RADIOSENDUNG „Kuddelmuddel“ zur Buchpräsentation „Mit Dino ist was los – ein schlaues Buch für Klein und Groß“

Kinder-Kochbuch ORF Kärnten Heute

Hier geht es direkt zur RADIO-SENDUNG:

  Radio Kärnten - "Kuddelmuddel": Buchpräsentation „Mit Dino ist was los – ein schlaues Buch für Klein und Groß“ - (Dauer: ca. 25 Minuten - Kindergerechte Mahlzeiten) (22,1 MiB, 1.251 hits)

– (Upload ca. 30 Sekunden, Sendung ca. 25 Minuten)

Bilder sagen mehr als tausend Worte – hier der Link zum Beitrag in ORF-Kärnten-Heute (6. Beitrag: „Kochbuch für Kinder“ auswählen)

Bericht von der Buchpräsentation „Mit Dino ist was los – ein schlaues Buch für Klein und Groß“
Großer Andrang herrschte bei der Buchpräsentation am 24. 10. 2014 in der HLW St. Veit/Glan im Festsaal und im anschließend im zweiten Stock.
Im Festakt um 10:00 Uhr stellten die sechs Autorinnen (Annika Rössler, Andrea Kurmann, Sabrina Gruber, Valentina Löcker, Katrin Lenart und Valentina Polzer) ihre Aufgabengebiete und die daraus entstandenen Werke vor. Fachvorständin Mag. Sigrid Grojer erklärte die Intention und den Verlauf dieses umfangreichen Projektes.
Grußworte wurden von der Vizepräsidentin des Landesschulrates Frau Mag. Elisabeth Dieringer-Granza und von Frau Mag. Eva Wutte-Kirchgatterer vom Kärntner Wirtschaftsförderungsfond überbracht. Herr Andreas Dobos erklärte die Sicht der außenstehenden Experten, die das Projekt professionell unterstützt haben.
Die Schülerinnen und Schüler der ersten Klasse der NMS St. Veit/Glan und die Kinder der privaten Spielgruppe und Volksschule Lölling durften im zweiten Stock der HLW St. Veit/Glan Speisen und Gerichte aus dem Buch verkosten, Spiele ausprobieren und selbst in der Küche Hand anlegen. Die Medienvertreter (Kleine Zeitung – Fr. Schulze, Kärntner Woche – Hr. Isopp und Der St. Veiter – Fr- Binter) im konnten sich so auch überzeugen, dass die Spiele, Rezepte und Experimente aus dem Buch „Abenteuer Ernährung“ bei dem jungen Publikum gut ankommen.
Es besteht ein großes Interesse an unseren Publikationen. Viele Kindergärten, Volksschulen und Institutionen, die mit Kindern arbeiten, haben bereits Exemplare erhalten. Unsere Bücher werden auch im Ausland gelesen. So sind einige in die USA verschickt worden, aber auch in Kanada, England und Deutschland werden unsere Bücher geschätzt. Zwei Praktikantinnen werden im Sommer 2015 in einem unserer Partnerhotels in Irland unser Programm in der Kinderanimation durchführen und mit den Büchern dort arbeiten. In den Best Wellness Hotels in Österreich und Südtirol werden die Autorinnen nach der Matura die Bücher ebenfalls für die Kinderanimation vorstellen und die Qualitätsmanagerin für die Kinderbetreuung der Kinderhotels Europa&FamilySelectHotels, Frau Andrea Ulbing, MTD ist sehr an den Weiterverbreitung unserer Idee und unserer Bücher in ihrer Hotelkette interessiert.
Fachvorständin
Mag. Sigrid Grojer

Bericht vom Projektverlauf
Viele Meldungen bezüglich der Ernährungssituation der Kinder verunsichern die Erwachsenenwelt. Oh Gott, mein Kind isst kein Gemüse, mag keinen Fisch (außer Fischstäbchen – aber sind die wirklich aus Fisch?) möchte immer nur Pizza und Pommes und stopft sich mit Schokolade und anderen Süßigkeiten voll.
Die Industrie – sprich die Werbung aber sagt – es geht doch beides: die Schnitte aus Milch, Getreide, Eiern und wertvollem Honig für die gesunde Jause, Säfte, die mit Vitaminen und Mineralstoffen angereichert sind und trotzdem den Kleinen schmecken, Paula, die Muh macht und sofort griffbereit ist und Milchprodukte, die so wertvoll sind wie ein kleines Steak.
Brauchen wir solche Kinderlebensmittel, die so hoch angepriesen werden, um unsere Kinder optimal zu versorgen? Was sollen wir Erwachsene nur tun? Wie soll die richtige Ernährung für Kinder überhaupt aussehen und wie kann ich diese meinem Kind nur schmackhaft machen?
Genau aus diesem Grund habe ich das Projekt „Abenteuer Ernährung“ initiiert.
Außerdem ist mir aufgefallen, dass viele unserer Schülerinnen und Schüler im Umgang mit Lebensmitteln und beim Erkennen dieser – massive Probleme haben. Einige Beispiele dafür:
Schülerin zeigte mir ein Schweinsfilet und fragte, ob dies das faschierte Fleisch ist.
Das Eiertrennen beherrschen die Schülerinnen nur mehr vereinzelt und der Unterschied zwischen Eischnee und Schlagobers wird oft lange nicht erkannt: „Wie viele Eier muss ich teilen, damit ich genug Schlagobers für die Torte zum Verzieren habe?“
„Hol doch den Sellerie aus dem Kühlschrank!“ Die Schülerin bringt einen Erdapfel. „Was ist Karfiol?“ „Wie schäle ich einen Kohlrabi?“ Die Zucchini, die nur als Gurke erkannt wird. Das sind die neueren Herausforderungen, denen sich meine Kolleginnen in letzter Zeit stellen müssen.
Im Zuge meiner Überlegungen kam mir dann das Nachhhaltigkeitsprojekt des KWF entgegen, für welches ich mit meiner Fachgruppe, wie alle anderen Fachgruppen der Schule, ein Konzept erstellte.
1 Projekthintergrund
Und wir haben gewonnen – wir durften unser Konzept zum Thema „Nachhaltigkeit im Ernährungskontext“ realisieren.
Nach umfangreichen Vorarbeiten entschieden wir uns, das Projekt „Gesunde und kreative Ernährung für Kinder- und Babyhotels“ in Zusammenarbeit mit Herrn Neuschitzer vom Kinder- und Babyhotel Trebesing zu starten.
2 Projektablauf
Die Schülerinnen und Schüler der dritten Jahrgänge recherchierten in den Gegenständen ERNG, Biologie, Chemie und Physik was am Markt an pädagogischem Material zur Ernährungserziehung bzw. zur Lebensmittelchemie vorhanden ist. Dieses wurde zuerst in der Klasse selbst erprobt und geprüft, ob es wert- und sinnvoll, aber auch lustig und kreativ ist. Die ausgewählten Spiele, Experimente, Rätsel wurden dann in der Nachmittagsbetreuung der Unterstufe des Gymnasiums und mit den Volksschul- und Spielgruppenkindern aus Lölling auf Kindertauglichkeit geprüft. Auch die Experimente und die Kochrezepte konnten durch die Erprobung mit Schülerinnen und Schülern der Volks- und Hauptschule St. Veit/Glan ausgewählt werden. Geschichten und Stücke für das Kasperltheater wurden im Deutschunterricht geschrieben.
Den Abschluss dieses ersten Projektschrittes stellte die Übergabe einer Projektmappe an das Kinder- und Babyhotel Trebesing dar, in welcher wir alle, für uns umsetzbare Ideen mit Spielen, Rezepten, Experimenten, Rätseln und Geschichten für die drei Altersgruppen drei bis sechs Jahre, sechs bis neun Jahre und zehn bis zwölf Jahre zum Inhalt haben.
Dieses Projekt war abgeschlossen, aber ich war nicht ganz glücklich, weil viel Arbeit eigentlich in einer Mappe abgelegt war, so aber nicht einer breiteren Öffentlichkeit zur Verfügung stand. Auch Frau Mag. Wutte vom KWF sah dies Gott sei Dank so und stellte uns ein Nachfolgeprojekt zur Verfügung.
Alle Schülerinnen und Schüler wurden daraufhin in einer Veranstaltung informiert, dass einzelne von ihnen die Möglichkeit hätten an der Verwirklichung der Publikationen mitzumachen. Sie wurden auch informiert, dass sie von nun an in der Freizeit daran arbeiten müssten und viel Arbeit auf sie zukäme. Schlussendlich haben sich aus jeder Klasse zwei Schülerinnen gemeldet. Uns wurden, einige Professionisten zur Seite gestellt, was auch für mich eine große Hilfe war und wodurch ich auch viel dazulernen konnte.
3 Ziele der beiden Publikationen:

 Wir wollen Spaß an (gesunder) Ernährung vermitteln und einen bewussten Umgang mit Lebensmitteln zu fördern.
 Im Sinne der Nachhaltigkeit wollen wir Bewegungsspiele wieder neu entdecken, Obst- und Gemüsesorten (wieder) erkennen lernen und den Wert einer vielfältigen Ernährungsweise schätzen lernen.
 Mit den Eltern oder Großeltern sollen wieder gemeinsam Speisen zubereitet und dabei die Kommunikation gefördert werden. Die Rezepte, Geschichten und die Spiele mit ernährungsrelevanten Themen sollen dabei zur Unterstützung dienen.
 Die Experimente im Buch sollen dazu animieren, Lebensmittel wieder zu „begreifen“, um neue Erkenntnisse zu gewinnen.
 Einzelpersonen und (Kindergarten-) Gruppen sollen mit den Publikationen arbeiten können.
 SchülerInnen sollten lernen, wie man professionell Inhalte aus einzelnen Gegenständen (Betriebs- u. Volkswirtschaftslehre, Ernährung, Deutsch, Küche u. Service, etc.) verknüpft und dabei im Team Projekterfahrungen sammelt, klassenübergreifend einen „roten Faden“ entwickelt, ein Buch schreibt, die einzelnen Arbeitsschritte koordiniert, Schablonen erstellt und marktpolitisch agiert.
 Diese Publikationen sind ein Referenzprojekt für SchülerInnen und Schule.
 Wissen soll gesichert werden.

… und es soll sowohl den Beteiligten wie auch den zukünftigen LeserInnen großen Spaß machen.

4 Meine Erfahrungen aus einer anderen Art zu lehren und lernen möchte ich noch erzählen:

• Es macht wirklich Spaß mit Schülerinnen auf Augenhöhe an einer gemeinsamen Aufgabe und an einem gemeinsamen Ziel zu arbeiten.
• Man kann sich auch ohne Notendruck auf junge Leute verlassen.
• Ich war äußerst erstaunt, wenn die eine oder andere Schülerin aus dem Team zu mir ins Büro kam und fragte: „Was kann ich sonst noch tun?“ „Brauchen Sie Hilfe?“
• Es gab eigentlich nie ein Konkurrenzdenken unter den Teammitgliedern, wie ich es sonst aus dem Klassenunterricht kenne. Alle waren gleichwertig, gleichrangig, keiner konnte tat sich hervor und alle gingen sehr korrekt miteinander um – auch mit mir.
• Schüler sind sehr, sehr leistungsfähig, wenn sie ein Ziel vor Augen haben.

Fachvorständin
Dipl. Päd. Mag. Sigrid Grojer