Romreise der 5AHW und 3AMW

Bericht – Romreise
11. – 16. Oktober 2011

Dienstag, den 11. 10. 2011, um knapp 11 Uhr nachts, fanden wir uns
(5AHW & 3AMW) am Bahnhof in Friesach ein. Punkt 23 Uhr fuhr der Zug, namens „Allegro Tosca Roma Termini“, in Richtung Klagenfurt los. Endstation war am nächsten Morgen gegen 8 der Bahnhof „Roma Termini“.

Nach gut gekonnter und perfekt ausgeführter Drängerei schafften wir es sogar, einen Bus, der in Richtung unserer Pension fuhr, zu erwischen.
Dort angekommen bezogen wir unsere Zimmer und ruhten uns noch etwas aus, bevor wir bereits die erste Besichtigungstour starteten.

Im Laufe der Woche besichtigten wir unzählige Monumente, schauten uns einige Kirchen von innen an und ließen die Stadt mit ihrem antiken Charme auf uns wirken.
Eine der wohl bekanntesten Sehenswürdigkeiten war natürlich der Petersplatz, der sich vor dem riesigen Petersdom erstreckt, umgeben von hunderten Säulen, die 140 Heiligenfiguren auf sich tragen. Ein Highlight des Petersdoms war natürlich der Aufstieg auf die Kuppel, deren Schönheit und Präzision ein wahres Meisterwerk der damaligen Zeit ist. Im Petersdom selbst hatten wir die Möglichkeit das Grab des vorangegangenen Papstes, Johannes Paul II., zu besichtigen und natürlich die etlichen Seitenschiffe, die jeweils Statuen, Malereien und Relikte, eingeschlossen in Altäre, enthalten.

Vom Petersdom ging es über den Petersplatz und entlang der „Via della Conciliazione“ (Straße der Versöhnung) zur Engelsburg und zur Engelsbrücke. Nach kurzem Aufenthalt begaben wir uns zur „Piazza Navona“. Dort bewunderten wir den „Vier-Ströme-Brunnen“, ein weiteres Meisterwerk von Bernini und dessen Schülern.

Die nächsten Tage beinhalteten die restlichen Sehenswürdigkeiten:
„Fontana di Trevi“ (Trevi-Brunnen), der von Nicola Salvi erbaut wurde und der größte Brunnen Roms ist, „Piazza Spagna“ (der Spanische Platz) mit dem Sitz der „Spanischen Botschaft“ und der „Spanischen Treppe“, die zur Dreifaltigkeits-Kirche führt.

Weiters hatten wir die Möglichkeit, das „Forum Romanum“ und die vier Hauptkirchen Roms, nämlich San Giovanni in Laterano, San Pietro in Vaticano, San Paolo fuori le mura und Santa Maria Maggiore, zu besichtigen und natürlich ließen wir es uns nicht entgehen, das Kolosseum zu besuchen.

Das Kolosseum ist ein wahrhaftig beeindruckendes und in sich selbst wirkendes Gebäude, welches vollgepackt mit Geschichte ist, Gräueltaten wie Mord- und Totschlag, aber auch Theateraufführungen und Seeschlachten in seiner geschichtlichen Vergangenheit aufweist.

Natürlich besichtigten wir noch einige weitere Monumente und Kleinkirchen während unseres 4-tägigen Aufenthaltes und erkundeten nachmittags, meist auf eigene Faust, die Stadt.

Abschließend möchte ich, stellvertretend für beide Klassen, großes Lob und ein herzliches Dankeschön dem Hauptorganisator dieser Reise, Prof. Mag. Maks Cvetko, aussprechen, der in diesen Tagen sein geschichtliches Wissen unter Beweis stellte und uns durch die „Heilige Stadt“ führte.

Weiters gilt ein besonderer Dank den beiden Begleitlehrerinnen, Prof. Mag. Christine Marschnig, KV der 5AHW, und Prof. Mag. Christine Buchacher, KV der 3AMW, die uns ebenfalls mit Rat und Tat zur Seite standen und uns einen reibungslosen und angenehmen Aufenthalt ermöglichten.

Lukas Engl, 5AHW

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.