Von Egon Schiele bis Emanuel Schikaneder

Schiele_11

Einen wunderschönen Tag mit blauem Himmel und frühsommerlichen Temperaturen bis 24 Grad verbrachten 123 Schülerinnen und Schüler der 2. Jahrgänge, der 4CHW sowie der 2AMW am 25. April 2017 in Wien.
Die Kulturfahrt in die Bundeshauptstadt, organisiert von Dipl.-Päd. Ulrike Dulle und Mag. Helmut Pessentheiner, stand ganz im Zeichen von Egon Schiele und Emanuel Schikaneder.
Am Nachmittag besuchte die Gruppe die Sonderausstellung „Egon Schiele – Zeichnungen und Aquarelle“ in der Wiener Albertina. Zum Auftakt des Gedenkens an den 1918 verstorbenen Künstler Egon Schiele zeigt das Museum eine groß angelegte Präsentation aus seinem eigenen umfangreichen Schiele-Bestand sowie einiger besonderer Leihgaben aus nationalen und internationalen Sammlungen und Museen. Über 160 Originale des, neben Oskar Kokoschka und Gustav Klimt, bedeutendsten Vertreters der Moderne in Österreich konnten bestaunt werden.
Am Abend stand das Musical „Schikaneder – die turbulente Liebesgeschichte hinter der Zauberflöte“ im Raimund-Theater auf dem Programm.
Im Mittelpunkt der Handlung stehen der Schauspieler, Sänger, Regisseur, Dichter und Theaterdirektor Emanuel Schikaneder und seine Frau Eleonore. Schikaneder schrieb nicht nur das Libretto zur Mozart-Oper „Die Zauberflöte“, sondern spielte bei der Uraufführung am 30. September 1791 in „seinem“ Theater auf der Wieden auch den Papageno.
Begeistert von der schwungvollen Aufführung traten wir um 22 Uhr die Heimreise nach Kärnten an.
Lobenswert zu erwähnen ist das große Interesse unserer Schülerinnen und Schüler und Dank gebührt den Begleiterinnen Dipl.-Päd. Elvira Toff und Sabrina Pirolt vom HLW-Sekretariat.
Dipl.-Päd. Ulrike Dulle und Mag. Helmut Pessentheiner

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.