Frankreichreise der 2BHW und der 3CHW

Die diesjährige Frankreichreise führte die 2BHW, die 3CHW, Frau Prof. Buisson und unseren Französisch-Assistenten Melchior Legin in zwei atemberaubende französische Gebiete: die Camargue und die Provence.

Die Camargue ist bekannt für ihre Artenvielfalt an Tieren und Pflanzen. Gleich am ersten Tag, als wir auf dem Weg in das 2300-Seelen-Dorf Saintes Maries de la Mer waren, sahen wir, bereits vom Bus aus, Stiere, Flamingos und die berühmten Pferde der Camargue.

Auch die Provence hat so einiges zu bieten. Am Dienstag fuhren wir nach Avignon, auch „Stadt der Päpste“ genannt. Dort besichtigten wir die mittelalterliche Altstadt und den gotischen Papstpalast „Palais des Papes“. Anschließend flanierten wir noch über die Brücke „Pont Saint-Bénézet“, oft auch als „Pont d’Avignon“ bezeichnet. Gemeinsam mit dem Papstpalast und der Kathedrale von Avignon gehört sie zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Den Mittwoch verbrachten wir in und rund um Aigues-Mortes. Am Morgen genossen wir eine Führung durch die Meerwassersaline nahe Aigues-Mortes. Danach bummelten wir durch die mittelalterliche Altstadt. Der absolute Höhepunkt dieses Tages war die Bootsfahrt am Canal du Rhône.

Die Seifenfabrik „Savonnerie Marius Fabre“ in Salon-de-Provence besuchten wir am Donnerstag. Einige von uns hatten auch das Vergnügen einen Einblick in das Haus des Nostradamus „Maison de Nostradamus“ zu bekommen. Am Nachmittag besichtigten wir die Burgruine von Les Baux-de-Provence – eines der „plus beaux villages de France“ („schönsten Dörfer Frankreichs“).

Das Abschlussziel der Reise stellte schließlich Nîmes dar. Nach einem kurzen gemeinsamen Besuch im Amphitheater Les Arènes und im Tempel Maison Carrée durften wir den restlichen Tag selbst gestalten.
Viele von uns spazierten durch den Jardin de la Fontaine und genossen vom gut erhaltenen Tour Magne (Großen Turm) einen Blick über die ganze Stadt.

Unsere Jugendherberge in Nîmes begeisterte außer mit tollen Zimmern auch mit einer einladenden Terrasse und einer Bar, in der wir viele Stunden in geselligem Beisammensein mit viel Unterhaltung und gemeinsamem Singen verbrachten. Kulinarisch verwöhnt wurden wir jeden Abend von typisch französischem Essen mit köstlichem Käse als Dessert.

Ein großes Merci möchten wir gerne Frau Prof. Buisson und Frau Prof. Hainzl, die leider nicht mitfahren konnte, für die perfekte Planung und Durchführung der Reise aussprechen. Ebenso möchten wir uns bei Melchior für die tatkräftige Unterstützung und bei unserem Busfahrer Bernhard für seinen Einsatz und für die wie immer lustige Fahrt bedanken.
Ein großer Dank geht auch an die SchülerInnen der 2BHW für die interessanten und vor Ort erteilten Auskünfte über die einzelnen Städte und Sehenswürdigkeiten.

Elisabeth Kaban und Anna Steger, beide 3CHW

  • Eine Meinung zu “Frankreichreise der 2BHW und der 3CHW

    1. Ich freue mich, dass die Reise so gut verlaufen ist. Danke für Euren Bericht. Innerlich kann ich die Schönheit der Provence dabei erleben.
      Elisabeth Hainzl

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.