Unser Jahr der Ermutigungen

Unser Jahr der Ermutigungen

In Zeiten der Wirtschaftskrise, zahlreicher Katastrophen und täglich neuer Schreckensmeldungen in den Nachrichten, hat sich Frau Prof. Windbichler dieses Jahr für uns, die 4CHW, etwas ganz Besonderes ausgedacht, um uns zu zeigen, dass es auch in den dunkelsten Momenten noch immer Lichtblicke geben kann.
Jeden Monat werden wir in einer unserer Religionsstunden Persönlichkeiten zu Gast haben, die uns „Ermutigung schenken“ werden.
Den Anfang dieses wirkliche tollen Einfalls, der von uns mit großer Begeisterung angenommen wurde, machte im November Frau Eva-Maria Wernig, Leiterin der Hospizbewegung Kärnten.
Sie erzählte uns von ihrer Arbeit, Sterbende in Würde auf ihrem letzten Weg zu begleiten. Berührt von ihrer Tätigkeit und die Kraft und das Engagement bewundernd, das hinter dieser Beschäftigung steckt, näherten wir uns von einer anderen Sichtweise dem Tabuthema Tod.
Ganz anders, aber nicht minder interessant, war der Besuch von Mag. Hans-Peter Premur im Dezember. Bereits einmal zu Gast in der HLW als Priester des letzten Ostergottesdienstes, durften wir nun seiner humorvollen Redekunst zum Thema Tauschkreis lauschen.
Gemeinsam mit Frau Prof. Windbichler, die vor allem die Organisation übernahm, wurde vor 15 Jahren der Tauschkreis Kärnten geboren mit dem Hintergrund, die Zinseszinsproblematik zu durchbrechen und eine professionelle Form der Nachbarschaftshilfe auf die Beine zu stellen.
Heute zählt er zahlreiche Mitglieder, u.a. auch Frau Prof. Zablatnik und Herrn Prof. Löschenkohl.
Getauscht werden kann alles, von Lebensmitteln bis zum Rasenmähen im Garten. Die „Bezahlung“ erfolgt in Talenten, die auf einem Talentekonto gutgeschrieben werden und weiter getauscht werden können.
(Über)leben ohne Geld – es kann funktionieren! Diese Erkenntnis war für uns wahrlich eine Ermutigung.

Elisabeth Kaban

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.