ONE MINUTE SCULPTURES im Fach Bildnerische Erziehung

one minute 11

Erwin Wurm ist ein erfolgreicher Gegenwartskünstler. Seit mehr als 20 Jahren beschäftigt sich der Österreicher mit der Frage, was eine Skulptur ausmacht.

Die „One Minute Sculptures“ sind interaktive Arbeiten, die die SchülerInnen dazu auffordern, selbst zu Kunstwerken zu werden. Durch Zeichnungen oder kurze schriftliche Anleitungen werden sie dazu aufgefordert für die Dauer von 60 Sekunden zum Kunstwerk, zur „One Minute Sculpture“, zu werden.

Während 60 Sekunden als Lebenszeit einer Skulptur im klassischen Sinne überaus kurz erscheinen, ist das Verharren eines lebendigen Körpers in einer einzigen Position über diesen Zeitraum eine wahre Herausforderung. Dabei steht das Bewusstwerden des eigenen Körpers, seiner Möglichkeiten und seiner Grenzen im Mittelpunkt. 

2. Klassen/PETM/2021

 

 

Kunst in St. Veit an der Glan

IMG_20211104_145335

Die Stadtgemeinde St. Veit an der Glan hat über Jahrzehnte wertvolle Kunstwerke angeschafft, die nun der Bevölkerung zugänglich gemacht wurden.

„Kunst ist da, um gezeigt zu werden“, begründet Bürgermeister Martin Kulmer die Entscheidung der Stadtgemeinde, ausgewählte Werke auszustellen, die bisher die Büros im Rathaus schmückten.

Im Unterrichtsfach der Bildnerischen Erziehung besuchte die 2AHW, am 4. November 2021, mit Frau Prof. Monja Petersen die Kunstausstellung in den Arkadengängen des Rathauses. Die Arbeiten von österreichischen Künstlerinnen und Künstlern, wie zum Beispiel von Maria Lassnig, Herbert Boeckel oder Valentin Oman konnten in den verschiedensten Techniken bewundert und besprochen werden.

Letzte Exemplare von „Polsterzipf und Grantnschleck“ bei Firma Besold

Letzte Exemplare von „Polsterzipf und Grantnschleck“ bei Firma Besold

Unsere Vorräte von „Polsterzipf und Grantenschleck“ gehen langsam aber sicher dem Ende zu. Wer noch Bücher braucht, findet diese noch in der Buchhandlung Besold. Einfach auf die Homepage gehen und schmökern.

Die HLW St. Veit dankt der Firma Besold für die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung!

https://www.besold.at/item/51521165

Die Not macht erfinderisch

1637696893777

Wegen der hohen Zahlen an Neuinfektionen und des damit verbundenen Lockdowns haben die Lehrer*innen unserer Gastronomie-Abteilung spontan an einer Lösung gearbeitet und innerhalb von drei Tagen (zwei davon waren am Wochenende) die BK auf Take-away umgestellt. So bekommen die Schüler*innen der zweiten Klassen ihre BK-Praxis und die anderen Schüler*innen und Lehrer*innen ein warmes Essen.

Dabei wird die gekochte Mahlzeit in ein Glas abgefüllt und gemeinsam mit einer Nachspeise in ein Sackerl eingepackt, das sich die Schüler*innen – nach Klassen getrennt – abholen können.

Ein besonderer Dank geht an unsere Wirtschaftsleiterin, Frau Stückler, die ihren Sonntag in der Schule verbrachte, um alles vorzubereiten! Auch die anderen Lehrer*innen der Gastronomie-Abteilung leisteten und leisten immer noch Großartiges, denn in Windeseile wurde das Menü und das ganze System umgestellt, Schüler*innen von der BK abgemeldet und den Kochunterricht für viele Klassen wieder auf hybrid umgestellt haben!

 

 

Wir trauern um Frau Prof. Mag. Ingrid Thaler

Bild-20211122-180003-45bd5a5c

Die Schulgemeinschaft der Höheren Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe St. Veit/Glan ist tief betroffen vom Tod unserer Kollegin und Lehrerin  

Frau Prof. Mag. Ingrid Thaler, 

die nach einer längeren schweren Krankheit, dennoch unerwartet, verstorben ist.  

Frau Prof. Thaler unterrichtete 15 Jahre lang gastronomische, ernährungswirtschaftliche Fächer in unserer Schule. Sie war eine hilfsbereite, engagierte Kollegin, der besonders soziale Projekte am Herzen lagen. Für die Schüler*innen war sie eine mitfühlende Lehrerin ihres Vertrauens, die immer ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte der jungen Menschen hatte.  

Frau Thaler hinterlässt in der Schulgemeinschaft eine große Lücke. Die Abwesenheit eines lieben Menschen kann nichts ersetzen und so gehört unser Mitgefühl besonders ihrer Familie.  

Die Schulgemeinschaft der HLW St. Veit/Glan

 

 

Informationen zum Lockdown: Die Schule beibt geöffnet

Die HLW bleibt geöffnet, der Unterricht findet weiterhin statt! Falls euch das zu unsicher ist, könnt ihr auch von zu Hause aus den Unterricht über Teams streamen. Bitte informiert eure*n Klassenvorständ*in, sollte das der Fall sein.

In diesem Zeitraum finden keine Tests statt, Schularbeiten können im Jänner nachgeschrieben werden. Was jedoch schon getestet wird, sind die Antigentests, die jeden Tag durchgeführt werden. Auch bleibt die FFP2-Maskenpflicht aufrecht und wir bitten euch, diese auch streng einzuhalten (Maske gehört über die Nase!)

Die BK wird auf Take-away umgestellt, wenn ihr also in der BK Essen bestellt habt, bringt bitte einen Behälter mit mindestens 0,5 l Fassungsvolumen und einen Löffel mit!

Bleibt gesund und haltet durch, auch diese Pandemie geht einmal vorbei! 🙂

Neue Corona-Regelungen für die Schule! – FFP2-Maskenpflicht

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage werden die Regeln wieder verschärft: Für Schüler*innen und Lehrer*innen der Oberstufe gilt wieder FFP2-Maskenpflicht, außerdem wird 3x die Woche getestet, 1x davon mittels PCR. Das gilt auch für Geimpfte und Genesene.

Ab 29. November werden ungeimpfte Schüler*innen dann 2x pro Woche mittels PCR-Test getestet, geimpfte und genesene können (und sollen nach Möglichkeit) auch mittesten.

Kochbuchpräsentation „Polsterzipf & Grantnschleck – Erinnerungen an den Geschmack der Kindheit“

1636664482447

Am 11.11.2021 war es endlich so weit! Um 11 Uhr begann nicht nur der Fasching, sondern auch unserer Präsentation inklusive Verkostung des gemeinsamen Kochbuches aller HLW Kärntens – „Polsterzipf & Grantnschleck – Erinnerungen an den Geschmack der Kindheit“. Im Zuge dessen kochten Schülerinnen und Schüler der 1BHW ein paar der traditionellen kärntnerischen Gerichte und präsentierten sie sehr schön. Dabei verhielten sie sich schon wie richtige Profis und so waren die Besucherinnen und Besucher sowohl mit dem Essen als auch mit dem Service sehr zufrieden.

Unser Kochbuch kann auch weiterhin in unserem Sekretariat für knapp 20 € erworben werden und der Reinerlös kommt unserer Schule zugute. Es gibt bestimmt viele Menschen, die sich freuen würden, wenn es unter dem Christbaum liegen würde… 😉

 

 

 

Kochbuchpräsentation Polsterzipf & Grantnschleck

 

Liebe Eltern!

Liebe Freunde der HLW St. Veit/Glan!

 

Wir sind sehr stolz, das gemeinsame Kochbuch aller HLWs Kärntens „Polsterzipf & Grantnschleck – Erinnerungen an den Geschmack der Kindheit“ präsentieren zu dürfen.

 

Im Rahmen dieser Buchpräsentation laden wir Sie herzlich zu einer Verkostung der Rezepte und zum Schmökern im Buch ein. Natürlich kann es auch zum Preis von
€ 20,– erworben werden – der Reinerlös kommt der Schule zugute.

 

Die Veranstaltung findet am

         11. November 2021 von 11:00 – 13:00

in der HLW St. Veit/Glan statt.

 

Es gelten die aktuell gültigen Corona-Regeln (2G, FFP2 Maskenpflicht im Schulgebäude und Registrierung). Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Angebot Schulpsychologie

Covid hat viel von uns abverlangt und tut es immer noch – in allen Bereichen sehen wir die Folgen davon. Auch die psychische Belastung unserer Schülerinnen und Schüler ist signifikant höher geworden. Aus diesem Grund bietet die Schulpsychologie zwei Mal pro Monat eine Sprechstunde an. Termin können über die Schulärztin oder den Jugendcoach vereinbart werden. Natürlich stehen auch die Schulärztin und der Jugendcoach jederzeit für Gespräche zur Verfügung. 

Pressekonferenz „Polsterzipf und Grantnschleck – Erinnerungen an den Geschmack der Kindheit“

IMG_4116

Die Höheren Lehranstalten für wirtschaftliche Berufe aus Kärnten haben sich zu einem gemeinsamen Kochbuch-Projekt zusammengeschlossen und alte Kärntner Rezepte mit und für Jugendliche erarbeitet, gekocht und zu einem Buch zusammengefasst. Jede HLW hat die typischen Speisen aus ihrer Region zusammengetragen und gemeinsam mit den Jugendlichen dieses Kochbuch gestaltet.  

Um dieses Kochbuch kärntenweit publik zu machen, fand am 4. Nov. 2021 eine Pressekonferenz an der HLW St. Veit statt. Neben dem großen Medieninteresse (ORF Kärnten, Kleine Zeitung, Lokalmedien) freut es uns besonders, dass auch die Bildungsdirektoren Frau HR Mag. Isabella Penz, der St. Veiter Bürgermeister Martin Kulmer und der Bildungsstadtrat Mag. Clemens Mitteregger uns mit ihrem Besuch beehrt haben. 

In gelöster Atmosphäre wurden im Buch geschmökert, eigene Erinnerungen an den Geschmack der Kindheit ausgetauscht und vor allem auch die Köstlichkeiten verkostet, die die Schülerinnen und Schüler der 1BHW zubereiteten beziehungsweise die unsere Partner-HLWs mitgebracht hatten. 

Der Bericht des ORF kann unter folgendem Link gesehen werden: 

https://www.youtube.com/watch?v=QUBZTY5oh9s 

 

Ich danke allen Kolleginnen und Kollegen aus der gastronomischen Abteilung für dieses wundervolle Kochbuch und hoffe, dass es als Geschenk unter zahlreichen Christbäumen liegen wird, da der Reinerlös den Schulen zugutekommt – die HLW St. Veit plant die weitere Gestaltung des Innenhofes, um unsere Schule noch lebenswerter zu machen.  

 

 

Direktorin Mag.a Gerlinde Zergoi-Wagner

 

Der vorgezogene Infoabend

Bild-20211026-204025-932f1ed4

Da wir nicht wussten, ob ein Infoabend am geplanten Termin im Februar wegen Corona möglich sein wird, haben wir relativ spontan einen vorgezogenen am 21. Oktober organisiert – was nur aufgrund der Expertise der Lehrer*innen und dem außergewöhnlichen Einsatz unserer Schüler*innen möglich war. Die Planung war nicht einfach, denn zuerst wussten wir nicht, ob ein Infoabend Corona-technisch möglich sein würde (weshalb wir ihn im Vorfeld nicht sehr groß bewarben) und dann hatten wir keine Ahnung, ob überhaupt Leute kommen würden und wenn ja, wie viele.

Wir staunten also nicht schlecht, als sich bei der Begüßung und Vorstellung der Schule durch unsere Frau Direktor und unseren Herrn Administrator der Festsaal immer mehr füllte. So wurde der spontane Infoabend zu einem vollen Erfolg. Neben dem Lehr- und Schulpersonal, das die Räume professionell säuberte und herrichtete und einen weiteren Abend der Schule widmeten, ist vor allem auch unseren Schüler*innen zu danken, die nicht nur am Infoabend selbst äußerst motiviert und professionell arbeiteten, sondern auch im Vorfeld in ihrem Bekannten- und Verwandtenkreis sowie auf den sozialen Netzwerken fleißig Werbung für unsere Schule und den Infoabend gemacht hatten!

Orientierungstage der 1 AHW und 1 BHW

Bild-20211022-084953-ecbfbf67

 

In der Woche vor den Herbstferien hatten endlich auch die Schülerinnen und Schüler der 1 AHW und der 1 BHW ihren Orientierungstag im Pfarrzentrum St. Veit. Da sie bereits mindestens einen Monat Zeit hatten, um sich kennenzulernen, wurde bei dem Workshop der Fokus weniger auf das Kennenlernen als viel mehr auf Teamarbeit und Zusammenhalt gelegt. Die Schülerinnen und Schüler sollten sich beispielsweise auf Sesseln stehend nach Geburtsdatum oder dem Vornamen der Mutter anordnen, ohne dabei den Boden zu berühren oder innerhalb einer vorgegebenen Zeit verschiedene Aufgaben lösen, die eine genaue Koordination erforderten. Die Spiele und Aufgaben wurden mit viel Freude und Fleiß durchgeführt und so konnten bestimmt alle als Einzelpersonen und auch die Klassengemeinschaften von diesen Vormittagen profitieren.

Ein herzliches Dankeschön geht an Frau Prof. Windbichler, die die Orientierungstage organisiert hatte!

 

 

Tag des Klimawandels

cc9497ea-e742-4ad5-819b-86b9adce7c0d

 

Am 18. Oktober 2021 wurde für die 5 AHW und die 5 BHW ein Tag des Klimawandels abgehalten. Organisiert wurde die Veranstaltung im Rahmen einer Vorwissenschaftlichen Arbeit von Hannah Koch und Laura Truppe. Ihrer beeindruckenden Motivation war es zu verdanken, dass sich die beiden Klassen in Begleitung von Prof. Dr. Herbert Formayer von der Universität für Bodenkultur mit diesem sehr dringlichen Thema befassen konnten.

Im Programm dieser Veranstaltung waren sowohl allgemeine Vorträge über die Auswirkungen des Klimawandels in Österreich und im Speziellen auf die Auswirkungen auf den österreichischen Tourismus. Das sehr interessierte Publikum konnte sich auch in den moderierten Gruppenarbeiten und einer abschließenden Podiumsdiskussion einbringen. Das Besondere an dieser Podiumsdiskussion war, dass sie als Art Rollenspiel organisiert wurde, bei dem freiwillige Schüler*innen mit Herrn Prof. Formayer diskutierten und sich das Publikum mit Fragen beteiligen konnten.

 

 

DI Ingomar Preiml

 

 

Kinobesuch der 4. Klassen

MicrosoftTeams-image

Wir, die Klassen 4CHW, 4AHW und 4DHW sahen uns im Rahmen unseres Englischunterrichts zusammen mit den Lehrkräften Frau Professor Schönegger und Frau Direktor Zergoi den Film „James Bond – No time to die“ an. Auf der Leinwand durften wir den neuesten Streifen rund um den Geheimagenten und seinen Gegenspielern in 3D und auf Englisch erleben. Aufgrund der Gemeinschaft und des überraschenden Endes, war es ein gelungener Ausflug.

Erasmustag 2021

1634557965668

 

Der Erasmustag 2021 am 15. Oktober stand ganz im Zeichen des Auslandspraktikums. Warum ist es wichtig ein Auslandspraktikum zu machen? In welche Länder kann ich gehen? Welche Betriebe bieten sich an? Was muss ich über die Arbeit, das Land und die Kultur wissen? Welche Erfahrungen haben Schülerinnen und Schüler in den letzten Jahren gemacht?

All diese Fragen wurden im Rahmen von zwei Erasmus-Elternabenden und umfangreichen Gesprächen zwischen Schülerinnen und Schülern, die bereits Auslandsaufenthalte absolviert haben und jenen, die einen solchen planen, geklärt. Jedes Detail wurde besprochen, jede Erfahrung geteilt und somit ist für die nächste Erasmus+ Generation der Weg wieder ein bisschen einfacher geworden.

Unsere ersten Klassen haben sich mit dem europäischen Gedanken und europäischer Kultur beschäftigt. Jede Klasse hat ein Land gezogen und ist dann in dessen Besonderheiten eingetaucht – Ungarn, Luxemburg, Dänemark und Tschechien sind ihnen nun viel vertrauter – vor allem die kulinarischen Köstlichkeiten dieser Länder.

Ich danke allen Schülerinnen und Schülern und Kolleginnen und Kollegen für die Begeisterung und die Leidenschaft, die sie für Europa aufbringen und freue mich auf viele weitere Jahre mit Erasmus+.

 

Gerlinde Zergoi