lebensmittel und sonstigen Dinge, die sie fürs Leben brauchte, ertauschte sie in ihrem gegründeten „Gib und Nimm – Kreis“ in Dortmund.
Doch schon bald verließ sie sich auf ihr Gottvertrauen und lebte nach ihrer neugewonnenen Philosophie: „Wenn ich etwas wirklich brauche, bekomme ich es auch.“

Die Zeiten des „House-Sitting“ sind heutzutage vorbei. Sie tauscht für Unterkunft und Essen ihre Fähigkeiten als Psychologin ein und schenkt ihren Mitmenschen Zeit.

Nebenbei schreibt sie auch Bücher über ihr Leben, beispielweise „Das Sterntalerexperiment – Ein Leben ohne Geld“. Die Einnahmen werden weiterverschenkt.

Schwermer will nicht andere dazu bekehren, ebenfalls ohne Geld zu leben, „denn jeder muss seinen eigenen Weg finden“, aber sie möchte andere Werte vermitteln und zeigen, dass auch ein geldloses Leben möglich sein kann.

„Und gerade in Zeiten der Wirtschaftskrise wäre ein Umdenken dringend nötig“, so Heidemarie Schwermer.

Elisabeth Kaban, 4CHW

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.