• ANMELDUNG und Aufnahmeprüfungen

    In ist, wer drin ist! – leben – lachen – lernen

    Schule zum Wohlfühlen...

    Bitte nicht vergessen, das ausgefüllte Formular und das Zeugnis der 4. Klasse (im ORIGINAL) in die HLW mitzubringen, da es bei uns abgestempelt werden muss.

      ANMELDUNG an der HLW (164,5 KiB, 5.057 hits)


    .

    In welchem Fall ist überhaupt eine Aufnahmeprüfung zu machen? 

    Einjährige Wirtschaftsfachschule: 
    Generell KEINE Aufnahmsprüfung

    Dreijährige Fachschule für wirtschaftliche Berufe – Schwerpunkt BÜROMANAGEMENT UND TOURISMUS:
    Eine Aufnahmeprüfung ist NUR DANN erforderlich, wenn man in einem der Fächer Deutsch, Mathematik und/oder Englisch in der 3. Leistungsgruppe war. Die Prüfung ist dann in diesem Gegenstand (bzw. diesen Gegenständen) bei uns abzulegen.

    Regelung für NEUE MITTELSCHULEN:
    KEINE AUFNAHMEPRÜFUNG: Bei Beurteilung aller differenzierten Gegenstände im grundlegenden Bereich mit der Beurteilung „BEFRIEDIGEND“ oder bei nur einem „GENÜGEND“ grundlegend beurteilten Gegenstand mit Beschluss der Klassenkonferenz. –
    Falls dies nicht der Fall ist, kann eine Aufnahmsprüfung gemacht werden. 

    Fünfjährige Höhere Lehranstalt:
    SchülerInnen aus der 1. Leistungsgruppe oder aus Allgemeinbildenden Höheren Schulen (AHS) müssen KEINE Aufnahmeprüfung machen.
    Eine Aufnahmeprüfung ist NUR DANN abzulegen, wenn man in einem der Fächer Deutsch, Mathematik und/oder Englisch in der 3. Leistungsgruppe war ODER in der 2. Leistungsgruppe die Noten 3 oder 4 hatte. Die Prüfung erfolgt dann in diesem Gegenstand (bzw. diesen Gegenständen).

    Regelung für NEUE MITTELSCHULEN:
    KEINE AUFNAHMEPRÜFUNG: Bei Beurteilung aller differenzierten Gegenstände IN DER VERTIEFUNG – oder – bei nur einem grundlegend beurteilten Gegenstand mit Beschluss der Klassenkonferenz. –
    Falls dies nicht der Fall ist, kann eine Aufnahmsprüfung gemacht werden.  


    Prüfung1

    Wie sieht die Aufnahmeprüfung aus?

    ENGLISCH: 

    Schriftlich: (50 Minuten)
    Ein Streifzug durch die wichtigste Grundgrammatik der Unterstufe. Einsetzübungen, Umformungen aller Art, Fragen und Antworten formulieren, Fragen zu einem kurzen Text beantworten.

    Mündlich: (am darauffolgenden Tag)
    10 Minuten Vorbereitungszeit, um einen einfachen englischen Text durchzulesen, um danach darüber in einfacher Form sprechen zu können. Der Schwierigkeitsgrad orientiert sich nach den Inhalten der Unterstufe. Die Texte behandeln sehr allgemeine Alltagsthemen, sodass das Basisvokabular bei den SchülerInnen vorausgesetzt werden kann.
    Das Gespräch geht vom Ausgangstext auf ein allgemeines Thema über. Wichtigstes Element ist das Verstehen von einfachen Fragen und die Kommunikationsfähigkeit der SchülerInnen, wobei die grammatikalische Richtigkeit weniger wichtig ist als die Fähigkeit, ein kurzes Gespräch aufrecht zu halten.

    DEUTSCH:

    Schriftlich: (50 Minuten)
    Es werden drei Aufsatzthemen zur Auswahl gestellt, die sich am Lehrplan der Unterstufe orientieren. Hier liegt das Hauptaugenmerk auf Rechtschreibung und Ausdruck.

    Mündlich: (am darauffolgenden Tag – und nur, wenn der schriftliche Test negativ war)
    10 Minuten Vorbereitungszeit, um einen Text durchzulesen. Danach soll die Schülerin / der Schüler eine Inhaltsangabe machen und es werden Fragen zum allgemeinen Textverständnis sowie zur Grammatik des Textes gestellt (Zeiten, Wortarten usw.)

    MATHEMATIK:

    Schriftlich: (50 Minuten)
    Schlussrechnungen, Umwandlungen (Maße), Zahlenrechnen (Additionen, Multiplikationen, Divisionen), einfache Gleichungen, einfache geometrische Aufgaben (Rechteck, Quadrat, Dreieck).

    Mündlich: (am darauffolgenden Tag – und nur, wenn der schriftliche Test negativ war)
    Zwei Beispiele – aus dem Aufgabenbereich der schriftlichen Prüfung.