Abschlussreise der 3AMW nach München

DSC04575

Unsere Reise begann am Mittwoch, den 19.12.2018. Wir fuhren um 8:00 Uhr von der Schule weg kamen und um 14:00 Uhr bei den Bavaria Filmstudios an. Dort genossen wir eine angenehme und lustige Führung durch die Studios. Frau Professor Derhaschnig spielte sogar eine Wetterfee. Ebenso sahen wir das Klassenzimmer von “Fack ju Göhte“. Wir besuchten auch „Das Boot“ aus dem gleichnamigen Film.
Um 18:00 Uhr kamen wir ins Hotel, machten uns frisch und besuchten danach mit Frau Prof. Derhaschnig und Frau Prof. Tscharnig den Weihnachtsmarkt.

Am nächsten Tag starteten wir mit einer Stadtführung vom Marienplatz zum Viktualienmarkt, danach zur Marienkirche, dem Hardrock Café bis zum Hofbräuhaus.
Nach einem guten Mittagessen gingen wir shoppen. Zum Schluss gab es ein gutes Essen und den Abend ließen wir in einer gemütlichen Runde ausklingen.

Am Letzen Vormittag kauften wir noch Mitbringsel für zuhause ein und zündeten ein Lichtlein in der Frauenkirche an.
Danach ging es bei Regenwetter mit dem Bus auf der Autobahn nachhause.

“HEALTH 4 U” Erstes Projekttreffen in Norwegen!

Titel

Im Rahmen unserer neuen Erasmus Schulpartnerschaft „Health 4U“ waren wir zu Besuch in Norwegen. Wir, das sind Theresa Hutter, Linda Frühwirth, Lena und Hannah Pahr, Marlene Stölzl, Elena Pichler (alle 3bhw), Angelika Hebenstreit und Rosa Windbichler.
Von 4.11. bis 9.11. war die St. Olav Videregaende Skole in Sarpsborg Gastgeber des ersten internationalen Projettreffens mit TeilnehmerInnen aus Norwegen, Österreich, Finnland und den Niederlanden. Wir möchten kurz über das vielseitige Programm zum Thema Gesundheit berichten.
Aus acht Entwürfen haben wir unser Projektlogo gewählt. Das offizielle H4U Logo kommt aus Finnland und hat die Wahl mit Abstand gewonnen.
Wir haben Präsentationen mitgebracht, in denen alle ihre Schulen und Länder vorstellen konnten. Auch ein kurzer Besuch in norwegischen Klassenzimmern und Sightseeing in Sarpsborg und Frederikstad boten uns spannende Einblicke.
Zum Schwerpunkt der seelischen Gesundheit gab es einen Workshop mit dem Titel „The Power of Thought“. Nicht die Situation selbst sondern unsere Einschätzung ist entscheidend. Hier haben wir z. B. über Schulstress diskutiert.
Nach dem Vorbild des „European Youth Parliament“ (EYP) haben die SchülerInnen in internationalen Teams Gesundheitsthemen diskutiert, präsentiert und abgestimmt.
Die Teams arbeiteten an einem internationalen Fragebogen, der in allen vier Schulen im Jänner ausgefüllt wird. Sie haben viele gute Fragen gesammelt und die UDM Gruppe der 3bhw wird diese weiterbearbeiten. Wir sind gespannt auf das Resultat.
Wir haben uns auch viel bewegt und etwas für unsere körperliche Gesundheit getan! Eine Nachtwanderung mit anschließendem Grillen oder ein Partie Quidditch (die Muggelversion…) waren ebenso Teil des Programms wie Bowling, Lasertag oder das Fußballmatch des FC Sarpsborg gegen Malmö.
Wir bedanken uns bei unseren Freunden in Sarpsborg für die abwechslungsreiche und interessante Woche, für das Gratisobst, die große Gastfreundschaft, das tolle Essen und vieles mehr! Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit euch! Das nächste Treffen findet im Frühling 2019 in Finnland statt.

SHAKESPEARE at his best

König Lear_1

Lüge, Intrige, Korruption, Gewalt, Sex , Verbrechen und zeitlose Gültigkeit: König Lear auf der Bühne des Klagenfurter Stadttheaters. Stephanie Mohr gelingt in ihrer modern angelegten 3-stündigen Umsetzung dieses Werkes von W. Shakespeare eine packende Studie gieriger Bösewichte. Die Regisseurin verlangte sowohl den Schauspielern wie auch den Zuschauern ein Höchstmaß an Konzentration ab.
Die vor allem im Englischunterricht erfolgte intensive Vorbereitung auf den Theaterbesuch erleichterte den Schülerinnen und Schülern der 3C-,4A- und 4DHW den Zugang zur Handlung.

König Lear_2

4BHW – Treffen der Generationen

4BHW GS 1

Am Freitag, dem 9. November 2018 durften wir im Zuge unseres Geschichteunterrichts das Pflegeheim Haus Sonnhang in St.Veit/Glan besuchen. Neun Frauen und ein Mann, welche den Bereich bewohnten, den wir besuchten, waren bereit, aus ihrem Nähkästchen zu plaudern und mit uns ihre mehr als 80-jährige Lebenserfahrung zu teilen.
Nach einem anfänglichen, kurzen Rundgang wurden wir in die Zimmer unserer Gesprächspartner geführt. Es wurde über Themen wie z.B. die Kriegszeit, die damalige Schulbildung, Kleidung, sowie das Aufwachsen und Leben in den verschiedensten Gebieten von Österreich gesprochen. Die Bewohner hatten eine unglaubliche Freude uns zu sehen und sich mit uns zu unterhalten, sodass uns wirklich das Herz aufging. Wir merkten wieder, dass es die kleinen Dinge sind, die das Leben ausmachen. Wir möchten uns für die Möglichkeit, diese Erfahrung machen zu dürfen, herzlich bedanken und freuen uns auf einen weiteren Besuch!

Jennifer Wachernig (4BHW)

4BHW GS 2

Euroscola Reise

IMG_20181026_180534

Durch unser großes Engagement als EU-Botschafterschule wurden wir eingeladen, das Europäische Parlament in Strasbourg zu besuchen. Am 26.10.2018 konnten 19 Schülerinnen und Schüler mit 2 Lehrerinnen das Parlament betreten. Natürlich war auch unser TRAVELIX mit dabei. Die Jugendlichen arbeiteten kurzweilig als Parlamentarier und konnten ihre Ideen in den Gruppenarbeiten, wie auch im Plenum anbringen.

STAC und HOLS

IMG_20181025_102906

Alles was RECHT ist…

3AMW-AK

In Sachen Arbeitsrecht kann der 3 AMW keiner mehr etwas vormachen. Am 22.10. besuchte die dritte Klasse der Fachschule mit Frau Prof. Derhaschnig die Arbeiterkammer St. Veit/Glan. Dort wurden sie von Herrn Dr. Parteder, dem Leiter der Bezirksstelle der AK, genauestens über die rechtlichen Bestimmungen rund um die Arbeit informiert. Kann ich im Krankenstand gekündigt werden? Wann habe ich Anspruch auf eine Pause? Wie sieht es mit Überstunden und deren Anspruch aus? Auf was muss ich bei einem Arbeitsvertrag achten? Diese und noch viele andere Fragen wurden sehr ausführlich von unserem Experten beantwortet. Zusätzlich erhielten wir noch einen Einblick in die Arbeiterkammer und deren Aufgaben. Auch über den Ablauf der Jobsuche über das Arbeitsmarktservice wurden wir informiert. Wir konnten viel Wissen und vor allem nützliche Tipps aus diesem Vortrag mitnehmen und danken Herrn Dr. Parteder für seinen professionellen Vortrag.

Mag. Marion Derhaschnig

Vortrag AK

IMG-20181022-WA0006

Damals und heute – erzählen, hören, lernen

IMG_4977

Nach einer intensiven Beschäftigung mit dem Rollenverständnis von Frauen in den vergangenen 100 Jahren im Deutsch- Geschichte und Religionsunterricht besuchten 9 Schülerinnen der 3CHW im Rahmen von „72h ohne Kompromiss“ Frauen im Altersheim „Haus Sonnhang“. Neben dem gemeinsamen Basteln und einem Ausflug mit dem Rollstuhl, schenkten die Mädchen den Lebensgeschichten der alten Frauen ein offenes Ohr und erlebten sich selbst als Beschenkte, durch diesen Austausch der Generationen. Das Gehörte wird noch literarisch aufgearbeitet, um Frauenleben zu würdigen.
Rosa Windbichler

English version: 20 years of INTERNATIONALISATION at HLW

IMG_4927

On the 11th of Oct., HLW’s school community celebrated its „International Day.“ This year’s theme was „A 20 Year Retrospective on HLW’s Internationalization Strategies and Outcomes“.

From 9.00 -10.10 human resource managers from international companies and societies (FunderMax Mag. Anna Neumann), Hirter Bier (Mag. Mario Donner), Leeb Balkone (Mag. Roswitha Leeb), International Residential Community (Mag. Ingrid Thaler), Carinthian International Club, Aniela Sturm-Marschner), Sonvilla & Graf OG (Christine Sonvilla) and Knapp AG (DI Stefanie Grojer) provided our pupils and teachers surprisingly valuable advice during the Recruiting Hour. It soon became apparent that some of our teachers’ minds were on the fast-forward track dreaming up genuinely groundbreaking ideas and concepts.
Afterward, our school principal, Mag. W. Martitsch, Carinthia’s governor Dr. Peter, Kaiser, Mag. M. Prinz, head of the VET Erasmus+ dept. in Vienna, school inspector Dr. Renate Kanovsky and last but not least, Dr. Peter Czell held breathtaking, heartwarming and infotaining speeches and agile retrospectives.

Before plunging into 28 EU specialties in the school cafeteria, we had the distinct honor and privilege to listen to our former HLW students and Erasmus+ beneficiaries, Christine Sonvilla, and Stephanie Grojer) who have broken the glass ceiling and are climbing the corporate ladder at the speed of light. http://sonvilla.at/wordpress/magazine-articles/ & https://www.stepstone.at/cmp/de/KNAPP-Industry-Solutions-GmbH-24649/
Both of their lightning talks delighted the audience and were a veritable feast for the ears.

Thanks to all that worked so hard and contributed to making this day come true! Especially to 3BHW, FV Mag. Sigrid Grojer and her assiduous, proactive culinary art department as well as Mag. Helmut Pessentheiner for compiling and projecting all the images.

This is the DOWNLOAD LINK to the film.

zabk

Innovationsworkshop der 3BHW an der FH Villach

IMG_0164

Im Rahmen unseres UDLM-Projektes „Wirtschaftsassoziation Mittelkärnten“ durften wir gemeinsam mit unseren Partnern (mehrere Bio-Bauern, KWF, Region Kärnten Mitte, Unternehmensberatung Trigon) an einem Innovationsworkshop an der FH Villach teilnehmen. Ziel war es, ein faires Wirtschaftskonzept zu entwickeln, in dem sowohl Produzenten wie auch Konsumenten und Umwelt profitieren.
Wir kamen in den Genuss eines äußerst professionell gestalteten Workshops, bei dem die Schülerinnen und Schüler als vollwertige Partner geschätzt wurden und durch hervorragende Leistungen brillieren konnten. Neben klassischen Kreativitätstechniken wurde auch das „Quick-Prototyping“ – ein typischer Service Design Ansatz umgesetzt. Das Ergebnis des Workshops waren zukunftsweisende Konzepte und an deren Realisierung wird das ganze Team in den kommenden Monaten arbeiten. Zusätzlich wurde uns das Smart Lab der FH vorgestellt und ich denke, dass einige bereits an ein zukünftiges Studium an der FH Villach denken. Ich danke unseren Partnern und vor allem Prof. Hartlieb für diese einmalige Erfahrung!

Gerlinde Zergoi

FACTS AND FIGURES: 20 years of Internationalisation at HLW St. Veit

20 Jahre International

HLW St. Veit: ALWAYS ONE STEP AHEAD !

The countdown has finished at HLW and HLW’s faculty, students and special guests have celebrated two of our school’s successful and essential internationalization strategies: 20 years of realizing LEONARDO / ERASMUS+ mobility projects and officiating as an authorized CAMBRIDGE ENGLISH EXAMINATION CENTER.

Our school has always been blessed with a host of polyglots, who knew the importance of speaking several foreign languages and expanding our pupils’ personal learning network. In the late 80s our late principal, Dr. Vospernik introduced a new stream “3 foreign languages” and in 1994 the “immersion class.” During this period, our foreign language department ardently recommended our students to take part in internationally recognized language examinations (DELF, CLIDA, and BEC) and national foreign language competitions (one of our specialties).
Concurrently staff members were busy searching for their students: English-speaking pen-pals, later epals, au-pair placements in England and even summer working placements in Lisdoonvarna, Ireland.
https://www.hlw.at/…/ewig…/landes-fremdsprachen-wettbewerbe/
http://www.hlw.at/…/ew…/zertifikat-aus-wirtschafts-englisch/
https://www.hlw.at/…/zertifikat-aus-wirtschafts-franzosisch/
https://www.hlw.at/…/zertifikat-aus-wirtschafts-italienisch/

In December 1997 Günther Prommer, former head of the culinary art dept. submitted our school’s first EU Leonardo mobility proposal. The following year twenty-one beneficiaries accomplished their three-month-compulsory internship abroad. Prommer’s trailblazing step spread throughout Austria like fire. In the meantime, the EU mobility program has become a part of our school „treasures“. Up to now, more than 1000 of our students have had the wonderful opportunity to indulge in Europe’s diversity. In that same year Peter Czell, head of the foreign language dept. received that one „particular“ letter from the Cambridge Univ. stating that our school had become an authorized Cambridge English examination center. What an honor to be working with groundbreaking minds.

1998
European Label -Europäisches Siegel für innovative Spracheninitiativen „Fremdsprachen in Handel und Tourismus.“

2001
Quality-label from the Austrian Ministry „Xenophobia within Europe“

2013
“European Language Label -Europäische Spracheninnovationssiegel″ “HLWskypers – Building Bridges”
Edublog Award for the „Best Educational Use of Social Media – HLWskypers

2015
ERASMUS+ AWARD: „Internationalizing my CV.

Project “Building Bridges on the EU- Commission Internet site: Category Inspiration

2016
VET MOBILITY CHARTER 2016
http://www.hlw.at/category/news/page/2/

2017
nominated for the European State Prize/Europäischen Staatspreis for our 3 projects „Internationalizing my Curriculum Vitae“ (2014), „Indulging in Europe’s Culinary Arts“ (2015) and „Initial Phases in the EU Employability“ (2016).

Stay tuned for further information…. BLEIBEN SIE DRAN: Der Countdown läuft weiter…

HLW St. Veit. Trying to be one tiny step ahead.
The countdown has started. 6 days to go!
A 20 Year Retrospective on HLW’s Internationalization Strategies and Outcomes.
Three years after submitting the first EU Leonardo mobility proposal in 1998, another one of my globetrotter colleagues, Elisabeth Hainzl got hooked on the EU mobility project, Comenius. Ever since then, both projects have played a vital role in our school community. We have all learned, benefitted and enriched our lives by being a part of this groundbreaking lifelong learning programme.
https://www.hlw.at/category/projekte/comenius/
International In-Service Training for “Science across Europe” (2001
Preparatory visit Network Event Centered Learning on Human Influence on Nature (2002)
Migration of Species – Integration (2007 – 2010)) Spain, England, Denmark, the Netherlands;
„Chemistry as a Cultural Enterprise“ (CCE) 2010 -2012 with schools in the Netherlands, Spain, Ireland, Italy England
„Go Green Europe“ (GGE) 2012-2014 with schools in England, the Netherlands, Italy and Denmark
„A Taste of Europe“ (ATE) 2015-2017 with schools in England
Make your planet smile (2012 – 2014) England, Spain, England, Denmark
————————————————————————————————————————–
—1.October – International Day at HLW St. Veit. 5 days to go!
A 20 Year Retrospective on HLW’s Internationalization Strategies and Outcomes.
Since the turn of the century, our goal-oriented and meticulous HLW staff members have not only been submitting EU mobility proposals, they have ardently started to
* organize their school „foreign language competition “ with jury members from Australia (Anne Kukovica), England (Kelly Kainz), USA (Maureen Devine), Africa (Gi.Steindorfer), etc;
* invite international guests from all corners of the globe to lecture at our school. Here are just a few to mention: (Jakob v. Uexhull, Founder of the World Future Council); Dr. Ibrahim Abouleish: Winner of the Alternative Nobelpreise 2003 from Egypt; Jeremy Gilley (Founder of the World Peace Day via- skype); Mr.Adi from Israel; Sumit Thapa (Nepal) Chef at Marriott Hotel in London; US-American council Edward J. Hartwig; Giuliano Fiorotto, teacher at Massimo Alberini in Treviso; Yu Frei (China.) ,
* take part in international charity events (http://www.hlw.at/…/e…/nachbetrachtung-zu-hlw-goes-tansania/) and
* organize school field trips throughout Europe and
* collaborate with schools from neighboring countries—————————————————————

11.October – International Day at HLW St. Veit. 4 days to go!
A 20 Year Retrospective on HLW’s Internationalization Strategies and Outcomes.
After 10 years of successfully organizing placements for our pupils throughout Europe, winning a host of national foreign language competitions in a row, motivating our pupils to take part in international language exams, translating our curriculum on our homepage into English, French and Italian, etc. In addition, we started to
take part annually in the European Day of Languages;
publish dictionaries, cookbooks, and
upload our activities on Youtube.

„Spiked“ Projekt: a survival dictionary (6 languages for the European soccer championship); a missalette in 9 languages: „I Will Follow Him“; a German/English dictionary for Seniors; German/Italian dictionary: „Holidays on a farm“ and „A culinary dictionary“, „A taste of Europe cookbook“, and last but not least Dinos cookbook, where pupils presented the recipes in English on Youtube.
All our video activities were also uploaded on the Global Virtual Classroom Program initiated by Janet Barnstable in Illinois, USA
1. Spiked Project

2.Dino’s recipes in English: https://www.youtube.com/watch?v=43NGiICd_Tw&feature=youtu.be

A Taste of Europe – Buchpräsentation

Pfingstprojekt „I will follow Him“ – Messgebete in 9 Sprachen

PRAXIS-WÖRTERBUCH für „Urlaub am Bauernhof“

A Taste of Europe – Buchpräsentation


https://kaernten.orf.at/tv/stories/2507566/
http://www.hlw.at/…/kulinarisches-italienisch-worterbuch-d…/

A Taste of Europe – Buchpräsentation

Mit Dino ist was los


11.October – International Day at HLW St. Veit. 3 days to go!
A 20 Year Retrospective on HLW’s Internationalization Strategies and Outcomes.
8 years ago we organized our first video conference with Comenius partner schools from Italy and The Netherlands. From that moment onwards video conferencing became ubiquitous. In 2011 the hlwskypers platform was founded, our first video job interview with a human resource manager from the Guernsey Island took place; participating in international webinars and projects (Peace One Day with Jeremy Gilley) was on the agenda.etc. In 2012 we u-streamed our prom and viewers from all corners of the world were amazed (that’s when I learned that the „Polonaise“ is a Polish dance). Concurrently, making a three-minute multi-lingual video job application clip became a prerequisite.

Skype-Bewerbungsinterview

Bewerbungsgespräch via Skype – 55 Minuten

Globetrotting Classrooms Via Skype


https://www.google.com/maps/d/u/0/edit…
http://hlwskypers.pbworks.com/w/…/36437388/HLWSkypers%20wiki
https://kaernten.orf.at/news/stories/2549477/

21 SEPTEMBER – PEACE ONE DAY


https://conference.pixel-online.net/…/acceptedabstracts_sch…

11.October – International Day at HLW St. Veit. 2 days to go!
A 20 Year Retrospective on HLW’s Internationalization Strategies and Outcomes.
During the last five years, a host of new wishes and desires were fulfilled. Pupils were persuaded to do their final reception
exam in English; HLWskypers won its first international „Edublog Award“; a new facebook site was started: the HLW St. Veit culinary art Erasmusplus, which has more than 700 members from all corners of the world; we took part in an international scrapbook and in several international sports events (X-waters at Wörthersee, swim meets, etc), HLW received the fair-trade label, organized its first Europe Day, etc. This year we are proud to present our junior EU ambassadors.
I’m pretty sure I have forgotten to mention a number of other overwhelming activities, but it’s time to slowly drift away and to get ready for our upcoming International Day.
11.October – International Day at HLW St. Veit. 1 day to go!
A 20 Year Retrospective on HLW’s Internationalization Strategies and Outcomes.
At last, the program is finalized:
9.00 – 10.15 Uhr – Recruiting Hour
with HR Managers from FunderMax, Leeb, Hirter Bier, Knapp, Intern. Residential Co., Carinthia Club, and Christine Sonvilla;

10.30 – 11:30 Uhr Ceremony – 20 years EU mobility and BEC
School Principal: Walter MARTITSCH (HLW St. Veit/Glan)
Carinthia’s Governor/Landeshauptmann Dr. Peter KAISER
Mag. Martin PRINZ (Bereichsleiter Erasmus+ Berufsbildung/Wien – Head of Sector Vocational Education & Training)
School Inspector/Landesschulinspektorin Dr.Renate KANOVSKY
Head of the foreign language dept. (Fremdsprachenkoordinator der HLW St. Veit Dr. Peter Czell
Former Beneficiaries
Mag Angelika HEBENSTREIT will present her new project and introduce our new EU-Junior-Ambassadors (Joel Pankratz and Christoph Schratt)

11:30 – 12.20 Uhr
Specialties from the 28 EU countries will be served

This is the DOWNLOAD LINK to the film.

inter

Schulpartnerschaft „Health-4-U“

erasmus_logo_gr

Wir brauchen ein Logo – Gewinne unseren Wettbewerb!

Unser Erasmus+ Projekt „Health 4 U“ (H4U) mit drei Partnerschulen in Norwegen, Finnland und Holland hat im Oktober begonnen. Zwei Schuljahre werden wir gemeinsam zum Thema Gesundheit arbeiten. Es geht dabei um körperliche aber auch seelische Gesundheit.
Jetzt brauchen wir nur noch ein tolles Logo! Deshalb veranstalten wir einen Wettbewerb. Zuerst wählen alle 3 Schulen ihre jeweils besten 3 Designs. Dann wird aus diesen Entwürfen im November das offizielle H4U-LOGO gewählt. Diese Logo verwenden wir dann auf unserer Website aber auch für alle Präsentationen, Drucke usw.

Teilnahmebedingungen:
Alle SchülerInnen der HLW St. Veit können mitmachen! Die Logos werden bis 25.10.2018 gesammelt und dann von einer Jury gereiht. Die ersten 3 Plätze nehmen an der internationalen Wahl fürs Projektlogo teil und bekommen auch einen Preis.
Bitte beachtet folgende Punkte…

• Das Logo soll in Farbe UND schwarz-weiß gut aussehen.
• Das Logo muss auch verkleinert gut erkennbar sein, also bitte nicht zu viele kleine Details.
• Das Logo muss den Projekttitel H4U enthalten.
• Der Entwurf soll etwas mit (körperlicher und/oder seelischer) Gesundheit zu tun haben.
• Das Logo kann Bezug auf die 4 Schulen/Länder nehmen.
• Das Logo kann vorerst auch handgezeichnet sein. Falls dein Logo gewinnt, wird es aber auf jeden Fall noch digitalisiert.

Viel Spaß beim Zeichnen und Entwerfen!

Gebt eure Logos bis 25.10. bei Prof. Hebenstreit
oder Prof. Windbichler ab.

Abschlussreise Prag 5AHW, 5CHW, 5DHW 2018

DSC09646

Am Freitag, dem 14. September um acht Uhr morgens begann unsere Abschlussreise nach Prag. Zur Mittagszeit erreichten wir unseren ersten Aufenthaltsort Krumau in Tschechien. Nach einer eindrucksvollen Führung durch die Burg und Altstadt ließen wir den ersten Tag mit einem Abendessen in dieser wunderschönen, mittelalterlichen Altstadt ausklingen. Am zweiten Tag fuhren wir weiter nach Prag. Dort wurden wir von unserer Reiseleiterin Jana begrüßt. Wir erkundeten zuerst per Bus die Stadt und danach führte uns unsere Reiseleiterin durch die Altstadt von Prag. Wir sahen uns die Hot-Spots wie Wenzelsplatz, Altstädter Ring, Karlsbrücke und die John-Lennon-Wall an. Nach einem gemeinsamen Abendessen im Hotel besuchten wir den größten Club Zentraleuropas. Diesen Tanztempel muss man einfach gesehen haben – auch die Eisbar war cool. Die Taxifahrten danach werden wir nicht so schnell vergessen. Am nächsten Tag, besuchten wir nach einem ausgiebigen Frühstück das sogenannte „Judenviertel“ (Josefstadt), welches jetzt den eher wohlhabenderen Teil von Prag darstellt. Wir waren alle sehr beeindruckt. Den restlichen Tag hatten wir Zeit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Am vorletzten Tag besuchten wir die Prager Burg mit dem Veitsdom und der goldenen Gasse. Diese zeigte sich von ihrer schönsten Seite. Bei einer gemeinsamen Bootsfahrt am Abend auf der Moldau ließen wir unsere Abschlussreise ausklingen. Am letzten Tag brachen wir nach dem Frühstück Richtung Heimat auf. Zur Mittagszeit machten wir einen Halt bei der Budweiser Brauerei, wo wir noch ein gemeinsames Mittagessen zu uns nahmen. Müde, aber voll mit vielen schönen Eindrücken und Erlebnissen, kamen wir um ca. 18 Uhr 30 in St. Veit an der Glan an. Wir danken Frau Prof. Zergoi-Wagner für die perfekte Organisation und Führung sowie unseren Begleitlehrern, Prof. Baumgartner und Prof. Derhaschnig.

Marcel Weiss, Emma Probst 5 AHW

Der Berg ruft – die 4CHW am Wolayer See

DSC08689

Als krönenden Abschluss dieses Schuljahres entschloss sich die 4CHW, eine 2tägige Wanderung auf den Wolayer See im schönen Lesachtal zu unternehmen. Das größte Abenteuer war die Fahrt zum Startpunkt der Wanderung über kurvige, ausgewaschene Schotterstraßen – aber die Schönheit der Karnischen Alpen entschädigte uns sofort. Bei perfektem Wanderwetter machten wir uns auf die 3stündige Tour ins Hochgebirge. Sportlich und motiviert erklommen wir die Gipfel und erst wenige Meter vor der Hütte erwischte uns ein Regenguss, der die Stimmung aber nicht trüben konnte. Am nächsten Tag zeigte der Wolayer See und die ihn umgebenden Berge ihre ganze Schönheit bei Sonnenschein – unvergessliche 2 Tage!
Danke für diese perfekte Zeit an die Kolleginnen Stadtmann und Windbichler und vor allem an meine 4CHW!

Gerlinde Zergoi

Sommerfest „Wurzerhof“

IMG-20180702-WA0001

Im Rahmen eines „Sozialprojektes“ gestaltete die 2AHW gemeinsam mit den Professorinnen Mag. Rosa Windbichler und Mag. Gabriele Knafl am 29.6.2018 das Sommerfest am Wurzerhof mit.
Durch gekonnte Kinderanimation und Mithilfe beim Thekenausschank (durch langjährige Erfahrung am HLW-Ball hatte Frau Professor Knafl die Biertheke stressfrei im Griff) unterstützte die 2AHW das Fest am Wurzerhof.
Tobias Rainer

Hirter Exkursion der 3AHW

IMG_0885

Am 17. Mai fuhr die 3AHW im Rahmen des Laborunterrichts in die Hirter Brauerei. Nach einem sehr herzlichen Empfang, erfuhr die Klasse zuerst in einem ansprechenden Kurzfilm einige interessante Details zu der Brauerei Hirt, die bereits 1270 das erste Mal erwähnt wurde, und dem gut gehüteten Geheimnis ihres Brauereiprozesses. Anschließend wurde die Klasse durch die Brauerei geführt und erlebte jede Station des Brauvorgangs hautnah. Unser Führer erklärte zuerst, welche Zutaten den Geschmack des Biers ausmachen und wie lange der Brauprozess in Anspruch nimmt. Danach konnte die Klasse die Abfüllanlage besichtigen und bekam den Prozess der Flaschenrücknahme erklärt. Nach dieser interessanten Einführung besichtigten die Schüler den Shop der Brauerei und erhielt abschließend eine kleine Bierverkostung.
Wir bedanken uns noch einmal herzlich bei der Brauerei Hirt für die spannende Führung!
MMag. Sonja Enzinger

„Jetzt wissen wir, wie Papier hergestellt wird.“

IMG_7468

Das war in einem der Exkursionsprotokolle zu lesen. Die Schülerinnen und Schüler der 2AHW und die UOK-Gruppe der 2DHW besuchten am 14. Mai 2018 im Rahmen der biologischen Übungen die Papierfabrik Norske Skog in Bruck an der Mur.
Die Kleine Zeitung, hergestellt aus Papier, das auf der großen Papiermaschine dieses Unternehmens produziert worden ist, kann täglich vor dem Sekretariat der HLW abgeholt werden.
Zur Papierherstellung wird außer Fichten- und Tannenholz als wichtiger Rohstoff Altpapier verwendet. Die Papiersammlung in den Klassen ist ein wichtiger Beitrag für diesen Recycling-Prozess. Wir bedanken uns bei Herrn Franz Humer für die fachkundige Führung durch die Werkshallen und die Auffahrt auf den großen Turm mit schwindelerregendem Ausblick auf das Betriebsgelände und die Umgebung.
Prof. Mag. Elisabeth Hainzl

Mutter Courage und ihre Kinder

Mutter Courage_2

Diese Chronik aus dem Dreißigjährigen Krieg von Bertolt Brecht wurde am 8. Mai im Klagenfurter Stadttheater als Derniere (letzte Vorstellung) gegeben und erfreute sich unter großer Schülerbeteiligung (3AHW, 3DHW) eines vollen Hauses. Bernd Liepold-Mosser inszenierte Brechts kraftvolle Kriegs-und Kapitalismuskritik mit Hilfe von namhaften Schauspielern, allen voran Anne Bennent. Eine Live Band mit den Musikern Boris Fiala und Primus Sitter, Videosequenzen von Philip Kander und ein durchgängig modernes Bühnenbild, inklusive Requisiten, machten diese Aufführung zu einer beeindruckenden Parabel auch heutiger Kriegsgeschehen. Brechts Credo, dass an einem Krieg nur die Großen verdienen, die Kleinen aber immer verlieren, wurde mit dieser gelungenen Aufführung mehr als deutlich gemacht.
Mag. Helga Flick-Schnattler

Mutter Courage_1

Sprachwoche der 2BHW und 2CHW in Frankreich

IMG_8477

Wir, die 2BHW und 2CHW, befanden uns in Begletung von Frau Prof. Marie-Claude Buisson und Herrn Prof. Gottfried Huber in der Woche vor den Osterferien auf einer Kultur- und Sprachreise in Frankreich.
Am Samstagmorgen um vier Uhr in der Früh begann unsere 16-stündige Busfahrt, die uns in den Süden Frankreichs führte. Am Sonntag besuchten wir die Stadt Saintes-Maries-de-la-Mer. Dort erledigten wir unsere Sprachaufgaben und hatten auch noch Zeit, um an den Strand zu gehen. Nach dem Mittagessen fuhren wir zu den Salzwerken. Danach besichtigten wir noch Aigues-Mortes. Am Montag führte uns unsere Reise nach Roussillon zu den Ockersteinbrüchen. Roussillon ist eine kleine Stadt mit tollem Charme und grandioser Aussicht. Anschließend fuhren wir nach Avignon, wo wir den Pont d’Avignon betrachteten. Einige Schüler besuchten später mit Frau Prof. Marie-Claude Buisson den Papstpalast. Dienstag früh fuhren wir zur Höhle Caverne de Pont d‘Arc, wo wir steinzeitliche Höhlenmalereien bestaunten. Danach fuhren wir zum „Pont du Gard“. Die Brücke ist von beeindruckender Höhe und beinhaltet einen der am besten erhaltenen Wasserkanäle aus der Römerzeit in Frankreich. Am Mittwoch chauffierte uns der Bus nach Nîmes. Wir besuchten das Amphitheater und die Maison Carrée. Von dort aus fuhren wir zur Grotte des Demoiselles, einer Tropfsteinhöhle. Nach einer spannenden Führung kehrten wir wieder zum Hotel zurück. Unseren vorletzten Tag verbrachten wir in Orange, wir erledigten noch ein letztes Mal unsere Sprachaufgaben und sahen uns den Markt von Orange an. Am Nachmittag besuchten wir das antike Theater und den Arc de Triomphe. Wir hatten auch noch genug Zeit, um Proviant für die Heimfahrt einzukaufen bevor wir ein letztes Mal ins Hotel zurückgingen, wo ein leckeres Abendessen auf uns wartete. Am Freitag um vier Uhr in der Früh starteten wir unsere Heimreise. Unseren ersten Zwischenstopp machten wir in Menton, um ein Frühstück am Meer zu genießen. Von dort aus ging es mit einigen Zwischenpausen in Richtung Heimat.
Wir möchten uns auf diesem Weg nochmals recht herzlich bei Frau Prof. Marie-Claude Buisson und Herrn Prof. Gottfried Huber für die Organisation der Sprachreise bedanken. Wir werden diese sicherlich in schöner Erinnerung behalten!
Marlene Stölzl (2BHW) und Celine Muhr (2CHW)

Romreise 2018 der 3BHW und 3CHW

DSC_0245

Von 16. bis 21. April 2018 waren wir, die Schülerinnen der 3BHW und 3CHW, auf den Spuren der Römer unterwegs. Montag ging die Reise noch spätabends los und gemeinsam mit unseren Professoren Mag. Maks Cvetko und Mag. Pauline Huber verbrachten wir eine Woche in der wunderschönen Hauptstadt Italiens. Frisch und munter in Rom angekommen, bezogen wir zunächst unser Quartier und anschließend startete unsere Sightseeing-Tour. Der Besuch des Petersplatzes, ein Spaziergang zur Engelsburg sowie die Besichtigung zahlreicher Sehenswürdigkeiten standen immer ganz oben am Programm. Auch in den darauffolgenden Tagen wurde uns nie langweilig. Zu unseren absoluten Favoriten zählten auf jedem Fall die Spanische Treppe, der Blick vom Petersdom auf Rom, die Papstaudienz und das Forum Romanum. Ohne einen Abstecher ins Kolosseum könnten wir wohl kaum behaupten, in Rom gewesen zu sein. Natürlich stand auch das Hardrock Café auf unserer Liste und schlussendlich landete in jeder Tasche ein Souvenir. Von der kulinarischen Seite her waren wir stets bestens umsorgt, von Pizza über Pasta bis hin zum italienischen Gelato war alles dabei! Am Freitag leitete eine turbulente Busfahrt unsere Heimreise ein. Mit 40 Koffern im Schlepptau haben wir die endlose Fahrt über uns ergehen lassen, die eine oder andere Beschimpfung war auch mit dabei. Am Bahnhof angekommen, ging es dann entspannt nach Hause.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Prof. Cvetko und Frau Prof. Huber für die tolle Organisation und Betreuung sowie das einzigartige Erlebnis, dass uns noch lange in Erinnerung bleiben wird!
Lisa Aichelburg und Regina Truppe (3BHW)

Schulpartnerschaft St. Veit – San Vito: Der Gegenbesuch

IMG-20180417-WA0039

Am 17. April 2018 stand der Gegenbesuch bei der Partnerschule Paolo Sarpi auf dem Programm: TRAVELIX fuhr mit der 2 DHW, der 3 AHW und den Begleitlehrerinnen Frau Mag. Rainer und Frau Mag. Raccuia nach San Vito.
Nach einer gemütlichen Fahrt inklusive Kaffeepause beim Autogrill kamen wir gegen 11 Uhr an, wo uns die Deutschprofessorin und auch die Direktorin herzlich begrüßten. Wir sprachen in Kleingruppen von vier, fünf und sechs Personen, italienische und österreichische SchülerInnen gemischt, über Schule, Schultypen und Vieles andere mehr.
Das Volleyballteam der 3 AHW spielte gegen das italienische Team und gewann souverän, sehr zu unserer Freude.
Nach dem Mittagessen in der nahe gelegenen Mensa (10 Minuten Fußmarsch) wurden wir von einigen SchülerInnen durch das historische Zentrum geführt. Die ortskundigen ReiseführerInnen informierten uns über die Baudenkmäler, das Rathaus und die Kirche.
Leider blieb uns sehr wenig Zeit zum selbständigen Erkunden, denn schon bald wurde der Heimweg angetreten.

Bericht von Klima Sophie, 3 AHW