Wirtschaftsleiterin Frau Edith Flatschacher ist in Pension!

Verabschiedung_Edith_7

Nach 35 Dienstjahren wurde Frau Edith Flatschacher am 31. Jänner 2021 sehr emotional in den Ruhestand verabschiedet. Am 7. Jänner 1986 hat sie ihren Dienst als Wirtschaftsleiterin an der HLW St. Veit angetreten.

Sie war der gute Geist im Haus. „Edith kannst du bitte …..“ „Geht zur Frau Flatschacher, sie hat bestimmt noch …….“ Edith, wenn du Zeit hast, richte bitte ………. her.“ Solche Sätze waren ihr ständiger Begleiter und Frau Flatschacher hat alle Wünsche erfüllt. Sie war für den gesamten Einkauf, die Lagerhaltung, die Warenbewirtschaftung, die Rechnungslegung für die Kochgruppen, die Umsetzung der Hygienemaßnahmen, die Überprüfung der Kustodiate, die Vorbereitungen in der Betriebsküche, die Restverwertung, teilweise auf für die Wäsche und für sämtliche Sonderwünsche zuständig – und sie hat alle diese Aufgaben zur vollsten Zufriedenheit aller erledigt.

Auch für sie hat sich in den vielen Jahren sehr viel verändert. Die Digitalisierung machte auch vor ihrem Aufgabengebiet nicht halt. Mit der Einführung des zentralen Einkaufs hat sie sich sehr schnell in die Computerprogramme eingearbeitet, wobei sie sehr effizient und gewissenhaft alle Bestellungen zusammengeführt und sparsam gewirtschaftet hat.

Der Schulgemeinschaft der HLW St. Veit bleibt nun nur übrig, ihr ein großes Dankeschön zu sagen und ihr alles Gute, vor allem aber Gesundheit und viel Freude mit ihrer Familie zu wünschen.
„Danke, dass du so gewissenhaft und mit Begeisterung deine Arbeit erledigt hast und dass du immer bereit warst, zum Wohle der Schule, dem Lehrkörper, vor allem der ernährungswirtschaftlichen und gastronomischen Abteilung, zu wirken.“

Zugleich möchte ich aber auch die neue Wirtschaftleiterin, Frau Christina Stückler, begrüßen. Sie ist eine Absolventin unserer Schule, die mit viel Elan und Freude die Aufgaben von Frau Flatschacher übernommen hat. Auch ihr wünschen wir alles Gute und wir freuen uns schon auf die gute Zusammenarbeit.

Sigrid Grojer
Fachvorständin

Begegnung auf Augenhöhe – News – Kooperation Camphill_3AHW_UDM_Projekt

Begegnung auf Augenhöhe
News – Kooperation Camphill_3AHW_UDM_Projekt

Download

Kennen Sie den Verein Camphill? Es ist eine Lebens- und Arbeitsgemeinschaft für Menschen mit seelischen und körperlichen Beeinträchtigungen, die hier eine geeignete Umgebung und eine Lebensaufgabe gefunden haben. Das physische, seelische und geistige Wohl steht im Zentrum ihrer Bemühungen. (https://camphill.at/leitbild/)
Herr Stefan Grauf-Sixt, pädagogischer Leiter dieser Organisation, hat uns heute online im Unterricht besucht, um unsere Kooperation zu vertiefen. Wie sind seine Erfahrungen im Umgang mit beeinträchtigten Personen? Für ihn ist das Begegnen auf Augenhöhe oberstes Gebot. Die Chancengleichheit, die fähigkeitsorientierte Beschäftigung und das sinnstiftende Arbeiten stehen im Mittelpunkt von Camphill. Hier bekommen Menschen die Gelegenheit, in Werkstätten gemäß ihren Fähigkeiten zu arbeiten. Sie finden in der Weberei, Wäscherei, Papierwerkstatt, … und in der Versorgung, eine geeignete Beschäftigung, die sie in ihrer persönlichen Entwicklung schützen und fördern. Die Klienten leben in betreuten Wohnanlagen und werden ganzheitlich sozial betreut.
Aus diesem Grund will die 3AHW Camphill unterstützen und auf das Leben mit Beeinträchtigungen aufmerksam machen. Mit diesem Hintergrundwissen wird eifrig im UDM-Unterricht an einem entsprechenden Beitrag gearbeitet. Wir bedanken uns sehr herzlich bei Herrn Grauf-Sixt für seine persönlichen Eindrücke und vor allem für seine Geduld und Flexibilität. Dank ihm konnten wir diese Online-Einheit, trotz technischer Probleme, durchführen und freuen uns auf eine weitere bereichernde Zusammenarbeit.

Mag. Baumgartner Paul, Mag. Derhaschnig Marion, Ing. Dipl.-Päd. Toff Elvira

Adventfreude in der Wohngemeinschaft Future

Advent_10

Als Projekt für Unternehmens-und Dienstleistungsmanagement hat sich eine Gruppe der 3BHW die Aufgabe gestellt, eine Kinder- und Jugendwohngemeinschaft, in der derzeit 11 Mädchen und Buben im Alter von 3 bis 14 Jahre wohnen, durch das Jahr zu begleiten. 
Fr. Moore, die Teamleiterin der WG Future in Waiern, besuchte uns am 8. Oktober in der Schule und erzählte uns sehr bewegende Schicksale von Kindern und 
Jugendlichen, die nicht bei ihren Eltern bzw. Verwandten
aufwachsen können und in der WG Future eine Heimat finden. Sie brachte uns auch den Trägerverein, die Diakonie und deren soziales Engagement näher. 

Am 22.Oktober durften wir uns selbst bei einem Besuch in Waiern einen Eindruck verschaffen. 

Mich hat es total überrascht wie wenig schüchtern die Kinder waren. Sobald wir in der WG waren haben sie sich schon jemanden zum Spielen ausgesucht. Julia

Ich fand es toll, dass jede Erzieherin für ein Kind verantwortlich ist und diese dann in gewisser Weise die Bezugsperson für dieses Kind ist und alle Kinder so gleichbehandelt werden. Anja
Ich finde es wirklich schön, dass dort so eine familiäre Atmosphäre herrscht und die Zimmer der Kinder eine persönliche Note haben. Lea
Ich habe nicht erwartet, dass es so familiär ist und dass fast jedes Kind ein schönes eigenes Zimmer hat. Die Kinder waren sehr offen uns gegenüber und es war ein schöner erster Eindruck. Sophie

Trotz Lockdown konnten wir unser Versprechen, die Kinder mit einem Adventkranz und mit Liebe ausgewählten Geschenken im Adventkalender zu überraschen, wahr machen.

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen: „Orange the World 2020“ – Wir sind dabei!

logo orange the world 2020

Die UN-Kampagne Orange The World beginnt jedes Jahr am 25. 11., dem “Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen”.
In Österreich erfährt jede 5. Frau psychische, physische und/oder sexuelle Gewalt. Die Corona-Krise hat die Situation oft noch verschlimmert. Schrecklich, denkst du dir vielleicht jetzt, aber was kann man machen? Mehr als du denkst!
1. Farbe bekennen!
Mit der Farbe Orange setzen wir ein sichtbares Zeichen. Wenn du am Mittwoch Lehrer*innen im Unterricht siehst, die orange Kleidung tragen, weißt du warum. Wir bekennen Farbe gegen Gewalt und zeigen, dass man darüber reden kann. Wir freuen uns, wenn du auch mitmachst.

2. Hilfe holen!
Wenn Du von selbst Gewalt betroffen bist oder eine Person kennst, die Hilfe braucht, gibt es hier kostenlose und anonyme Beratung:
Frauenhelpline gegen Gewalt 0800 222 555
BELLADONNA Frauen- und Familienberatung Klagenfurt/St. Veit: www.frauenberatung-belladonna.at

Wir können alle etwas gegen Gewalt an Frauen tun, wenn wir Farbe bekennen, darüber reden, Hilfe anbieten und nicht wegschauen. Orange the World – auch an der HLW St. Veit!

Studium „Soziale Arbeit“ – eine ehemalige HLW-Schülerin berichtet…

Melissa Obmann

Kann man Menschen in verschiedenen Situationen helfen, egal, wie alt sie sind? Soziale Arbeit greift die diversen gesellschaftlichen Aufgaben und Probleme unserer Zeit auf. Die 3AHW hat sich, wie bereits berichtet, diesem Thema in ihrem UDM-Projekt gewidmet. Dazu gab es einen neuen Impuls von Frau Melissa Obmann, Absolventin unserer Schule. Sie studiert im 3. Semester „Soziale Arbeit“ an der Fachhochschule Feldkirchen. Online übermittelt sie der 3AHW einen interessanten Erfahrungsbericht.

Was wird in diesem Studium gelehrt? Welche Voraussetzungen werden benötigt? Welche Fächer werden unterrichtet? Wie schaut es mit/in der Praxis aus? Was kommt nach dem Bachelor? und viele weitere Fragen wurden besprochen. Habt Ihr/haben Sie gewusst, dass das Studium „Soziale Arbeit“ wissenschaftliche Grundlagen aus der Psychologie, Pädagogik, Soziologie, Sozialphilosophie und Recht vermittelt? Was macht eine Persönlichkeit in diesem Beruf aus? Das Abschlussfeedback im Plenum ergab, dass das Arbeiten in diesem Umfeld eine geerdete und belastbare Persönlichkeit erfordert. Durch dieses Gespräch haben wir herausgefunden, dass nicht alle anwesenden Teilnehmer für diese Arbeit in dem Bereich geeignet seien. Wir danken Frau Obmann für den wertvollen Vortrag und wünschen ihr weiterhin viel Erfolg für ihr Studium.

Mag. Baumgartner Paul, Mag. Derhaschnig Marion, Ing. Dipl.-Päd. Toff Elvira

ERASMUS DAY an der HLW St. Veit

Erasmusday 2020

Der Freitag, 15. Oktober 2020, stand ganz im Zeichen europäischer Nationen, Traditionen und Kulturen. Ein äußerst breit gestreutes Programm begleitete alle Klassen von der ersten bis zur sechsten Stunde durch den Vormittag, wobei jede Klasse in der Vorbereitungsphase ein Land ziehen konnte, dem sie sich dann einen ganzen Schultag lang in unterschiedlichster Art und Weise widmeten, wobei der Kreativität keine Grenzen gesetzt waren.

Diese Länder wurden von den Klassen gezogen:
1AHW Portugal
1BHW Malta
1CHW Griechenland
2AHW Polen
2BHW Tschechien
2CHW Dänemark
3AHW Luxemburg
3BHW Rumänien
3CHW Irland
3DHW Schweden
4AHW Spanien
4BHW Estland
5AHW Lettland
5BHW Bulgarien
5CHW Litauen
5DHW Ungarn
1AMW Niederlande
2AMW Kroatien
3AMW Weinvortrag
Weitere Bilder folgen…

Coming-Out-Day der 1CHW 2020

Coming Out_1

Um den „Coming-Out-Day“, der jedes Jahr am 11. Oktober gefeiert wird, ins allgemeine Bewusstsein zu bringen, hängte die 1CHW am Montag, dem 12.Oktober, ein Plakat und die Pride-Flagge in der Aula auf. Das Plakat enthielt folgenden Spruch: „Who I love is not your problem or choice!“ = „Wen ich liebe ist nicht dein Problem oder deine Entscheidung!“
Was die 1CHW besonders freute: sehr viele Schüler*innen wurden auf das Plakat aufmerksam, viele Fotos wurden gemacht und nette Kommentare hinterlassen. Leider wurden auch ein paar homophobe Aussagen getätigt.
Im Anschluss erzählten ein paar Schüler*innen der 1CHW innerhalb der Klasse ihre Coming-Out-Story. Jede Geschichte war anders, die eine etwas schöner, die andere wiederum nicht. Alle Schüler*innen der 1CHW diskutierten mit, und danach wurde noch ein bisschen darüber geplaudert, mit welchen Beleidigungen Menschen, die zu LGBTQ+* gehören, zu kämpfen haben.
Ich kann im Namen der Klasse 1CHW sagen, dass wir alle LGBTQ+ unterstützen und dass wir alles daransetzen, um noch mehr Menschen davon zu überzeugen, dass gleichgeschlechtliche Liebe ganz normal ist!

Wir hoffen sehr, dass der Coming-Out-Day manche Schüler*innen zum Nachdenken gebracht hat.

Katharina Krametter (1CHW)

Der neue Schulsprecher 2020/21 heißt Martin Weiß

Schulsprecher 2020_2

Die Schulsprecherwahl ist vorbei und der neue Schulsprecher heißt Martin Weiß (4AHW), links im Bild. Seine erste Stellvertreterin – mit nur sage und schreibe 4 Stimmen (!) weniger – ist Mairin Wildhaber (3AHW), zweiter Stellvertreter ist Leandro Makula (4AHW). Die drei stellen somit die Schüler-Kurie im Schulgemeinschaftsausschuss (SGA)

HERZLICHE GRATULATION !

Die Abwicklung der Wahl und somit die Verantwortung lag, wie schon seit vielen Jahren, in den bewährten Händen unseres Administrators Mag. Johannes Kanatschnig und unserer Kollegin Dr. Isabella Stromberger. Vielen Dank!
(czep)

Schulsprecher 2020_1

„Kärnten is lei ans“ – 10. Oktober 2020 an der HLW

IMG_2336

Anlässlich des Landesfeiertages im heurigen Jubiläumsjahr haben auch wir in der HLW St. Veit die Kärntner Geschichte zum Thema gemacht und würdig gefeiert.
Es wurde gestaltet, gedichtet, gesungen, gelehrt, gefilmt, erinnert und sensibilisiert.
Ein herzliches Dankeschön an alle Kolleg*Innen, die zur Umsetzung beigetragen haben.

Klassenfotos 2020/21 von Foto Schober: Die genauen Termine

5DHW_1
(5AHW von 2019/20)

EURER KREATIVITÄT SIND KEINE GRENZEN GESETZT!

Hier die aktualisierten Termine für unsere Klassenfotos.
Bitte unbedingt auch die Klassenvorstände auf die Zeiten aufmerksam machen, da sie ja auch mit am Bild sein sollten.

Klasseneinteilung

Dienstag, 20. Oktober 2020
Stunde Uhrzeit Klasse
1. Stunde 7:50 3CHW
1. Stunde 8:15 1BHW
2. Stunde 8:40 3DHW
2. Stunde 9:05 1AMW
3. Stunde 9:40 2AHW
3. Stunde 10:05 2BHW
4. Stunde 10:30 2CHW
4. Stunde 10:55 2AMW
5. Stunde 11:30 1AHW
5. Stunde 11:55 3BHW
6. Stunde 12:20 1CHW
6. Stunde 12:45 4BHW

Freitag, 23. Oktober 2020
Stunde Uhrzeit Klasse
1. Stunde 7:50 3AMW
2. Stunde 8:40 4AHW
2. Stunde 9:05 3AHW
3. Stunde 9;40 5AHW
4. Stunde 10:30 5BHW
5. Stunde 11:30 5CHW
6. Stunde 12:20 5DHW

Unsere Schulärztin Dr. Anja-Verena Gassner ist zurück!

Schulärztin_1

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern!

Als Schulärztin möchte ich Euch/Sie herzlich begrüßen und meine Arbeit hier an der Schule kurz beschreiben!

Schularzt – wozu?
Was sind meine Aufgaben?

– Untersuchung jedes Kindes bzw. Jugendlichen in regelmäßigen Abständen um Erkrankungen, Entwicklungsstörungen etc. rechtzeitig zu erkennen! Wir Schulärzte unterliegen der Schweigepflicht!
– Erste-Hilfe-Leistung bei Erkrankungen und Unfällen
– Beratung und Information bei Verdacht auf gesundheitliche Störungen, die Behandlung erfolgt dann durch den Hausarzt bzw. Facharzt.
– Begleitung/Unterstützung in Krisensituationen
– Mithilfe, das Klima in der Schule so zu gestalten, dass sich die Kinder wohl fühlen
– Mitwirkung an Projekten rund um die körperliche und seelische Gesundheit
– Befreiungen vom Sportunterricht (länger als zwei Wochen) nach Verletzungen oder Erkrankung

Mein Angebot für euch Schülerinnen und Schüler:

Eure Gesundheit ist mir wichtig, daher lade ich euch in regelmäßigen Abständen zu einem Gesundheitscheck ein. Für eure Fragen und gesundheitlichen Anliegen stehe ich aber das ganze Jahr über zur Verfügung, ganz egal, worum es geht. Seien es Fragen zu Gesundheit und Krankheit, Ernährung und Sport, Liebe und Sexualität, Sucht, Impfungen u.s.w. oder auch andere Sorgen und Probleme im Zusammenhang mit eurem Körper, euren Freunden, eurer Familie,… die euch beschäftigen.

Wenn euch körperlich oder seelisch etwas weh tut, schaut einfach vorbei!
Anja-Verena Gassner

Kennenlerntage der 1. Klassen 2020

1CHW_5

Bereits in der zweiten Schulwoche fanden die Orientierungstage für den 1. Jahrgang statt. Jede Klasse und die jeweilige Klassenvorständin verbrachten einen Vormittag im Pfarrzentrum St. Vitus mit Kennenlernspielen, Kooperationsübungen und Aktivitäten zur Stärkung der Klassengemeinschaft. Ein herzliches Dankeschön an die Leiter*innen Michael Kröndl, Carina Wetternig und Jessica Weyrer von der Katholischen Jugend, die mit viel Engagement die Schüler*innen durch einen abwechslungsreichen und kurzweiligen Vormittag geführt haben.

Besinnlicher Einstieg in das Schuljahr 2020/21

IMG_4408

Anders als bisher gewohnt verlief heuer der besinnliche Einstieg in das Schuljahr. Um eine große Menschenansammlung im Festsaal zu vermeiden, bewegten sich die Schülerinnen und Schüler rund um unser Schulgebäude, wo sie mit Verkehrszeichen auf verschiedene Stationen im Laufe des Schuljahres aufmerksam gemacht wurden.
Ein großes Dankeschön geht an unsere Kolleginnen Mag. Windbichler und Mag. Hebenstreit, denen es mit viel Kreativität und persönlichem Einsatz gelungen ist, den Schülerinnen und Schülern eine Einbegleitung in das neue und so herausfordernde Schuljahr zu eröffnen. Und besonderer Dank gebührt auch dem Gitarristen Rudi Lechner, ohne den das Erlebnis sicher weniger emotional empfunden worden wäre.

Dr. Peter Czell

Unsere neue Direktorin heißt alle herzlich willkommen!

thumbnail_gerlinde_zergoi6
(Foto: Copyright freundlicherweise überlassen von WOCHE/Knafl)

Die Schulgemeinschaft der HLW heißt unsere neue Direktorin, Frau Mag. Gerlinde ZERGOI, herzlich willkommen und wünscht ihr das Allerbeste für die Zunkunft! Trotz oder gerade wegen der nunmehr erschwerten Bedingungen wissen wir alle genau, dass wir keine bessere Chefin bekommen hätten können und wir freuen uns schon sehr auf die bevorstehende Zusammenarbeit!

THE FINAL COUNTDOWN: Ein „Feueralarm“ zum „Schul-Schluss“ für unseren Direktor!

IMG_2163

Der Gesang des Schlussgottesdienstes war eben erst verklungen, da ertönte im Schulgebäude die monotone Alarm-Durchsage, dieses unverzüglich zu verlassen und sich auf die Parkplätze zu begeben. Fassungslos leistete unser Direktor den Anweisungen Folge und schritt in banger Erwartung den zwei einfahrenden Feuerwehrfahrzeugen entgegen, um sie über den vermeintlichen Fehlalarm zu informieren…

In Wirklichkeit war es unserer Personalvertretung unter Kollegin Mag. Rosa Windbichler, unterstützt durch die Regie von Mag. Helmut Pessentheiner, gelungen, ein streng geheimes Schluss- und Ausstiegs-Szenario für unseren Direktor zu organisieren, das für alle ein unvergessliches Erlebnis bleiben sollte. Mag. Martitsch wurde schließlich noch in den Bergekorb der Drehleiter genommen und hoch in die Lüfte gehoben, um den begeisterten Schülern und Lehrern ein letztes Mal zuzuwinken und ihnen schöne Ferien zu wünschen.

Lieber Herr Direktor, die Schulgemeinschaft wünscht dir alles, alles Gute, Glück und Gesundheit für den nächsten Lebensabschnitt!

Hier geht es zum VIDEO DER KLEINEN ZEITUNG (unten auf JETZT NICHT klicken – oder Anmeldung durchführen) über diesen ungewöhnlichen und unvergesslichen Abgang.

Hier der Link zu einem BERICHT DER KÄRNTNER WOCHE mit weiteren schönen Bildern.
Vielen Dank!

Dr. Peter Czell

Schlussgottesdienst 2020

IMG_2118

Unter gewissenhafter Einhaltung der Abstandsregeln fand im Festsaal auch heuer wieder unser Schlussgottesdienst statt, der in Zusammenarbeit aller Religionslehrer*innen äußerst harmonisch und themenorientiert ausgerichtet war: So wie Direktor Martitsch ein „Haus mit tiefem Fundament“ hinterlassen hat, das nicht so einfach weggespült werden kann“, so entlassen wir auch unsere Schülerinnen und Schüler in die Ferien, die heuer zwar einen eigenartigen Beigeschmack haben, uns aber nicht zu sehr in den Grundfesten verunsichern sollten.

Ein Höhepunkt waren zweifellos die gesanglichen Einlagen von Rudi Lechner mit seiner Tochter Ina (1CHW), sowie Chiara Habarta (4DHW) und „Youtube-Jungstar“ Christof Schratt (4BHW), wofür wir ein großes Dankeschön sagen!

Ein letztes Mal stand dann auch unser Direktor am Rednerpult und wünschte allen GOOD-BYE und schöne Ferien!