Mediation & HLW St.Veit/Glan

Wenn die Zeit kommt, in der man könnte,
ist die vorüber, in der man kann.
(Marie von Ebner-Eschenbach)

Schulmediation – das gibt es nun seit drei Jahren in unserer Schule. Konkret sind zuerst einmal die „peer-Mediatoren“ zu nennen. Das sind Schülerinnen und Schüler, die bei Unstimmigkeiten oder Konflikten angesprochen werden können. Und die dann in einer neutralen, unparteiischen Art und Weise vermitteln. Dies erfolgt freiwillig, geschieht in einer vertraulichen Atmosphäre. Die „peers“ sind verantwortlich für den Ablauf, nicht für die Inhalte.
Weiters wird eine „Unverbindliche Übung“ angeboten. Da ist eine Grundausbildung mit den Schwerpunkten Kommunikation, Konflikte, Mediationsverfahren vorgesehen. Vor allem Schülerinnen und Schüler der II. Jahrgänge werden dazu angesprochen. Heuer haben sich Schülerinnen aus der 2BHW und der 2DHW beteiligt. Als Lehrerin & Lehrer agieren hier Rosa Windbichler und Ernst Löschenkohl.
Aktive Schülermediatorinnen gibt es in der 3DHW sowie in der 4AHW und der 4DHW. Sie bieten eine Art Bereitschaftsdienst an. Einige Mediationen sind inzwischen konkret durchgeführt worden.
Fortbildung und Training, um sich die Methode der Mediation immer besser anzueignen, sind weitere Bausteine im Angebot „Schulmediation“.
Erstmals konnte in diesem Schuljahr auch in mehreren Klassen unserer Nachbarschule das Projekt Schulmediation vorgestellt werden. Jeweils zwei Schülerinnen / -er aus der 3DHW präsentierten die Möglichkeiten und Chancen der Mediation, und zwar in den ersten und zweiten Klassen der Unterstufe des Gymnasiums.
Noch folgender Hinweis: Einige „peers“ haben Adressen von Institutionen aus dem Sozialbereich gesammelt. An diese kann sich jemand wenden, wenn Hilfe und Unterstützung gesucht werden. Diese Adressenliste wird auf unserer Homepage abrufbar sein – und zwar unter „SCHÜLER Wir besuchen die HLW“ und dann „Mediation und Konfliktmanagment“. [Und somit ist folgende Anregung angebracht: Besuchen Sie / Besucht die Homepage unserer HLW St.Veit ! — Umwege erhöhen die Ortskenntnisse.]

Kurz einige allgemeine Punkte zur „Mediation“: Als spezifisches Vermittlungsverfahren wird Mediation seit einigen Jahrzehnten bei sozialen Konflikten oder in der Wirtschaft eingesetzt. Zunehmend wird Mediation auch in Schulen als hilfreiche Möglichkeit bei Streiten, aggressivem Verhalten usw. konkret eingerichtet. Dies erfolgt so, dass Schülerinnen und Schüler sich als „peer-Mediatoren“ ausbilden lassen. Solche mediationskundige junge Leute können helfen, bestimmte Probleme oder Konflikte so zu bearbeiten, dass die Beteiligten zu passenden Lösungen kommen können.

If you’re going to tell people the truth,
be funny or they’ll kill you.
(Billy Wilder)
© Windbichler & Löschenkohl

PS: Hier gleich der direkte Link zur Homepage der HLW-MediatorInnen

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.