Was unterm Herzen liegt

Existenzielle Themen: Der JugendTheaterClub des Stadttheaters hat das Stück „Unterm Herzen“ entwickelt. Uraufführung ist am Samstag.

Freundschaft, Mobbing, Übergriffe, Zivilcourage, verbotene Sehnsüchte, Eifersucht, Hass: Es geht um existenzielle Themen der heutigen Jugend. Und Jugendliche haben auch das Stück „Unterm Herzen“ entwickelt. Am Samstag hat das „Riesenexperiment“, so Nicole Claudia Weber, Leiterin des JugendTheaterClubs des Stadttheaters Klagenfurt, Premiere. In einer knappen Stunde werden fünfzehn Jugendliche zwischen 16 und 21 Jahren zeigen, was sie sich in einem Jahr gemeinsam erarbeitet haben. Und weil sie das Gesamtkunstwerk Theater erfahren sollen, fing Weber mit ihnen im letzten Herbst praktisch bei null an: In den Proben wurde nicht nur das Thema entwickelt („Mobbing war da ganz schnell auf der Bühne“), sondern auch die Figuren und die Handlung. Alle Ideen wurden laufend an den Autor Jan Demuth geschickt, der daraus das Stück entwickelte.

Und das hat es in sich: Lena (gespielt von der 18-jährigen Klagenfurterin Jana Rahlves) behauptet schwanger zu sein – allerdings nicht von ihrem Freund Simon. Die Dynamik, die sich dann entwickelt, wie jeder reagiert oder sich positioniert durch Ausgrenzung – das alles ist sehr nah an der Lebenswirklichkeit der Jugendlichen und doch „zu Theater transformiert“, so Weber, die den JugendTheaterClub seit drei Jahren leitet.

Und sich nicht nur freut, wie „unglaublich viel an Entwicklung da auch in den Teilnehmern selbst stattfindet“, sondern überhaupt über das große Interesse: 63 Bewerbungen gab es für die laufende Saison, übrig geblieben sind immerhin noch 18 Teilnehmer des Impro-Clubs (ab 14) und 15 Teilnehmer am Stück-Club (ab 16). Wie erfolgreich diese Arbeit ist, zeigt auch die Einladung zum „Sit up. Internationales Schüler-Improvisations-Theaterfestival“ nach Heidelberg, wo das Stadttheater als einziges österreichisches Theater mit drei Jugendlichen vertreten ist.

Hier der LINK zum Originalartikel in der KLEINEN ZEITUNG ONLINE

  • Eine Meinung zu “Was unterm Herzen liegt

    1. Jana, break a leg.
      We are so proud of you.
      Go for it.

      Your former homeroom teacher
      K. Zabk

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.