Exkusion der 5AHW, 5BHW und 5CHW nach LEOBEN

Alexander der Große und die Öffnung der Welt

Als Ergänzung zum Unterricht aus „Geschichte und Kultur“ fuhren die 5CHW am 24. September, die 5AHW und 5BHW am 8. Oktober 2010 mit der Bahn nach Leoben.

Die Kunsthalle Leoben präsentierte von März bis November 2010 die kulturhistorische Großausstellung „Alexander der Große und die Öffnung der Welt“.

Kaum eine andere historische Gestalt bewegt die Menschen seit Jahrhunderten weltweit so wie Alexander der Große. Sein kurzes Leben, die Legenden um seine Person und sein sagenhafter Zug bis über den Indus hinaus faszinieren bis heute. Während oft der westliche Teil des Feldzugs im Fokus steht, folgte diese Ausstellung Alexanders Spuren über den Hindukusch bis nach Zentralasien. Hier erfuhr Alexander nicht nur den größten Widerstand auf seinem Zug nach Osten, sondern heiratete schließlich auch Roxane – und demonstrierte damit seine Vorstellung von einem geeinten Vielvölkerstaat.

Mehr als 400 Leihgaben aus über 40 Museen veranschaulichten die Auswirkungen dieser Begegnung der Kulturen. Noch Jahrhunderte nach Alexander entstanden Werke, die uns seltsam vertraut und fremd zugleich erscheinen. Dank einer exzellenten Führung durch Frau Gerlinde Trompler präsentierte sich die Ausstellung als eine einzigartige Zusammenschau, die ein Bild fruchtbarer Begegnungen, gegenseitiger Beeinflussung und Respekt vor anderen Kulturen entstehen lässt.

Dr. Johannes Valent

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.