• PROPRENTNER Andrea – HLW-Matura-Jahrgang 1996

    PROPRENTNER Andrea – HLW-Matura-Jahrgang 1996

    Sie ist 25 Jahre jung, hat Internationale Wirtschaftswissenschaften studiert und steht seit rund einem Jahr beruflich ihre Frau: Andrea PROPRENTNER ist bei Focus Management Consulting als Junior Consultant im Einsatz. Das Unternehmen unterstutzt seine K1ientInnen bei der Wachstums- und Ertragssteigerung. der Reorganisation und Kostensenkung und bei Internationalisierungs- und Kooperationsstrategien. 

    Für die junge Kärntnerin bietet Focus Managemenl Consulting jedenfalls einen spannenden, abwechslungsreichen und interessanten Job, der ihr so ganz nebenbei auch Spaß macht, obwohl es für sie nicht unbedingt ein Herzenswunsch war, nach dem Studium in die Consulting-Branche einzusteigen. Ihre zehn Semester an der Uni Innsbruck hat Proprentner auch genutzt, um sich beruflich zu orientieren. „Meine Fe- rienjobs habe ich eigentlich nie des Geldes wegen gemacht“, sagt sie und kann auf eine ganze Palette an interessanten Tätigkeiten verweisen: beispielsweise war sie bei der Raiffeisenlandesbank in Klagenfurt tätig, absolvierte ein Praktikum bei einer Werbeagentur, verschaffte sich Einblick in die Wirtschaftskammer und sammelte Erfahrungen bei der österreichischen Außenhandelsstelle in Santiago de Chile. Das Studium selbst betrachtete die Neo-Managerin als „Mittel zum Zweck“, um endlich das tun zu können, was sie eigentlich will: arbeiten und dabei möglichst etwas bewegen. Daher rät sie all jenen, die noch in den Hörsälen schwitzen müssen, das Studium möglichst flott und ohne Verzögerungen abzuschließen, „sonst verliert man irgendwann die Lust“. 

    Nachdem sie ihren Abschluss an der Uni lnnsbruck in der Tasche hatte, begann sie über das zBp mit der Jobsuche. Für acht Jobs bewarb sie sich, acht Erstgespräche hatte sie zu absolvieren – eine Phase, die sie heute als sehr stressig beschreibt. Auf ihren jetzigen Arbeitgeber, Focus Managemenl Consulting, stieß sie, da das Anforderungsprofil nahezu exakt zu ihrem Lebenslauf passte. Ihre Bewebung verlief dann in drei Phasen: Zuerst gab es ein lockeres, ganz allgemeines Gespräch, dann ein lnterview im Unternehmen und abschließend hatte sie ein Fallbeispiel zu lösen, mit dem ihre Fähigkeiten abgecheckt wurden. 

    Im Job ging es dann von 0 auf 100: Focus Management Consulting besteht aus einem kleinen Team, bei dem nicht viel Zeit für Schulungen vorhanden ist. Hier ist mehr „leaming by doing“ angesagt und Proprentner übernahm bereits nach einem halben Jahr die operative Verantwortung für ein eigenes Projekt. und arbeitet heute vor allem im Bereich Non Profit-Orga- nisationen/Öffentliche Verwaltung. Dieser Themenbereich wird ihr wahrscheinlich nicht so bald langweilig: „In diesem Sektor wird oft aus Unwissen heraus sehr unprofessionell gearbeitet“ und ihr geht es schließlich darum., „Informationen effizient und effektiv aufzubereiten und damit die Managementprozesse für den Kunden zu verbessern“. Dabei kann und muss man sich einen tiefen Einblick in die Oganisationen verschaffen: .Ich bin beispielsweise schon einmal bei einer Operation in einem OP in voller Montur dabei gewesen, um Prozesse zu beobachten und um die Kommunikation optimieren zu können“. Proprentner ist also keine reine Schreibtischtäterin, dafür ist sie auch viel zu neugierig auf den Rest der Welt: Kein Wunder, dass Sprachen, Reisen und fremde Kulturen zu ihren Leidenschaften zählen…

    Quelle: career.zbp – Ausgabe 07.2002