Güssing und Zotter

Am 17. November 2009 hatte die 3BHW das Vergnügen, zusammen mit Frau Professor Hainzl , Frau Professor Schönegger-Tscheließnig und Gästen aus Dänemark und Großbritannien, die Stadt Güssing im Burgenland zu besuchen. Dort wurde uns von Herrn Bernhard Deutsch die Besonderheit Güssings, nämlich die fast 100-prozentige Selbstversorgung mit Energie, ausführlich erklärt.
Die Stadt nutzt dazu erneuerbare Energiequellen wie Holz, Grünschnitt oder auch die Wärme der Sonne und schafft es so, auf fossile Energieträger gänzlich zu verzichten.
Dieses System spart nicht nur etwa 37 Millionen Euro sondern schafft auch Arbeitsplätze für Güssings Jugend.
Durch Biomasse-Fernheizwerk, Biodiesel-Anlage und Biomasse-Kraftwerk wurde Güssing „Europäisches Zentrum für erneuerbare Energie“.

Nach diesem Vortrag und der Besichtigung von Österreichs einziger Solarschule konnten wir in der Schokoladenmanufaktur „Zotter-Schokoladen-Manufaktur“ selbst Energie, in Form von Unmengen an Schokolade, auftanken.
Die Exkursion war also nicht nur lehrreich und interessant sondern wirklich „lecker“.

Susanna Weberitsch

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.