Leonardo Projekt 1998

Titel: 
HBLA St. Veit goes Europe

Bereits 1997 stellte die HLW St. Veit den ersten Antrag für einLEONARDOPROJEKT 
Das Ausfüllen des ersten Antrages benötigte sehr viel gegenseitige Motivation zwischen Frau Monika Wernegger (Elternvereinsobmannstellvertreterin) und mir.
Geduld und eine gewisse Portion Hartnäckigkeit lies uns aber alle Hürden überwinden und bereits zu Weihnachten erhielten wir das Geschenk, nämlich die Zusage, dass das beantragte Leonardoprojekt (es war das erste für die HLW – St. Veit, damals noch HBLA) genehmigt wurde.
Somit war die finanzielle Zusage gesichert aber die Schüler waren noch nicht bereit für so ein Wagnis (bis dato praktizierten die Schüler üblicherweise im Raum St. Veit oder im Kärntner Seengebiet)
Spitzenhotels, der finanzielle Anreiz und Überzeugungskünste seitens der Kollegen, vor allem aus dem Sprachenbereich, ließen dann doch 21 Praktikanten überzeugen
am ersten Leonardoprojekt teilzunehmen.

Die Projektziele waren:
Erweiterung der Sprachkenntnisse
Vertiefung in der fachlichen Ausbildung (Service, Rezeption)
Bereitschaft zur Mobilität
Zugang der Frauen in die Führungsebene
Europäisches Gedankengut in sich aufnehmen

Partnerländer:
Italien: 16 Begünstigte
Frankreich: 4 Begünstigte 
England: 1 Begünstigte

Gesamtzuschuss: 
ca. ATS 390.000.-

Recht herzlichen Dank:
an die besonders mutigen Teilnehmer des ersten LEONARDOPROJEKTES
(ihr ward im wahrsten Sinne des Wortes die Pioniere für die nächsten Jahre)

Günther Prommer (Projektleiter)

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.