Weinreise durch Österreich

Weinreise_2

Am Donnerstag, dem 4. April 2013, machte sich die Sommeliergruppe, bestehend aus Schülern der 4AHW, 4BHW und 4CHW, in Begleitung von Frau Dipl.-Päd. Renate Gutzelnig auf den Weg zu einer zweitägigen Exkursion durch das Weinland Österreich.

Schon um 7.00 Uhr in der Früh starteten wir und nach einer dreistündigen Fahrt, die wir teilweise zum Auffrischen unseres Weinwissens benutzten, erreichten wir unser erstes Ziel, das kleine Familienweingut Zierer in Gumpoldskirchen in der Thermenregion vor den Toren Wiens. Welch ein Schreck, der Winzer hatte auf unseren Termin vergessen, aber die Seniorchefin sprang sofort ein. Hier konnten wir das erste Mal Maschinen und Geräte für die Weinbereitung bestaunen. Die Verkostung war sehr familiär und der Schwerpunkt lag auf den autochthonen Sorten des Gebietes.

Wir setzten unseren Weg fort in das Weinbaugebiet Carnuntum, südöstlich von Wien gelegen. Hier besuchten wir das sehr bekannte Weingut Markowitsch in Göttlesbrunn. Nach einer kompetenten Kellerführung mit dem Kellermeister und vielen Fragen unsererseits, erfolgte eine Verkostung quer durch die Palette der Weine des Weingutes.

Auf der Fahrt von Göttlesbrunn nach Andau im Weinbaugebiet Neusiedlersee bereiteten wir uns auf die letzte Station des ersten Tages vor. Es war das Highlight des Tages – das Weingut Scheiblhofer, ein ganz neu erbautes und großzügig konzipiertes Gut, bestehend aus drei Gebäuden mitten in den Reben, mit dem Blick in die weite Ebene nach Ungarn hinein. Wir erhielten eine tolle Führung durch den Seniorchef „Big John“ mit viel Information über das neue „DAC Neusiedlersee“.

Nach unserer Ankunft in Gols ,wo wir die Nacht verbrachten, sahen wir uns noch in der Golser Vinothek, dem „Golser Weinkulturhaus“, um, betrachteten Etiketten und Verschlüsse näher und diskutierten angeregt über das Aussehen von Etiketten.

Den Abend ließen wir mit einem gemütlichen Abendessen ausklingen.

Am Freitag hatten wir unseren ersten Termin bereits um 8.00 Uhr. Ein kurzer Spaziergang von unserem Quartier zum Weingut Beck machte auch die letzten Morgenmuffel munter. Hier erfuhren wir eingehend etwas über den „biodynamischen Weinbau“, den Unterschied zur konventionellen Bewirtschaftung und allgemein über Nachhaltigkeit im Weinbau.

Die lange Fahrt in die Südsteiermark nutzten wir zur Einstimmung auf dieses Weinbaugebiet. Beim Weingut Sattlerhof angekommen, wurden wir gleich von Frau Sattler persönlich begrüßt. Wir bewunderten am Sattlerhof nicht nur den Keller, der nach physikalischen Grundsätzen gebaut wurde, sondern hörten auch viel über die Geschichte des Weinbaus in der Steiermark, die Rebsorten und die Familiengeschichte der Sattlers. Wir waren trotz des schlechten Wetters im Weingarten unterwegs und erfuhren viel über Bekämpfung von Schädlingen und Pilzen. Es war zwar nicht die letzte Station aber trotzdem die Krönung unserer Reise. So viele Fakten, so gut aufbereitet und uns nahegebracht – wir waren begeistert.

Den Abschluss unserer Fahrt durchs Weinland Österreich machte das Weingut Reiterer in Wies in der Weststeiermark. Dieses Weingut ist bekannt für die Herstellung von Schilcher, Schilchersekt und Schilcherfrizzante aus der „Blauen Wildbacher-Traube“. Wir konnten alle Varianten verkosten und kamen zu dem Schluss: der Schilcher spaltet die Menschheit, entweder man liebt den Schilcher oder man liebt ihn nicht.

Alle sind sich einig, auf dieser Fahrt konnten wir unser Wissen noch erweitern, wir sammelten viele neue Eindrücke und sind gewappnet für die bevorstehende Prüfung zum Jungsommelier!

Victoria Rauter (4CHW)

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.