Floorball-Bezirksmeisterschaft am 13. Dezember 2009

Am Mittwoch, dem 25. November 2009, war nach wochenlangem und schweißtreibendem Training der große Tag gekommen. Die HLW-St. Veit sollte zum ersten Mal an der Floorballmeisterschaft teilnehmen.
Voll Zuversicht traten die Teammitglieder, Sommer Florian, Höher Eduard, Keutschacher Christoph (alle 5AHW), Clemens Flick, Dominik Süßenbacher (beide 3DHW) und Stefan Janjusevic (2AMW), unter Führung von Frau Prof. Winkler, die Reise zur Dreifach-Halle der NMS Waidmannsdorf an.
Dort angekommen wunderten wir uns zuerst warum nur Unterstufen-Schüler an dem Turnier teilnehmen, bis uns mitgeteilt wurde, dass wir auf Grund einer Fehlinformation 3 Stunden zu früh am Turnierort angekommen waren.
Doch wir nutzten die Zeit und machten uns mit den Regeln, den neuen Schlägern, den, für uns, viel zu leichten Bällen und den ungewohnt großen Toren vertraut.
Dominik Süßenbacher bekam eine extra Torwartausrüstung, die aus einem Helm, einem gepolsterten Überzug, einer gepolsterten kurzen Hose, einer gepolsterten langen Hose, Knie- und Schienbeinschützern bestand (Ja, man schwitzt darin sehr!). Was fehlte waren Tiefschutz und Handschuhe. Doch auch dafür fanden wir eine Lösung und Prof. Winkler opferte großzügig ihre Handschuhe für das Team.
Im 1. Spiel traf unsere Mannschaft auf das Ingeborg-Bachmann-Gymnasium. Stolz präsentierten wir uns in den neuen HLW-Dressen.
Doch unterschätzten wir nicht nur die neuen Gegebenheiten (größeres Tor, leichterer Ball) sondern auch die Härte des Spieles. So mussten wir uns nach vielen Ellbogenstößen, versteckten Hieben mit dem Schläger und Tritten gegen den Kopf (beim Torwart) mit 0:2 geschlagen geben.
Im nachfolgenden Spiel gegen die HAK-Althofen mussten wir ebenfalls mit einem kläglichen 0:3 vom Feld ziehen. Auch mussten wir feststellen, dass der Schiedsrichter, ob wohl er sehr streng war, doch nicht alles sah. So wie das Lattentor von Höher Eduard, bei dem der Ball wieder aus dem Tor sprang.
Als jedoch die gefürchtete HTL-Mössingerstraße gegen uns ins Feld zog, überraschte Keutschacher Christoph mit einem exzellenten Torschuss und sorgte damit für eine frühe Führung.
Mit diesem Tor zogen wir einige der anderen teilnehmenden Mannschaften auf unsere Seite und schon bald hatten wir eine ansehnliche Fangemeinde.
Da kümmerte uns die schlussendliche 1:3 Niederlage kaum noch.
Im letzen Spiel gegen das BG Lerchenfeld gelang Florian Sommer schon in der 1. Minute ein wunderschönes Tor. Wenige Minuten darauf erzielte Stefan Janjusevic, nach einem eleganten Zuspiel von Clemens Flick, mit einem Kunstschuss durch seine eigenen Beine das 2:1.
Mit dem 3:1 brachte Florian Sommer schließlich die Halle zum Brodeln.
Auch Torwart Dominik Süßenbacher leistete seinen Beitrag und hielt mit Köpfchen und allen anderen Körperteilen, die er besaß, sein Tor sauber.
Doch brachten die Gegner nun im schnellen Wechsel neue, frische Spieler aufs Feld. Diese Möglichkeit hatten wir, wegen unserer geringen Zahl, nur begrenzt und wenn wir einen Wechsel durchführten, nutzten die Gegner diese Sekunden der Unachtsamkeit, um auf das nur noch vom Torwart bewachte Tor zu stürmen. So verloren wir schließlich mit 3:6.
Alles in allem war es trotzdem ein sehr lehrreicher und lustiger Tag und wir danken Frau Prof. Winkler für diese Möglichkeit, uns in einer weniger geübten Sportart zu beweisen.
Wir, die nächstes Jahr noch Schüler dieser Schule sind, machen sicher wieder mit!

Dominik Süßenbacher (3DHW)

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.