Futsal Meisterschaft Oberstufe Burschen und Mädchen

IMG_1846

IMG_6175

Für die HLW Sankt Veit an der Glan spielten:
Burschen:
Landsmann Johannes (2AMW), Karnath Benedikt (3AMW), Kristler Julian, Riedl Andreas (3BHW), Vasiu Alex,Waldner Jan (4AHW), Haraga Michael Angelo, Krapesch Julian (4BHW), Pobaschnig Mario (5AHW), Grießer Sebastian (5CHW)
Mädchen:
Knes Julia, Wernig Laura (1CHW), Felsberger Sarah, Fischer Stefanie, Freitag Stefanie, Liegl Jennifer, Schurian Sandra (2AMW), Knes Christina, Meierhofer Rosa (3CHW), Moser Corinna (5AHW)

„Come on, boys in blue!“ war das Motto des Tages für die HLW Sankt Veit an der Glan, denn das Burschenteam spielte erstmals in den neuen blau-schwarzen Dressen. Der Anlass war das Vorrundenturnier der Futsal Meisterschaft für Oberstufen am Donnerstag, dem 17. November 2016, in Feldkirchen.
Futsal ist eine Variante von Hallenfußball. Es unterscheidet sich zum üblichen Hallenfußball dadurch, dass das Spielfeld durch Linien und nicht durch Banden begrenzt ist und dass nur fünf Spieler auf kleinere Tore mit einem sprungreduziertem Ball spielen.
Das Burschenteam der HLW Sankt Veit an der Glan unter der Leitung von Kapitän Michael Angelo Haraga (4BHW) spielte in einer Gruppe mit der HAK Feldkirchen, dem BORG Althofen, dem BG/BRG Sankt Veit und der PTS Althofen. Es spielte jede Schule gegen jede andere Schule einmal 12 Minuten.
Im ersten Spiel traten die Burschen gegen den späteren Gruppensieger und Gastgeber des Turniers, die HAK Feldkirchen, an. Nach einem starken Beginn und einigen Schüssen aufs gegnerische Tor, schossen die Gegner in der 5. Minute den Führungstreffer. Die HLW Sankt Veit an der Glan versuchte möglichst rasch auszugleichen, doch ein Tor wollte einfach nicht gelingen. Nach einem Schuss von Jan Waldner (4AHW) in der 7. Minute, kam ein schneller Gegenangriff und die HAK Feldkirchen erzielte das zweite Tor. Die Burschen gaben nicht auf und hatten einige gute Schüsse aufs Tor. Das Spiel ging 0:2 verloren.
Im zweiten Spiel hieß der Gegner BORG Althofen. Mit dem Wissen einen Sieg landen zu müssen, um weiterhin eine Chance auf das Landesfinale zu haben, begann die HLW Sankt Veit sehr druckvoll und zeigte sich spielerisch um einiges stärker als im ersten Spiel. Chance um Chance wurde herausgespielt und die HLW Sankt Veit an der Glan verzeichnete viele Schüsse aufs Tor. Auch der Tormann Julian Kristler (3BHW) zeigte einige Glanzparaden, um die Siegeschancen zu wahren. Leider schoss das BORG Althofen in der 11. – vorletzten – Minute das 1:0, das sie bis zum Ertönen der Schlusssirene halten konnten.
Das dritte Spiel war ein Prestigeduell gegen das BG/BRG Sankt Veit an der Glan. Der Spielverlauf war sehr ähnlich wie im vorangegangenen Spiel. Die Burschen zeigten eine starke Defensivarbeit und hatten einige gute Torchancen, bis die Gegner in der 9. Minute den Ball ins Tor schossen. Die HLW Sankt Veit an der Glan kämpfte bis zum Schluss, doch leider ging auch dieses Spiel knapp verloren.
Vor dem vierten und letzten Spiel gegen die PTS Althofen war Folgendes ganz klar: Ein Sieg und Tore müssen her! In der 8. Spielminute war der Bann endlich gebrochen und der Stürmer Johannes Landsmann (2AHW) erzielte den ersten Treffer für die HLW Sankt Veit an der Glan. Es folgten noch zwei weitere Tore von Benedikt Karnath (3AMW) und Julian Krapesch (4BHW). Der Tormann Julian Kristler (3BHW) zeigte erneut einige gute Paraden, sodass die HLW Sankt Veit an der Glan das Spiel mit 3:0 gewinnen konnte.
Am selben Tag fand auch das Vorrundenturnier der Mädchen statt. Sie spielten in Villach gegen die HAK Villach und das BORG Spittal an der Drau. Im Gegensatz zu den Burschen starteten die Mädchen mit einem 3:1 Sieg gegen die HAK Villach. Die Schwestern Julia Knes (1CHW) und Christina Knes (3CHW), sowie Rosa Meierhofer (3CHW) schossen die Tore. Gegen das BORG Spittal an der Drau hatten die Mädchen leider keine Chance und verloren 0:5. Sie erreichten somit den 2. Platz in ihrer Gruppe und verpassten knapp die Qualifikation für die Landesmeisterschaft.

Mag. Julia Büchsenmeister & Mag. Gertrude Winkler

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.