H4U FOTO CHALLENGE – #h4ubeatscorona

GunJ

Stell dir vor, du hast ein Erasmus-Projekt zum Thema Gesundheit, und dann kommt Corona…
Das seit Monaten geplante Projekttreffen mit deinen Partnerschulen muss abgesagt werden. Außerdem sind deine Partnerschulen in Norwegen, Finnland und den Niederlanden ebenfalls geschlossen. Was macht man da? Man wird kreativ!
Also starteten wir am 7. April (dem Weltgesundheitstag 😉) die H4U Foto Challenge. Alle waren aufgerufen, Fotos und Videos einzusenden, in denen sie zeigen, wie sie sich körperlich und seelisch gesund halten. Unter alle teilnehmenden Schüler/innen verlosten wir am 7. Mai einen Activity Tracker und drei Gutscheine von St. Veiter Geschäften. Unsere stolzen Siegerinnen sind Ellena Papitsch, Emma Holzer, Karoline Feichter und Stefanie Nott.
Die Beiträge waren wirklich vielseitig und kreativ – genau das, was wir in diesen Wochen gebraucht haben. Wir bedanken uns bei allen, die dabei waren!
Alle Fotos mit Titeln und die tollen Beiträge unserer Partnerschulen findet ihr auf https://www.h4uerasmus.com/h4ubeatscorona/.

Und hier zwei der vier Siegerinnen, die uns ein Bild mit dem Gewinnscheck zugesandt haben:

Nott_Siegerfoto Feichter Siegerfoto (1)

Mag. Angelika Hebenstreit

Health 4 U: Eine Schulpartnerschaft voller Überraschungen!

IMG-20191108-WA0000

Unsere Erasmus+ Schulpartnerschaft H4U mit Partnerschulen in Finnland, Norwegen und den Niederlanden geht ins zweite Jahr. Wir starteten im Herbst mit dem dritten internationalen Treffen bei unserer holländischen Partnerschule in Maassluis. Die Mega Memory Workshops für alle Klassen, das Kollegium und die Eltern war ein Riesenerfolg. Die Activity Tracker erfreuen sich noch immer großer Beliebtheit und wir sammeln fleißig Daten! Im Rahmen des Projektes hatten wir noch viele Aktionen geplant, aber dann kam alles anders…
Zuerst die erfreulichen Nachrichten: Die 3BHW hat in 2 UDLM-Gruppen das für April 2020 geplante internationale Treffen in St. Veit vorbereitet. Mit großer Begeisterung plante die Klasse schulische und außerschulische Aktivitäten für die Teilnehmer*innen aus unseren Partnerländern. Begonnen von der Suche nach Gastfamilien über das Freizeitprogramm, um unsere Schule und die schöne Umgebung in das beste Licht zu rücken, bis zum gemeinsamen Arbeiten in der Schule war alles bis ins letzte Detail vorbereitet. Im Rahmen dieses Treffens war auch ein großer Gesundheitstag vorgesehen. Workshops auf Deutsch und Englisch, viele interaktive Stationen waren fixiert. Alle Ausflugsziele, alle Busse waren gebucht, wir hatten uns mit den Bedürfnissen unserer Gäste im Rahmen des Service-Design Ansatz genauestens beschäftigt – und dann kam der 13. März ….
Und nun zum unerfreulichen Teil: Die Corona-Krise hat in allen vier Ländern zu Schulschließungen und natürlich auch zur Absage unseres Treffens geführt. Gesundheit war plötzlich das weltweit zentrale Thema und unser Projekt aktueller denn je.
Die guten Nachrichten zum Schluss: Erasmus+ verlängert erfreulicherweise alle Schulpartnerschaften unbürokratisch um sechs Monate! Also können wir das Projekttreffen auf November verschieben. Statt der geplanten Aktionen gab es die H4U Foto Challenge. Auch unsere Partnerschulen haben mit kreativen Aktionen Impulse gesetzt. Wir versuchen, möglichst flexibel zu arbeiten und lassen die aktuelle Situation ins Projekt einfließen. In diesem Sinne, STAY HEALTHY!
Mehr Informationen zu Health 4 U findet ihr auf www.h4uerasmus.com.
Mag. Angelika Hebenstreit

H4U (Health for You) – PHOTO CHALLENGE!

H4U FOTO CHALLENGE

Alle sagen zur Zeit „bleib gesund“ und „schau auf dich“. Gar nicht so leicht, wenn man daheim sitzt! Leider liegen auch unser geplanter Gesundheitstag, die Sportwochen und das Erasmus+ Projekt „Health 4 U“ erst mal auf Eis.
Trotzdem finden viele von uns kreative Wege, um gesund zu bleiben. Also warum nicht teilen? Die zusätzliche Herausforderung: Wir wollen wissen, wer mehr Beiträge schafft. Wir Lehrer/innen oder ihr! Wir verlosen unter euren Einsendungen fünf Gutscheine für St. Veiter Betriebe und einen nagelneuen Activity Tracker.

Also los! Mailt uns euer Foto, auf dem ihr zeigt, was ihr für eure körperliche/seelische Gesundheit tut! Wir freuen uns natürlich, wenn ihr eure Bilder auch selbst teilt. (#h4ubeatscorona #hlwbeatscorona).

Hier die Regeln:

Die Challenge dauert bis 4. Mai.
Fotos müssen an travelix@hlw.at gemailt werden.
Beschreibt euer Foto mit einem Satz.
Alle Schüler/innen, die min. ein Foto einsenden, nehmen an der Verlosung teil.
Die Fotos werden auf unseren Websites/Instagram veröffentlicht.

Wer noch Inspiration sucht, oder wissen will, was die anderen so machen, klickt auf https://www.h4uerasmus.com/h4ubeatscorona/.

Es geht um unsere Gesundheit, also tun wir etwas dafür!

#hlwbeatscorona #h4ubeatscorona

Mag. Angelika Hebenstreit

„Nueng, song, sam…“ MEGAMEMORY

IMG_9940

Wie schnell man auf thailändisch die Zahlen, oder jede andere Fremdsprache lernen kann, zeigte uns der Gedächtnistrainer Ricardo Leppe am Donnerstag, dem 24.10.2019.
Am Vormittag durften alle Klassen Methoden des gehirngerechten Lernens kennenlernen. Was uns als Kindern selbstverständlich war, durften die Schüler/innen bei diesem Training erfahren: Lernen macht Freude!
Am Nachmittag präsentierten Herr Leppe und sein Kollege Manuel Rothwald den 26 LehrerInnen und unserem Direktor auf äußerst kurzweilige und effektive Art Methoden, wie sie optimaler unterrichten und sich an den Lernerfolgen der Schüler/innen erfreuen können.

Auch die Eltern nutzten am Abend im vollbesetzten Festsaal die Chance, verbesserte Möglichkeiten des Merkens mit Händen, Füßen, Geschichten und Bildern zu erproben.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Trainern für ihren Besuch an unserer Schule und dass sie uns kostenlos an ihrem Wissen teilhaben ließen. Wer sich gerne weiter informieren möchte, findet alle Informationen unter www.megamemory.at .

Ein Dank auch an die Organisatorinnen, die Schülerinnen der 4BHW, die im Unterrichtsgegenstand UDLM und in Kooperation mit dem Erasmus-Projekt Health 4 U diese Veranstaltung organisiert haben.

Elena Pichler und Mag. Rosa Windbichler

ERASMUS-DAY 2019 an der HLW St. Veit

IMG_9867

Wir bedanken uns vorab ganz besonders bei unseren Ehrengästen, dass sie unserer Einladung gefolgt sind:
HR Dr. Renate KANOVSKY-WINTERMANN (Bildungsdirektion Kärnten – Päd. Dienst / Wirtschaft, Innovation und Europa)
SQM Jovita TRUMMER (Schulqualitätsmanagement Bildungsregion Ost)
Caroline NINDL, BA (Erasmus+ Nationalagentur in Wien)

Es war ein großartiger Tag, an dem unsere Schule eine außergewöhnlich erfolgreiche Bilanz über die letzten Jahrzehnte zog, die unter dem Motto „HLW St. Veit/Glan: IMMER EINEN SCHRITT VORAUS!“ stand. Im Fokus waren die speziellen EU-Kompetenzen unserer Schülerinnen und Schüler für das Europa der Zukunft.

Die HLW St. Veit hatte bereits vor nunmehr 30 bzw. 25 Jahren – lange vor allen anderen berufsbildenden Schulen in Kärnten und über dessen Landesgrenzen hinaus – 3 lebende Fremdsprachen bis zur Matura sowie viele zentrale Unterrichtsfächer in „Englischer Arbeitssprache und mit englischsprachigen Büchern“ anzubieten. Die Nachfrage war so groß, dass schon bald danach ein Großteil der Schülerinnen und Schüler mit Unterstützung der EU ihr verpflichtendes Berufspraktikum im fremdsprachigen Ausland höchst erfolgreich absolvierten.

Neben unzähligen LEONARDO bzw. ERASMUS Projekten im In- und Ausland wurden unserer Schule auch sehr bedeutende Auszeichnungen wie das Europäische Siegel für Spracheninitiativen, das Schulqualitätsgütesiegel oder der ERASMUS-PLUS-AWARD verliehen, um nur einige zu nennen. Auch die Partnerschaften mit anderen europäischen Schulen wurden intensiv über „ERASMUS+ Bildungsprogramme gepflegt.

Der #ERASMUSDAY 2019 nahm um 8.30 Uhr mit einem beruflichen Info-, Orientierungs- und Connecting-Treffen für unsere Schülerinnen und Schüler der 4. und 5. Jahrgänge sowie der 3. Fachschule seinen Anfang: Dabei hatten sie die Möglichkeit, Institutionen und Menschen kennen zu lernen, die berufliche Entwicklungsschritte und Jobmöglichkeiten nach der Matura aufzeigen. VIELEN HERZLICHEN DANK, dass sie sich für unsere Schule zur Verfügung gestellt haben, sagen wir in diesem Zusammenhang an Dr. Arnold Gangl (Norvegian Cruises), Mag. Claudia Peters (Diakonie de La Tour), Martina Raccuia, Patrizia Flatschacher, Maria Hoi, Rosi Meierhofer, Carlos Arrigado, Freya Neukirchen und Aurora Alonso!

In der folgenden INFORMATIONS- und FESTVERANSTALTUNG stellte sich unsere Schule im Festsaal mit aktuellen Informationen über Schlüsselaktionen von ERASMUS MOBILITÄT und die HLW als EU-Botschafterschule, als akkreditiertes Cambridge-Prüfungszentrum für Business English und Vieles mehr vor. Der Direktor lobte in diesem Zusammenhang ausdrücklich die jahrelange engagierte Arbeit des HLW-ERASMUSTEAMS, dem die KollegInnen Zablatnik, Grojer, Pessentheiner und Slanitsch angehören.

Der wohl interessanteste Teil folgte, als Schülerinnen und Schüler, die im Vorjahr ihr Praktikum im Ausland absolvierten, über ihre individuellen Erfahrungen sehr bunt, abwechslungsreich und informativ berichteten.

Den Schlusspunkt stellten Verkostungen in den Servierräumen im 2. Stock zum Thema “Das Frühstück quer durch Europa” dar, wo die Abschlussjahrgänge unterschiedlichste europäische Kostproben für alle vorbereitet hatten. Auch hier ein großes Dankeschön an die gesamte Gastronomieabteilung für deren tatkräftige Unterstützung!

Wir können alle wirklich sehr stolz darauf sein, dass unser engagiertes HLW-Team mit soviel Herz und Einsatz so aktiv mitgearbeitet hat, damit dieser Event unseren Klassen noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Dr. Peter Czell

Health 4 U: Projekttreffen in Holland

DSC03204

Vom 18. bis 25. September war ein neunköpfiges Team der HLW beim dritten internationalen Treffen unseres Erasmus-Projektes „HEALTH 4 U“. Gastgeber war diesmal das Reviuslyceum in Maassluis/Niederlande. Dieses Treffen mit Teilnehmer/innen aus Holland, Norwegen, Finnland und Österreich bildet den Startschuss für das zweite Jahr unserer Schulpartnerschaft.

Unsere Schule war vertreten durch Ina Kainz, Hannah Koch, Daniela Wieser, Jana Wagner, Vanessa Verdino, Emil Simixhiu, Anna Prodinger (alle 3bhw), Frau Prof. Julia Gunzer und Frau Prof. Angelika Hebenstreit. Die 3bhw wird im Rahmen ihres UDM-Unterrichts das Projekttreffen in St. Veit im April 2020 organisieren.
Unsere Partnerschule hatte ein vielseitiges Programm zu den sportlichen Aspekten von Gesundheit zusammengestellt. Dabei gab es für uns auch einen Einblick in Sportarten, die in Maassluis regelmäßig auf dem Plan stehen, wie Wasserschi Fahren, Klettern, Kanufahren oder Stand-up-Paddeln (im Meer!). Ob im Hallenbad oder im Meer – Wassersportarten werden in dieser Region großgeschrieben! Und bei einem internationalen „Robinson“ Wettbewerb am Strand haben alle Teams Höchstleistungen gezeigt.

Auch das Freizeitprogramm war sehr abwechslungsreich. Sightseeing in Maassluis und Rotterdam gehörte ebenso dazu wie gemeinsame Abende und typisch holländisches Essen. Die Erasmusbrücke in Rotterdam steht als schönes Symbol für den Namensgeber unseres Projektes und die Verbindung zwischen unseren Schulen. So verging die Woche wie im Flug. Unsere Gruppe hatte außerdem die Chance, zweimal ein paar Stunden in Amsterdam zu verbringen.

Den Abschluss der gemeinsamen Woche bildete ein Ausblick in die nächsten Schwerpunkte unseres Projektes. Jede Schule wird sich in den nächsten Monaten mit den speziellen Angeboten für Jugendgesundheit in ihrer Region befassen. Danach vergleichen wir unsere Ergebnisse. Wir bedanken uns für die Gastfreundschaft unserer holländischen Partnerschule und freuen uns schon auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr in St. Veit!

Planungstreffen 2019 bei autArK in Brückl

IMG_2229

Nach dem ersten Teamtreffen gegen Schulschluss versammelten sich auch zu Beginn des neuen Schuljahres 23 Kolleginnen und Kollegen der HLW in der „autArkademie“ in Brückl – um konkrete Projektideen für vernetztes und fächerübergreifendes Unterrichten sinnvoll und effizient umzusetzen.

Programmpunkte waren die Erstellung individueller „Bedürfnisbilder“ und deren Abstimmung auf einen „Motto-Arbeitsplan“ für das kommende Schuljahr sowie der Startschuss für eine Vielzahl einzelner Klassenaktivitäten, bei denen durchwegs SchülerInnen und/oder LehrerInnen verschiedener Klassen eingebunden werden sollen.

Die Themen und Projektideen solcher schulischen Vorhaben waren unglaublich breit gestreut:

Fair Trade, NAWI (Naturwissenschaftliche) Workshops zu Sexualität, Sucht, Handystrahlung und DNA, eine angepeilte MINT-Zertifizierung für die HLW, Nachhaltigkeit und Klimawandel am Beispiel „For Forest“, Health-4-You mit Gesundheitstag und -aktionen sowie dem Einsatz des Fitness Trackers, Fit für den Beruf, Kooperationen mit Firmen, Wirtschaft und der Fachhochschule, Sexual Abuse Day, Gedenktage zum Ende des 1. Weltkriegs, English Language Day und 25 Jahre Englische Arbeitssprache an der HLW, Holocaust Erinnerungstag am Loibl, European Week of Sport, Erasmus Day, Ideen für UDM, Thema Plastik und Recycling, Fotowettbewerb an der Schule, AIDS, Männer in Sozialberufen und Sexual Health Workshop, Wirtschaftsvorträge für alle Jahrgänge, 1. Hilfe Kurse (auch als Langzeitkurs in englischer Sprache), Equal Pay Day, Erasmus Lehrerfortbildung, Schulpartnerschaft mit San Vito, Vorbereitung der Romreise (3.Jg), Italienreise (2.Jg) und der Matura-Abschlussfahrten nach Prag oder Barcelona, Business Behaviour Kurse (3.Jg), Survival Guide – Vorstellung und Einführung, Anwendung bzw. Umsetzung der Benimm-Fibel, Politische Bildung, Vernetzungstreffen (Infos über WebUntis), Skypen mit Partnerklassen im Ausland, Brainfit-Vortrag durch einen Mental Coach, Projekt „Sprachenvielfalt in Europa“, diverse Kulturprojekte, Education Day mit Lehrerfortbildung im Ausland u.a.

Ein großes Dankeschön geht in diesem Zusammenhang an die beiden Projektleiterinnen Mag. Helga Flick-Schnattler und Mag. Rosa Windbichler, die es – gemeinsam mit der kurzweiligen aber zugleich sehr effizienten Moderation von Mag. Gerlinde Zergoi – einmal mehr verstanden haben, einen intensiven Arbeitstag informativ, lustig, interessant und sehr partnerschaftlich zu gestalten.

Für unsere Helga Flick war es das letzte Treffen dieser Art und wir möchten uns im Namen der gesamten Schulgemeinschaft ganz herzlich für ihr unermüdliches Engagement über Jahrzehnte bei uns bedanken!

Besonders dankend soll auch hervorgehoben werden, dass dieses Seminar nicht ohne die Bereitschaft aller anderen Kolleginnen und Kollegen an der HLW, die am Vormittag für uns an der Schule suppliert haben, möglich gewesen wäre!

Dr. Peter Czell

Unsere Schule ist „Erste-Hilfe-Fit“

Und zum Schulschluss noch einmal tolle News: Unsere Schule ist ab sofort „ERSTE HILFE FIT“ und bekommt die Plakette „Erste Hilfe FIT 2018/19“ verliehen. Wir haben alle Kriterien für diese Zertifizierung erfüllt, z.B. mit Erste Hilfe-Kursen, Sicherheitskontrollen und Brandschutzmaßnahmen. Diese Plakette ist für uns eine Ehre und gleichzeitig Auftrag, auf diesem Gebiet fleißig weiter zu arbeiten.

www.erstehilfefit.at

Plakette_Erste_Hilfe_Fit_2018_2019

Schätzspiel „Was bringt uns die EU?“

DSC00736

Na gut, es gibt die EU….und was hab ich davon? Solche Sätze hörten wir immer wieder (nicht nur) vor der EU-Wahl. Oft ist uns nicht bewusst, welchen Einfluss Europa auf unseren Alltag hat. Als Botschafterschule des Europäischen Parlaments sehen wir das sehr deutlich, wenn wir zu diesem Thema in den Klassen diskutieren. Also hat die 3AMW in ihrer letzten Ausgabe von HLWos z´lesn ein kleines Schätzspiel veranstaltet, um zu zeigen, wie die HLW St. Veit ganz konkret profitiert. Die Schülerinnen und Schüler bekamen folgende Frage: Wie viel Geld hat die HLW St. Veit in den letzten fünf Schuljahren über Erasmus+ Programme erhalten? Eine Box beim EU-Infostand diente als Sammelstelle für die Schätzungen und alle Jahrgänge haben sich beteiligt. Letzte Woche haben wir den glücklichen Gewinner ermittelt. Er heißt Nicolas Bruntnell und besucht die 1AMW! Seine Schätzung war am genauesten und er darf sich über einen FitBit Activity Tracker freuen, wie ihn das Projekt „Health 4 U“ momentan verwendet.

Und nun zur Auflösung: In den letzten fünf Schuljahren haben wir über Erasmus+ eine Förderung von € 813 926,- bekommen! Wir als Schule profitieren also auf so vielfältige Weise von der europäischen Gemeinschaft, und vielleicht hat unsere Aktion das wieder ein bisschen ins Bewusstsein gerufen.

Schwerpunkt Handystrahlung

IMG_2137

Dank des Erasmus + Projekts „Health4U“ konnten wir es uns leisten, hochsensible Strahlungsmessgeräte für 2 Wochen anzumieten, um herauszufinden, in welchen Situationen die Smartphones besonders viel bzw. besonders wenig elektromagnetische Strahlung aussenden. Die 4 AHW, 3CHW, 2 BHW und 2 AMW ermittelten die Strahlungswerte bei besonders gutem/ schlechtem Empfang, bei Internet-Telefonie, im Ruhezustand, bei whatsApp-Telefonie, in Anti-Strahlungstaschen, mit Anti-Strahlungsstickers,…besonders groß war der Strahlungsunterschied zwischen den verschiedenen Handytypen, wobei Samsung Galaxy Handys als klare strahlungsarme Favoriten ausstiegen!
Zusätzlich zu den praktischen Messungen beschäftigten sich die Schüler und Schülerinnen noch mit den möglichen Auswirkungen von Handystrahlung auf die Gesundheit, dem Phänomen Smartphone in unserer Gesellschaft und der Funktion von Mobilfunk im Allgemeinen.
Alles in allem eine recht eindrückliche Erfahrung, die bestimmt einige Schüler und Schülerinnen auf dieses Thema sensibilisiert hat und sie zumindest beim Handykauf nicht nur auf das Design, sondern auch auf die SAR-Werte achten lässt.

Mag. Lisa Rainer

„Health 4 U“ Projekttreffen in Finnland

IMG-20190327-WA0024

Was macht man, wenn man Herbert Grönemeyer am Flughafen trifft? Genau! Man bittet zuerst um ein gemeinsames Selfie und erzählt dann von der Finnlandreise, von der man gerade nach Hause fliegt! Und zu erzählen hatten wir viel, denn unser Treffen in der finnischen Partnerschule in Muurame von 24.-29. März war einmalig!
Wir, das sind Christina Fabbro, Doris Maier, Celine Muhr, Magdalena Polzer, Verena Tscharre, Michelle Unterweger (alle 3chw), Angelika Hebenstreit und Lisa Rainer. Wir hatten die Chance im Rahmen unserer Erasmus+ Schulpartnerschaft „Health 4 U“ nach Muurame zu reisen. Unsere Partnerschule hat ein interessantes und vielseitiges Programm zusammengestellt, das uns begeistert hat.
Die Auswertung und Analyse der H4U-Umfrage bildeten einen Schwerpunkt. Endlich konnten wir alle Ergebnisse vergleichen und besprechen. Einige Resultate haben uns gefreut, andere eher schockiert.
Finnland ist das glücklichste Land der Welt. Wie machen sie das? Der finnische Schulalltag mit gratis Mittagessen und einem eigenen Schulfach für Gesundheit geben ein paar Hinweise.
Unsere Gastgeber haben sich sehr bemüht, uns ein bisschen finnisches Lebensgefühl zu vermitteln. Dazu gehörten Sightseeing in Jyväskylä und Muurame, Tanzen, Eisfischen, Kochen, Sport und ganz viele Gespräche und ein paar echte Herausforderungen…
Die nächsten Jahre werden wir bestimmt nicht mehr so schnell krank, da unser Immunsystem durch „ice dipping“ und die Sauna gestärkt wurde.“ (Christina)
„Beim Finnland-Quiz konnten wir nicht nur mit unserem Wissen überzeugen, sondern auch mit unseren Essfähigkeiten.“ (Doris)
Wie geht es weiter? Die Ergebnisse der Umfrage geben uns wertvolle Ansatzpunkte. Es gibt viel zu tun im Hinblick auf Stress und Gesundheit im Schulalltag. Es geht in diesem Projekt aber auch um körperliche Fitness. Activity tracker für alle SchülerInnen zum einwöchigen Selbsttest sollen dabei helfen. Im Herbst sehen wir uns die Ergebnisse an.
Wir sagen unseren Freunden in Muurame ein herzliches „KIITOS“ (Dankeschön) und freuen uns auf ein Wiedersehen in den Niederlanden und in Österreich!

“HEALTH 4 U” Erstes Projekttreffen in Norwegen!

Titel

Im Rahmen unserer neuen Erasmus Schulpartnerschaft „Health 4U“ waren wir zu Besuch in Norwegen. Wir, das sind Theresa Hutter, Linda Frühwirth, Lena und Hannah Pahr, Marlene Stölzl, Elena Pichler (alle 3bhw), Angelika Hebenstreit und Rosa Windbichler.
Von 4.11. bis 9.11. war die St. Olav Videregaende Skole in Sarpsborg Gastgeber des ersten internationalen Projettreffens mit TeilnehmerInnen aus Norwegen, Österreich, Finnland und den Niederlanden. Wir möchten kurz über das vielseitige Programm zum Thema Gesundheit berichten.
Aus acht Entwürfen haben wir unser Projektlogo gewählt. Das offizielle H4U Logo kommt aus Finnland und hat die Wahl mit Abstand gewonnen.
Wir haben Präsentationen mitgebracht, in denen alle ihre Schulen und Länder vorstellen konnten. Auch ein kurzer Besuch in norwegischen Klassenzimmern und Sightseeing in Sarpsborg und Frederikstad boten uns spannende Einblicke.
Zum Schwerpunkt der seelischen Gesundheit gab es einen Workshop mit dem Titel „The Power of Thought“. Nicht die Situation selbst sondern unsere Einschätzung ist entscheidend. Hier haben wir z. B. über Schulstress diskutiert.
Nach dem Vorbild des „European Youth Parliament“ (EYP) haben die SchülerInnen in internationalen Teams Gesundheitsthemen diskutiert, präsentiert und abgestimmt.
Die Teams arbeiteten an einem internationalen Fragebogen, der in allen vier Schulen im Jänner ausgefüllt wird. Sie haben viele gute Fragen gesammelt und die UDM Gruppe der 3bhw wird diese weiterbearbeiten. Wir sind gespannt auf das Resultat.
Wir haben uns auch viel bewegt und etwas für unsere körperliche Gesundheit getan! Eine Nachtwanderung mit anschließendem Grillen oder ein Partie Quidditch (die Muggelversion…) waren ebenso Teil des Programms wie Bowling, Lasertag oder das Fußballmatch des FC Sarpsborg gegen Malmö.
Wir bedanken uns bei unseren Freunden in Sarpsborg für die abwechslungsreiche und interessante Woche, für das Gratisobst, die große Gastfreundschaft, das tolle Essen und vieles mehr! Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit euch! Das nächste Treffen findet im Frühling 2019 in Finnland statt.

Logo Wettbewerb Erasmus+ „HEALTH 4 U“

20181030_093959

Eine neue Schulpartnerschaft beginnt immer mit einem ersten Kennenlernen aller Beteiligten, mit viel Organisieren und natürlich auch damit, dass man sich Gedanken um die Präsentation macht. Die Hlw arbeitet bis 2020 mit drei europäischen Schulen in Norwegen, Finnland und den Niederlanden zusammen. Und unsere Erasmus+ Schulpartnerschaft „Health 4 U“ hat seit November 2018 ihr offizielles Logo! Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen, die Logo für unseren schulinternen Wettbewerb eingereicht haben. Insgesamt sieben Jurymitglieder haben die drei Entwürfe bestimmt, die an der internationalen „H4U logo competition“ teilnahmen. Unsere Siegerinnen sind:
• Katarina Marijanovic, 3ahw
• Celine Muhr, 3chw
• Lisa Popernitsch, 1chw
Die drei Schülerinnen durften sich über Preise in Form von Libro Gutscheinen freuen. Gefreut haben wir uns aber über alle eigereichten Entwürfe (es waren über 20), denn die SchülerInnen haben wieder einmal bewiesen, wie kreativ sie sind. Ein großer Dank geht auch an Frau Prof. Dulle. Sie hat im Kreativunterricht die Möglichkeit gegeben am Wettbewerb teilzunehmen und stand allen Interessierten mit Rat und Tat zur Seite.

Beim ersten Projekttreffen in Norwegen Anfang November wurde das offizielle Projektlogo gewählt. Und gewonnen hat ein Entwurf aus…Finnland!
Wenn ihr mehr über unser Projekt wissen wollt, klickt auf www.h4uerasmus.com, dort erfahrt ihr alles über unsere Schulpartnerschaft und laufenden Projekte.
Das H4U Team der HLW St. Veit

20181105_155935

Schulpartnerschaft „Health-4-U“

erasmus_logo_gr

Wir brauchen ein Logo – Gewinne unseren Wettbewerb!

Unser Erasmus+ Projekt „Health 4 U“ (H4U) mit drei Partnerschulen in Norwegen, Finnland und Holland hat im Oktober begonnen. Zwei Schuljahre werden wir gemeinsam zum Thema Gesundheit arbeiten. Es geht dabei um körperliche aber auch seelische Gesundheit.
Jetzt brauchen wir nur noch ein tolles Logo! Deshalb veranstalten wir einen Wettbewerb. Zuerst wählen alle 3 Schulen ihre jeweils besten 3 Designs. Dann wird aus diesen Entwürfen im November das offizielle H4U-LOGO gewählt. Diese Logo verwenden wir dann auf unserer Website aber auch für alle Präsentationen, Drucke usw.

Teilnahmebedingungen:
Alle SchülerInnen der HLW St. Veit können mitmachen! Die Logos werden bis 25.10.2018 gesammelt und dann von einer Jury gereiht. Die ersten 3 Plätze nehmen an der internationalen Wahl fürs Projektlogo teil und bekommen auch einen Preis.
Bitte beachtet folgende Punkte…

• Das Logo soll in Farbe UND schwarz-weiß gut aussehen.
• Das Logo muss auch verkleinert gut erkennbar sein, also bitte nicht zu viele kleine Details.
• Das Logo muss den Projekttitel H4U enthalten.
• Der Entwurf soll etwas mit (körperlicher und/oder seelischer) Gesundheit zu tun haben.
• Das Logo kann Bezug auf die 4 Schulen/Länder nehmen.
• Das Logo kann vorerst auch handgezeichnet sein. Falls dein Logo gewinnt, wird es aber auf jeden Fall noch digitalisiert.

Viel Spaß beim Zeichnen und Entwerfen!

Gebt eure Logos bis 25.10. bei Prof. Hebenstreit
oder Prof. Windbichler ab.

Neues Erasmus+ Projekt an der HLW?

IMG_1

Vom 27.1. bis 31.1.2018 fand bei uns in St. ein Vorbereitungstreffen für eine neue Erasmus+ Schulpartnerschaft statt. Poul Boelaars aus den Niederlanden, Fride Storstrand Andreassen und Anne Sohie Kirkebo aus Norwegen und Mikko Kayhko aus Finnland waren bei uns zu Besuch, um neue Ideen zu entwickeln und den Antrag für eine Strategische Schulpartnerschaft vorzubereiten.
Unsere Schulen möchten in Zukunft gemeinsam zum Thema Gesundheit arbeiten. Der Antrag wird im März eingereicht und dann heißt es Daumen drücken! Wir halten euch auf dem Laufenden…
Vorerst möchten wir uns bei unseren Gästen für die tolle Teamarbeit bedanken. Wir haben in diesen wenigen Tagen viel geschafft und in St. Veit freuen wir uns schon auf die weitere Zusammenarbeit mit euch. Ein großes Dankeschön geht auch an alle Beteiligten an der HLW mit ihrem großen Engagement und Teamgeist. Thanks a lot!
Angelika Hebenstreit und Sonja Enzinger

IMG-3

IMG_2