Lehrerausflug „Steirische Weinstraßen“

Lehrerausflug 2013 002

Am Samstag, dem 19. Oktober 2013, nahmen 21 Personen am Busausflug in die südliche Weststeiermark teil. Bei prachtvollem Herbstwetter fuhren wir über Lavamünd und die Soboth zur Kaffeepause nach Deutschlandsberg.

Während der Weiterfahrt nach Gamlitz erzählte uns Kollegin OSR Ing. Dipl.-Päd. Renate Gutzelnig Interessantes über die steirischen Weinstraßen: Unter dem Begriff „Steirische Weinstraßen“ wurden von der Marktgemeinschaft „Steirischer Wein“ acht Weinstraßen offiziell etabliert. An diesen Weinstraßen sind über 2000 Weinbauern angesiedelt und liegen somit die meisten Weingüter der drei Weinbauregionen Südsteiermark, Weststeiermark und Südoststeiermark. Entlang dieser Weinstraßen gibt es viele Buschenschenken, in denen regionale Spezialitäten und Weine angeboten werden.

Wir lernten an diesem Tag vier Weinstraßen kennen: die Südsteirische Weinstraße, die Klapotetz-Weinstraße, die Sausaler Weinstraße und die Schilcher-Weinstraße. Die wichtigsten Rebsorten dieser Weinbaugebiete sind Sauvignon Blanc, Muskateller, Welschriesling, Morillon, Traminer, Weißburgunder und Blauer Wildbacher.

Nach dem ausgezeichneten Mittagessen in Gamlitz fuhren wir zum „Genussregal“ in Vogau an der Mur, wo man in der Vinofaktur Weine kosten und kaufen konnte.

Bei der Fahrt auf der Schilcher-Weinstraße zum Schloss Stainz sahen wir den berühmten „Stainzer Flascherlzug“, der jedes Jahr weit über 20.000 Fahrgäste aus aller Welt anlockt. Eröffnet wurde die Bahn mit der Spurweite von 760 mm im Jahr 1892.

Das ehemalige Augustiner-Chorherrenstift Stainz wurde im 13. Jahrhundert gegründet und hat eine interessante Geschichte. 1840 erwarb Erzherzog Johann Schloss und Herrschaft Stainz. Er richtete ein landwirtschaftliches Mustergut ein und pflegte besonders den heimischen Schilcherweinbau. 1850 wurde Erzherzog Johann nach der neuen Gemeindeordnung zum ersten Bürgermeister der Marktgemeinde Stainz gewählt. Er übte dieses Amt bis zu seinem Tod 1859 aus und war das einzige Mitglied des Kaiserhauses in einer solchen demokratischen Funktion.

Nach der Kaffeepause im Schloss Stainz führte uns ein Fußweg zur letzten Station unseres Ausflugs. Im Atelier und romantischen Garten der Stainzer Keramikerin Anna-Maria Klug klang der Tag aus.

Ein herzliches Dankeschön an die Obfrau unserer Personalvertretung, Prof. Mag. Dr. Isabella Stromberger, und an Kollegin Gutzelnig für den wunderschönen, rundum gelungenen Tag!

Dr. Johannes Valent

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.