Schreibwerkstatt der 3BHW

Bild 7

Am 8. Oktober 2020 hatten wir die Möglichkeit an einem Schreibworkshop mit der bekannten, österreichischen Autorin Isabella Straub teilzunehmen.
Als erstes hat sie uns von ihrem Beruf und ihrem Leben erzählt, da ihr kreativer Alltag als Autorin komplett anders aussieht als der eines Durchschnittsbürgers. Sie gab uns verschiedene kreative Übungen, zum Beispiel mit unseren Namen. Weiters hatten wir die Möglichkeit einmal „hinter die Kulissen“ eines Romans zu blicken und wir erfuhren, dass hinter einem Buch sehr viel Zeit und Arbeit steckt. Wir haben mit ihr über unsere Lieblingsautoren gesprochen, des Weiteren auch darüber, welche Genres wir am liebsten lesen, und wir haben herausgefunden, dass es einen Unterschied zwischen Unterhaltungsliteratur und Belletristik gibt.
Dann kam unsere eigentliche Aufgabe: einen Roman schreiben. Am Anfang eines Buches muss man sich einen Charakter ausdenken und ihn zum „Leben erwecken“. Unsere erste Aufgabe war es also, uns eine Person auszudenken und dann Fragen zu ihr zu beantworten: weiblich oder männlich, wie heißt die Person, wie alt ist sie, wie sieht ihr Umfeld aus und was hat die Person gepräg? Dieser Charakter war dann die Basis für den Anfang unseres Romans und ein wesentlicher Bestandteil einer vorgegebenen Story Line. Am Ende lasen wir dann unsere Texte vor und Frau Straub teilte uns ihre persönliche Meinung dazu mit. Ich persönlich kann sagen, dass definitiv ein paar Schreibtalente in unserer Klasse sitzen.

von Laura Rigelnik, 3BHW

ERASMUS DAY an der HLW St. Veit

Erasmusday 2020

Der Freitag, 15. Oktober 2020, stand ganz im Zeichen europäischer Nationen, Traditionen und Kulturen. Ein äußerst breit gestreutes Programm begleitete alle Klassen von der ersten bis zur sechsten Stunde durch den Vormittag, wobei jede Klasse in der Vorbereitungsphase ein Land ziehen konnte, dem sie sich dann einen ganzen Schultag lang in unterschiedlichster Art und Weise widmeten, wobei der Kreativität keine Grenzen gesetzt waren.

Diese Länder wurden von den Klassen gezogen:
1AHW Portugal
1BHW Malta
1CHW Griechenland
2AHW Polen
2BHW Tschechien
2CHW Dänemark
3AHW Luxemburg
3BHW Rumänien
3CHW Irland
3DHW Schweden
4AHW Spanien
4BHW Estland
5AHW Lettland
5BHW Bulgarien
5CHW Litauen
5DHW Ungarn
1AMW Niederlande
2AMW Kroatien
3AMW Weinvortrag
Weitere Bilder folgen…

HLW-Projekt für den ERASMUS+ AWARD 2020 nominiert!

ERASMUS AWARD 2020

Das Erasmus+-Projekt der HLW St. Veit „GLOBETROTTERS TAILORING THEIR UNIQUE SELLING POINT“ wurde von der internationalen Jury des „Österreichischen Erasmus+ Awards 2020 Bildung“ als eines von drei Good-Practice-Projekten im Bereich Berufsbildung ausgewählt.
67 Schüler*innen der HLW St. Veit haben im Rahmen des nominierten Projektes im Sommer 2019 ihr Praktikum in verschiedenen Ländern der Europäischen Union (Deutschland, Frankreich, Irland, Italien, Malta, Niederlande und United Kingdom) absolviert.
Bei der Verleihung des Erasmus+ Awards Anfang Dezember 2020 werden alle drei nominierten Good-Practice-Projekte mittels zugespielter Kurz-Videos vorgestellt und eines der drei Projekte wird dann als Gewinner ausgezeichnet. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen in Bezug auf die Covid-19-Pandemie wird die Veranstaltung als Online-Event abgehalten.
Alle nominierten Projekte erhalten eine gerahmte Urkunde, das Siegerprojekt zusätzlich eine Trophäe. Außerdem werden die Projekte in einer Erasmus+ Award 2020 Broschüre vorgestellt.

Das Team der Nationalagentur Erasmus+ Bildung schreibt: „Wir gratulieren Ihnen sehr herzlich zu Ihrem gelungenen und vorbildlichen Projekt!“

Das Erasmus+-Team

Health 4 U: Eine Schulpartnerschaft voller Überraschungen!

IMG-20191108-WA0000

Unsere Erasmus+ Schulpartnerschaft H4U mit Partnerschulen in Finnland, Norwegen und den Niederlanden geht ins zweite Jahr. Wir starteten im Herbst mit dem dritten internationalen Treffen bei unserer holländischen Partnerschule in Maassluis. Die Mega Memory Workshops für alle Klassen, das Kollegium und die Eltern war ein Riesenerfolg. Die Activity Tracker erfreuen sich noch immer großer Beliebtheit und wir sammeln fleißig Daten! Im Rahmen des Projektes hatten wir noch viele Aktionen geplant, aber dann kam alles anders…
Zuerst die erfreulichen Nachrichten: Die 3BHW hat in 2 UDLM-Gruppen das für April 2020 geplante internationale Treffen in St. Veit vorbereitet. Mit großer Begeisterung plante die Klasse schulische und außerschulische Aktivitäten für die Teilnehmer*innen aus unseren Partnerländern. Begonnen von der Suche nach Gastfamilien über das Freizeitprogramm, um unsere Schule und die schöne Umgebung in das beste Licht zu rücken, bis zum gemeinsamen Arbeiten in der Schule war alles bis ins letzte Detail vorbereitet. Im Rahmen dieses Treffens war auch ein großer Gesundheitstag vorgesehen. Workshops auf Deutsch und Englisch, viele interaktive Stationen waren fixiert. Alle Ausflugsziele, alle Busse waren gebucht, wir hatten uns mit den Bedürfnissen unserer Gäste im Rahmen des Service-Design Ansatz genauestens beschäftigt – und dann kam der 13. März ….
Und nun zum unerfreulichen Teil: Die Corona-Krise hat in allen vier Ländern zu Schulschließungen und natürlich auch zur Absage unseres Treffens geführt. Gesundheit war plötzlich das weltweit zentrale Thema und unser Projekt aktueller denn je.
Die guten Nachrichten zum Schluss: Erasmus+ verlängert erfreulicherweise alle Schulpartnerschaften unbürokratisch um sechs Monate! Also können wir das Projekttreffen auf November verschieben. Statt der geplanten Aktionen gab es die H4U Foto Challenge. Auch unsere Partnerschulen haben mit kreativen Aktionen Impulse gesetzt. Wir versuchen, möglichst flexibel zu arbeiten und lassen die aktuelle Situation ins Projekt einfließen. In diesem Sinne, STAY HEALTHY!
Mehr Informationen zu Health 4 U findet ihr auf www.h4uerasmus.com.
Mag. Angelika Hebenstreit

Erasmus Plus – Lehrerfortbildung

Stadtmann1

Nicht nur Schülerinnen und Schüler, sondern auch Lehrer_innen bilden sich im Rahmen von Erasmus Plus fort. Wir haben die Möglichkeit, an internationalen Fortbildungen zu unterschiedlichsten Themen teilzunehmen, Schulsysteme anderer Länder kennenzulernen und vor allem von Kolleg_innen aus ganz Europa zu lernen.

Im Laufe dieses Schuljahres nutzen 4 Lehrerinnen der HLW diese Chance – Frau Prof. Hebenstreit war zu einer Psychologie-Fortbildung in Florenz, Frau Prof. Bischof und Frau Prof. Stadtmann waren in Malta, um ihre Englischkenntnisse zu perfektionieren und ich durfte lernen, wie Digitalisierung und Flipped Classroom in Schweden funktionieren.

Hier einige Impressionen:

Mag. Angelika Hebenstreit:

Ich durfte im letzten August nach Florenz reisen und dort eine einwöchige Psychologie-Fortbildung der Europass Academy absolvieren. Der Titel meines Seminars war „A Satisfying School Experience: Strategies and Skills for Teachers“. Spannend waren nicht nur die Themen wie Emotionen, Kommunikation und Stress sondern auch der internationale Austausch. In meiner Gruppe waren Kolleg/innen aus Italien, Zypern, Ungarn, Spanien, Polen und Bulgarien. Eine spannende Kombination, denn die Schulsysteme und Traditionen sind in diesen Ländern sehr unterschiedlich. Auch wenn bei der Teamarbeit und den Diskussionen manchmal Sprachbarrieren zu überbrücken waren, haben wir als Gruppe eine sehr bereichernde Woche erlebt. In meiner Freizeit habe ich die wunderschöne Altstadt von Florenz erkundet. Ob Sightseeing oder Shopping – Florenz bietet alles. Für mich eine rundum gelungene Woche in der ich viel gelernt habe. Ich freue mich schon auf meine nächste Fortbildung!

Mag. Cornelia Stadtmann und Mag. Ernestine Bischof:

Für uns war das Erasmus Seminar auf Malta eine unglaubliche Bereicherung. Im Kurs saßen wir zu viert, das heißt, dass unser Teacher jeden einzeln sehr gut betreuen konnte. Wir haben uns auf das Sprechen fokussiert, Grammatik hat da eher eine untergeordnete Rolle gespielt. Ich persönlich nehme aus diesem Kurs mit, dass ich Englisch im Grunde kann. Ich sollte mehr üben und ohne Scheu auf Englisch zu reden beginnen, auch wenn ich noch Fehler mache. Dieses Projekt hat mich so gestärkt und mir bewiesen, dass ich mehr Mut haben sollte und auch Dinge machen sollte, die nicht so leicht von der Hand gehen.

Außerdem hatten wir auch außerhalb der Unterrichtsstunden die Möglichkeit, die Insel zu erkunden. In der Hauptstadt finden sich sehr viele enge Gassen und kleine Geschäfte, die Strände sind traumhaft und die Lebensart ist sehr entspannt – als Österreicherin verliert man einzig und allein beim Autofahren auf Malta die Nerven – denn es gilt: wer bremst, verliert.

Mag. Gerlinde Zergoi

Digitalisierung, flipped classroom, Arbeitsaufträge online – wozu braucht man das alles? Funktioniert das überhaupt? Welche Tools gibt es? Welche Ausstattung braucht man? Liefern die Schüler_innen da überhaupt ab? Das waren die Fragen, dich ich mir zu Beginn meiner Fortbildung in Stockholm gemeinsam mit Kolleg_innen aus Spanien, Portugal, Kroatien und Deutschland gestellt habe. Und keiner von uns konnte ahnen, wie schnell all das für uns tägliches Brot werden würde. Gemeinsam konnten wir vieles ausprobieren, manches verwerfen und vor allem von einander lernen. Ich muss sagen, dass gerade diese Fortbildung uns in der Reaktion auf die aktuelle Situation enorm geholfen hat.

Weiters habe ich natürlich die Chance genützt, das wunderschöne Stockholm mit all seinen Museen, Parks, den Schärengärten und den Vintage-Läden zu erkunden. Danke Erasmus, dass wir diese Chance hatten.

Aufgrund unserer begeisterten Berichte haben sich für das kommende Schuljahr bereits 9 Kolleginnen für die internationalen Fortbildungen beworben – und genau so, wie alle Schüler_innen hoffen, bald wieder Auslandspraktika absolvieren zu können, hoffen wir, dass wir bald wieder in und von Europa lernen dürfen.

Europass: Fit für Europa

Europass_7

Das Europass-Zentrum bietet jedes Jahr drei bis vier Termine für ein zweistündiges Europass-Bewerbungstraining in englischer Sprache für Jugendliche an. Mag. Cornelia Stadtmann, Seniorbotschafterin der Europäischen Parlaments, bemühte sich bei der Österreichischen Nationalagentur auf First-Come-First-Served-Basis um einen dieser raren Termine für die HLW St. Veit und hatte Glück. Am Freitag, dem 28. Februar 2020, konnten wir Anthony und Rosa, zwei Native Speaker aus den USA, bei uns in der Schule begrüßen. In zwei Workshops für die 2. Jahrgänge wurden zunächst die Europass-Dokumente (Lebenslauf, Sprachenpass, Mobilitätsnachweis, Zeugniserläuterungen und Diploma Supplement) vorgestellt. Anschließend wurden Bewerbungsgespräche simuliert und unsere Schülerinnen und Schüler erhielten wertvolle Tipps, wie man sich erfolgreich für eine offene Stelle bewirbt. Somit sind sie bestens darauf vorbereitet, wenn sie im nächsten Jahr ihr Pflichtpraktikum im Ausland absolvieren möchten.
Erasmus+-Team

HLW-Info-Abend 2020

IMG_0468

Am Donnerstag, dem 16. Jänner 2020, fand ab 18.00 Uhr unser traditioneller HLW-INFO-Abend statt und – wie jedes Jahr – fanden sich sehr viele Besucherinnen und Besucher ein, die unseren Festsaal bis auf den letzten Platz füllten. Ganz besonders gefreut und gleichzeitig sehr beeindruckt hat uns dabei die Tatsache, dass so viele ehemalige Absolventinnen nunmehr als Mütter mit ihren Kindern den Weg zurück zu ihrer „alten Schule“ gefunden haben und dementsprechend lustig und voller Überraschung war das Wiedersehen!

Nach allgemeinen Informationen begaben sich alle zu den „Workshops“ in den zweiten Stock, wo sich ein breit gestreutes und anschauliches Informationsprogramm bot. Nahezu alle Lehrerinnen und Lehrer der HLW waren anwesend und konnten eine Vielzahl von Fragen beantworten und klären. Wir haben uns sehr über Ihren so zahlreichen Besuch gefreut und hoffen, dass es Ihnen bei uns gefallen hat.

Vielen herzlichen Dank sagen wir unseren zahlreichen SchülerberaterInnen, den „Guides“ und den MitarbeiterInnen in der Küche und an den Bars, die sich freiwillig bereit erklärt hatten, sich bis spät in den Abend für Informationen „aus erster Hand“, beste Gästebetreuung und fröhliche Stimmung für ihre Schule zur Verfügung zu stellen!

Dr. Peter Czell

70 Schülerinnen und Schüler der HLW für Auslandspraktikum geehrt

Erasmus_Ehrung_1

Am Donnerstag, dem 12. Dezember 2019, wurden alle Schülerinnen und Schüler, die 2019 im Rahmen des Erasmus+-Programmes ein Auslandspraktikum in Europa absolviert hatten, von Jugendlandesrätin Sara Schaar in Vertretung von Bildungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser und Bildungsdirektor Robert Klinglmair zu einem Empfang in das Konzerthaus Klagenfurt eingeladen, wo den Jugendlichen eine Urkunde verliehen wurde. Im Anschluss an den Festakt, durch den ORF-Moderator Hannes Orasche führte, gab es die Möglichkeit, bei einem reichhaltigen Buffet Auslandserfahrungen und Erlebnisse mit Jugendlichen aus ganz Kärnten auszutauschen.

Obwohl von den 70 Praktikantinnen und Praktikanten der HLW St. Veit fast die Hälfte aufgrund von Erkrankung, Schularbeitentermin und Mauthausen-Exkursion nicht an der Veranstaltung teilnehmen konnte, stellte unsere Schule dennoch die größte Gruppe.

Das Erasmus+-Team der HLW St. Veit mit Mag. Sigrid Grojer, Mag. Christine Slanitsch und Mag. Helmut Pessentheiner freut sich über diese Auszeichnung.

ERASMUS-DAY 2019 an der HLW St. Veit

IMG_9867

Wir bedanken uns vorab ganz besonders bei unseren Ehrengästen, dass sie unserer Einladung gefolgt sind:
HR Dr. Renate KANOVSKY-WINTERMANN (Bildungsdirektion Kärnten – Päd. Dienst / Wirtschaft, Innovation und Europa)
SQM Jovita TRUMMER (Schulqualitätsmanagement Bildungsregion Ost)
Caroline NINDL, BA (Erasmus+ Nationalagentur in Wien)

Es war ein großartiger Tag, an dem unsere Schule eine außergewöhnlich erfolgreiche Bilanz über die letzten Jahrzehnte zog, die unter dem Motto „HLW St. Veit/Glan: IMMER EINEN SCHRITT VORAUS!“ stand. Im Fokus waren die speziellen EU-Kompetenzen unserer Schülerinnen und Schüler für das Europa der Zukunft.

Die HLW St. Veit hatte bereits vor nunmehr 30 bzw. 25 Jahren – lange vor allen anderen berufsbildenden Schulen in Kärnten und über dessen Landesgrenzen hinaus – 3 lebende Fremdsprachen bis zur Matura sowie viele zentrale Unterrichtsfächer in „Englischer Arbeitssprache und mit englischsprachigen Büchern“ anzubieten. Die Nachfrage war so groß, dass schon bald danach ein Großteil der Schülerinnen und Schüler mit Unterstützung der EU ihr verpflichtendes Berufspraktikum im fremdsprachigen Ausland höchst erfolgreich absolvierten.

Neben unzähligen LEONARDO bzw. ERASMUS Projekten im In- und Ausland wurden unserer Schule auch sehr bedeutende Auszeichnungen wie das Europäische Siegel für Spracheninitiativen, das Schulqualitätsgütesiegel oder der ERASMUS-PLUS-AWARD verliehen, um nur einige zu nennen. Auch die Partnerschaften mit anderen europäischen Schulen wurden intensiv über „ERASMUS+ Bildungsprogramme gepflegt.

Der #ERASMUSDAY 2019 nahm um 8.30 Uhr mit einem beruflichen Info-, Orientierungs- und Connecting-Treffen für unsere Schülerinnen und Schüler der 4. und 5. Jahrgänge sowie der 3. Fachschule seinen Anfang: Dabei hatten sie die Möglichkeit, Institutionen und Menschen kennen zu lernen, die berufliche Entwicklungsschritte und Jobmöglichkeiten nach der Matura aufzeigen. VIELEN HERZLICHEN DANK, dass sie sich für unsere Schule zur Verfügung gestellt haben, sagen wir in diesem Zusammenhang an Dr. Arnold Gangl (Norvegian Cruises), Mag. Claudia Peters (Diakonie de La Tour), Martina Raccuia, Patrizia Flatschacher, Maria Hoi, Rosi Meierhofer, Carlos Arrigado, Freya Neukirchen und Aurora Alonso!

In der folgenden INFORMATIONS- und FESTVERANSTALTUNG stellte sich unsere Schule im Festsaal mit aktuellen Informationen über Schlüsselaktionen von ERASMUS MOBILITÄT und die HLW als EU-Botschafterschule, als akkreditiertes Cambridge-Prüfungszentrum für Business English und Vieles mehr vor. Der Direktor lobte in diesem Zusammenhang ausdrücklich die jahrelange engagierte Arbeit des HLW-ERASMUSTEAMS, dem die KollegInnen Zablatnik, Grojer, Pessentheiner und Slanitsch angehören.

Der wohl interessanteste Teil folgte, als Schülerinnen und Schüler, die im Vorjahr ihr Praktikum im Ausland absolvierten, über ihre individuellen Erfahrungen sehr bunt, abwechslungsreich und informativ berichteten.

Den Schlusspunkt stellten Verkostungen in den Servierräumen im 2. Stock zum Thema “Das Frühstück quer durch Europa” dar, wo die Abschlussjahrgänge unterschiedlichste europäische Kostproben für alle vorbereitet hatten. Auch hier ein großes Dankeschön an die gesamte Gastronomieabteilung für deren tatkräftige Unterstützung!

Wir können alle wirklich sehr stolz darauf sein, dass unser engagiertes HLW-Team mit soviel Herz und Einsatz so aktiv mitgearbeitet hat, damit dieser Event unseren Klassen noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Dr. Peter Czell

Health 4 U: Projekttreffen in Holland

DSC03204

Vom 18. bis 25. September war ein neunköpfiges Team der HLW beim dritten internationalen Treffen unseres Erasmus-Projektes „HEALTH 4 U“. Gastgeber war diesmal das Reviuslyceum in Maassluis/Niederlande. Dieses Treffen mit Teilnehmer/innen aus Holland, Norwegen, Finnland und Österreich bildet den Startschuss für das zweite Jahr unserer Schulpartnerschaft.

Unsere Schule war vertreten durch Ina Kainz, Hannah Koch, Daniela Wieser, Jana Wagner, Vanessa Verdino, Emil Simixhiu, Anna Prodinger (alle 3bhw), Frau Prof. Julia Gunzer und Frau Prof. Angelika Hebenstreit. Die 3bhw wird im Rahmen ihres UDM-Unterrichts das Projekttreffen in St. Veit im April 2020 organisieren.
Unsere Partnerschule hatte ein vielseitiges Programm zu den sportlichen Aspekten von Gesundheit zusammengestellt. Dabei gab es für uns auch einen Einblick in Sportarten, die in Maassluis regelmäßig auf dem Plan stehen, wie Wasserschi Fahren, Klettern, Kanufahren oder Stand-up-Paddeln (im Meer!). Ob im Hallenbad oder im Meer – Wassersportarten werden in dieser Region großgeschrieben! Und bei einem internationalen „Robinson“ Wettbewerb am Strand haben alle Teams Höchstleistungen gezeigt.

Auch das Freizeitprogramm war sehr abwechslungsreich. Sightseeing in Maassluis und Rotterdam gehörte ebenso dazu wie gemeinsame Abende und typisch holländisches Essen. Die Erasmusbrücke in Rotterdam steht als schönes Symbol für den Namensgeber unseres Projektes und die Verbindung zwischen unseren Schulen. So verging die Woche wie im Flug. Unsere Gruppe hatte außerdem die Chance, zweimal ein paar Stunden in Amsterdam zu verbringen.

Den Abschluss der gemeinsamen Woche bildete ein Ausblick in die nächsten Schwerpunkte unseres Projektes. Jede Schule wird sich in den nächsten Monaten mit den speziellen Angeboten für Jugendgesundheit in ihrer Region befassen. Danach vergleichen wir unsere Ergebnisse. Wir bedanken uns für die Gastfreundschaft unserer holländischen Partnerschule und freuen uns schon auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr in St. Veit!

Planungstreffen 2019 bei autArK in Brückl

IMG_2229

Nach dem ersten Teamtreffen gegen Schulschluss versammelten sich auch zu Beginn des neuen Schuljahres 23 Kolleginnen und Kollegen der HLW in der „autArkademie“ in Brückl – um konkrete Projektideen für vernetztes und fächerübergreifendes Unterrichten sinnvoll und effizient umzusetzen.

Programmpunkte waren die Erstellung individueller „Bedürfnisbilder“ und deren Abstimmung auf einen „Motto-Arbeitsplan“ für das kommende Schuljahr sowie der Startschuss für eine Vielzahl einzelner Klassenaktivitäten, bei denen durchwegs SchülerInnen und/oder LehrerInnen verschiedener Klassen eingebunden werden sollen.

Die Themen und Projektideen solcher schulischen Vorhaben waren unglaublich breit gestreut:

Fair Trade, NAWI (Naturwissenschaftliche) Workshops zu Sexualität, Sucht, Handystrahlung und DNA, eine angepeilte MINT-Zertifizierung für die HLW, Nachhaltigkeit und Klimawandel am Beispiel „For Forest“, Health-4-You mit Gesundheitstag und -aktionen sowie dem Einsatz des Fitness Trackers, Fit für den Beruf, Kooperationen mit Firmen, Wirtschaft und der Fachhochschule, Sexual Abuse Day, Gedenktage zum Ende des 1. Weltkriegs, English Language Day und 25 Jahre Englische Arbeitssprache an der HLW, Holocaust Erinnerungstag am Loibl, European Week of Sport, Erasmus Day, Ideen für UDM, Thema Plastik und Recycling, Fotowettbewerb an der Schule, AIDS, Männer in Sozialberufen und Sexual Health Workshop, Wirtschaftsvorträge für alle Jahrgänge, 1. Hilfe Kurse (auch als Langzeitkurs in englischer Sprache), Equal Pay Day, Erasmus Lehrerfortbildung, Schulpartnerschaft mit San Vito, Vorbereitung der Romreise (3.Jg), Italienreise (2.Jg) und der Matura-Abschlussfahrten nach Prag oder Barcelona, Business Behaviour Kurse (3.Jg), Survival Guide – Vorstellung und Einführung, Anwendung bzw. Umsetzung der Benimm-Fibel, Politische Bildung, Vernetzungstreffen (Infos über WebUntis), Skypen mit Partnerklassen im Ausland, Brainfit-Vortrag durch einen Mental Coach, Projekt „Sprachenvielfalt in Europa“, diverse Kulturprojekte, Education Day mit Lehrerfortbildung im Ausland u.a.

Ein großes Dankeschön geht in diesem Zusammenhang an die beiden Projektleiterinnen Mag. Helga Flick-Schnattler und Mag. Rosa Windbichler, die es – gemeinsam mit der kurzweiligen aber zugleich sehr effizienten Moderation von Mag. Gerlinde Zergoi – einmal mehr verstanden haben, einen intensiven Arbeitstag informativ, lustig, interessant und sehr partnerschaftlich zu gestalten.

Für unsere Helga Flick war es das letzte Treffen dieser Art und wir möchten uns im Namen der gesamten Schulgemeinschaft ganz herzlich für ihr unermüdliches Engagement über Jahrzehnte bei uns bedanken!

Besonders dankend soll auch hervorgehoben werden, dass dieses Seminar nicht ohne die Bereitschaft aller anderen Kolleginnen und Kollegen an der HLW, die am Vormittag für uns an der Schule suppliert haben, möglich gewesen wäre!

Dr. Peter Czell

Schreibwerkstatt mit Isabella Straub, Teil II

IMG-20190617-WA0001

Also. Ich fasse zusammen: Es gibt die „Bad Rats“ und die „Red Cats“ – zwei konkurrierende Schulbands. Eine gestohlene Gitarre, unseren Helden Noah, der sich vielleicht in Sophia verknallen wird und seinen Gegenspieler Fabian, übrigens der Ex von Sophia…

Sophia, das Luder, hat Noahs Gitarre gestohlen! Logisch, dass es da kein Happyend mit ihm geben kann. Aber wenigstens spielen beide Schulbands beim Schulfest.

Das zumindest sind die Zutaten für unseren Schulroman, den wir in den beiden Kreativ-Schreiben-Workshops mit der 1 AHW an der HLW St. Veit entworfen haben. Trotz Hitze und Müdigkeit haben alle mitgemacht – dafür ein dickes DANKE! Ihr wart großartig.

Isabella Straub

Junior Bachmann Literaturwettbewerb 2019

Bachmann

Wie jedes Jahr haben auch heuer wieder einige Schülerinnen im Rahmen des Deutschunterrichts ihre Arbeiten zum Thema Augenblicke eingesandt. Verena TSCHARRE (3CHW) und Laura OUF(4DHW) konnten damit Plätze unter den ersten zehn belegen. Ihre Texte werden in der Broschüre des Bachmann Gymnasiums und in unserem Jahresbericht veröffentlicht.
Herzlichen Glückwunsch!

Helga Flick-Schnattler

Hier geht es zu den prämierten Texten:

  Laura_Ouf.pdf (347,0 KiB, 477 hits)


  Verena_Tscharre.pdf (255,7 KiB, 521 hits)

Bachmann Junior_1

Verabschiedung ins Praktikum

Verabschiedung_2019_1

Nach der Überreichung der Schulnachrichten fand für die Schülerinnen und Schüler der 3. Jahrgänge und der 2AMW die offizielle Verabschiedung durch unseren Herrn Direktor Mag. Walter Martitsch statt.
58 Schülerinnen und Schüler werden ihr Pflichtpraktikum im Rahmen des Erasmus+-Projektes „Globetrotters tailoring their unique selling point“ in 27 verschiedenen Betrieben der Europäischen Union (Deutschland, Frankreich, Irland, Italien, Malta, Niederlande, United Kingdom) absolvieren. 12 Schülerinnen und Schüler aus den 2., 4. und 5. Jahrgängen folgen freiwillig im Juli.
Die Schulgemeinschaft und das Erasmus+-Team der HLW St. Veit wünscht euch alles Gute!

Ein Roman entsteht…

IMG_3257

Heute durfte die 1AHW endlich alles fragen, was sie schon immer einmal wissen wollte: Wie kommt der Autor zu seiner Geschichte? Wie entsteht ein Buch? Was ist zuerst da – die Überschrift oder die Geschichte? Die Autorin Isabella Straub, Verfasserin der Romane „Südbalkon“ oder „Das Fest des Windrades“, beantwortete alle Fragen und berichtete aus ihrer eigenen Erfahrung als freischaffende Schriftstellerin. Doch nicht nur das, die SchülerInnen waren angehalten, selber zu schreiben und zu lernen, wie eine gute Geschichte entsteht. Vier Stunden lang wurde intensiv gearbeitet – wir dürfen auf die Ergebnisse gespannt sein und bedanken uns für diese einmalige Chance in das literarische Schreiben einzutauchen bei KulturKontakt Austria.

(Mag. Barbara Klema)

Ehrung der HLW-Talente 2019

IMG_8558

Auch heuer wurden am 22. Mai 2019 in unserem Festsaal wieder die vielen Talente der HLW für ihre außerordentlichen Leistungen gewürdigt. In Begleitung von Eltern, Verwandten und Freunden bekamen unsere überdurchschnittlich fleißigen und begabten Schülerinnen und Schüler Zertifikate, Diplome und Ehrenurkunden sowie auch einen kleinen Anerkennungsbeitrag vom Kulturförderungsverein der HLW überreicht.

Die speziellen Leistungen hatten diese in den Bereichen Lebende Fremdsprachen (Landessiege im Fremdsprachenwettbewerb), Business English (BEC Vantage), DELF (Französisch), PLIDA (Italienisch) Rezeption und Hotelmanagement, Jungbarkeeper, Mediation und – last but least – in zahllosen sportlichen Einzel- und Mannschaftsbewerben erzielt. HERZLICHE GRATULATION im Namen der gesamten Schulgemeinschaft!

Im Anschluss konnten sich alle am Buffet stärken und – wie die Bilder zeigen – unterhielt man sich bestens. Wir danken im Besondern auch all jenen Lehrern und Klassen, die für die professionelle Bewirtung unserer Gäste verantwortlich zeichnen – also den Kolleginnen Dipl.-Päd. HOFER-SANTER, Ing. Dipl.-Päd. TOFF und Dipl.-Päd. RESSMANN mit der Klasse 4AHW (Zubereitung, Raumgestaltung und Abendservice).

Dr. Peter Czell

Frankreichreise 2019 der 2BHW

029

Salut, salut

Am 6. April 2019 machten wir, die 2BHW, uns in Begleitung von Herrn Professor Huber und Frau Professor Gunzer auf den langen Weg nach Frankreich. Die meisten von uns verschliefen die 16-stündige Anreise und waren nur in den zahlreichen Pausen wach. Nach unserer Ankunft im Ibis-Hotel in Orange überraschte uns das Ambiente sehr positiv.

Der erste Stopp auf unserer Reise quer durch Südfrankreich war in Saintes-Marie de la Mer. Unsere Erinnerungen prägen riskante Sprünge über nasse Felsen, wo spektakuläre Fotos entstanden.

Von Sonntag bis Mittwoch machten wir eine Städtereise, bei der wir vom Meer bis zu den schönsten antiken Städten alles sahen. Sowohl Avignon als auch Nîmes und Uzés sind einen Besuch wert. Im Nachhinein können wir behaupten, dass auch Roussillion mit seinen beeindruckenden Ockersteinbrüchen zu unseren Favoriten gehört.

Aufgrund der zahlreichen Sprachaufgaben erlernten wir neues Vokabular und verbesserten unsere Sprachkenntnisse.

Es war für uns eine beeindruckende Reise, die uns noch lange in Erinnerung bleiben wird und eine große Ehre, mit Herrn Professor Huber seine letzte Sprachreise in Frankreich verbracht zu haben.

Au revoir!
(2BHW)

PLIDA (Progetto Lingua Italiana Dante Alighieri) 2019

IMG-20190403-WA0002

Heuer war es das zweite Mal, dass SchülerInnen der HLW St. Veit den Weg nach Klagenfurt auf sich nahmen, um in der HAK 1 die PLIDA-Prüfung auf dem Niveau B1 abzulegen.
Am 3. April, mit etwas Verspätung, war es dann um 9:15 Uhr endlich soweit: Sarah Mutzel, Martin Schiestl, Isabel Struggl (alle 5BHW) sowie Christina Knes (5CHW) begannen mit der schriftlichen Prüfung, die wie auch die schriftliche Reifeprüfung aus ASCOLTO, LETTURA e SCRIVERE besteht und ca. 2,5 Stunden dauerte.

Nach einer sehr kurzen Verschnaufpause wurden dann die einzelnen KandidatInnen zur mündlichen Prüfung geholt, die sie alle exzellent gemeistert haben und die im Aufbau der mündlichen Matura sehr ähnlich ist. Da die schriftlichen Klausurarbeiten in Rom korrigiert werden, wird es noch eine Weile dauern, bis die SchülerInnen ihr Zertifikat in den Händen halten werden können. Die Kommission, die die mündliche Prüfung abgenommen hat, war auf alle Fälle von den erbrachten Leistungen beeindruckt.

IMG-20190403-WA0000

„Health 4 U“ Projekttreffen in Finnland

IMG-20190327-WA0024

Was macht man, wenn man Herbert Grönemeyer am Flughafen trifft? Genau! Man bittet zuerst um ein gemeinsames Selfie und erzählt dann von der Finnlandreise, von der man gerade nach Hause fliegt! Und zu erzählen hatten wir viel, denn unser Treffen in der finnischen Partnerschule in Muurame von 24.-29. März war einmalig!
Wir, das sind Christina Fabbro, Doris Maier, Celine Muhr, Magdalena Polzer, Verena Tscharre, Michelle Unterweger (alle 3chw), Angelika Hebenstreit und Lisa Rainer. Wir hatten die Chance im Rahmen unserer Erasmus+ Schulpartnerschaft „Health 4 U“ nach Muurame zu reisen. Unsere Partnerschule hat ein interessantes und vielseitiges Programm zusammengestellt, das uns begeistert hat.
Die Auswertung und Analyse der H4U-Umfrage bildeten einen Schwerpunkt. Endlich konnten wir alle Ergebnisse vergleichen und besprechen. Einige Resultate haben uns gefreut, andere eher schockiert.
Finnland ist das glücklichste Land der Welt. Wie machen sie das? Der finnische Schulalltag mit gratis Mittagessen und einem eigenen Schulfach für Gesundheit geben ein paar Hinweise.
Unsere Gastgeber haben sich sehr bemüht, uns ein bisschen finnisches Lebensgefühl zu vermitteln. Dazu gehörten Sightseeing in Jyväskylä und Muurame, Tanzen, Eisfischen, Kochen, Sport und ganz viele Gespräche und ein paar echte Herausforderungen…
Die nächsten Jahre werden wir bestimmt nicht mehr so schnell krank, da unser Immunsystem durch „ice dipping“ und die Sauna gestärkt wurde.“ (Christina)
„Beim Finnland-Quiz konnten wir nicht nur mit unserem Wissen überzeugen, sondern auch mit unseren Essfähigkeiten.“ (Doris)
Wie geht es weiter? Die Ergebnisse der Umfrage geben uns wertvolle Ansatzpunkte. Es gibt viel zu tun im Hinblick auf Stress und Gesundheit im Schulalltag. Es geht in diesem Projekt aber auch um körperliche Fitness. Activity tracker für alle SchülerInnen zum einwöchigen Selbsttest sollen dabei helfen. Im Herbst sehen wir uns die Ergebnisse an.
Wir sagen unseren Freunden in Muurame ein herzliches „KIITOS“ (Dankeschön) und freuen uns auf ein Wiedersehen in den Niederlanden und in Österreich!

Vive le DELF!

Delf_3

Vier Schülerinnen der 4CHW haben sich am Donnerstag, dem 28. März 2019, der großen sprachlichen Herausforderung, der DELF-Prüfung (Diplôme Études en langue française) auf dem Niveau B1, gestellt. Bei diesem international anerkanntem Sprachzertifikat, das unbegrenzt gültig ist, wird die Beherrschung der vier Sprachkompetenzen Hörverstehen, Leseverstehen, schriftlicher und mündlicher Ausdruck attestiert.
Alexandra Berger und Adriana Schellander zeigten zuerst in der mündlichen Sprachproduktion ihr Können, bevor es für alle vier Kandidatinnen zur schriftlichen Prüfung ging. Fast zwei Stunden lang gaben sie beim Hör- und Leseverständnis und bei der schriftlichen Produktion (Verfassen eines argumentativen Textes) ihr Bestes. Nach einer kurzen Verschnaufpause traten Jutta Seidl und Sophie Wedenig zur mündlichen Prüfung an. Die Prüfungen wurden alle von Franzosen abgenommen und beinhalteten eine kurze Vorstellung der eigenen Person, ein Rollenspiel und die Präsentation eines Artikels mit anschließender Diskussion.
Alle vier Schülerinnen der HLW Sankt Veit/Glan verließen die Prüfung mit einem zufriedenen Lächeln. Die lange Vorbereitungszeit von November bis März hat sich absolut bezahlt gemacht.

Ich bedanke mich für die arbeitsintensiven, aber auch sehr lustigen Stunden mit euch und bin stolz eine Tradition an dieser Schule fortführen zu dürfen.

Mag. Julia Gunzer

Delf_2

Delf_1