The 5CHW’s Berlin Diaries

nov.2011 bis berlin 12 451

Am frühen Morgen des 9. Oktober machten wir, die 5CHW, Frau Prof. Flick-Schnattler und Frau Prof. Stromberger, uns auf den Weg zum Wiener Flughafen. Unsere Destination: Berlin!
Da das Planen und Organisieren einer Reise im BVW- und Deutschunterricht zum Thema gemacht worden war, wurden die Hotel-, Flug- und sämtliche Ticketbuchungen von einzelnen Schülergruppen selbst durchgeführt. Während das gesamte Reiseprogramm von den Schülern stammte, sorgte Frau Prof. Flick-Schnattler für die finanzielle Abwicklung.
Angekommen in der Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland, besuchten wir zuerst das Sea-Life-Museum der internationalen und heimischen Wasserwelt. Erwähnenswert ist die Fahrt mit dem Panoramalift durch das 14 Meter tiefe Riff-Aquarium des Aqua-Doms.
Am nächsten Tag erkundeten wir Berlin bequem von einem Hop-on-Hop-off-Bus aus. Bei der Haltestelle des noblen KaDeWe (Kaufhaus des Westens) stürzten wir uns in die Shoppingmeile am Kurfürsten-Damm. Abends stand der Theaterbesuch des faszinierenden Musicals „Tanz der Vampire“ von Roman Polanski auf dem Programm.
Die East-Side-Gallery, ein künstlerisch bemalter Teil der Berliner Mauer, und Checkpoint Charlie, ein ehemaliger Grenzübergang zwischen West- und Ost-Berlin, waren weitere Denkmäler der ereignisreichen Geschichte Berlins, die wir besichtigten. Modernes, Tradition und Geschichte laufen in Berlin stetig ineinander über, was diese Stadt besonders lebendig und vielseitig erscheinen lässt. Sehr informativ und abwechslungsreich präsentierte sich uns das DDR-Museum im Herzen Berlins, das Geschichte zum Anfassen bietet.
Am vorletzten Tag gingen wir zu Fuß zum berühmten Brandenburger Tor und zum Holocaust-Mahnmal. Das Durchwandern des Bauwerks und der anschließende Besuch im Museum waren für uns alle sehr ergreifend und stimmten uns nachdenklich.
Zu Mittag durften wir wieder heitere Gedanken fassen, als wir den Ausblick vom 368 Meter hohen Fernsehturm über die gesamte Stadt genossen.
Nach dem wahlweisen Besuch des Berliner Zoos oder des Schlosses Charlottenburg, traten wir nach fünf Tagen Großstadtluft-Schnuppern wieder die Heimreise an.
Eine unvergessliche Abschlussreise, die von allen Teilnehmern als sehr gelungen und lebendig empfunden wurde. Herzlichen Dank an dieser Stelle an Frau Prof. Flick-Schnattler und Frau Prof. Stromberger für die angenehme Begleitung.

Elisabeth Kaban, 5CHW

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.