Mündliche Abschlussprüfung der 3AMW

IMG_5098

Auch bei der 3AMW kann die weiße Flagge gehisst werden! In der mündlichen Abschlussprüfung konnten die Schüler*innen ihr Wissen und Können in Englisch und einem selbst gewählten Fach zeigen.

Wir gratulieren…
Bergner Tabea zum ausgezeichneten Erfolg,

Kainbacher Thomas zum guten Erfolg und

Gattol Jasmin
Gößnitzer Michelle
Holbura Daniela-Alina
Lederer Nina
Reitenbach Lukas
Wank Kevin
zur bestandenen Abschlussprüfung! Eure Leistung war wirklich beeindruckend – vor allem, nachdem alle drei Jahre an der HLW wegen Corona außergewöhnlich waren.

Erfolgreich Unternehmerin werden

IMG_7624

Am 8. Juni durften die 4. Jahrgänge der HLW International sieben erfolgreiche Frauen aus der Wirtschaft in der Schule begrüßen. Im Rahmen des Projektes „Unternehmerin macht Schule“ der Wirtschaftskammer Österreich sollte den Schüler*innen Unternehmerinnentum nähergebracht werden.

Unter der Leitung von Frau Mag. Nicole Michaela Mayer, Besitzerin einer Werbeagentur, Unternehmensberaterin und Bezirksvorsitzende von Frau in der Wirtschaft präsentierten folgende Unternehmerinnen ihre Erfolgsstory:

  • Mag.a Petra Fladnitzer-Tatschl von der Fladnitzer Kunstschmiede – Schlosserei – Stahlbau GesmbH & Co KG
  • Karina Buchegger, Wirtin vom Steyrerhof in St. Veit
  • Katja Fuchs, Hufschmiedin, Tiergeschütztes Coaching
  • Mag.a Alexandra Bresztowansky, Retterin der Hochrindl, Unternehmensberatung
  • Johanna Prodinger von Flex, Althofen: Role Model „Glernt is Glernt“ – Frauen in technischen Berufen
  • Eva Schuppe von der Wirtschaftskammer, Volkswirtschaftliche Gesellschaft, Hauptverantwortliche von innovation@school

Was macht mich als Unternehmerin erfolgreich? Wie gehe ich mit Rückschlägen um? Warum zahlt es sich aus, in die Selbstständigkeit zu gehen? Warum sind technische Berufe für Frauen attraktiv? All diese Fragen wurden umfassend beantwortet und die Schüler*innen wurden bestärkt, ihren Träumen von der Selbstständigkeit zu folgen. Als krönenden Abschluss der Veranstaltung durften die Schüler*innen an einem Gewinnspiel teilnehmen und sich über Badetücher und Gutscheine für ein exzellentes Mahl im Steyrerhof freuen.

Wir danken Frau Doris Weiß von der Wirtschaftskammer St. Veit für die Organisation der Veranstaltung und sehen mit Begeisterung der Fortsetzung des Projektes im nächsten Jahr und unserer ersten Junior Company entgegen!

Dir.in Mag.a Gerlinde Zergoi-Wagner

Vegetarisch-Veganer Workshop an der HLW St. Veit an der Glan International

1651207881420

In diesem Schuljahr fand zum ersten Mal für 17 interessierte Schüler*innen der 4. Jahrgänge ein vegetarisch-veganer Workshop statt.

Angeleitet durch Dipl.-Päd.in Tanja Hofer-Santer, die die Ausbildung als vegane Köchin im Herbst 2021 erfolgreich abschließen konnte, lernten die Schüler*innen die vielfältigen Alternativen einer pflanzlichen, nachhaltigen Ernährung kennen.

In 2 Gruppen zu je 3 Workshops wurden verschiedene Gerichte wie Süßkartoffelfalafel, gebratener Tofu oder vegane Burger zubereitet.

Auch Süßspeisen, wie vegane Brownies, Bananenbrot oder Kokosmousse, durften dabei nicht fehlen.

Beim gemeinsamen Essen setzten sich die Schüler*innen mit Fragen, wie alternative Ernährungsformen, Klimawandel oder Tierwohl auseinander. Es waren lehrreiche, zugleich aber auch lustige, wunderbare Nachmittage.

Ein großer Dank gilt Frau Direktor Zergoi-Wanger, die diesen Workshop für unsere Schüler*innen ermöglicht hat.

Dipl.-Päd.in Tanja Hofer-Santer

Ein Tag des Staunens

IMG_20220602_104653

Eine kleine Auszeit vom stressigen Schulalltag durften am Donnerstag, dem 2. Juni 2022, die 4BHW und die 2CHW genießen – im Pankratium in Gmünd und Österreichs höchst gelegener Staumauer, der Kölnbreinsperre im Maltatal.

Die Führung im „Haus des Staunens“ ließ uns für etwas mehr als eine Stunde in eine märchenhafte, fantastische Welt abtauchen, die uns auf sehr beeindruckende Art und Weise veranschaulichte, dass sich hinter Musik, Tönen und Klängen verschiedenste Schallwellen befinden, die sehr einfach sichtbar gemacht werden können. Die Schüler*innen durften alle Stationen selbst ausprobieren und sogar für einige Zeit gemeinsam Musik machen, was eine wirklich einzigartige Atmosphäre schuf. Den Abschluss der Führung bildete eine beschwingte Fahrt mit einem 100 Jahre alten Karussell, das im wunderschön angelegten Garten des Museums aufgestellt war.

Danach ging es über die höchst spektakuläre Mautstraße hinauf zur Kölnbreinsperre auf 2000 m. Die Kulisse, die sich uns bot war imposant und Gott sei Dank war auch das Wetter gnädig mit uns. In der Mittagspause stärkten sich einige durch selbst mitgebrachte Jause in der freien Natur, andere besuchten das sehr empfehlenswerte Panoramarestaurant.

Im Anschluss wagten sich die meisten von uns auf die Aussichtsplattform und wurden mit einem atemberaubenden Ausblick belohnt. Im Zuge einer Führung erfuhren wir interessante Fakten zum Bau der Mauer und deren Bedeutung für die Stromproduktion und uns wurde auch die Möglichkeit geboten, das Innere der Staumauer zu durchschreiten.

Beide Ausflugsziele sind auf jeden Fall immer einen Besuch wert und werden uns noch lange in schöner Erinnerung bleiben!

Mag.a Lisa Rainer

Mündliche Matura der 5BHW

IMG_0530

Am 9. und am 10. Juni 2022 wurden die 25 Schüler*innen der 5BHW bei der mündlichen Diplom- und Reifeprüfung zu Absolvent*innen der HLW St. Veit international. Bei brillanten Prüfungen, die teilweise in der Arbeitssprache Englisch abgehalten wurden, zeigten sie ihr großes erworbenes Wissen. Die Anspannung am Beginn des Halbtages verwandelte sich von Prüfung zu Prüfung in ein freudiges Hochgefühl.

Wir gratulieren euch ganz herzlich zu folgenden Ergebnissen:

Ausgezeichneter Erfolg:

Brunner Julia
Göschler Christina
Grundnig Katia
Koch Hannah
Koppitsch Jelena
Leser Selina
Nott Stephanie
Poinegger Eva
Prodinger Anna
Schlintl Anna-Lena
Strießnig Lisa
Stromberger Irina
Szumovsky Tamara
Truppe Laura
Verdino Vanessa
Walcher Elisa-Maria
Wieser Daniela
Zussner Florian

Guter Erfolg:
Kainz Ina
Kogler Jacqueline
Platzer Johanna

Bestanden:
Bacher Lara
Knaller Magdalena
Krassnig Sarah
Robitschko Lukas

Die offizielle Verleihung der Reife- und Diplomprüfungszeugnisse erfolgt am Dienstag, dem 14. Juni 2022, um 17:00 im Festsaal der HLW St. Veit International. Wir freuen uns sehr, dass wir dieses Jahr wieder in größerem Rahmen mit Familien und Freund*innen der Absolvent*innen feiern können.

Maga. Julia Gunzer, die stolze Klassenvorständin der 5BHW

Mündliche Matura der 5AHW

Der 7. und 8. Juni 2022 war für die Schüler*innen der 5AHW mit der Ablegung der Mündlichen Reife- und Diplomprüfung der krönende Abschluss ihrer Schullaufbahn. Wir gratulieren herzlich und freuen uns über die Ergebnisse.

IMG_4900

Ausgezeichneten Erfolg:
Jannach Astrid
Jordan Katrin
Russling Nina
Stromberger Laura
Weiß Martin Georg

Guten Erfolg:
Frischengruber Samo Michael
Gröchenig Kiran Gabriel
Makula Leandro Silvio
Nagele Simon Elias
Obmann Sarah-Marie
Rutter Selina Janine

Bestanden:
Allmann Eva
Holzer Julia
Kristof Mario Julian
Lachin Jakob
Mödritscher Lisa
Raunegger Niklas Philipp
Welik Anna Bettina
Zmölnig Sabrina Maria

Jordan Katrin Johanna wird krankheitsbedingt zu einem Ersatztermin antreten.

Ein Hoch auf die 5AHW! Am 14. Juni 22 werden wir unsere Maturant*innen und zukünftigen Absolvent*innen unserer Schule hochleben lassen – zugleich aber auch Abschied nehmen – bevor wir sie mit allen guten Wünschen ins weitere Leben schicken.

MMag.a Barbara Knaller-Kasper, eine stolze Klassenvorständin

Vor- und Abschlussprüfungen an der HLW St. Veit International 2021/22

DSC05297

In den Küchen hat es gebrutzelt, gebrodelt, gekocht und es wurde kreativ angerichtet (es gab keine Rettungs- und Feuerwehreinsätze, wofür wir Euch sehr dankbar sind, denn diese sind sehr teuer!). Die Tische im Service waren auf liebevollste Weise schön und harmonisch, und natürlich auch professionell, gedeckt. So konnte es dann losgehen mit den „Prüfungsessen“ an der HLW St. Veit International.

Es haben heuer 86 Kandidatinnen und Kandidaten sowohl die Abschlussprüfung als auch die Vorprüfung zur Reife- und Diplomprüfung mit Bravour bestanden. Wir, die Kolleg*innen der ernährungswirtschaftlichen Abteilung, sind sehr stolz auf unsere Schülerinnen und Schüler, die trotz der pandemiebedingten schwierigen letzten beide Jahre hervorragende Leistungen erbracht haben.

Unsere Schülerinnen und Schüler profitieren nicht nur privat von der praktischen Ausbildung, weil sie wissen, wie man Speisen gesund, frisch, geschmacklich weitaus besser und preislich günstiger für sich und später auch für ihre Familien zubereiten kann. Eine Kompetenz, die heute als notwendiger denn je erscheint. Sie haben aber auch im Berufsleben in der Wirtschaft große Vorteile, weil sie bei Geschäftseinladungen und Businessmeetings wissen, was man von der Küche und vom Service verlangen kann, was es kosten darf und welche gastronomischen und touristischen Betriebe dafür in Frage kommen. Das Wissen über Wein und über Getränke in der Bar (wie den Spirituosen) gehört heute eigentlich schon zur Allgemeinbildung, das bei Smalltalk mit internationalen Geschäftspartnern gut angewendet werden kann. Gerade auch diese gastronomische Ausbildung überzeugt viele Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber schon im Bewerbungsgespräch. Man darf aber die internationalen Karrieremöglichkeiten im Tourismus im Management nicht vergessen, denn die erworbenen Fähigkeiten in Kombination mit den absolvierten Praktika (oft auch im Ausland) sind eine ausgezeichnete Basis dafür.

IMG_20220525_191615

Mit dem Abschluss der Höheren Lehranstalt seid ihr den Berufen Köchin/Koch, Restaurantfachfrau/-mann und Hotel- und Gastgewerbeassistent/in gleichgestellt und es entfällt für euch die Unternehmerprüfung. In der Fachschule sind die Lehrberufe der/des Restaurantfachfrau/-mannes und der/des Bürokauffrau/-mannes anerkannt (für viele andere Lehrberufe gibt es Anrechnungen für die Lehrzeiten).

Seid stolz auf das bisher Erreichte und strebt nach weiteren guten Erfolgen! Den ersten Schritt habt ihr schon geschafft. 

Wir werden euch im zweiten Stock vermissen!

Wir wünschen den Schülerinnen und Schülern der Höheren Lehranstalt ein erfolgreiches kommendes Schuljahr und den Absolventinnen und Absolventen der Fachschule alles Gute für ihren weiteren Lebensweg.

Wir verabschieden uns mit dem Motto:

„Der Mensch ist, was er isst.“  (Ludwig Feuerbach)

StR Dipl. Päd. Mag. Sigrid Grojer

Fachvorständin

Die 4AHW und 4CHW waren in Mauthausen und Linz

K1024_IMG_9214

Die Klassen 4AHW und 4CHW waren vom 30.05.2022 auf den 31.05.2022 gemeinsam in Mauthausen und Linz. Am Montag konnten die Klassen mit ihren Begleitlehrerinnen Frau Mag. Stadtmann und Frau Mag. Maierbrugger die Stadt Mauthausen besuchen. Hier wurde ein tolles Mittagessen eingenommen. Anschließend wurde im Konzentrationslager Mauthausen ein Rundgang gemacht, wobei eine Vermittlerin die schreckliche Geschichte mit uns aufarbeitete. Nach dieser traurigen Erfahrung fuhren wir ins Hotel nach Linz, wo wir am Abend die Stadt Linz erkundeten. Am nächsten Tag wurde ein Graffiti-Workshop am Hafen besucht. Die Schüler*innen hatten sehr kreative Ideen. Nach einem guten Mittagessen wurde die Heimreise angetreten. Es waren sehr schöne Tage, die uns sowohl die Geschichte Österreichs in Erinnerung gerufen hat, als auch unsere Kreativität hervorgebracht hat.

Mag.a Cornelia Stadtmann und Mag.a Melanie Maierbrugger

Selbstverteidigungskurs in den 1. und 3. Jahrgänge und der 2AMW

K1024_20220505_124533

Nach drei Jahren Pause konnte in diesem Schuljahr der wichtige und wertvolle Selbstverteidigungskurs wieder an der HLW Sankt Veit international durchgeführt werden. Aufgrund steigender Zahlen an körperlichen und sexuellen Übergriffen in den letzten Jahren wurde das Angebot ausgeweitet, sodass nicht nur Schüler*innen des 3. Jahrgangs und der 2AMW, sondern auch des 1. Jahrgangs bereits die wichtigsten Grundtechniken der Selbstverteidigung erlernten.

Im April und im Mai 2022 hielten Leo Kircher, Inhaber der Taekwondo-Schule in Liebenfels, und sein Sohn Niklas in allen Klassen dieser Jahrgänge drei Einheiten im Rahmen des Unterrichtfaches „Bewegung und Sport“ ab. Der Fokus lag wie immer auf dem Erlernen und Einüben von effektiven Tritten und Schlägen, zunächst gegen Pölster, dann gegen einen beweglichen Boxsack und schlussendlich gegen eine Person.

Als abschließendes Highlight zeigte Leo Kircher den Schüler*innen, wozu der menschliche Körper mit Training und Konzentration in der Lage ist. Wer sich für klassisches Taekwondo interessiert, kann jederzeit beim Training in Liebenfels, das dienstags von 18:00-19:30 stattfindet, teilnehmen. Weitere Informationen findet man auf der Webseite https://www.classictaekwondo-kaernten.at/.

Ein herzliches Dankeschön geht an den Elternverein der HLW Sankt Veit international, der auch in diesem Jahr den Selbstverteidigungskurs finanziell unterstützt hat.  

Mag.a J. Gunzer & Mag.a G. Winkler

„Kaffee im Aufwind!“

„Ristretto“, „Robusta“, „Cupping“, „Arabica“, „Italian Blend“! Bestimmt erahnst du, dass es sich hier um Begriffe der Baristawelt handelt. Aber weißt du auch exakt deren Bedeutung?

Die 3B ist mit ihrem UDLM-Projekt „Kaffee im Aufwind“ intensiv in die Tiefen der Kaffeewelt eingetaucht. Herr Ban Razvan, der Chef von „La Mattina“, machte dies mit seinem Baristakurs und seinem unerschöpflichen Fachwissen möglich.

Außerdem wurden in der Keramikwerkstatt St. Veit a. d. Glan unter den fachkundigen Anleitungen von Frau Helga Frischengruber, der Chefin der Werkstatt und Frau Mag. Helga Flick-Schnattler kreative Kaffeetassen getöpfert, glasiert und gebrannt.

All das angeeignete Wissen und Können wurde am 7. Mai, bei einer exklusiven Kaffeeverkostung, im Schauraum von La Mattina an geladene Gäste weitergegeben, umrahmt von einem effektvollen Werbevideo, angeleitet und produziert von Herrn Florian Gunzer.

Der Reinerlös der Veranstaltung wird, gemeinsam mit den Einnahmen der Dodgeball-Gruppe der 3B, den Kindern vom Sterntalerhof gespendet.

Mag.a Haslauer-Kanatschnig

Die 2AMW besucht die Arbeiterkammer St. Veit/Glan

K1024_Dr. Parteder

Kurz vor der Praxis hat sich die 2AMW bei Herrn Dr. Parteder, dem Profi in Sachen Arbeitsrecht der AK St. Veit, informiert. Viele wertvolle Tipps, die jeder von uns bei einer Unterzeichnung eines Arbeitsvertrages beachten soll und auch eine Vorstellung der Arbeiterkammer, wurden von ihm professionell und sehr anschaulich gegeben. Hängen geblieben ist sicherlich bei jedem, dass alle Stunden mitgeschrieben und die Gehalts-Lohnabrechnungen genau kontrolliert werden sollen. Die Arbeiterkammer als verlässlicher Partner der Arbeitnehmer*innen steht unterstützend zur Seite. Ein Tipp für alle: Wendet euch an die AK und ihre Fachleute, die sind wirklich Profis und wissen, wo‘s lang geht! Egal ob es sich um Probleme bei der Telefonrechnung, der Abrechnung von Überstunden, Miet- oder Kaufverträgen handelt, das Team um Dr. Parteder ist für euch da! Aber Achtung, wartet nicht zu lange, denn es gibt überall ein Verfallsdatum!

Wir danken Herrn Dr. Parteder für seine kompetenten und sehr informativen Vortrag und die tollen Goodies😊 samt wertvollen Unterlagen wie den Arbeitszeitkalender und die Broschüre rund um das Arbeitsrecht.

Mag.a Marion Derhaschnig

Falls ihr auch diese Unterlagen benötigt, hier die Links:

Hauptseite AK: https://kaernten.arbeiterkammer.at/ueberuns/kontakt/beratungszentren/Bezirksstelle_St.Veit_Glan.html

Broschüren rund um das Arbeitsrecht: https://kaernten.arbeiterkammer.at/service/broschueren/arbeit_und_recht/index.html

Arbeitszeitkalender: https://kaernten.arbeiterkammer.at/service/broschueren/kalender/Arbeitszeitkalender.html

Das religiöse Ding der Woche – Religionen begreifen!

K1024_IMG_4721

Was ist es, wofür wird es verwendet und von wem? So begannen dieses Jahr die katholischen Religionsstunden an der HLW. Klingt komisch, hatte aber Methode. Wir Religionslehrerinnen haben uns überlegt, wie wir den Unterricht so anschaulich wie möglich gestalten können. Deshalb gab es dieses Schuljahr jede Woche einen neuen Gegenstand, zum Anschauen, Ausprobieren und Begreifen. Ob Flohmarktfund oder Familienerbstück – Wöchentlich bot ein neues „Ding“ Einblicke in den religiösen Alltag auf der ganzen Welt. Ehemalige Ministrant*innen kennen sich vielleicht noch in einer Sakristei aus, aber wer erkennt die buddhistische Gebetskette, die jüdische Kippa oder hinduistische Götterfiguren? Ein antikes Hostieneisen sieht man auch nicht alle Tage. Außerdem macht es einen Unterschied, wenn man einen Gebetsteppich anfassen, den Meditationshocker selbst ausprobieren und das Gebetbüchlein von 1890 durchblättern kann. Aus den Stundeneinstiegen ergaben sich oft interessante Diskussionen. Gelernt haben wir alle viel voneinander.

Wir bedanken uns bei allen Klassen fürs Mitraten. Wir hoffen ihr hattet so viel Spaß an der Aktion wie wir!

Mag.a Angelika Hebenstreit, Mag.a Nicole Pammer und Mag.a Rosa Windbichler

Teilnahme der 4AHW am EU-Talk in der Landesregierung

K1024_IMG_3172

Am 10. Mai nahm die 4AHW am EU-Talk zum Jahr der Jugend 2022 im Spiegelsaal der Landesregierung in Klagenfurt teil, der vom Europahaus veranstaltet wurde. Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser und Bildungsdirektorin Mag.a Isabella Penz beantworteten Fragen der Schüler*innen zu Themen wie Klimawandel, Digitalisierung und Möglichkeiten des Engagements junger Menschen in der EU. Live zugeschaltet waren die HLW Hermagor und Lehrlinge der Technischen Akademie St. Andrä. Bei der anschließenden Diskussion äußerten sich u.a. auch der Musiker Mathias Ortner von Matakustix, die Landesschulsprecherin BMHS Judith Zedrosser und der Klagenfurter Influencer Ian Jules zu diesen Themen. Am Ende der Veranstaltung erinnerte MSc BA Marc Germeshausen vom Europahaus in Klagenfurt noch einmal an die zahlreichen Jugendprogramme der Europäischen Kommission, aber auch an die Veranstaltungen, Wanderausstellungen und Workshops, die das Europahaus anbietet. Es war für die Schüler*innen jedenfalls sehr interessant, einmal einen Blick hinter die Kulissen werfen zu können.

Mag.a Andrea Mayer-Wohlfahrt

Die 3AHW gestaltet Taschen und Shirts für einen guten Zweck

MicrosoftTeams-image (5)

Bei unserem diesjährigen UDM-Projekt ging es um „Integration von beeinträchtigten Menschen im Arbeitsprozess“.

Im ersten Semester haben wir uns Gedanken über viele verschiedene Beeinträchtigungen gemacht und auch viele neue kennengelernt. Wir kooperierten mit dem Camphill Liebenfels – sozialtherapeutische Werk- und Wohnstätten. Aufgrund der Covid-19-Maßnahmen durften wir die Werkstätten nicht besuchen. Daher haben wir uns im zweiten Semester, als sozialen Punkt, dazu entschieden, T-Shirts und Einkaufstaschen selbst zu gestalten und die fertigen Produkte in unserer Schule zu verkaufen, um den Erlös an Camphill Liebenfels zu spenden.

Nachdem alles organisiert war, begannen wir mit der Produktion. Angefangen haben wir mit unseren Fair-Trade-Einkaufstaschen, die wir mit verschiedenen Farben und Motiven mit eigener Hand bemalt und zum Schluss mit den Logos von Camphill Liebenfels und unserer Schule bedruckt hatten. Als nächstes waren unsere weißen Fair-Trade-T-Shirts dran: Zuerst haben wir die Shirts verknotet und anschließend mit unseren verschiedenen Tie-Dye-Farben eingefärbt. Nachdem die Farben eingewirkt waren, haben wir die T-Shirts per Hand gewaschen und aufgehängt. Letztendlich haben wir dann die Einkaufstaschen (8 €) und T-Shirts (20 €) in unserer Schule verkauft.

Durch dieses Projekt ist der Zusammenhalt in unserer Klasse gewachsen und wir hatten das ganze Jahr wirklich sehr viel Freude und Spaß zusammen. Hier noch ein paar Eindrücke von unserer gemeinsamen Arbeit…

Nadine Bacher, 3AHW

1CHW meets Hofstätter Reisen

K1024_Bild-20220517-073057-580181a1

Hofstätter Reisen ist ein traditionelles und alteingesessenes Familienunternehmen aus Althofen. Die Geschäftsbereiche umfassen ein Taxiunternehmen, Reisebüros an mehreren Standorten sowie ein Bistro. Der größte Unternehmensbereich ist jedoch das Busunternehmen mit mehr als 40 Fahrzeugen von 8 bis 79 Sitzplätzen. Hofstätter Reisen ist spezialisiert auf ausgeschriebene Katalogreisen sowie organisierte Gruppen- und Schulreisen. Außerdem betreibt die Hofstätter Touristik Gruppe zahlreiche Linien- und Schülerverkehre in Kärnten und der Steiermark.


Die 1CHW freute sich sehr, dass Herr Hofstätter sie von der Schule abholte und zum Firmensitz nach Althofen brachte. Dort konnten die Schüler*innen das Unternehmen kennenlernen, und sie erhielten von Herrn Hofstätter interessante Informationen über die aktuelle Reisesituation sowie die schwierige Lage während der Pandemie. Wir bedanken uns sehr.

MMag.a Barbara Knaller-Kasper

Architektur aus fotografischer und philosophischer Perspektive

K1024_IMG_20220509_084512

Die 4BHW bekam unter der Leitung von Fotograf Albert Fähndrich Einblicke in die technischen und praktischen Grundlagen der Kameratechnik.  

* Arbeiten mit Stativ, langen Belichtungszeiten und geringen ISO-Werten (Zeit, Blende, ISO)
* Tiefenschärfe
* Grundlagen zu Perspektive und Brennweite
* Arten von Perspektive
* Verkürzung und Ausdehnung des Raumeindrucks durch die Brennweite und den Standort
* Brennweite und stürzende Linien

Einfluss des Lichtes (Betonung von Form, Struktur, Raum, Oberfläche, …)

Motivauffassungen:
* Erzeugung einer natürlich wirkenden, sachlichen Fotografie vs. künstlerisch-kreative Darstellung
* Gesamtansicht, Detail
* Architekturobjekt und Umgebung
* Architekturstil

 Weitere Gestaltungskriterien:
* Symmetrie, Asymmetrie
* Goldener Schnitt, Drittelregel
* Homogenität, Gegensätzlichkeit
* Linienführung und geometrische Formen

Für den praktischen Teil des Projektes begaben wir uns auf architektonische Spurensuche in der St. Veiter Innenstadt.

Mag.a Monja Petersen

2AMW on-air bei Antenne Kärnten

K1024_Bild-20220518-125014-101e8535

In Begleitung von Frau Prof. Derhaschnig und Frau Prof. Maierbrugger hat die 2AMW das Antenne-Kärnten-Studio in Klagenfurt besucht. Im Rahmen des WIW-Unterrichtes wollte die Klasse herausfinden, was ein Radiosprecher/eine Radiosprecherin so tun muss, um „on-air“ zu sein. Auch Fragen wie: „Wer liefert die Berichte und wie schaut so ein Studio samt Redaktionsteam aus?“, sollten geklärt werden. 

Madleen Sampl, Young Community Managerin der Antenne Kärnten, begrüßte uns sehr herzlich und stellte den Radiosender vor. Habt ihr gewusst, dass Antenne moderner wahrgenommen wird als Ö3? Dass mehr als 110.000 Personen diesen Sender täglich hören, oder wieviel eine Sekunde Radiowerbung kostet?

Nach der informativen Vorstellung konnte die Klasse Marco Tscharnig im Studio bei seinen Moderationen hautnah erleben und mit ihm ein Gespräch führen. Was er bei einem „Patzer“ tut oder wie so ein Alltag in der Redaktion aussieht, woher die Informationen stammen und viele spannende und interessante News wurden von ihm und Madleen Sampl professionell erklärt. Abschließend konnten einige Schüler*innen selbst eine Aufnahme zum Thema Klimaschutz mit Madleen machen. Auch für Marcos Morgenshow konnten sie einen Beitrag liefern.  Tobias erzählte von seinem Stress früh morgens. Stolz waren die Sprecher*innen darauf, dass ihr Beitrag schon am gleichen Tag „on-air“ ging. Wir bedanken uns herzlich bei Madleen Sampl sowie dem gesamten Antenne-Team für einen spannenden Nachmittag mit vielen neuen Eindrücken.

Mag.a Marion Derhaschnig

„Botschafter*innen“ für den Kärntner Wein

K1024_DSC05246

Unter diesem Motto fanden in diesem Schuljahr die Weinvorträge von Frau Ingrid Bachler, Dipl.-Sommelière und Weinakademikerin, in zewi Etappen statt.

Die 3 CHW konnte im Herbst und die 3 AHW sowie 3 BHW konnten im Frühling ihr Wissen über österreichische Qualitätsweine vertiefen und erweitern. Fr. Bachler war es wichtig, zu betonen, dass beim Wein der Genuss und nicht die Menge im Vordergrund steht, Qualität steht vor Quantität.

Neben der Theorie konnte durch spezielle Übungen die Sensorik der Schüler*innen geschult werden. Im Anschluss daran wurden heuer zum ersten Mal auch Kärntner Weine verkostet und professionell bewertet.

Die angehenden Praktikant*innen sollen im Praktikum im In- und Ausland kompetent auftreten und vor allem auch den Kärntner Wein repräsentieren.

Ein herzliches Dankeschön gilt Frau Bachler, die durch ihr Fachwissen, aber auch durch ihre Feinfühligkeit, den Jugendlichen das Thema Wein näherbringen konnte.

Dipl.-Päd. Hofer-Santer Tanja

2 AHW und 3 AHW im Bleistätter Moor, einem Natura 2000 Schutzgebiet

K1024_1652303389291

Das Bleistätter Moor galt mit einer Ausdehnung von rund 600 Hektar als eines der größten Moorgebiete Kärntens. Anfang der 1930er-Jahre wurde mit dem Bau von Entwässerungsanlagen zur Trockenlegung begonnen. Die dadurch gewonnenen Flächen sind über Jahrzehnte von der Wassergenossenschaft Bleistätter Moor intensiv landwirtschaftlich genutzt worden. So gelangten ausgeschwemmte Dünge- und Pflanzenschutzmittel ohne Filterwirkung in den Ossiacher See, was die Wasserqualität speziell in der Ostbucht immer mehr verschlechterte, bis hin zu stark vermehrtem Algenwachstum. Auch durch die Tiebel gelangten viele Nährstoffe in den See. Mit der Sanierung und Flutung des westlichsten Teiles des Moores hat sich die gewässerökologische Qualität des Sees bereits stark verbessert.


Die Tiebelmündung und angrenzende Flächen waren schon seit Jahrzehnten Naturschutz- bzw. Landschaftsschutzgebiet. 2002 erfolgte die Nominierung als Natura 2000-Gebiet und wurde schlussendlich als Europaschutzgebiet Tiebelmündung verordnet. Neben dem nördlichen ist nunmehr auch das südliche Flutungsbecken als Natura 2000-Gebiet ausgewiesen.

K1024_1652303389495


Mit Ferngläsern ausgestattet durchstreiften die 2 AHW und die 3 AHW Anfang Mai gemeinsam mit der Naturführerin und Ornithologin Mag.a Ulrike Knely dieses Landschaftsschutzgebiet am Ossiacher See. Wegen der etwas unsicheren Wetterlage und der Brutzeit zeigten sich nicht so viele Vogelarten wie sonst, trotzdem boten sich einige sehr interessante Anblicke, ganz zu schweigen von der malerischen, unberührten Natur. Wir wurden von einem fulminanten Froschkonzert empfangen und es präsentierten sich mehrere Reiherarten, Biber, Störche beim Brüten, der Kleiber beim Nestbau, verschiedene Entenarten, unzählige Schwäne und vieles mehr. Zusätzlich erfuhren wir einiges über die typische Flora eines Moors und die weniger erfreulichen Neophyten, die sich durch die Klimaerwärmung bei uns ausbreiten.
Fazit: Ein wirklich schützenswertes Stück Natur, das sich leicht erreichbar, direkt vor unserer Haustüre befindet und immer einen Ausflug wert ist!

Bundesfremdsprachenwettbewerb 2022 – Wir waren dabei und sind Vizestaatsmeister!

Bild2

Am 25. und 26. April 2022 fand der CEBS Bundesfremdsprachenwettbewerb statt. Julia Zergoi (4BHW) und Stephanie Nott (5BHW) durften unsere Schule online vertreten.

Den Anfang machten die Bewerbe der Einzelsprachen am 25. April. An diesem Tag ist Stephanie im Bereich Französisch angetreten und konnte sich einen Platz unter den Top 6 sichern.

Am 26. folgten die mehrsprachigen Bewerbe, bei welchen Julia angetreten ist und den großartigen 2. Platz in der Kombination Englisch-Italienisch belegte – damit konnte die HLW St. Veit International die Vizestaatsmeisterin stellen.

Wie bereits erwähnt, fand der Bewerb in diesem Jahr online statt und wurde über Zoom ausgetragen. Beide Tage starteten mit einem kurzen technischen Briefing, gefolgt von der generellen Begrüßung im Großen Saal. Ab 13 Uhr durften sich die Kandidatinnen und Kandidaten in den gewählten Sprachen präsentieren und mit einem Native Speaker ins Gespräch kommen. Den Abschluss machte um 16 Uhr die Verkündung der Siegerinnen und Sieger und die Vorstellung der Preise.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass der Wettbewerb eine tolle Erfahrung war und wir mit den Ergebnissen wirklich zufrieden sind!