Gute Reise! – Bon voyage! – Safe travels! – Buon viaggio! – Lycklig resa! – Gòda ferd! – Ha en fin reise!

K1024_IMG_4753

Am 12. Mai fand der Informationsabend im Rahmen des Erasmus+-Auslandspraktikums für Eltern und Schüler*innen an der HLW St. Veit International statt. Der Schwerpunkt des Abends lag auf der administrativen und psychologischen Vorbereitung der zukünftigen Auslandspraktikant*innen. In diesem Jahr werden 57 Schüler*innen ihr Pflicht- oder fakultatives Praktikum im europäischen Raum absolvieren.

Unsere Frau Direktor Mag. Gerlinde Zergoi-Wagner richtete ihre Grußworte an die zahlreichen Besucher*innen. Anschließend gab Frau Mag. Nadja Prugger einen Einblick in das Förderwesen um Erasmus+. Frau Mag. Melanie Maierbrugger informierte die Eltern als auch die Begünstigten über die benötigten Dokumente sowie über weitere Schritte, die im Rahmen der Reisevorbereitungen zu erledigen sind.

Als großes Highlight des Abends kam Frau Fachvorständin Mag. Sigrid Grojer zu Wort, die die Schüler*innen und ihre Familien über Strategien zur Überwindung des Kulturschocks und Heimweh im Allgemeinen in Kenntnis setzte. Ihr Vortrag wurde bereichert von einigen dramatischen wie auch lustigen Anekdoten, die sich in den letzten Jahrzehnten zugetragen haben.

Das Erasmus+-Team hofft, dass sich die Schüler*innen als auch ihre Familien gut vorbereitet für den Auslandsaufenthalt fühlen. Wir sind stolz auf euch, dass ihr dieses Abenteuer wagt und wünschen euch eine unvergesslich tolle Zeit! Wenn ihr uns braucht, wir sind für euch da!

Euer Erasmus+ – Team

Bundesfremdsprachenwettbewerb 2022 – Wir waren dabei und sind Vizestaatsmeister!

Bild2

Am 25. und 26. April 2022 fand der CEBS Bundesfremdsprachenwettbewerb statt. Julia Zergoi (4BHW) und Stephanie Nott (5BHW) durften unsere Schule online vertreten.

Den Anfang machten die Bewerbe der Einzelsprachen am 25. April. An diesem Tag ist Stephanie im Bereich Französisch angetreten und konnte sich einen Platz unter den Top 6 sichern.

Am 26. folgten die mehrsprachigen Bewerbe, bei welchen Julia angetreten ist und den großartigen 2. Platz in der Kombination Englisch-Italienisch belegte – damit konnte die HLW St. Veit International die Vizestaatsmeisterin stellen.

Wie bereits erwähnt, fand der Bewerb in diesem Jahr online statt und wurde über Zoom ausgetragen. Beide Tage starteten mit einem kurzen technischen Briefing, gefolgt von der generellen Begrüßung im Großen Saal. Ab 13 Uhr durften sich die Kandidatinnen und Kandidaten in den gewählten Sprachen präsentieren und mit einem Native Speaker ins Gespräch kommen. Den Abschluss machte um 16 Uhr die Verkündung der Siegerinnen und Sieger und die Vorstellung der Preise.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass der Wettbewerb eine tolle Erfahrung war und wir mit den Ergebnissen wirklich zufrieden sind!

Erasmus+-Projekt Junior Companies

K1024_IMG_6938

In der Zeit von 25. bis 29. April hatten wir die große Freude, 12 Schüler*innen unserer Partnerschule Instituto Romagnosi in Piacenza in Begleitung zweier Lehrer*innen bei uns zu begrüßen. Untergebracht waren sie in Familien der Partnerklasse 2BHW. Das Ziel dieser Woche war es, eine gemeinsame Business-Idee zu den 16 Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen zu entwickeln. Und darüber hinaus vor allem auch, Freundschaften zu schließen, andere Lebensgewohnheiten kennenzulernen, die Begeisterung für Fremdsprachen zu finden und grenzenlosen Spaß zu haben.

Das erste Kennenlernen war bereits zuvor online erfolgt und man hatte auch schon beim Logo-Contest in Teams zusammengearbeitet – aber was würde uns wirklich erwarten? Das Eis schmolz beim Abholen an der Bushaltestelle sehr schnell und schon wurden die ersten Freizeitpläne geschmiedet. Damit sich alle Schüler*innen besser kennenlernen und unsere Gäste in St. Veit nicht verloren gehen, wurde am ersten Vormittag eine digitale Schnitzeljagd durch St. Veit durchgeführt.

An den Workshoptagen in der Schule wurde mit unglaublichem Einsatz an den Business-Ideen gearbeitet – angefangen bei Apps zur Förderung der körperlichen und mentalen Gesundheit über Lösungen zu den Problemen von fehlenden Häusern und Schulen in vielen Staaten bis zum Recycling von Plastik aus den Meeren. Alle Projekte wurden im Rahmen eines Service-Design-Ansatzes mit Personas, Customer Journeys, Kreativworkshops und dem Bau von Prototypen realisiert. Der letzte Arbeitstag war „2 Minuten 2 Millionen“ gewidmet – welches Team pitcht am besten und welches Projekt soll in Piacenza finalisiert werden? Lehrerinnen der HLW und des Institutos Romagnosi stellten die Jury dar – auch der Rest der Klasse in Piacenza war über Teams zugeschaltet und konnte mitvoten. Und dann die große Überraschung – alle Projekte waren so perfekt ausgearbeitet, dass wir nicht in der Lage waren, einen Sieger zu küren und wir werden alle in Piacenza weiter bearbeiten.

Aber natürlich wurde in dieser Woche nicht nur hart gearbeitet, auch der Spaß kam nicht zu kurz. Am Donnerstag wartete ein Ausflug auf den Pyramidenkogel mit einer waghalsigen Rutschparty und anschließendem Besuch der Landeshauptstadt auf uns. Am Freitag genossen wir das perfekte Wetter bei einer Wanderung entlang des Liebenfelser Wasserwanderweges. Doch das größte Abenteuer wartete noch auf uns – Übernachtung in der Schule …

K1024_IMG_6994

Am Samstag in der Früh mussten wir uns leider schon wieder von unseren neu gewonnenen Freund*innen verabschieden und wir freuen uns schon auf den Gegenbesuch in Piacenza im Oktober. Wir danken Erasmus+ für die Unterstützung bei diesem Projekt und die großartigen Chancen, die uns dadurch geboten werden!

Mag. Gerlinde Zergoi-Wagner

Kultur- und Sprachreise mit Erasmus+ nach Friaul und Venetien

Die 3 AHW mit Prof. Gerit Raccuia und Prof. Tanja Hofer-Santer kamen in den Genuss einer Erasmus+ geförderten Reise mit dem Ziel, grenzüberschreitende Erfahrungen zum Thema Lernen und Lehren zu sammeln. Faktum ist, dass Auslandserfahrungen und der damit verbundene Kompetenzzuwachs in Zeiten steigenden Wettbewerbs am Arbeitsmarkt den Berufseinstieg enorm erleichtern. Durch Erasmus+ erwerben Schüler*innen interkulturelle Kompetenz, verbessern ihre Sprachkenntnisse und machen einen großen Schritt zu mehr Eigenverantwortung.

K1024_DSC04929 Kopie

So wurden drei verschiedene Schulen besucht, Freundschaften geschlossen und so manche E-Mail-Adresse (bzw. Snapchat-/Insta-Kontakt, Anm. d. Red.) ausgetauscht.

St.Veit/Glan ist mit San Vito als Partnergemeinde seit vielen Jahren verbunden und das „ISIS Paolo Sarpi“ jahrzehntelang schon die Partnerschule von unserer HLW St.Veit/Glan. Dott.ssa Franca Carnelos, die Projektleiterin, unterstützt durch den Direktor und die Kolleginnen Gabriella und Tiziana, führten durch die Schule und geleiteten uns anschließend zur Berufsschule für Zahntechniker.

Im Theater  Arigoni gab es am Nachmittag eine geschlossene Veranstaltung  von musikalisch talentierten österreichischen und italienischen Schüler*innen mit Standing Ovations.

K1024_DSC04982 Kopie

Der zweite Schulbesuch fand in Udine beim „ ISIS Bonaldo Stringher“ statt:

Dott.ssa Stefania Nonnino geleitete durch das Programm, unterstützt von Prof. Biagio Nappi. Als Zeichen der Verbundenheit wurde eine Torte mit Schokolade glasiert und mit beiden Schulnamen verziert.

K1024_IMG_7023

Eine Weinverkostung mit einer Präsentation zu den friulanischen Weinen rundeten das Programm am Vormittag ab, bevor es zur Besichtigung der Altstadt ging: Castello, Torre dell’Orologio, Piazza della Libertà und Loggia del Lionello.  Das Modell Peer-Learning zum Erklären der Sehenswürdigkeiten eines Ortes anstatt eines professionellen Reiseleiters fand großen Anklang und wird auch in Zukunft so beibehalten werden.

Besonders eindrucksvoll war für uns, wie fürsorglich und freundlich wir hier empfangen wurden, insbesondere die Verköstigung zu Mittag mit der selbst hergestellten Pizza sei erwähnt.

K1024_DSC05096

Als dritte Etappe war das renommierte „Istituto Barbarigo“ mitten in Venedig an der Reihe. Diese mit internationalen Kontakten ausgestattete Schule mit Schwerpunkt „Tourismus und Gastronomie“ überraschte uns mit einem köstlichen viergängigen Menü. Dott.ssa Cesarina Piscozzo und die Stützlehrerin, spezialisiert auf Integration und Inklusion, unterstrichen noch einmal, wie wichtig Weltoffenheit, Internationalisierung und Zusammenarbeit auf allen Gebieten sei. In Zeiten wie diesen muss uns der europäische Gedanke von Frieden und Freiheit stets bewusst sein.

Natürlich darf bei einem Besuch in Venedig eine Bootsfahrt zu den Inseln Murano und Burano nicht fehlen. Die Kunstfertigkeit der Glasbläser wird uns noch lange in Erinnerung bleiben. Aber auch Burano mit seinen so bunten Häusern, dem schiefen Kirchturm und der malerischen Kulisse hat viele von uns in seinen Bann gezogen. Spitzen, Seidentücher und so manches andere Reisesouvenir wanderten über den Ladentisch.

K1024_DSC05189

Den Abschluss der Reise bildete ein kurzer Besuch im Outlet-Center in Noventa di Piave.

Unserem lieben und professionellen Buschauffeur Herrn Mahlknecht vom Reisebüro Hofstätter sei recht herzlich gedankt, er hat uns so manche Anekdote aus seinem Leben und Wissenswertes zur italienischen Landeskunde erzählt. Eine überaus harmonische, interessante und von zahlreichen Erfahrungen geprägte Reise ist zu Ende gegangen. Wir freuen uns schon auf die nächste! Wer weiß wohin?

„Le Petit Prince“ im Konzerthaus

„Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

Antoine de Saint-Exupéry

Das Theaterstück „Le Petit Prince“, das von der Gruppe „Le Théâtre du Héron“ mit musikalischen und tänzerischen Elementen am 1.4.2022 im Konzerthaus in Klagenfurt inszeniert wurde, bildete den würdigen Abschluss des fünfjährigen Französischunterrichts der Klassen 5BHW und 5AHW international.

„Alle großen Leute sind einmal Kinder gewesen, aber wenige erinnern sich daran.“

Antoine de Saint-Exupéry

Das weltweit bekannte Buch „Der kleine Prinz“, geschrieben von Antoine de Saint-Exupéry, ist ein Werk für Groß und Klein. Es macht Mut sich in der Welt auf das Wesentliche zu konzentrieren: Freundschaft, Mitmenschlichkeit und sich Zeit für die kleinen Dinge im Leben zu nehmen.

„Was vergangen ist, ist vergangen und du weißt nicht, was die Zukunft dir bringen mag. Aber das Hier und Jetzt, das gehört dir.“

Antoine de Saint-Exupéry

Erfolg beim Business-English-Certificate der Universität Cambridge

MicrosoftTeams-image

12 Schülerinnen der 4AHW, 4BHW und 4DHW haben im Oktober und November 2021 beinahe jeden Freitagnachmittag dafür geopfert, um sich auf die Wirtschaftsenglisch-Prüfung der Cambridge University vorzubereiten. Am 4. Dezember 2021 fand die Prüfung an der HLW St. Veit International unter strengsten Auflagen und den wachsamen Augen der externen Prüfer*innen statt. Seither wurden die Prüfungsergebnisse sehnlichst erwartet. Nun sind die Zertifikate der University of Cambridge endlich eingetroffen – alle Teilnehmerinnen haben die BEC-Vantage-Prüfung bestanden! Herzliche Gratulation zum Erwerb dieser wertvollen Zusatzqualifikation für euer Berufsleben! Die Zertifikate werden im Rahmen der Talenteehrung im Mai feierlich überreicht.

Wir gratulieren:

  • Brandner Ines
  • Dueler Hannah
  • Hinteregger Barbara
  • Hörmann Sabine
  • Peinhaupt Nina
  • Theußl Stefanie
  • Wildhaber Mairin
  • Wurzer Andrea

aus der 4AHW

  • Rattenberger Hemma

aus der 4BHW

  • Lubach Denise
  • Wenger Elisa
  • Wieser Angelina

aus der 4DHW

Prof. Trippolt

ERASMUS+ – Mein Aufenthalt in Modena

1D6F989C-BE00-4658-BAD7-6C7DD712B107

Buongiorno e ciao a tutti!

Einen Monat lang durfte ich, Gabriel Kogler, dank des ERASMUS+-Projektes die Partnerschule „Liceo San Carlo Muratori“ in Modena in Italien besuchen. 6 Tage in der Woche waren geprägt vom italienischen Schulalltag, um meine italienischen Sprachkenntnisse zu verbessern. Dank der überaus herzerwärmenden Aufnahme meiner Gastfamilie war es mir möglich, „la dolce vita“ in allen Zügen zu genießen.

Ausflüge nach Bressanone (Brixen), Milano, Bologna, Verona und Florenz standen an oberster Stelle unserer „To-Do-Liste“, um in die italienische Kulturszene hineinzuschnuppern.

Durch die neu entstandenen Freundschaften erkundete ich jeden Winkel Modenas und besuchte die exklusivsten Hotspots der Stadt.

Natürlich durfte ein selbstgemachter Kaiserschmarren und eine originale Sachertorte nicht fehlen, um meiner 2. Familie ein bisschen österreichisches Flair zu bieten.

Es waren Erfahrungen, die nicht nur neue Freundschaften knüpften, sondern die die Persönlichkeit und die Selbstständigkeit stärkten. Eines ist auf jeden Fall klar: dass aus mir ein kleiner Italiener wurde.

Gabriel Kogler, 4 CHW

Landesfremdsprachenwettbewerb BHS – HLW-Schülerinnen mit Top-Platzierungen

Heuer erbrachten die Schülerinnen der HLW International St.Veit/Glan beim Fremdsprachenwettbewerb der Berufsbildenden Höheren Schulen wieder außergewöhnliche Leistungen:

Im Bewerb Einzelsprache konnte Stephanie Nott (5BHW) den 1. Platz in Französisch und Nina Russling (5AHW) den 3. Platz in Italienisch erringen. Die Schülerinnen sind überzeugt, dass das Erfolgsrezept dafür in der optimalen schulischen Ausbildung der Sprachen im Unterricht und dem Auslandsaufenthalt über Erasmus+ liegt.

Auch im besonders anspruchsvollen Bewerb der Mehrsprachigkeit gab es zwei Spitzenplätze:

Julia Zergoi (4BHW) konnte mit Englisch und Italienisch überzeugen und ging als Siegerin in dieser Kategorie hervor. Laura Truppe (5BHW) gewann in Englisch und Französisch den dritten Platz. Beide Schülerinnen absolvierten ihr Praktikum im Ausland und konnten so ihre Kompetenzen im sprachlichen, persönlichkeitsbildenden und landeskundlichen Bereich vertiefen.

Am 26. 4. 2022 werden Julia Zergoi und Stephanie Nott als Siegerinnen der Landesbewerbe beim renommierten Bundescontest in Linz antreten, auch heuer wieder online. Wir drücken euch jetzt schon die Daumen!

Betreut wurden die Schülerinnen von Mag.a Julia Gunzer, Mag.a Melanie Maierbrugger, Mag.a Gerit Raccuia, der Fremdsprachenassistentin Laura Piccoli und dem Fremdsprachenassistenten Timothée Pouré.

Ein großer Dank gilt auch den Organisatorinnen, Mag.a Astrid Gerjol und Mag.a Maria Jarnig, die mit Rat und Tat zur Verfügung gestanden sind, sodass bereits am frühen Nachmittag die Ergebnisse feststanden.

Aufgrund der aktuellen Situation in Bezug auf die Coronaregelungen konnte die Veranstaltung, wie auch im letzten Jahr, nur online durchgeführt werden. Dabei galt es, innerhalb kürzester Zeit zu bestimmten Themen ein Video zu drehen und es der Jury zuzusenden. Auch die technischen Anforderungen wurden von den Schülerinnen mit Bravour gemeistert.

Die Schulgemeinschaft der HLW International St.Veit/Glan gratuliert noch einmal ganz herzlich zu diesem grandiosen Erfolg

Prof. Raccuia

ERASMUS+ Schüler*innenaustausch Bordeaux

Ich habe in den letzten zwei Wochen vor den Ferien einen Schüleraustausch im Lycée Condorcet in Bordeaux gemacht. Vom 1. Februar an habe ich 2 Wochen an der Hochschule verbracht und viele neue Erfahrungen gewonnen. Am ersten Tag lernte ich meine zwei Begleiter kennen, die mich während der Schulzeit begleiteten.

Im Vergleich zu unserer Schule hatte ich fast immer von 9 bis 18 Uhr Schule, wobei die meisten schon um 8 Uhr begonnen haben. Unterrichtet wird immer in zwei Blöcken von je 4 Stunden, die Schüler*innen haben auch nur bis zu acht Fächer. Die Institution spezialisiert sich auf 2 Bereiche, den „Littéraire“- und den „Scientifique“-Bereich. Wer sich für die mathematischere Variante entscheidet, hat einen Fokus auf naturwissenschaftliche Fächer und weniger Literatur und Psychologie. Ich hatte das Glück, an beiden Optionen teilnehmen zu dürfen.

Die Schule gab mir auch die Möglichkeit, an manchen Nachmittagen die Stadt zu sehen. In den zwei Wochen habe ich sehr viel über die französische Kultur und die Menschen gelernt, auch war es eine große Hilfe, um mein Französisch zu verbessern. Ich würde jedem empfehlen, die Chance des Erasmus +-Programmes zu nutzten, da man immense Erfahrungen sammeln kann.

Lisa Scharfegger

ERASMUS+ Schüler*innenaustausch Piacenza

Dank ERASMUS durften wir, Celine, Laura, Nina, Selina und Larissa, unsere Partnerschule in Piacenza für 14 Tage besuchen. Um unsere Sprachkenntnisse zu verbessern, haben wir aktiv am Unterricht teilgenommen und voller Vergnügen die italienische Kultur kennengelernt. Auch Ausflüge wie nach Como, Bellaggio und Mailand waren auf unserer MUST-VISIT-Liste. Wir hatten alle sehr viel Spaß und wurden von den Lehrer*innen und den Schüler*innen unserer Partnerschule Istituto di Istruzione Superiore „G. D. Romagnosi“ in Piacenza herzlichst empfangen und konnten so das italienische Schulsystem besser kennenlernen.

Da wir nur freitags länger in der Schule waren, hatten wir auch genug Zeit, die Stadt Piacenza und die Umgebung zu erkunden. Dank dieser Sprachreise durften wir viele nette Menschen und die italienische Kultur im Detail kennenlernen. Wir hoffen sehr, dass wir unsere neuen Freunde wiedersehen werden. Nicht nur die zusätzlichen Sprachkenntnisse standen im Vordergrund, sondern auch das Knüpfen neuer Freundschaften und vor allem auch die Stärkung unsere Selbstständigkeit. Wir durften viele einzigartige Erfahrungen sammeln und sind froh, diese Möglichkeit des Austauschs genutzt zu haben.

Mein Schulaufenthalt in Modena

WhatsApp Image 2022-02-11 at 12.33.19

 

Erasmus, ein Förderungsprogramm, welches zahlreichen jungen Menschen, wie mir, eine tolle Möglichkeit gibt, neue Kulturen, Menschen und Städte kennenzulernen. Das Konzept dient zur allgemeinen, schulischen aber auch beruflichen Weiterbildung. Außerdem kehrt man nach der Zeit im Ausland mit unvergesslichen Erfahrungen und vielen neuen Eindrücken nach Hause zurück und nimmt Österreich aus einem ganz anderen Winkel war. Man lernt, mit bisher unbekannten Herausforderungen umzugehen und muss sich in einer ganz anderen Umgebung zurechtfinden.

Durch das Erasmus-Förderungsprogramm hatte auch ich die einmalige Chance, zwei Wochen am Unterricht einer italienischen Schule in Modena (Liceo Muratori San Carlo) teilzunehmen. Während des Aufenthalts durfte ich das italienische Schulsystem besser kennen und verstehen lernen. Außerdem habe ich neue Freundschaften mit den Jugendlichen, die das Gymnasium in Modena besuchen, geschlossen und somit mein soziales Umfeld international erweitert. Ich habe Eindrücke der italienischen Kultur erhalten, die Stadt Modena erkundet und mich durch das italienische Essen, welches ich sehr lieben gelernt habe, durchprobiert. Zugleich habe ich meine italienischen aber auch meine englischen Sprachkenntnisse erweitern und verbessern können.

Vor allem am Anfang war es sehr schwer für mich, die italienische Sprache zu verstehen und anzuwenden, da die Anwendung einer Fremdsprache in Realität doch nicht so einfach ist, wie ich gedacht hätte. Doch mit Hilfe der Schüler/innen und Lehrer/innen wurde auch das Verstehen der italienischen Sprache von Tag zu Tag einfacher. Der Schulbesuch in Modena war eine unglaubliche Erfahrung für mich und ich kann sagen, dass ich zahlreiche schöne Erinnerungen mit nach Hause nehme, welche ich für immer positiv in meinen Erinnerungen behalten werde. Ich würde mich immer wieder für diesen Weg entscheiden und bin sehr dankbar für die unvergessliche Zeit im Liceo San Carlo hier in Modena. Aus diesem Grund möchte ich jedem, der solch eine Möglichkeit bekommt, ans Herz legen, diesen Aufenthalt wahrzunehmen, denn rückblickend war der Aufenthalt in Modena einer meiner lustigsten und besten Erfahrungen in meinem Leben.

Auch kleine Pannen gehören natürlich zu so einem Auslandsaufenthalt dazu und somit ist auch bei meinen Freundinnen und mir nicht immer alles so gelaufen, wie wir uns das vorgestellt hatten. Als wir beispielsweise an einem Abend auf dem Weg zurück ins Hotel waren, stiegen wir in den falschen Bus und fuhren in eine komplett falsche Richtung. Wir waren außerhalb von Modena und weil es schon so spät war und eigentliche keine Busse mehr fuhren, wollte uns der Busfahrer aus dem Bus werfen. Doch wir hatten Glück im Unglück, denn der Busfahrer realisierte das wir aus Österreich kamen und fuhr uns den ganzen Weg zurück nach Modena. Somit hatten wir eine ungeplante private Busreise mit einem sehr netten Busfahrer, die wir bestimmt auch noch lange in Erinnerung behalten werden.

Grundsätzlich ist das italienische Schulsystem dem österreichischen sehr ähnlich. Das Schulsystem ist in Italien genauso wie in Österreich in mehrere Stufen unterteilt. Generell besteht in Italien eine zehnjährige Schulpflicht. Zuerst besucht man die Grundschule (Scuola Primaria). Der Übertritt in die dreijährige Sekundarstufe erfolgt danach (Scuola Media). Dabei haben die Schüler die Wahl zwischen drei Möglichkeiten: Gymansium (Liceo), Fachoberschule (Istituto Tecnico) oder eine Berufsfachschule (Istituto Professionale). Will man die Schulausbildung nicht fortsetzen, muss man stattdessen eine Berufsausbildung absolvieren. In Österreich gilt im Allgemeinen die neujährige Schulpflicht. Die Kinder gehen zuerst 4 Jahre in die Volksschule und besuchen danach für weitere 4 Jahre eine weiterführende Schule: Gymnasium oder  Mittelschule. Im Anschluss kann man sich für die polytechnische Schule (1 Jahr), für die Oberstufe (4 Jahre) oder für eine berufsausbildende Schule (5 Jahre) entscheiden. Auch in Österreich müssen alle Jugendlichen, welche nach der weiterführenden Schule keine Schule mehr besuchen, bis zum 18. Lebensjahr eine Berufsausbildung erlernen. Beendet wird die letzte Schulstufe mit der Matura. Auch in Italien gibt es eine staatliche Abschlussprüfung.

 

Sophie-Marie Kraßnitzer

BEC-Prüfung

BEC Prüfung 2021

Am 4.12.2021 fand an der HLW St. Veit/Glan die “Business English Certificate (BEC)”- Prüfung der University of Cambridge statt. Nach vielen intensiven Vorbereitungsstunden, die alle Teilnehmer*innen mit eiserner Disziplin durchgezogen haben, konnten sie am vergangenen Samstag endlich ihr Wissen und Können unter Beweis stellen. Schon einmal vorab herzliche Gratulation an alle Schüler*innen für ihr Durchhaltevermögen! Wir erwarten die Ergebnisse der Prüfung im Februar.  

Kinobesuch der 4. Klassen

MicrosoftTeams-image

Wir, die Klassen 4CHW, 4AHW und 4DHW sahen uns im Rahmen unseres Englischunterrichts zusammen mit den Lehrkräften Frau Professor Schönegger und Frau Direktor Zergoi den Film „James Bond – No time to die“ an. Auf der Leinwand durften wir den neuesten Streifen rund um den Geheimagenten und seinen Gegenspielern in 3D und auf Englisch erleben. Aufgrund der Gemeinschaft und des überraschenden Endes, war es ein gelungener Ausflug.

Bundes Fremdsprachen Wettbewerb 2008

Landes-Fremdsprachen-Wettbewerb 2008

Insgesamt 16 Schulen mit 43 Teilnehmern zählte heuer das Teilnehmerfeld und die HLW St. Veit konnte wieder einige respektable Plätze belegen:

Bewerb EINSPRACHIGKEIT:

Wir gratulieren Elisabeth SIMBÜRGER (4CHW) zu ihrem 2. Rang in Französisch sehr herzlich!

Bewerb MEHRSPRACHIGKEIT:

Herzliche Gratulation an Maria RATHEISER zum 1. Platz und Julia SCHÖFFMANN (beide 3CHW) zum 2. Platz in Englisch-Spanisch.

Weiters an Nadine APPESBACHER (5CHW) zum 2. Platz in Englisch-Französisch
sowie an Carina HUBER (5CHW) zum 3. Platz in Englisch-Italienisch

Die Preisträgerinnen werden noch gesondert – gemeinsam mit vielen anderen sehr erfolgreichen SchülerInnen – im Rahmen der „Ehrung der HLW Talente“ gewürdigt werden. Danke für euer Engagement und die Einsatzbereitschaft für unsere Schule!

-czell-

Foreign Language Proficiency Contest 2008

„Wer fremde Sprachen nicht kennt, weiß nichts von seiner eigenen.“ (J. W. von Goethe).

BEWERB – ENGLISCH

27. Juni 2008 – Bereits zum dritten Mal wurde der berühmt-berüchtigte „Fremd-sprachenwettbewerb“ an der HLW St. Veit vollzogen.
Nach dem Motto „Rede mit deiner Welt“ fand er auch heuer bei den SchülerInnen großen Anklang. Die Mutigsten aller Mutigen fanden Gefallen an dem Gedanken, eine drei- bis fünfminütige Rede über ein selbst gewähltes Thema vorzubereiten und diese anschließend vor der versammelten Schülerschaft und den Jury-Mitgliedern aus aller Herren Länder zu präsentieren – wohlgemerkt auf Englisch.
Sprachen lernen heißt Selbstvertrauen aufzubauen und die Basis für eine gute Ausbildung und einen erfolgreichen Lebensweg zu legen. Die Betonung liegt auf Selbstvertrauen, denn von diesem Attribut benötigten die Furchtlosen, die sich dieser enormen Herausforderung stellten, ein außerordentliches Maß.

Hier die Platzierung der KandidatInnen:

1. Susanne Ehgartner (4CHW)
2. Sarah Lehnert (2DHW)
3. Stephanie Fister (2DHW)
4. Johanna Spiess (2DHW)
5. Anna Auer (4CHW)
6. Kerstin Schneider (2DHW)
7. Anna Schreinlechner (1DHW)
8. Elisabeth Simbürger (4CHW)
9. Martin Rauter (1AHW) / Selina Taferner (1DHW)

„Dabei sein ist alles“ – und so wurde jeder Teilnehmer gebührend geehrt (es gab viele wertvolle Preise) und selbstverständlich erhalten alle TeilnehmerInnen ein entsprechendes Zertifikat.

BEWERB – „SPIKED“

Im Rahmen des Fremdsprachenwettbewerbs fand auch zusätzlich der schriftlich durchzuführende „SPIKED-Contest“ (Slowenisch, Polnisch, Italienisch, Kroatisch, Englisch, Deutsch) statt. Hier wurden die TeilnehmerInnen dazu aufgefordert, verschiedenste Alltagsphrasen in eine der o.a. Sprachen zu übersetzen bzw. via Multiple-Choice die entsprechende Lösung zu enträtseln.

Hier die Platzierung der KandidatInnen:

1. Dario Dramac
2. Stephanie Kuster
3. Jana Rahlves
4. Johanna Spieß
5. Stephanie Fister
6. Sarah Lehnert
7. Cornelia Bugelnig
8. Elisabeth Simbürger
9. Tamegger David
10. Wirnsberger Philipp

HERZLICHE GRATULATION ALLEN TEILNEHMERINNEN !

Bericht von Tamara Wunder (2DHW)

Ein großes DANKE ergeht im Namen der Direktion und aller KollegInnen auch heuer wieder an Koll. Mag. ZABLATNIK, die die gesamte Planung und Organisation übernahm, sowie an die internationale 8-köpfige Jury:
Maja Miller Aichholz (USA)
Inga Böhm Bezing (USA)
Mark and Becky Bryan (USA)
Karin Isop (England)
Gillian Steindorfer (Africa)
Janell Koppelhuber (Canada)
Ann Ratheiser (USA)

Dr. Peter Czell
Koordinator-Fremdsprachen

Foreign Language Proficiency Contest 2007

HLW-Fremdsprachenwettbewerb 2007

Auch in diesem Jahr sahen wieder 19 Schülerinnen der Herausforderung Fremdsprachenwettbewerb ins Auge.

Die Teilnehmerinnen verdienen all unseren Respekt, denn trotz enormer Nervosität stellten sie sich dem gesamten HLW-Schüler-Publikum, welches durch Jury-Mitglieder aus aller Herren Länder ergänzt wurde.

Sie meisterten ihre Aufgabe – ein zirka zweiminütiger Vortrag über ein Lieblingsthema – mit Bravour und natürlich wurden die Mutigsten der Mutigen mit gebührenden Preisen und Urkunden ausgezeichnet.

(Bericht von Tamara Wunder, 1DHW)

This year´s jury of the second HLW „Foreign Language Proficiency Contest“ were:

1. Gillian Steindorfer (Scotland)
2. Christa Schuller (Toronto/Canada)
3. Becky Bryan (Ohio/California/U.S.A)
4. + 5. Mr. & Mrs. Richard Glinski (Canada)
6. Ann Stornig (Australia)
7. Karin Isop (East Yorkshire/UK)

LIST OF PARTICIPANTS and RESULTS:

1. Jennifer Untersteiner (2AMW)

2. Nina Stolwitzer (1AMW)

3. Susi Wieser (1AMW)

1DHW

1. Christine Seebacher + Simone Regger (2CHW)

2. Sarah Lehnert

3. Stephanie Fister

– Carina Stiegler, Carina Türk, Melanie Wutzi

2DHW

1. Hautzenberger Julia

2. Ressler Ramona

3. Planegger Lisa

4BHW

1. Majda Hodzic

2. Manuela Leitner

3. Christine Gratzer

4CHW

1. Hochsteiner Sylvia

2. Appesbacher Nadine + Kleinfercher Julia

It was a GREAT event and we hope that you all enjoyed it as much as the jury and the teachers did.

We congratulate all participants on their courage and their readiness to give their best! A BIG THANK YOU also goes to Kathy Zablatnik who organised everything as well as to HLW pupils\´ spokesman Peter Grabuschnig, who perfectly hosted the show.

Your certificates will be handed out to you by your teachers of English.

-zablatnik/czell-

Foreign Language Proficiency Contest 2006

First HLW – Foreign Language Proficiency Contest

Friday, 30 June 2006, 8.30 – 11.30

Sponsors:

HYPO
Madeitaly (Pizzeria in St. Veit)
Fa. Pugganig (Sand / St.Veit)
Metnitztalerhof (Friesach)
Prechtlhof (Treibach-Althofen)
City Cafe Suntinger (St. Veit)
McDonald´s (St. Veit)
Wüstenrot (Hr. Leitgeb) St. Veit
Friseur Kuss
BAWAG

Members of the jury:

1. Esther Jo Steiner (Film producer, London/St. Georgen)
2. Christa Schuller (Toronto, Canada, English teacher at Univ. of Klagenfurt)
3. Gillian Steindorfer (Scotland)
4. Maja Miller Aichholzer (Pres. of the Austro American Society)
5. Karin Isopp (East Yorkshire)
6. Ann Ratheise (Upland, California)
7. Kelly and Andy Kainz (Dancing stars)
9. Janell Koppelhuber (Vancouver, Canada)
10. Mrs. Kukowetz (Australia)

Here are the names of our contestants:

Round 1
1. Lepuschitz Christian (1AHW)
2. Zingerle Sigrun (1.AHW)
3. Wohlfahrt July (1.AHW)

Round 2
1. Leitner Corinna (1BHW)
2. Felsberger Yvonne (1BHW)
3. Strutz Yasmin (1BHW)

Round 3
1. Tanja Gruber (1CHW)
2. Simone Regger (1CHW)
3. Mengying Zhou (1CHW)
4. Maria Ratheiser (1CHW)

Round 4
1. Reiter Helga (1 DHW)
2. Ressler Ramona (1DHW)
3. Thamer Kristina (1DHW)

Round 5
4. Strutzmann Sandra (1DHW)
5. Vince Gabi (1DHW)
6. Wrodnigg Nina (1 DHW)

Round 6
1. Sallinger Anna (2AHW)
2. Schmied Birgit (1DHW)
3. Krenn Corinna (2 AHW)

Round 7
1. Stromberger Kerstin (1DHW)
2. Stieger Nathalie (2AHW)
3. Wüster Franziska (2BHW)

Round 8
1. Lachowitz Katrin (2DHW)
2. Simbürger Lilly (2CHW)
3. Carina Galler (2CHW)

Round 9
1. Auer Anna-Maria(2DHW)
2. Polzer Andrea (2DHW)
3. Schneider Sebastian (2DHW)

Round 10
1. Grojer Stefanie(4CHW)
2. Auer Katja (4CHW)
3. Groinig Sabrina (4CHW)

Round 11
4. Pluch Eva (4CHW)
5. Grinzic Romana (4CHW)
6. Ferjanc Beate (4CHW)

Kathy Zablatnik

ICH GRATULIERE ALLEN TEILNEHMENDEN SCHÜLERINNEN UND SCHÜLERN ZU IHREN LEISTUNGEN UND IHREM MUT.

Die Jury war restlos begeistert von euch und sie freuen sich schon wieder sehr auf nächstes Jahr!

Die hart verdienten URKUNDEN werden euch aus organisatorischen Gründen erst – wie angekündigt – im September feierlich überreicht werden.

VIELEN HERZLICHEN DANK AN KATHY ZABLATNIK FÜR DIE PERFEKTE PLANUNG UND ABWICKLUNG DIESES NEUEN UND SO ERFOLGREICHEN EVENTS AN DER HLW !