WICHTIG: Bitte die Hygieneregeln beachten!

hygieneregeln1

Corona-Regeln für den Schulstart

Liebe Schülerinnen und Schüler der HLW St. Veit!

Folgende Corona-Regelungen gelten für den Schulstart:
• Beim Betreten der Schule und außerhalb der Klassen muss der Mund-Nasen-Schutz getragen werden
• Die 1. Klassen und 1. Jahrgänge gehen bitte zum Check-in Schalter vor der Schule, alle anderen direkt in ihre Klassen
• Desinfiziert Euch beim Betreten der Schule bitte die Hände
• Achtet auf mindestens 1 m Abstand
• Es gibt keine Hausschuhpflicht
• Die Klassen sind bereits in der Früh geöffnet – bitte vermeidet Ansammlungen in der Aula
• Nutzt die gesamte Öffnungszeit der Kantine
• Wascht Euch mehrmals täglich gründlich die Hände, Handdesinfektion steht immer bereit
• Achtet auf die Nies- und Hustenhygiene
• Lüftet die Klasse alle 20 Minuten kräftig durch

Genießt trotz allem den Schulstart – ihr seht Eure Freunde wieder, wir tun als Schulgemeinschaft alles dafür, gesund zu bleiben und trotzdem Spaß zu haben – und gemeinsam schaffen wir das!

Unsere neue Direktorin heißt alle herzlich willkommen!

thumbnail_gerlinde_zergoi6
(Foto: Copyright freundlicherweise überlassen von WOCHE/Knafl)

Die Schulgemeinschaft der HLW heißt unsere neue Direktorin, Frau Mag. Gerlinde ZERGOI, herzlich willkommen und wünscht ihr das Allerbeste für die Zunkunft! Trotz oder gerade wegen der nunmehr erschwerten Bedingungen wissen wir alle genau, dass wir keine bessere Chefin bekommen hätten können und wir freuen uns schon sehr auf die bevorstehende Zusammenarbeit!

Direktor HR Mag. Walter MARTITSCH und 3 weitere Kolleginnen verabschieden sich…

IMG_2024

Es war ein unglaublich berührender Festakt, in dem unsere drei lieben Kolleginnen, Mag. Gerlinde MÜLLER, Mag. Christine MARSCHNIG, OSR FOL Dipl.-Päd. Ulrike DULLE und – last but not least – unser langjähriger und hochgeschätzter Herr Direktor HR Mag. Walter MARTITSCH von der Personalvertretung und vielen anderen mitwirkenden Lehrerinnen und Lehrern in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet wurden. Zwischen den vielen Wortspenden und Aktionen der KollegInnen streute Mag. Helmut Pessentheiner – unser „Medien- und Technik-Logistiker“ – freundschaftliche Grußbotschaften in Form von Videoclips von Menschen, die das berufliche Leben und Wirken unseres Direktors entscheidend mitgeprägt haben.
Nach den vielen herzbewegenden Momenten im Festsaal ging es im Anschluss an ein gemeinsames Zusammensein mit Essen im Schulhof, wo dieser unvergessliche Tag dann langsam ausklang. Eine Ära geht zu Ende – und die Kollegenschaft der HLW wird noch lange an diesen ganz besonderen Direktor, der die Schule über so viele Jahre geprägt hat, zurück denken.
Ein riesengroßes Dankeschön geht an die vielen, vielen Beteiligten, die zum Zustandekommen dieser rundum gelungenen Veranstaltung mit Rat und Tat beigetragen haben: Die Kollegenschaft war sich einig: So etwas gibt es eben nur an der HLW St. Veit an der Glan – und wir wünschen euch das Allerbeste für den nächsten Lebensabschnitt!
Dr. Peter Czell

IMG_2099

HR Mag. Walter Martitsch – ein stolzer Blick zurück auf 38 Jahre an der HLW St. Veit/Glan!

Als unser Herr Direktor, HR Mag. Walter MARTITSCH, im Jahre 1982 als Deutsch- und Geschichtelehrer an unsere Schule kam, war das zu einer Zeit, als es noch Nähunterricht, Kurzschrift und elektrische Schreibmaschinen gab und die Zeugnisse händisch mit Tinte ausgefüllt wurden. 1986 betraute ihn der damalige Schulleiter, HR Dr. Richard Vospernik, mit dem Amt des Administrators, eine Tätigkeit, die er bis zu seiner Ernennung zum Direktor im Jahre 1999 mit größter Genauigkeit und Zuverlässigkeit ausübte.
Es ist als ein großer Glücksfall zu bewerten, dass unsere Schule dann genau DEN Direktor erhielt, den sich der Lehrkörper so sehr wünschte – etwas, worum uns viele andere Schulen sehr beneiden!
Rückblickend gesehen war die Zeit mit Direktor Martitsch von einigen „Elementarereignissen“ geprägt, bei denen er gleichzeitig große Nervenstärke und einen klugen Weitblick bewies – immer in bester Kooperation mit dem Lehrerkollegium und den Behörden:

Im Jänner 2008 wurde das gesamte Bundesschulzentrum durch ein defektes Ventil in einer Lehrküche über Weihnachten von oben bis unten mit Wasser geflutet, was monatelange und massive Beeinträchtigungen für den Schulbetrieb bedeutete. Nicht anders verhielt es sich dann bei der Generalsanierung, die zwischen Juli 2011 und Oktober 2012 stattfand. Das Konferenzzimmer übersiedelte in den viel zu kleinen Zeichensaal, das Sekretariat mit der Direktionskanzlei in die alte Schulwartwohnung, die Gänge waren teilweise nur in halber Breite begehbar und das Dröhnen der Baugeräte ist noch so manchem Lehrer in schauriger Erinnerung. Umso größer war dann die Freude, als wir in der Folge über ein großes neues Konferenzzimmer verfügen konnten, über einen funktionellen Festsaal und über Klassenräume, die nach dem neuesten technischen Stand ausgestattet sind, an deren Entstehen und Ausgestaltung unser Direktor – in regelmäßigem, persönlichen Kontakt mit den Architekten und der Bauleitung bei wöchentlichen Baubesprechungen entscheidend beigetragen hat. Es war ihm ein großes Anliegen, dass die Schule auch architektonisch zum Wohlfühlen für alle gestaltet wurde.
Ein großer Verdienst von Mag. Martitsch war aber wohl auch seine sehr mutige Entscheidung, den HLW-Schulball in unser Haus zu holen und ihn dadurch zum größten Ball des Bezirks weiter zu entwickeln. Wo viele andere Schulen schon ausgestiegen sind, hat er es geschafft, 20 Jahre lang das Niveau dieses Großevents im Schulhaus zu erhalten. Dies war nur möglich, weil er es einerseits die breite Unterstützung und Mitarbeit der gesamten Lehrerschaft erreichen und andererseits die professionelle Arbeit der Kollegen Mag. Helmut Pessentheiner als „Balldirektor“ und Mag. Udo Kasper als technischen Administrator gewinnen konnte. Auch die Unterstützung durch den damaligen Schulwart, Herrn Steinbauer, und die der jetzigen hat er sehr geschätzt. Es gelang ihm, dass alle Abteilungen der Schule, aber auch das sonstige Personal und die Reinigungskräfte gemeinsam dieses Projekt als das ihre ansahen und so zum Erfolg mit beigetragen haben. Trotzdem trug er letztendlich die absolute alleinige Verantwortung und er war sichtlich sehr erleichtert, wenn alles wieder gut überstanden war.
Er war der Motor für das, was uns als Schule über Jahrzehnte hinweg einzigartig werden ließ! Schülerinnen und Schüler, deren Eltern, Unterrichtspraktikantinnen und -praktikanten, Studierende in Ausbildung, aber auch Besucher stimmen in ihren Eindrücken stets überein: Sobald man die Schule betritt, spürt man eine angenehme Atmosphäre der Akzeptanz, Toleranz und eine allgemeine Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft. Dies rührt wohl daher, dass unser Direktor bei der Erstellung unseres Schulprofils größten Wert auf die drei Grundpfeiler des gemeinsamen Zusammenlebens legte:
„Wir sind eine Schule, die geprägt ist von Herz, Hirn und Hand“
Dieses Vermächtnis wird mit Sicherheit auch künftig noch lange seine Strahlkraft beibehalten. HR Mag. Walter Martitsch hat nie Probleme vor sich hergeschoben, sondern nach Lösungen gesucht, indem er aufgrund seiner ausgezeichneten Führungskompetenz versucht hat, stets demokratische Entscheidungen herbeizuführen. Er hat Respekt, Wertschätzung und Geduld gelebt und er hat Höflichkeit, Verlässlichkeit und Teamgeist eingefordert. Das sind Tugenden, die heute mehr denn je in allen Bereichen des Lebens gebraucht werden, die man aber nur erreichen kann, wenn selbst bereit ist, diese auch einzuhalten – genau so, wie unser Direktor es über Jahrzehnte praktiziert hat.
Es besteht nicht der geringste Zweifel daran, dass Dir. HR Mag. Walter Martitsch Schulgeschichte geschrieben hat und der gute Ruf der Schule trägt seine Handschrift. Er hat den erfolgreichen Ansatz der Internationalisierung der Schule stets im Auge behalten und aus der HLW St. Veit/Glan eine Bildungseinrichtung geschaffen, die weit über die Grenzen unseres Bundeslandes hinaus bekannt ist.
Und dann kam das letzte Dienstjahr! Wer hätte in seinen kühnsten Träumen erwartet, dass sich ausgerechnet am Schluss noch einmal alles von einer gänzlich neuen Seite zeigen sollte! Das Coronavirus führte in kürzester Zeit zu tiefgreifenden Veränderungen im Schulalltag und forderte entsprechend auch die Schulleitung. So gestalteten sich die letzten Monate vor dem Pensionsantritt völlig anders als erwartet – aber auch diese Aufgabe nahm unser Herr Direktor mit der ihm innewohnenden Ernsthaftigkeit an und machte – wie gewohnt – das Beste für alle daraus.

So bleibt uns als Lehrerkollegium nur noch eines: Dir, lieber Herr Direktor und Kapitän unseres HLW-Schiffes, unsere allerbesten Wünsche für den nächsten Lebensabschnitt mitzugeben! Möge sich dieser genauso erfolgreich, abwechslungsreich und humorvoll gestalten wie die vergangenen 38 Jahre, die wir „alle in einem Boot“ verbrachten und auf die wir mit viel Freude, Lachen und gegenseitigem Vertrauen zurückblicken dürfen.
FV Mag. Sigrid Grojer, Dr. Peter Czell

KEINE LEHRSTELLE? – Anmeldung JETZT noch bis 17. Juli möglich!

FLEXIBILITÄT ist fester Bestandteil unserer DNA. Gerne nehmen wir noch Schülerinnen und Schüler auf, die eigentlich eine Lehre beginnen wollten, aber aufgrund der aktuellen Situation nun ohne Ausbildungsplatz dastehen.

Informiert euch gerne auf unserer Homepage! Sie ist weitgehend selbst-erklärend und ihr könnt euch ziemlich problemlos durch unsere diversen Bildungsangebote klicken: Da wäre die HLW-Alternative zum 9. Schuljahr (1-jährig), die 3-jährige Fachschule und nicht zuletzt die 5-jährigen Zweige in Umweltmanagement und Internationales Management.

Wir würden uns freuen, euch bei uns begrüßen zu dürfen! Verabsäumt es nicht, auch die BILDERGALERIEN mit den unterschiedlichsten Fotoalben zu unserem Schulleben durchzusehen, denn wie ihr wisst: Bilder sagen mehr als tausend Worte!

Unser Leitbild ist DER MENSCH IM MITTELPUNKT!

UNSER LEITBILD

Reife-, Diplom-, und Abschlussprüfungen 2020

Weiße Fahnen

5AHW – Jahrgangsvorständin: Prof. Mag. Lisa Rainer

Mit ausgezeichnetem Erfolg haben bestanden:
Lirussi Marie-Christine, Pessentheiner Andreas, Wachernig Anna

Mit gutem Erfolg haben bestanden:
Saje Jana, Sicher Julia

Folgende SchülerInnen haben die Reife- und Diplomprüfung bestanden:
Andrä Judith, Auer Christoph, Frank Laura, Frießer Nadine, Hoi Markus, Mardaunig Anna, Pacher Leonie, Syme Lucas, Trattner Lisa-Marie, Wagner Emanuel

.
.
5BHW – Klassenvorstand: Mag. Gottfried Huber

Mit ausgezeichnetem Erfolg haben bestanden:
Aichelburg Lisa, Drobesch Laura, Kustrin Miriam, Lackner Elena, Spanz Julia, Stark Julia, Truppe Regina

Mit gutem Erfolg haben bestanden:
Habernig Nicole, Hoi Ute, Holzweber Sandra, Klabuschnig Kristin

Folgende SchülerInnen haben die Reife- und Diplomprüfung bestanden:
Dramac Marina, Kruttner Johanna, Lugger Bettina, Manzel Annika, Prasser Anna, Stromberger Sandra, Sumann Jasmin, Wachernig Jennifer

.
.
5CHW – Jahrgangsvorständin: Prof. Mag. Dr. Pauline Huber

Mit ausgezeichnetem Erfolg haben bestanden:
Berger Alexandra, Londer Gloria, Vince Lois-Marie, Wedenig Sophie, Windbichler Sophia, Zussner Julia

Mit gutem Erfolg haben bestanden:
Erian Johanna, Gröning Emma, Jäger Christina, Kupper Anna, Lausegger Laura, Puff Anita, Schaffer Madeleine, Scheiber Chiara, Seidl Jutta, Strasser Carolina

Folgende Schülerinnen haben die Reife- und Diplomprüfung bestanden:
Heilinger Melanie, Mujanovic Zerina, Rosenwirth Carmen, Schaunigg Gudrun, Schellander Adriana

.
.
5DHW – Jahrgangsvorständin: OStR Mag. Christine Schönegger-Tscheließnig

Mit ausgezeichnetem Erfolg haben bestanden:
Brunner Alissa, Ouf Laura

Mit gutem Erfolg haben bestanden:
Higer Marion, Schummi Laura

Folgende SchülerInnen haben die Reife- und Diplomprüfung bestanden:
Brettner Viktoria, Greier Nina, Gruber Anja, Gstallnig Nadja, Koch Sabrina, Rachoinig Laura, Radinger Matthias, Samselnig Lisa

.
.
3AMW – Klassenvorständin Mag. Christine Marschnig

Mit ausgezeichnetem Erfolg hat bestanden:
Egger Jana

Mit gutem Erfolg haben bestanden:
Baumgartner Nadine, Trattnig Anja

Folgende SchülerInnen haben die Abschlussprüfung bestanden:
Burger Oliver, Hainig Marina, Huber Lukas, Nocker Nadine, Pototschnig Barbara-Marie, Vierbach Wolfram, Wachernig Christopher, Wildhaber Sophia, Zedroßer Marika

Richtlinien für die Wiederaufnahme des Unterrichts

information

WICHTIGER HINWEIS für den SCHULBESUCH:
Es dürfen nur die Schüler die Schule besuchen, die TOPFIT sind!
Wer an Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Halsschmerzen, Übelkeit, Verkühlung und dergleichen leidet, darf die Schule NICHT besuchen!

• ÖFFNUNGSZEITEN DER SCHULE und des Sekretariates:
Einlass in die Schule ab 7:00 Uhr! Das Sekretariat ist wieder regulär von 7:30 – 15:30 Uhr geöffnet!

ACHTUNG: Der SCHICHTBETRIEB an der HLW wurde schulautonom folgendermaßen geregelt:
Gruppe 1: MONTAG – MITTWOCH – FREITAG
Gruppe 2: DIENSTAG – DONNERSTAG
In der Woche danach dann umgekehrt

• HYGIENEMAßNAHMEN:
1. MNS-Masken mitbringen! Diese müssen außerhalb der Klassenräume verwendet werden!
2. Desinfektionsmittel stehen beim Schüler- und Lehrereingang bereit. Bitte in Eigenverantwortung auch verwenden!
3. Seifenspender und Papierhandtücher sind in den Klassenräumen vorhanden.
4. Abstand halten!
5. Während des gesamten Ergänzungsunterrichtes müssen Schüler stets denselben Platz belegen!
6. Jeder Lehrer desinfiziert nach seinem Unterricht den Lehrertisch und den Türgriff des Klassenraumes (entsprechende Mittel sind im Lehrertisch deponiert).
7. Jeder Lehrer sorgt für ausreichendes Lüften.
8. Funktionsräume sind versperrt zu halten! Im Falle eines Unterrichtes desinfiziert der betreffende Lehrer mittels Sprühflasche (im Raum befindlich) bei Eintritt die Hände jedes einzelnen Schülers.
9. Nach Unterrichtsende haben die Lehrer dafür zu sorgen, dass die Schüler mit Abstand den Klassenraum verlassen und nicht gleichzeitig mit anderen Klassen zum Ausgang strömen. Als Ausgang bitte den HLW- und den Lehrerausgang benützen.
10. Aus hygienischen Gründen bleiben die Garderoben geschlossen. Das Betreten der Schule ist nun mit Straßenschuhen gestattet!
11. Bei Krankheitssymptomen bitte zu Hause bleiben und die Schultauglichkeit mit dem Hausarzt abklären.

• Schüler bitte nicht vergessen, die Stammklassen und Garderobenkästchen auszuräumen (nach Rücksprache mit Schulwart, der die Garderoben dann öffnet)!

• Ergänzungsunterricht ist PRÄSENZUNTERRICHT für alle Lehrer und Schüler (außer, ein Schüler ist im Krankenhaus!) d.h.: Anwesenheit der Risikogruppenlehrer in der Schule oder Supplierung durch einen anderen Lehrer.

H4U FOTO CHALLENGE – #h4ubeatscorona

GunJ

Stell dir vor, du hast ein Erasmus-Projekt zum Thema Gesundheit, und dann kommt Corona…
Das seit Monaten geplante Projekttreffen mit deinen Partnerschulen muss abgesagt werden. Außerdem sind deine Partnerschulen in Norwegen, Finnland und den Niederlanden ebenfalls geschlossen. Was macht man da? Man wird kreativ!
Also starteten wir am 7. April (dem Weltgesundheitstag 😉) die H4U Foto Challenge. Alle waren aufgerufen, Fotos und Videos einzusenden, in denen sie zeigen, wie sie sich körperlich und seelisch gesund halten. Unter alle teilnehmenden Schüler/innen verlosten wir am 7. Mai einen Activity Tracker und drei Gutscheine von St. Veiter Geschäften. Unsere stolzen Siegerinnen sind Ellena Papitsch, Emma Holzer, Karoline Feichter und Stefanie Nott.
Die Beiträge waren wirklich vielseitig und kreativ – genau das, was wir in diesen Wochen gebraucht haben. Wir bedanken uns bei allen, die dabei waren!
Alle Fotos mit Titeln und die tollen Beiträge unserer Partnerschulen findet ihr auf https://www.h4uerasmus.com/h4ubeatscorona/.

Und hier zwei der vier Siegerinnen, die uns ein Bild mit dem Gewinnscheck zugesandt haben:

Nott_Siegerfoto Feichter Siegerfoto (1)

Mag. Angelika Hebenstreit

Health 4 U: Eine Schulpartnerschaft voller Überraschungen!

IMG-20191108-WA0000

Unsere Erasmus+ Schulpartnerschaft H4U mit Partnerschulen in Finnland, Norwegen und den Niederlanden geht ins zweite Jahr. Wir starteten im Herbst mit dem dritten internationalen Treffen bei unserer holländischen Partnerschule in Maassluis. Die Mega Memory Workshops für alle Klassen, das Kollegium und die Eltern war ein Riesenerfolg. Die Activity Tracker erfreuen sich noch immer großer Beliebtheit und wir sammeln fleißig Daten! Im Rahmen des Projektes hatten wir noch viele Aktionen geplant, aber dann kam alles anders…
Zuerst die erfreulichen Nachrichten: Die 3BHW hat in 2 UDLM-Gruppen das für April 2020 geplante internationale Treffen in St. Veit vorbereitet. Mit großer Begeisterung plante die Klasse schulische und außerschulische Aktivitäten für die Teilnehmer*innen aus unseren Partnerländern. Begonnen von der Suche nach Gastfamilien über das Freizeitprogramm, um unsere Schule und die schöne Umgebung in das beste Licht zu rücken, bis zum gemeinsamen Arbeiten in der Schule war alles bis ins letzte Detail vorbereitet. Im Rahmen dieses Treffens war auch ein großer Gesundheitstag vorgesehen. Workshops auf Deutsch und Englisch, viele interaktive Stationen waren fixiert. Alle Ausflugsziele, alle Busse waren gebucht, wir hatten uns mit den Bedürfnissen unserer Gäste im Rahmen des Service-Design Ansatz genauestens beschäftigt – und dann kam der 13. März ….
Und nun zum unerfreulichen Teil: Die Corona-Krise hat in allen vier Ländern zu Schulschließungen und natürlich auch zur Absage unseres Treffens geführt. Gesundheit war plötzlich das weltweit zentrale Thema und unser Projekt aktueller denn je.
Die guten Nachrichten zum Schluss: Erasmus+ verlängert erfreulicherweise alle Schulpartnerschaften unbürokratisch um sechs Monate! Also können wir das Projekttreffen auf November verschieben. Statt der geplanten Aktionen gab es die H4U Foto Challenge. Auch unsere Partnerschulen haben mit kreativen Aktionen Impulse gesetzt. Wir versuchen, möglichst flexibel zu arbeiten und lassen die aktuelle Situation ins Projekt einfließen. In diesem Sinne, STAY HEALTHY!
Mehr Informationen zu Health 4 U findet ihr auf www.h4uerasmus.com.
Mag. Angelika Hebenstreit

Wechsel an der Spitze des Kulturförderungsvereins der HLW

KFV_Übergabe_1

Nach 23 Jahren an der Spitze des „Vereines zur Förderung der kulturellen Aktivitäten der Höheren Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe St. Veit an der Glan“ übergab Langzeit-Obmann HR Dir. Mag. Walter MARTITSCH bei der Generalversammlung am 11. Mai 2020 seine Funktion an Prof. Mag. Gerlinde ZERGOI-WAGNER. Die anwesenden Vereinsmitglieder wählten sie einstimmig zur neuen Obfrau des KFV.
Alle weiteren Vorstandsmitglieder – OStR Mag. Dr. Isabella STROMBERGER (Stellvertretende Obfrau), OStR Mag. Helmut PESSENTHEINER (Kassier), Prof. Mag. Gerit RACCUIA (Schriftführerin), Prof. Mag. Astrid BOUTZ und Prof. Mag. Cornelia STADTMANN (Rechnungsprüferinnen) – wurden in ihren Funktionen bestätigt.

Der KFV an der HLW St. Veit wurde im Frühjahr 1998 als gemeinnütziger Verein gegründet. Ziel war und ist es, der Schule in verschiedensten Bereichen Hilfestellung zu geben.
Bei „Erasmus+“-Projekten (vormals „Leonardo“ und „Comenius“), die an unserer Schule eine lange Tradition haben und sehr erfolgreich verlaufen, fungiert der KFV als Trägerverein.
Leistungswillige Schülerinnen und Schüler werden bei Prüfungen wie Hotel-Management und Office, Jungbarkeeper, Jungsommelier, BEC, PLIDA und DELF gefördert. Seit vielen Jahren werden Kulturfahrten, Wettbewerbe und vieles andere finanziell unterstützt. Auch die Ausrichtung des Schulballes und die Herausgabe des Jahresberichtes der Schule obliegt dem KFV.

Als besondere Überraschung gab es eine ZOOM-Videokonferenz, bei der Prof. Mag. Katherine ZABLATNIK (Erasmus+-Team), StR Dipl.-Päd. Mag. Sigrid GROJER (Fachvorständin der Gastronomieabteilung), OStR Mag. Gertrude WINKLER (Bewegung und Sport), Christof SCHRATT (Schüler*innen-Vertreter), OStR Mag. Dr. Peter CZELL (Fremdsprachenkoordinator) und – als Special Guest – Mag. Martin PRINZ (Bereichsleiter für Erasmus+-Berufsbildung in Österreich) dem scheidenden Obmann viel Lob, Dank und Anerkennung für seine Leistungen aussprachen.

Mag. Helmut Pessentheiner
(langjähriger Kassier des KFV)

Erasmus Plus – Lehrerfortbildung

Stadtmann1

Nicht nur Schülerinnen und Schüler, sondern auch Lehrer_innen bilden sich im Rahmen von Erasmus Plus fort. Wir haben die Möglichkeit, an internationalen Fortbildungen zu unterschiedlichsten Themen teilzunehmen, Schulsysteme anderer Länder kennenzulernen und vor allem von Kolleg_innen aus ganz Europa zu lernen.

Im Laufe dieses Schuljahres nutzen 4 Lehrerinnen der HLW diese Chance – Frau Prof. Hebenstreit war zu einer Psychologie-Fortbildung in Florenz, Frau Prof. Bischof und Frau Prof. Stadtmann waren in Malta, um ihre Englischkenntnisse zu perfektionieren und ich durfte lernen, wie Digitalisierung und Flipped Classroom in Schweden funktionieren.

Hier einige Impressionen:

Mag. Angelika Hebenstreit:

Ich durfte im letzten August nach Florenz reisen und dort eine einwöchige Psychologie-Fortbildung der Europass Academy absolvieren. Der Titel meines Seminars war „A Satisfying School Experience: Strategies and Skills for Teachers“. Spannend waren nicht nur die Themen wie Emotionen, Kommunikation und Stress sondern auch der internationale Austausch. In meiner Gruppe waren Kolleg/innen aus Italien, Zypern, Ungarn, Spanien, Polen und Bulgarien. Eine spannende Kombination, denn die Schulsysteme und Traditionen sind in diesen Ländern sehr unterschiedlich. Auch wenn bei der Teamarbeit und den Diskussionen manchmal Sprachbarrieren zu überbrücken waren, haben wir als Gruppe eine sehr bereichernde Woche erlebt. In meiner Freizeit habe ich die wunderschöne Altstadt von Florenz erkundet. Ob Sightseeing oder Shopping – Florenz bietet alles. Für mich eine rundum gelungene Woche in der ich viel gelernt habe. Ich freue mich schon auf meine nächste Fortbildung!

Mag. Cornelia Stadtmann und Mag. Ernestine Bischof:

Für uns war das Erasmus Seminar auf Malta eine unglaubliche Bereicherung. Im Kurs saßen wir zu viert, das heißt, dass unser Teacher jeden einzeln sehr gut betreuen konnte. Wir haben uns auf das Sprechen fokussiert, Grammatik hat da eher eine untergeordnete Rolle gespielt. Ich persönlich nehme aus diesem Kurs mit, dass ich Englisch im Grunde kann. Ich sollte mehr üben und ohne Scheu auf Englisch zu reden beginnen, auch wenn ich noch Fehler mache. Dieses Projekt hat mich so gestärkt und mir bewiesen, dass ich mehr Mut haben sollte und auch Dinge machen sollte, die nicht so leicht von der Hand gehen.

Außerdem hatten wir auch außerhalb der Unterrichtsstunden die Möglichkeit, die Insel zu erkunden. In der Hauptstadt finden sich sehr viele enge Gassen und kleine Geschäfte, die Strände sind traumhaft und die Lebensart ist sehr entspannt – als Österreicherin verliert man einzig und allein beim Autofahren auf Malta die Nerven – denn es gilt: wer bremst, verliert.

Mag. Gerlinde Zergoi

Digitalisierung, flipped classroom, Arbeitsaufträge online – wozu braucht man das alles? Funktioniert das überhaupt? Welche Tools gibt es? Welche Ausstattung braucht man? Liefern die Schüler_innen da überhaupt ab? Das waren die Fragen, dich ich mir zu Beginn meiner Fortbildung in Stockholm gemeinsam mit Kolleg_innen aus Spanien, Portugal, Kroatien und Deutschland gestellt habe. Und keiner von uns konnte ahnen, wie schnell all das für uns tägliches Brot werden würde. Gemeinsam konnten wir vieles ausprobieren, manches verwerfen und vor allem von einander lernen. Ich muss sagen, dass gerade diese Fortbildung uns in der Reaktion auf die aktuelle Situation enorm geholfen hat.

Weiters habe ich natürlich die Chance genützt, das wunderschöne Stockholm mit all seinen Museen, Parks, den Schärengärten und den Vintage-Läden zu erkunden. Danke Erasmus, dass wir diese Chance hatten.

Aufgrund unserer begeisterten Berichte haben sich für das kommende Schuljahr bereits 9 Kolleginnen für die internationalen Fortbildungen beworben – und genau so, wie alle Schüler_innen hoffen, bald wieder Auslandspraktika absolvieren zu können, hoffen wir, dass wir bald wieder in und von Europa lernen dürfen.

H4U (Health for You) – PHOTO CHALLENGE!

H4U FOTO CHALLENGE

Alle sagen zur Zeit „bleib gesund“ und „schau auf dich“. Gar nicht so leicht, wenn man daheim sitzt! Leider liegen auch unser geplanter Gesundheitstag, die Sportwochen und das Erasmus+ Projekt „Health 4 U“ erst mal auf Eis.
Trotzdem finden viele von uns kreative Wege, um gesund zu bleiben. Also warum nicht teilen? Die zusätzliche Herausforderung: Wir wollen wissen, wer mehr Beiträge schafft. Wir Lehrer/innen oder ihr! Wir verlosen unter euren Einsendungen fünf Gutscheine für St. Veiter Betriebe und einen nagelneuen Activity Tracker.

Also los! Mailt uns euer Foto, auf dem ihr zeigt, was ihr für eure körperliche/seelische Gesundheit tut! Wir freuen uns natürlich, wenn ihr eure Bilder auch selbst teilt. (#h4ubeatscorona #hlwbeatscorona).

Hier die Regeln:

Die Challenge dauert bis 4. Mai.
Fotos müssen an travelix@hlw.at gemailt werden.
Beschreibt euer Foto mit einem Satz.
Alle Schüler/innen, die min. ein Foto einsenden, nehmen an der Verlosung teil.
Die Fotos werden auf unseren Websites/Instagram veröffentlicht.

Wer noch Inspiration sucht, oder wissen will, was die anderen so machen, klickt auf https://www.h4uerasmus.com/h4ubeatscorona/.

Es geht um unsere Gesundheit, also tun wir etwas dafür!

#hlwbeatscorona #h4ubeatscorona

Mag. Angelika Hebenstreit

Virtuelles Arbeitsfrühstück auf ZOOM

Virtuelles Frühstück auf ZOOM

Nicht nur Schülerinnen und Schüler haben jetzt in Corona-Zeiten ihre virtuellen Klassenzimmer, auch wir Lehrer treffen uns gelegentlich zu sog. Arbeitsessen – heute zum Beispiel bei einem von Koll. Mag. Gerlinde Zergoi initiierten Arbeitsfrühstück. Das Foto zeigt leider nicht alle TeilnehmerInnen, vermittelt aber doch einen guten Eindruck der tollen Stimmung, die dabei herrscht. Man muss sich eben nur zu helfen wissen! Also dann, bis zum nächsten Mal!
Dr. Peter Czell

Angebot des JUGENDCOACHING in Zeiten von Covid-19

information

Liebe Schüler*innen!
Die Angebote des Jugendcoaching Kärnten AHS/BMHS stehen auch in Zeiten
von COVID-19 weiterhin zur Verfügung. Aufgrund der besonderen Umstände
finden zwar bis auf weiteres keine persönlichen Treffen statt, ich bin jedoch
für euch über folgende Kanäle erreichbar:
Mag.a Esther Nott
Jugendcoach
Erreichbarkeit:
Montag – Freitag: 09:00 – 14:00 Uhr
Telefon: +43 664 60177 3154

Hier geht es zum vollständigen INFO-SCHREIBEN:

  Jugendcoaching 2020 CORONA (201,8 KiB, 222 hits)

Brief des Bundesministers an Maturantinnen und Maturanten (Stand 23. März 2020)

information

Liebe Maturantinnen, liebe Maturanten,

das Coronavirus (Covid-19) hat der Welt viel an Unsicherheit gebracht. Dazu kommt in Ihrer Situation die spezielle Frage, wie die Matura dieses Jahr abgewickelt werden kann. Angesichts der sehr dynamischen Entwicklungen der vergangenen Wochen mussten wir viele Aspekte der Zentralmatura neu bewerten. Wir müssen zunächst die Wirksamkeit der Maßnahmen beobachten, die von der Bundesregierung beschlossen wurden, und die Entwicklung der Neuerkrankungen an Covid-19 abwarten, bevor es zu solchen Festlegungen kommen kann.
Folgendes steht zum jetzigen Zeitpunkt für mich jedoch fest:

• Der Beginn der standardisierten schriftlichen Klausuren wird jedenfalls nach hinten verschoben, und zwar voraussichtlich auf den 19. Mai 2020 (statt bisher 5. Mai).
• Vor den schriftlichen Klausuren sollen jedenfalls zwei Wochen Unterricht stattfinden. In dieser Zeit sollen auch allenfalls noch offene Schularbeiten durchgeführt werden. Das ist wichtig für die Leistungsbeurteilung, aber mindestens ebenso wichtig für Sie: Sie müssen die Möglichkeit haben, vor den Klausuren nochmals schriftliche Prüfungssituationen zu meistern, um gut vorbereitet zu sein. Diese Schularbeiten werden jedenfalls hinsichtlich der Anzahl und Länge begrenzt.
• Die Präsentation und Diskussion der VWA/Diplomarbeiten entfällt, die Beurteilung erfolgt auf Basis der schriftlichen Arbeiten.
Ausnahme: Sollte die Präsentation/Diskussion notwendig sein, um eine negative Beurteilung zu verhindern, kann sie abgehalten werden.
• Was weiterführende Ausbildungen und Aufnahmetests an Hochschulen betrifft, werden wir dafür Sorge tragen, dass diese verschoben und Sie kein Semester verlieren werden.
Sobald der Zeitpunkt für eine schrittweise Rückkehr zur Normalität in Abstimmung mit den sonstigen Maßnahmen der Bundesregierung geklärt ist, werde ich mich nochmal mit weiteren Details an Sie wenden.

Ich wünsche Ihnen jedenfalls bei den Vorbereitungen gutes Gelingen, ich drücke Ihnen die Daumen. Es ist zweifelsohne eine außergewöhnliche Situation, aber Sie werden sie meistern und in einigen Jahren zu Recht mit Stolz darauf zurückblicken.
Ihr Heinz Faßmann

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung
Univ.-Prof. Dr. Heinz Faßmann
Bundesminister

ELTERNBRIEF des Unterrichtsministers

Travelix

Liebe HLW-Schulgemeinschaft, liebe Eltern,
wir möchten auch an dieser Stelle noch einmal den ELTERNBRIEF des Unterrichtsministers veröffentlichen und wünschen allen eine gute Zusammenarbeit in dieser neuen Form des Unterrichts. Aja, und unser HLW-Maskottchen TRAVELIX bleibt in nächster Zeit einmal daheim!

Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Erziehungsberechtigte,
ich richte mich mit einem ungewöhnlichen Anliegen und Appell an Sie. Über das Coronavirus^(Covid-19) selbst brauche ich Sie nicht zu informieren – unsere Medien berichten derzeit ausführlich darüber.
Meine Aufmerksamkeit gilt vor allem Ihren Kindern und Ihren Familien. So möchte ich unsere Schülerinnen und Schüler einerseits schützen, andererseits will ich uns allen ein Stück Normalität bewahren. Dazu brauche ich allerdings auch Ihre Mithilfe und Unterstützung.
Die Bundesregierung hat gestern unterschiedliche Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus gesetzt, die insbesondere den Schulbereich betreffen. Diese Maßnahmen dienen vor allem dazu, jene zu schützen, die ein höheres Risiko haben, schwer am Coronavirus zu erkranken. Die Maßnahmen können allerdings nur dann ihre volle Wirkung erzielen und erfolgreich sein, wenn wir alle gemeinsam an einem Strang ziehen.
Bis zum Beginn der Osterferien habe ich je nach Alter Ihres Kindes folgende Bitte: – Ist Ihr Kind Schüler/in einer Volksschule, Neuen Mittelschule, AHS-Unterstufe oder einer Sonderschule, so hat es von Mittwoch, dem 18. März 2020, bis zum Beginn der Osterferien keinen regulären Unterricht. Wenn es Ihnen möglich ist, organisieren Sie bitte eine häusliche Betreuung. Sollte es Ihnen nicht möglich sein, eine Betreuung zu Hause zu organisieren (speziell, wenn Sie in kritischen Bereichen, insbesondere Gesundheit, Sicherheit, Lebensmittelhandel und Verkehrsinfrastruktur arbeiten oder Alleinerzieher/in sind), kann ihr Kind weiterhin die Schule besuchen. Dort sollen Übungs- und Vertiefungsmaterialien durchgenommen werden.
– Ist ihr Kind Schüler/in einer AHS-Oberstufe, einer berufsbildenden höheren Schule, einer berufsbildenden mittleren Schule (z. B. Handelsschule oder Fachschule), Berufsschule bzw. Polytechnischen Schule, so findet für sie von Montag, dem 16. März 2020, bis zum Beginn der Osterferien kein Unterricht statt. Ihr Kind soll von zu Hause aus bereits behandelte Lehrplaninhalte wiederholen und vertiefen. Ihrem Kind werden dazu unterschiedliche Unterrichtsmaterialien – auch in digitaler Form – von den Schulen angeboten. Die Abholung von Übungs- und Vertiefungsmaterialien bzw. von dafür notwendigen Dokumenten ist unter Einhaltung der verschärften Hygienevorschriften möglich.
– Vermeiden Sie bitte jedenfalls eine Betreuung durch die Großeltern (besonders im Risikoalter ab ungefähr 65 Jahren), denn das sind die Personen, die wir bestmöglich schützen wollen.
An dieser Stelle kann ich Ihnen versichern, dass Ihr Kind keinen Lehrstoff versäumen wird, wenn es nicht zur Schule geht: Dort wird nur bereits durchgenommener Stoff vertieft und wiederholt.
Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte direkt an Ihre Schule. Dort sind Lehrkräfte weiterhin an ihrem Arbeitsplatz und bemüht, gemeinsam mit uns diese außergewöhnliche Situation zu bewältigen.
Mit der Entscheidung, persönliche Kontakte bewusst zu reduzieren, leisten Sie einen wertvollen Beitrag, damit die Menschen in Ihrem persönlichen Umfeld gesund bleiben. Glauben Sie mir: Auch mir fallen diese Umstellungen nicht leicht, die jetzt von uns allen gefordert werden. Ich bin selbst Vater und Großvater und weiß, was solche gravierenden Änderungen im Alltag einer Familie bedeuten. Ich bin jedoch überzeugt, dass wir diesen wichtigen Schritt für unsere Kinder und Mitmenschen jetzt gemeinsam setzen müssen. Ich kann Ihnen versichern, dass wir uns gemeinsam mit Ländern und Gemeinden, den Bildungsdirektionen und allen zu uns gehörenden nachgeordneten Dienststellen mit aller Kraft darum bemühen werden, die kommenden Wochen so gut wie möglich zu meistern!
Eckpunkte der Regelung entnehmen Sie bitte dem Erlass Umgang des Bildungssystems mit dem Coronavirus unter www.bmbwf.gv.at/corona_info. Unter diesem Link finden Sie auch laufend tagesaktuelle Informationen zum Thema.
Mit den besten Wünschen an Sie und Dank für Ihre Zusammenarbeit
Ihr
Heinz Faßmann

Europass: Fit für Europa

Europass_7

Das Europass-Zentrum bietet jedes Jahr drei bis vier Termine für ein zweistündiges Europass-Bewerbungstraining in englischer Sprache für Jugendliche an. Mag. Cornelia Stadtmann, Seniorbotschafterin der Europäischen Parlaments, bemühte sich bei der Österreichischen Nationalagentur auf First-Come-First-Served-Basis um einen dieser raren Termine für die HLW St. Veit und hatte Glück. Am Freitag, dem 28. Februar 2020, konnten wir Anthony und Rosa, zwei Native Speaker aus den USA, bei uns in der Schule begrüßen. In zwei Workshops für die 2. Jahrgänge wurden zunächst die Europass-Dokumente (Lebenslauf, Sprachenpass, Mobilitätsnachweis, Zeugniserläuterungen und Diploma Supplement) vorgestellt. Anschließend wurden Bewerbungsgespräche simuliert und unsere Schülerinnen und Schüler erhielten wertvolle Tipps, wie man sich erfolgreich für eine offene Stelle bewirbt. Somit sind sie bestens darauf vorbereitet, wenn sie im nächsten Jahr ihr Pflichtpraktikum im Ausland absolvieren möchten.
Erasmus+-Team

Das VIDEO DER POLONAISE ist online

IMG_0744

Die Ballfotos wurden in fünf Tagen schon mehr als 5000 Mal angeklickt! Ab sofort gibt es auch das Video:

LINK ZUM POLONAISE-VIDEO

Viel Spaß beim Ansehen!

Wir danken auch heuer wieder ganz herzlich den meist schon langjährigen SPONSOREN unseres Hauses für ihre Treue!

VIELEN DANK FÜR IHREN SO ZAHLREICHEN BESUCH! – UND ALLEN SCHÜLERINNEN UND SCHÜLERN WÜNSCHEN WIR SCHÖNE UND ERHOLSAME SEMESTERFERIEN!

SCHULBALL der HLW: „Back in Time“

IMG_0719

Der HLW-Ball mit dem Thema „BACK IN TIME“ war auch heuer wieder ein riesen Erfolg und die BILDER sind online: Hier geht es zu den BALLFOTOS.

Ab sofort gibt es auch das VIDEO DER POLONAISE. Viel Spaß beim Ansehen!

Hier geht es zu den FOTOS DER BALLVORBEREITUNGEN

Wir danken auch heuer wieder ganz herzlich den meist schon langjährigen SPONSOREN unseres Hauses für ihre Treue!

VIELEN DANK FÜR IHREN SO ZAHLREICHEN BESUCH! – UND ALLEN SCHÜLERINNEN UND SCHÜLERN WÜNSCHEN WIR SCHÖNE UND ERHOLSAME SEMESTERFERIEN!