Internationale Vernetzung

  Bericht von RADIO KÄRNTEN zur SKYPE-Vernetzung der HLW (650,9 KiB, 14.043 hits)

Seit kurzem wird die Kommunikationstechnologie „Skype“ gezielt für die Durchführung von Videokonferenzen im Fremdsprachenunterricht an der HLW St. Veit a. d. Glan eingesetzt. Die unmittelbare Kommunikation mit Schulklassen und Gastsprechern von allen Kontinenten bietet den Schüler/innen die Gelegenheit, ihr im Unterricht erworbenes Wissen anzuwenden und zu festigen. Zudem finden sie dadurch Gelegenheit, Erfahrungen mit unterschiedlicher Aussprache zu sammeln und andere Kulturen kennen zu lernen.
Die Hemmung, sich zu exponieren, die Angst, ausgelacht zu werden, klingt zunehmend ab, weil das Verstehen von gesprochener Sprache und das Erbringen von eigenen Sprechleistungen zum Zweck der Kommunikation mit Gleichaltrigen im Vordergrund stehen.
Native Speakers staunen über die Fremdsprachenkenntnisse unserer Schüler/innen, wecken in ihnen Freude und Interesse an neuen Lernstrategien und steigern ihre Motivation für den Spracherwerb. Außerdem steigert ein gesunder Wettbewerb unter den Ländern den naturgemäß angestrebten Lehr- und Lernerfolg.

SchülerInnen und LehrerInnen vergleichen Ihren Alltag
Früher war es üblich eine Präsentation vor den MitschülerInnen zu halten, durch das Skypen können nun mehrere Schulklassen weltweit live mithören, zusehen und mitlernen.
Als 18-jährige Studenten aus Pennsylvania hörten, dass Jugendliche in Österreich mit 16 Alkohol trinken dürfen, wurden wir Zeugen eines Aufruhrs auf der anderen Seite des Ozeans. Wegen eines Schneesturmes musste eine Schule in Texas ihre Tore schließen und der versäumte Unterricht wird am Karfreitag nachgeholt.

Medienkompetenz
Wichtige berufsbezogene Medienkompetenz wird gefördert. Verhaltensregeln, Gestaltung der Räumlichkeiten, Zeitunterschiede, Körperhaltung, Farben, Beleuchtung, Akustik, Timemanagement, Kleidung, der Blickkontakt müssen bei der Planung der Videokonferenz detailliert geplant werden.

Verbesserung der interkulturellen und sozialen Kompetenz
Der Einsatz von Skype in allen Gegenständen soll die Fähigkeit der TeilnehmerInnen zur sozialen Interaktion mit Angehörigen anderer Kulturen verbessern, d.h. einen bewussten und kritischen Umgang mit Stereotypen fördern und zur respektvollen Begegnung mit anderen Kulturen über den Augenkontakt, über die Wahrnehmung kultureller Unterschiede in der Art der Begrüßung und der Körpersprache beitragen.

Durch das Skypen werden SchülerInnen angeregt, ihre soziale Kompetenz wesentlich zu erweitern. Der Informationsaustausch auf dem Hintergrund eines sensiblen Umganges mit Gleichaltrigen aus anderen Kulturen wird in weiterer Folge zum Kriterium für erfolgreiche Zusammenarbeit auf wirtschaftlicher und kultureller Ebene.
.
.
.

SchülerInnen erzählen

Vielleicht eine Möglichkeit zum Abbau von Nachhilfestunden
Schülerinnen und Schüler der HLW St. Veit stehen seit kurzem in Kontakt mit Ländern aus der ganzen Welt. So wurde während der Englischstunde mit Thailand kommuniziert. Skype ermöglicht Schülerinnen der 2CHW, sorgenfrei ins Ausland zu telefonieren, ohne sich dabei Gedanken über die Begleichung der Kosten machen zu müssen. So hatten wir Gelegenheit mit einer Lehrerin aus Thailand zu sprechen und konnten dabei einen Einblick in das fernöstliche Leben gewinnen. Ein einmaliges Erlebnis für uns als uns diese Frau mitteilte, dass sie 50 Kinder pro Klasse unterrichtet und uns u.a. sehr interessiert fragte, ob es bei uns denn normal sei, ein Auto zu besitzen.
Verena Prosseger, 2CHW

Dank der Visionen von Frau Professor Kathy Zablatnik können Schülerinnen und Schüler der HLW St. Veit an der Glan ihren Unterricht mit Menschen in aller Welt teilen. Sie entdeckte das Internet, und vor allem Skype, für sich, um ihrem Unterricht etwas frischen Wind zu geben und ihre Schüler auf fremde Kulturen aufmerksam zu machen. Ihre Schüler sind begeistert von dieser neuen Unterrichtsform, da es heutzutage immer wichtiger wird, mit anderen Ländern kommunizieren zu können. Besonders spannend sind die kulturellen Unterschiede und wir haben bereits Kontakt mit Regionen wie Amerika, Europa, Japan und Australien.
Alexandra Stiegler (5DHW)

Es war eine tolle Erfahrung mit einer Lehrerin aus Oslo zu reden. Auf diese Art kann man viel über verschiedene Länder und deren Kultur erfahren. Neue Kontakte werden geknüpft und Freundschaften entstehen. Einmal um den halben Globus zu telefonieren war für uns alle ein Highlight. Für die zukünftigen Unterrichtsstunden wünschen wir uns mehrere Gespräche ins Ausland.
Valentina Krug & Elisabeth Steller (2CHW)

Es war wirklich interessant, mit Schülern aus den USA von Texas und Pennsylvania zu skypen. Man sah, dass die Schüler, vor allem die aus Dallas total offen waren und sogar persönliche Fragen gerne beantworteten. Ich finde es cool mit ca. Gleichaltrigen, die Englisch als Muttersprache haben, zu sprechen und zusammen über die kulturellen Unterschiede zu staunen.
Stephanie Fister (5DHW)

HLW-Skypers können sich unter SCHÜLER / Skype-Kontakte-LIVE weiter orientieren.

  • Eine Meinung zu “Internationale Vernetzung

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.