Erstes Projekttreffen unserer Erasmus+ Schulpartnerschaft „A TASTE OF EUROPE“

08

Zugegeben: St. Veit ist nicht gerade der Nabel der Welt. Umso wichtiger ist es für uns, internationale Kontakte aufzubauen und so einen Blick über den Tellerrand zu werfen! Den Teller haben wir dann auch gleich wörtlich genommen und das Erasmus+ Projekt „A Taste of Europe“ ins Leben gerufen. Gemeinsam mit zwei Schulen in England und Holland werden wir die nächsten zwei Jahre das Thema ESSEN aus drei Blickwinkeln beleuchten – Naturwissenschaften, Gastronomie und Ethik.
Von 10. bis 13. Oktober fand unser erstes Projekttreffen statt, bei dem sich LehrerInnen aus allen drei Schulen zusammensetzten, um die nächsten zwei Jahre zu planen. Als Gastgeberschule begrüßten wir Bernadette Borja und Dave Oliver aus der Oaks Park High School London (UK) sowie Bernadette Meijer und Erik Volkers vom Regius College Schagen (NL).
Viel gäbe es über diese vier Tage zu berichten, aber in der Kürze liegt die Würze! Hier also das Projekttreffen im Schnelldurchlauf:
Samstag: Alle Gäste treffen ein und wir holen sie vom Klagenfurter Flughafen ab. Beim Streetfood Market am Messegelände stärken wir uns und kommen ins Gespräch. Nachdem alle im Blumenhotel in St. Veit eingecheckt haben, geht es nach St. Georgen. Eine Gruppe von LehrerInnen aus drei Ländern macht sich auf, den Längsee zu umrunden und stärkt sich anschließend bei Kaffee und Kuchen im Stift St. Georgen. Ein gemeinsames Abendessen in St. Veit rundet den ersten Begegnungstag ab.
Sonntag: Der Tag beginnt für unsere Gäste mit einer Sightseeing Tour durch St. Veit bevor wir uns auf den Weg nach Hirt machen. Eine englischsprachige Führung durch die Brauerei macht Appetit auf das Mittagessen im angeschlossenen Restaurant. Nachdem wir uns mit österreichischen Spezialitäten gestärkt haben, geht es am Nachmittag ans Arbeiten. Wir treffen uns mit weiteren Kolleginnen in der Schule und starten mit der Projektplanung. Am Abend lädt uns Kollegin Windbichler zu sich nach Hause ein und wir schlemmen typisch Kärntnerisches!
Montag: Wir treffen uns in der HLW und führen unsere Gäste ein bisschen herum. Ein Treffen mit unserem Direktor rundet die „HLW-Tour“ ab. Danach verbringen wir den Tag mit Besprechungen und planen Details unserer Kooperation und das nächste Treffen in Holland. Ein Abendessen in der Buschenschank haben wir uns danach redlich verdient.
Dienstag: Zurück in der HLW gibt´s noch eine Feedback-Runde und ein paar letzte Besprechungen. Ich fahre die beiden Kollegen aus London zum Flughafen und mache mich auf den Weg zur Nationalagentur in Wien. Die beiden Lehrer aus Holland verbringen den Nachmittag noch in St. Veit, bevor sie sich auf den Heimweg machen.
Abschließend kann ich nur eines sagen: Danke! Ich bedanke mich bei den vielen Kolleginnen aus der HLW, die in diesen Tagen dabei waren, für ihr Engagement und ihre Gastfreundschaft! Ich bedanke mich bei unseren Projektpartnern aus Holland und England. Wir haben hart gearbeitet und hatten jede Menge Spaß. Wir freuen uns auf eine tolle Schulpartnerschaft und auf zwei Jahre „A Taste of Europe“!

Angelika Hebenstreit

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.