Crosscountry Bezirksmeisterschaft

IMG_4619

Nach 1 ½ Jahren Pause fand am Donnerstag, dem 14.10.2021, der erste Schulsportbewerb, die Crosscountry Bezirksmeisterschaft, in Brückl statt. Viele Schüler*innen der HLW Sankt Veit an der Glan meldeten sich für diesen Laufwettbewerb an. Da jede Schule jedoch nur ein Team, bestehend aus maximal sechs Schüler*innen, melden durfte, musste ein Vorauswahl getroffen werden.

Für die HLW Sankt Veit an der Glan gingen folgende Schüler*innen an den Start:

Mädchen:

BRUNNER Julia, KOCH Hanna, KOPPITSCH Jelena, TRUPPE Laura, VERDINO Vanessa (alle 5BHW) und KÖPPL Julia (2AHW)

Burschen:

APATHY Dominik (2AMW), CRETA Catalin (2AMW), FRÜHWIRTH Lukas (4CHW), GRAGGER Max (2AHW), MÜLLER Thomas (3AHW) und RIEDL Christian (4CHW)

Wie bei Crosscountry-Meisterschaften üblich, trafen wir uns in der Früh bei winterlichen Temperaturen. Als die Mädchen der Oberstufen an den Start gingen, strahlte aber schon die Sonne für uns. Es herrschten optimale Bedingungen für die Läuferinnen, die eine Strecke von 2,3km absolvieren mussten. Nachdem kein anderes Team am Start war, holten sich die Mädchen der HLW Sankt Veit an der Glan souverän den Sieg bei der Bezirksmeisterschaft.

Die Burschen der HLW Sankt Veit an der Glan mussten sich hingegen in einem größeren Starterfeld behaupten. Christian Riedl belegte knapp vor seinem Klassenkollegen Lukas Frühwirth den 5. Platz. Thomas Müller kam als 16. ins Ziel, Dominik Apathy reihte sich als 17. gleich dahinter ein. Diese vier Läufer kamen in der Teamwertung aufs Stockerl und erreichten den tollen 3. Platz. Auch Max Gragger lief ein engagiertes Rennen über 2,3 km und kämpfte sich ins Ziel.

Wir gratulieren zu den tollen Erfolgen beim ersten Schulsportbewerb im Schuljahr 2021/22 und hoffen auf viele weitere Top-Platzierungen unserer sportlichen Schüler*innen!

Mag. Julia Gunzer

 

SNOWBOARD-WM 2003 – KREISCHBERG

Montag 13. Jänner 2003, 8 Uhr morgens. Wieder einmal war die 3CHW bereit, die unerforschte Kälte des Winters in der Steiermark herauszufordern. Dieses Mal hatte ihre Mission das Ziel, die französischen Snowboarderinnen durch lautstarkes Gebrüll (Getröte oder Ähnliches *g*) zum Sieg zu führen,.
Die Hinfahrt, welche die meisten dazu nutzten um sich körperlich und seelisch auf die Mission Kreischberg einzustellen, verging wie im Fluge. Kaum in Murau angekommen, wurde die Ausrüstung (Socken, mehrere Pullover und Hosen, Handschuhe, Mützen, Schals) angelegt und noch einmal überprüft. Dann ging es auch schon weiter zum Infoständchen (welches aus einem Auto und zwei Personen bestand), wo wir weitere Anweisungen bekamen und unsere Taschen mit Essens- und Getränkegutscheinen füllten. Den weiteren Ablauf des Tages (bis zum Rennstart) konnten die Schüler selbst gestalten, wobei die meisten den Entschluss fassten, ihre vor Kälte blau gewordenen Füße zu wärmen und Kräfte für die spätere Mission zu sammeln. Die Geheimwaffe, welche aus einer Kette und einem Quietsche-Entchen bestand, wurde den 3C-lerinnen vom Geheimagenten A1 überreicht, um sie bei ihrer Mission zu unterstützen.
Um 13 Uhr versammelten sich alle auf der Tribüne und es konnte endlich losgehen. Die kleine Gruppe aus St. Veit/Glan (welche nebenbei bemerkt die Fahne von Holland auf ihrem Transparent aufmalte – keine Absicht *gg* – jedoch, in Holland gibt´s keine Berge und daher auch keine Snowboarder *ups*g*) half der französischen Mannschaft zwar nicht zum Sieg, aber dafür erreichte sie einen guten 5. und einen noch besseren 2. Platz. Nach dem spannenden Rennen, in dem einige der Schülerinnen ihre Stimmen verloren (Elli, Melli, Johi, Angie, Tini – Letztere traf dies besonders hart – Anm.d.Redaktion) ging es im Laufschritt zum geheizten Bus, der bereits fix und fertig auf die 3C-lerinnen und den Ausflugsleiter, Herrn Prof. CVETKO, wartete. Im Bus wurde mit vereinten Kräften versucht, eingefrorene Nasen, Ohren und andere Körperteile wieder zum Leben zu erwecken und die Heimfahrt verlief in einem einigermaßen ruhigen Zustand. Überglücklich über den 2. Platz der Französinnen, aber noch glücklicher über die Heimkehr ins schöne Kärnten, kam der Bus (sogar OHNE, dass jemand in der Steiermark zurückgelassen wurde *gg*) in St. Veit an.
Hiermit möchte sich die ganze 3CHW bei unserem lieben Herrn Prof Cvetko (der uns – ohne eine Miene zu verziehen – ertrug – DANKE) und bei unserer Elli (die all dies organisierte) für diesen herrlich eiskalten Ausflug bedanken!

Sommersportwoche in Flattach 2003

Unsere Schnupperkurse in den verschiedensten Sportarten waren jeweils in 2 Stundenblöcken (mehr wäre auch nicht möglich gewesen) aufgeteilt. Schon am 1. Tag wurden wir in 3 Gruppen eingeteilt, wobei wir die „2AHW“ (5 Mädles) mit 4 Jungs aus der „2AMW“ zusammen gewürfelt wurden.

Montag

Schluchtwandern:
Unsere Gruppe machte den Anfang mit Schluchtwandern, d.h. in einem kompletten Neoprenanzug 1 ½ Stunden durch die 7 °C warme Möll. Ein tolles Erlebnis für alle Leute mit etwas Ausdauer und Mut.

Dienstag

Bogenschießen
Ein Sport, der ziemlich auf die Arme geht, jedoch trotzdem einfach. Genau richtig um sich von der Schluchtwanderung zu erholen. Mit einem kleinen Ansporn jedoch wird auch das Bogenschießen zur einfachsten Sache der Welt. (Also denkt euch jetzt schon ein paar gute Belohnungen aus (*gg*)

Survival Training
Diese Einheit war nur mit einen kräftigen Portion Mut zu bewältigen!! Jedoch haben wir versprochen nicht zu viel darüber zu verraten, um den nachfolgenden HLW-lern nicht den Spaß daran zu verderben.

Mittwoch

Klettern
Was könnten wir euch bloß darüber erzählen… Für jeden (auch mit Höhenangst!) einfach zu bewältigen. Sogar ich hab\´s überlebt!!!!!

Donnerstag

Rafting
An diesem Tag hatten wir die einzige Einheit an der alle drei Gruppen zusammen teilgenommen haben. Wir fuhren mit Schlauchbooten ca. 11 km durch die reissenden Strömungen der Möll. Als kleinen Höhepunkt könnte man den Sprung von einer 4 m hohen Brücke bezeichnen.

Kajak
Wir fuhren mit einem kleinen Bus zum Stausee, wo wir die Boote ins Wasser ließen und uns im paddeln übten.

Zwischendurch erholten wir uns bei einen lustigen Volleyballspiel (für die ganz mutigen gab\´s Seifenfußball.)
Nach solchen anstrengenden Tagen standen uns die Sauna und der Whirlpool des Hotels zur Verfügung.
Und wer von diesem Sportprogramm immer noch nicht genug hatte durfte sich im Fitness-raum betätigen.

Wenn ihr den Tag über sehr brav wart und einen guten Sprecher habt (ga Pius) dann steht euch einem netten Abend beim Hüttenwirt nichts mehr im Wege.

mfg
2AHW, 2BHW und 2AMW

SIEG bei den SNOWBOARD-LANDES-JUGENDMEISTERSCHAFTEN 2003

SIEG bei den SNOWBOARD-LANDES-JUGENDMEISTERSCHAFTEN 2003

Das Mädchen-Team der HLW St. Veit gewann bei den SNOWBOARD-LANDES-MEISTERSCHAFTEN – Jugend I auf der Simonhöhe den Titel des LANDESMEISTERS 2003!

Wir gratulieren ganz herzlich unseren Power-Frauen SCHMIED Petra (2CHW), STEINER Sandra (2CHW) und WURZER Tanja (3CHW) denen es gelang, sämtliche Bezirks-Besten aus Klagenfurt, Villach, Spittal, Wolfsberg u.a.. zu besiegen.

Weitere Heldinnen des Tages waren HESS Pia (4AHW), GRÜN Christina (5CHW) und HELFENSCHNEIDER Sigrid (4CHW – alle Jugend II), die einen hervorragenden 2. Platz belegten und sich somit zu den Vizemeistern zählen können. Künftig stehen also zwei weitere Pokale in unserer Vitrine und so werden auch diese Erfolge immer in unserer Erinnerung bleiben!

BRAVO! – GO HLW-GIRLIES GO !!!

(Bericht von Christina Lassnig und Johanna Pichler – HLW-NEWS-TEAM)

– WINKLER / CZEP –

Oberstufen Volleyball Meisterschaften 2003

Oberstufen Volleyball Meisterschaften – Mittwoch 26. März 2003
(Vorrundenspiele in Völkermarkt)

Um es gleich vorwegzunehmen –es war sensationell wie unsere Mädchen gespielt haben!
Die Gegner waren die HAK und das BRG Völkermarkt sowie das ORG Gurk.

Das erste Spiel gegen das BRG Völkermarkt war sehr spannend und ging über 3 Sätze bis wir endlich als Sieger feststanden. Die Freude war riesengroß, da es sich bei den Gegnerinnen um Volleyballroutiniers handelte.

Im zweiten Spiel gegen das ORG Gurk gaben wir die Führung nie aus der Hand und gewannen klar in 2 Sätzen.

Die schwierigste Aufgabe sollte zum Schluss kommen – das Spiel gegen die HAK Völkermarkt. Trotz großem Einsatz und gutem Spiel konnten wir dem eingespielten Team, unter der Führung einer sehr guten Bundesligaspielerin von Aich/Dob, nicht Paroli bieten.

Wir waren, unterstützt von den besten Schlachtenbummlern der Welt (2CHW), die moralischen Sieger auch wenn im Endklassement „nur“ der 2. Platz herausschaute.
Ein wunderbares Ergebnis für ein Team, das aus Enthusiasten und weniger aus Profi-Volleyballerinnen besteht.

Das Team :
Kapitäne: Sandra Steiner und Carmen Hölzl
Aufspielerinnen: Andrea Graimann und Rebekka Rauter
Angreiferinnen: Carina Marcher, Helga King, Andrea Wohlfahrt, Oberrauter Michaela und, Michaela Gertschnig.

vbm_2003

Herzlichen Glückwunsch zu eurer Leistung – ihr wart einfach gut!

Christine Schönegger-Tscheließnig
-czep-

NESTLE AUSTRIA SCHULLAUF 2004

22.4.2004 – Super Start in die Laufsaison

Das erste Mal nahm unsere Schule am Nestle Austria Schullauf im Europapark Klagenfurt teil und schon waren wir erfolgreich!!
Mit 2 top-ten Plazierungen und 4 weiteren Schülerinnen unter den ersten 20 schnitten wir mannschaftlich sehr gut ab.

Caroline SUPANZ aus der 1 CHW belegte den ausgezeichneten 5. Platz, Stefanie KUTTNIG aus der 1 BHW wurde 7. von 48 Teilnehmerinnen.

Gratulation allen 13 Läuferinnen, die ohne große Vorbereitung am Lauf über 2km teilgenommen haben.

Ergebnisliste entnehmt ihr bitte untenstehendem Link.

Unser nächstes Ziel ist der Frauenlauf in Klagenfurt über 5 km, der Ende Juni stattfindet. Dazu sind alle Schülerinnen herzlich eingeladen.

Bericht von Koll. Schönegger

Mega Card Snowboard – Meisterschaften der Schulen Kärntens 2004

Mega Card Snowboard – Meisterschaften der Schulen Kärntens
Boarder Challenge
Simonhöhe 11.3. 2004

Bei wunderbaren Pistenverhältnissen, einer guten Organisation und einem anspruchsvollen Banked Course (die Sprünge waren nicht zu unterschätzen), fanden gestern die Snowboard Landesmeisterschaften der Schulen auf der Simonhöhe statt.

Und es gibt Positives zu berichten!!!!

Die Mannschaft Jugend II mit den Boarderinnen Michi Kall, Christiane Troicher und Tanja Wurzer , konnten in einem stark besetzten Feld unter 10 Mannschaften den tollen 3. Platz belegen.
Wir alle sind stolz auf euch und gratulieren ganz herzlich.

Ebenso gratulieren wir der Mannschaft Jugend I mit Petra Schmid, Sandra Steiner und Stefanie Frieser , die sich an die 5. Stelle setzen konnten.

 Danke für euren Einsatz und euren Teamgeist 

FOTOS gibt es auf unserer BILDERGALERIE / EVENTS
oder ganz einfach HIER KLICKEN

Weitere Informationen und Fotos findet ihr unter www.snowsurf.at

-czep-

Kärntner Schul-FAUSTBALL-Meisterschaften 2004

Kärntner Schul-FAUSTBALL-Meisterschaften 2004

Am Mittwoch, dem 10. März 2004 war es soweit: Unsere zwei Teams Oberstufe weiblich und Oberstufe männlich konnten sich mit anderen Schulen messen und erreichten folgende Platzierungen:

Oberstufe-weiblich:
PUHR Cornelia (3BHW), OBERRAUTER Michaela (3CHW), JURITSCH Stephanie, SERDAREVIC Dzenana (3AHW), REIBNEGGER Sabrina, WOHLFAHRT Andrea (2CHW), GERTSCHNIG Michaela (1CHW)

Aufgrund von gravierendem Konzentrationsmangel verpaßte unser Damen-Team leider die Chance auf den Sieg. Aber dieser 2. Platz ist auf jeden Fall ein ganz tolles Ergebnis, wenn man bedenkt, daß wir ja keine spezielle Sport-Oberstufen-Schule sind!

Oberstufe-männlich:
MULLY Sandro (3AHW), BACHLER Markus, SPIESS Roman, FLORIAN Niklas, THOMA Martin (2AHW), LIENGITZ Tobias (1DHW)

Diese Mannschaft wurde erst vor drei Wochen formiert und stellt aus unserer Sicht daher eine „Investition in die HLW-Zukunft“ dar. Sie agierten verständlicherweise äußerst nervös und wurden zwar letzte, aber der Vorteil ist klar darin zu sehen, daß es nur mehr aufwärts gehen kann.

Wir danken allen KämpferInnen für die engagierte Teilnahme und gratulieren im Namen aller HLW-ler recht herzlich!

-potz/czep-

FAUSTBALL-STAATSMEISTERSCHAFT 2003 – Die HLW war dabei!

GRANDIOSER ERFOLG UNSERER FAUSTBALL-MANNSCHAFT

Nachdem sie schon Kärntner Landesmeister geworden waren, erreichten unsere „eisernen Fäuste der HLW“ bei den Staatsmeisterschaften einen beachtlichen 4. Platz, und dies, obwohl sie nur ein einziges Spiel verloren, verletzungbedingt im Nachteil waren und eine schlaflose Nacht hinter sich hatten. Sieger wurde schließlich das Team Seekirchen aus Salzburg.

Unsere Mannschaft bestand aus:

BODNER Annika (1CHW)
GERTSCHNIG Michaela (1CHW)
KULMITZER Anna (1CHW)
REIBNEGGER Sabrina (1CHW)
WOHLFAHRT Andrea (1CHW)
PUHR Conny (2BHW)
OBERRAUTER Michaela (2CHW)

Wir gratulieren den engagierten Spielerinnen recht herzlich und danken Koll. Birgit POTZ für die aufopfernde Betreuung!

-czep-

Cross-Country Landesmeisterschaften 2005

Cross-Country Landesmeisterschaften 2005

Am 25.10.2005 stellten sich 6 Schülerinnen der Herausforderung und kämpften sich in St.Jakob im Rosental durch Feld und Wiese auf einer Laufstrecke von 1500m, die es 2x zu durchlaufen galt.

Allen voran lief Stefanie PLIESCHNIG (Rang 1! Außer Konkurrenz) aus der 3BHW s. Bilder!!
Die Hauptgruppe der Läuferinnen erreichte mit Renate KLIMBACHER (R.24) 2DHW, Yamuna TENGG (R.25) 3BHW, Andrea POLZER (R.26) 2DHW, Katharina SCHWEIGHOFER (R.27) 1DHW und Verena FEICHTER (R.43) 3BHW nahezu geschlossen das Ziel und landete auf dem 5.Platz.

Kampfgeist, Teamgeist und Durchhaltevermögen sind Eigenschaften, die alle Teilnehmerinnen ausnahmslos unter Beweis gestellt haben

Wir gratulieren allen Läuferinnen und sind sehr stolz auf sie.

P:S. Hr. Bürgermeister Mock hat 100 € Taschengeld locker gemacht , welche in der Wörther See Ratstätte in Coca-Cola und Hamburger umgetauscht wurden. Ihm sowie den 3 Betreuerinnen : Marie-Christin Schneeberger, Finster Melanie und Brigitte ein herzliches Dankeschön

Badminton-Schulcup 2008 in Wolfsberg

Am 7. März 2008 fanden wir uns wieder einmal in Wolfsberg ein, um an der diesjährigen Badminton-Landesmeisterschaft für die Oberstufe teilzunehmen.

Dieses Jahr traten neben 6 Burschenmannschaften 8 Mädchenteams an, 6 aus dem Lavanttal, der Hochburg im Badmintonsport, und zwei auswärtige aus Villach und unsere Mannschaft aus St. Veit.

Wie jedes Jahr war der Kampf um den dritten Platz besonders umkämpft, denn die ersten zwei Plätze sind fest in der Hand der Vereinsspieler/innen aus Wolfsberg .

Zu bestreiten waren von einer Mannschaft 3 Einzel und 2 Doppelspielen .

Wir kämpften im Laufe des Tages gegen 4 verschiedene Schulen und somit musste jedes Mitglied unseres Teams bestehend aus:
Taumberger Sabrina (4CHW)
Steiner Petra (3DHW)
Kienberger Natalie (2AMW)
Irrasch Stefanie (2CHW)
in mindestens 16 Sätzen von 21 Punkten ihr Können, Ausdauer, Reaktionsschnelligkeit, Kampfgeist, Nervenstärke …… unter Beweis stellen.
Mit Erfolg!!
Ihr Einsatz wurde schließlich belohnt und sie konnten den hervorragenden dritten Platz verteidigen.

Bilder findet ihr HIER

Wir sind stolz auf sie und gratulieren ganz herzlich.

Mag. Marie Buisson

Abenteuer Sportwoche der 4CHW in Flattach 2003

In der Woche vom 26. bis zum 30. Mai existierte das Wort „langweilig“ für die 15 Schülerinnen der 4CHW und ihren Begleitlehrern Frau Mag. Potz und Frau Prof. Winkler nicht. Kajak, Bogenschießen, Klettern, Canyoning, Survival training und Rafting stand am Tagesprogramm der beiden Gruppen, die jeweils 2 Stunden vormittags und 2 Stunden nachmittags, ihre persönlichen Grenzen suchten. Beim Schluchtwandern, kurz Canyoning, marschierten die Schülerinnen flussaufwärts im Neoprenanzug durch die Heimat des einsamen „Möllis“, einem ausgestoßenen Mölltaler, welcher gerne Jugendliche verspeist. Doch die tapferen Mädls der 4C hatten keine Angst und versuchten „Mölli“ zur späteren Stunde, in den umliegenden Lokalen aufzuspüren.
Doch es blieb keine Zeit um sich von dieser anstrengenden Suche zu erholen, denn Rafting stand am Programm. Während dieser 11 km langen Fahrt bis nach Obervellach konnten sich die Schülerinnen beim Sprung von einer 4m hohen Brücke in die Möll abkühlen (Wassertemperatur 7°C) und ihre Ängste überwinden. Selbst das Klettern verursachte bei den Coolsten einen Schweißausbruch. Doch der absolute Höhepunkt war das Seifenfussballspiel. Mit zahlreichen Abschürfungen, blauen Flecken und Kopfschmerzen verliesen wir den Platz und uns war klar, dass dies zwar das lustigste aber auch gefährlichste unserer Abenteuer war.
Den krönenden Abschluss bildete eine Wanderung durch die Raggaschlucht.
Wir möchten uns hiermit nochmals bei unseren Begleitlehrern für die tolle Organisation und ihren zahlreichen Mut-Zusprechungen bedanken.

4CHW-still alive *g*