BIERKULTUR – Wettbewerb an der HLW 2005

Vom 8. bis bis 11. März veranstaltete unsere Schule gemeinsam mit der Brauerei Hirt eine Woche der gehobenen Bierkultur.
Höhepunkt dieser Veranstaltung war ein Bierzapfwettbewerb an welchem 22 Schüler und Lehrlinge teilnahmen.

Teilnehmende Schulen:
HLW Murau, HLW Klagenfurt, CHS Villach, BS Oberwollanig, KTS Villach, HLW St. Veit

Wettbewerb:
Bei diesem Wettbewerb wurden drei Aufgaben bewertet:

1: Verkaufsgespräch
Vier verschieden Biersorten mussten einer kompetenten Fachjury vorgestellt werden.
Das persönliche Auftreten war ein wesentlicher Teil dieser Aufgabe.

2. Bierzapfen
Hierbei wurde Wert auf die Technik des Zapfens, den Eichstrich und die Schaumkrone gelegt.

3. Bierservice
Das gezapfte Bier musste der Jury fachgerecht serviert werden (Gehrichtung, Dame vor Herr, Etikette zum gast usw.)
Zwei Fachfragen über Bier rundeten den Bewerb ab.

Juroren:
Zu den Juroren zählten namhafte Gastronomen und Experten aus der Wirtschaft :
Frau Bettina Loigge, Wirtin des Jahres 2003, St. Paul
Frau Elisabeth Zemrosser, Hotel Glantalerhof, Lebmach
Herr Josef Bucher, Metnitztalerhof, Friesach
Herr Helmut Bang vom Szenelokal Alibi, St. Veit
Herr Walter Motschuinig von der Cafe.Konditorei Holzmann, St. Veit
Herr Raimund Linzer, Braumeister der Brauerei Hirt
Herr Willhelm Schnitzler, Verkaufsleiter der Brauerei Hirt

Ergebnisse:

Medaille in Gold:
Burgstaller Maria, Berufsschule Oberwollanig
Ertler Arno, Berufsschule Oberwollanig
Fleischhacker Melanie, HLW St. Veit
Krassnitzer Kerstin, HLW st. Veit
Rinner Elisabeth, HLW St. Veit

Medaille in Silber:
Caldera David, KTS Villach
Engl Philipp, CHS Villach
Ferianz Beate, HLW St. Veit
Köstenberger Sabrina, HLW Murau
Perchthaler Irene, HLW Murau

Medaille in Bronze:
Autischer Daniela, HLW Murau
Bluch Martina, KTS Villach
Gingel Christiane, BS Oberwollanig
Glantschnig Mario, KTS Villach
Kirschnig Marina, CHS Villach

Gratulation an die Teilnehmer!

Herzlichen Dank
An alle Lehrer, welche die Schüler zu diesen Leistungen geführt haben.
(Fachwissen und Persönlichkeitsbildung)
An die Abteilung Gastronomie für die Buffetgestaltung und das Service.
An die kreative Abteilung für die originelle Dekoration
Für die musikalische Umrahmung.

Bericht von Günther Prommer, Fachvorstand

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.