• BESOLD Corinna – HLW-Matura-Jahrgang 1985

    Als ehemalige Absolventin der „HBLA“ freue ich mich, zwanzig Jahre nach der Matura, über meine Erfahrungen und meinen beruflichen Werdegang im diesjährigen Schulbericht berichten zu können.
    Einleitend möchte ich mich kurz vorstellen. Ich, Mag. Corinna Kalhammer-Besold, geboren als einzige Tochter neben drei Brüdern, habe 2 Kinder im Alter von 9 ½ und 10 ½ Jahren, wohne in St. Veit/Glan, und bin als selbständige Steuerberaterin tätig.
    Als St. Veiterin absolvierte ich meine schulische Grundausbildung in unserer Stadt. Eigentlich ungewollt, eher zufällig, führte mich mein schulischer Weg im Jahr 1980 in die „HBLA“ St. Veit. Ursprünglich besuchte ich, nach Abschluss der Hauptschule, die fünfjährige Hotelfachschule in Villach. Nach nur zwei Monaten hatte ich genug vom Internatsleben. Ich muss zugeben, ich hatte fürchterliches Heimweh, außerdem musste ich dadurch meine sportlichen Aktivitäten und meinen bis dahin gewohnten Freiraum aufgeben. Die Folge: ich wollte die Schule wechseln. 
    Für mich bot sich als Alternative nur die „HBLA“. Meine Eltern setzten alle Hebel in Bewegung, um den unterjährigen Schulwechsel zu ermöglichen. Der Umstieg war an sich relativ einfach. Mein einziges Problem war, dass ich die Werkstücke in Handarbeiten nachmachen musste! Nicht nur für mich ein einziger Albtraum, sondern sicherlich auch für meine damalige Lehrerin Fr. FL Slamanig. Während der ersten drei Jahre quälten mich insbesondere, die damals noch sehr im Vordergrund stehenden Fächer Handarbeiten und Hauswirtschaft. Nach den fünf Schuljahren maturierte ich 1985 im damals neu errichteten Bundesschulzentrum. Im darauf folgenden Wintersemester wechselte ich an die Wirtschaftsuniversität in Wien. Dort absolvierte ich das Studium der Handelswissenschaften. Während der Studienzeit verbrachte ich immer wieder längere Aufenthalte in Frankreich, Deutschland und den USA. Die Auslandsaufenthalte gestaltete ich immer als Kombination zwischen Job und Reisetätigkeit.
    Meine beruflichen Vorstellungen waren recht früh eindeutig ausgeprägt. Es war für mich klar, dass ich Steuerberaterin werden wollte. Im September 1991, nach der Sponsion an der WU begann schließlich der tatsächliche berufliche Start in Wien. Meine Berufsanwärterzeit – für die Zulassung zur Steuerberaterprüfung sind mindestens drei Jahre als Berufsanwärter erforderlich – absolvierte ich bei einer großen, international tätigen Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in Wien. Nach insgesamt neun Jahren Aufenthalt in Wien zog es mich wieder zurück nach Kärnten. In der folgenden Babypause startete ich mit den Vorbereitungen und der Ablegung der mehrteiligen Prüfung zur Erreichung der Berufsberechtigung zum Wirtschaftstreuhänder – Steuerberater. Zwischenzeitig, mit Unterstützung durch meine Familie, begann ich in einer St. Veiter Steuerberatungskanzlei zu arbeiten. Nach mehreren Berufsjahren im Angestelltenverhältnis begann ich im November 2003 als selbständig tätige Steuerberaterin. Durch den Schritt in die Selbständigkeit habe ich für mich persönlich sehr viel gewonnen. Zwar ist es nicht immer einfach Familie und Konsequenz im Beruf zu vereinbaren, doch mit Freude an der beruflichen Tätigkeit und entsprechender Unterstützung gelingt der Ausgleich doch.
    Mittlerweile stellt sich auch die Frage für meine Tochter, welche Schule sie nach der Unterstufe besuchen möchte. Ihr Wunsch ist es, ebenfalls diese Schule, die wesentlich durch den geänderten Lehrplan gewonnen hat, zu besuchen. 

    Mag. Corinna Kalhammer-Besold
    Sand – Gartenweg 14
    9300 St. Veit/Glan
    wt.kalhammer-besold@aon.at