English version: 20 years of INTERNATIONALISATION at HLW

IMG_4927

On the 11th of Oct., HLW’s school community celebrated its „International Day.“ This year’s theme was „A 20 Year Retrospective on HLW’s Internationalization Strategies and Outcomes“.

From 9.00 -10.10 human resource managers from international companies and societies (FunderMax Mag. Anna Neumann), Hirter Bier (Mag. Mario Donner), Leeb Balkone (Mag. Roswitha Leeb), International Residential Community (Mag. Ingrid Thaler), Carinthian International Club, Aniela Sturm-Marschner), Sonvilla & Graf OG (Christine Sonvilla) and Knapp AG (DI Stefanie Grojer) provided our pupils and teachers surprisingly valuable advice during the Recruiting Hour. It soon became apparent that some of our teachers’ minds were on the fast-forward track dreaming up genuinely groundbreaking ideas and concepts.
Afterward, our school principal, Mag. W. Martitsch, Carinthia’s governor Dr. Peter, Kaiser, Mag. M. Prinz, head of the VET Erasmus+ dept. in Vienna, school inspector Dr. Renate Kanovsky and last but not least, Dr. Peter Czell held breathtaking, heartwarming and infotaining speeches and agile retrospectives.

Before plunging into 28 EU specialties in the school cafeteria, we had the distinct honor and privilege to listen to our former HLW students and Erasmus+ beneficiaries, Christine Sonvilla, and Stephanie Grojer) who have broken the glass ceiling and are climbing the corporate ladder at the speed of light. http://sonvilla.at/wordpress/magazine-articles/ & https://www.stepstone.at/cmp/de/KNAPP-Industry-Solutions-GmbH-24649/
Both of their lightning talks delighted the audience and were a veritable feast for the ears.

Thanks to all that worked so hard and contributed to making this day come true! Especially to 3BHW, FV Mag. Sigrid Grojer and her assiduous, proactive culinary art department as well as Mag. Helmut Pessentheiner for compiling and projecting all the images.

This is the DOWNLOAD LINK to the film.

zabk

ERASMUS+ „Job Shadowing“ with guests from PORTUGAL

26733382_10211363264705863_4714540683159480575_n

What a Way to Start a New Year!

On our first day of school in 2018 HLW’s committed staff and a host of classes plunged into a new Erasmus+ KA1 project called Job Shadowing.

A. Project Course – Students‘ activities
1. Pre-mobility phase
At the beginning of December 2BHW created seven „Welcome to Carinthia“ video presentations autodidactically. The YouTube links were sent to the Portuguese delegates two weeks prior to their departure to Carinthia.
3BHW were assigned to prepare oral presentations on Carinthia’s culture, traditions, festivals, school curriculum, national holidays and Holy days, etc.
2. Mobility Phase
Upon their arrival two senior students, Jakob Weissböck and Ann Häferle (5DHW) greeted them at the train station in St. Veit. After their arrival a group of students from the 3BHW gave them a short tour of our school building.

B. Project Course – Staff activities
1. Mobility Phase
Throughout the course of the project the HLW’s Erasmus+ team presented two PPP illustrating the digital competences we implement and our „20 year-internationalisation strategies“.
Our Portuguese delegates observed our teaching methods in cooking, biology, math, service management, computer science, psychology classes, etc.
Activities connected with co-teaching, fair-trade, Cooperative Open Learning (COOL) and attendance to immersion and foreign language classes at the NMS were arranged as well.
A host of effective meetings were held with the school principal at HLW and NMS in St.Veit, head of the foreign language and culinary art departments, school counselor, PTA chair, COOL teachers, school inspectors Dr. Kanovsky Dr. Zafoschnig, Erasmus+ co-ordinators of KA1 and KA2, Carinthia’s and HLWs‘ St. Veit school representatives.

C. After school activities
Ardent members of HLW’s staff accompanied them to do some sightseeing in St. Veit, Friesach and Klagenfurt.
2. Post mobility phase
Our Portuguese colleagues will evaluate their experience, the objectives, competences and attitudes acquired.
Their mobility’s outcome will be shared on the eTwinning platform, on the school website, on the school Facebook Account, and in the local newspaper.
In the meantime the Portuguese national agency has already inquired if they could send culinary art teachers next year.

Mag. Kathy Zablatnik

HLW-International Day – Tag der Sprachen

Fahnen1

Am Donnerstag, dem 5. Oktober 2017 fand unser HLW-International Day – vormals „Tag der Sprachen“ – in einem randvoll gefüllten Festsaal statt. Das bunte und abwechslungsreiche Programm wurde sowohl von Schülerinnen und Schülern als auch Lehrerinnen und Lehrern gestaltet, wobei unsere Kollegin Mag. Kathy Zablatnik für die Gesamtorganisation verantwortlich zeichnete.

Es ging darum zu zeigen, wie tief und nachhaltig die HLW St. Veit seit Jahren und Jahrzehnten mit einer Vielzahl anderer Länder, Sprachen und Kulturen verwurzelt ist und wie unglaublich unterschiedlich all die Aktivitäten sind, welche in diesem Bereich schon gesetzt wurden und immer noch werden!

Im Mittelpunkt standen unterschiedlichste Erfahrungsberichte unserer Praktikantinnen und Praktikanten im fremdsprachigen Ausland, aber auch die vielen Möglichkeiten, sich bestmöglich dafür im Rahmen unterrichtlicher Aktivitäten vorzubereiten. So wurden selbst angefertigte Video-Clips und Kochbücher für Kinder in englischer Sprache, Hotelpräsentationen, Business-Etiquette und wichtige Tipps für nachfolgende Klassen dargeboten. Im Anschluss gab es für alle noch ausreichend Gelegenheit, sich bei den PraktikantInnen DIREKT zu jedem einzelnen Hotel wichtige Informationen und Ratschläge einzuholen, wobei die frischen Kostproben zu Rezepten aus den eigenen Büchern sehr großen Anklang fanden.

Wenn Schulen wie die unsere ihren Schülerinnen und Schülern einen möglichst realen Praxisbezug zur Spitzenhotellerie und aussichtsreiche berufliche Erfahrungen und Perspektiven mit auf den Lebensweg geben wollen, dann sind Internationalität und europaweite digitale Vernetzung inzwischen eine unverzichtbare Voraussetzung geworden.

Ein so gelungener Tag wie dieser ist nur möglich, wenn das GESAMTE LEHRERTEAM an einem Strang zieht. Gottseidank herrscht an unserer HLW ein so positives, freundliches und wohlwollendes Arbeitsklima, dass derartige Aktionen möglich sind und breite Unterstützung auf allen Ebenen finden. Dafür möchte ich allen ganz herzlich danken!

Dr. Peter Czell
Fremdsprachenkoordinator

IMG_8964

Alljährliches Planungstreffen bei AUTARK in Brückl

IMG_3238

Auch heuer versammelten sich zu Beginn des neuen Schuljahres insgesamt 21 Kolleginnen und ein Kollege der HLW bei AUTARK in Brückl – um konkrete Projektideen für vernetztes, fächerübergreifendes und freudvolles Unterrichten möglichst gründlich geplant und effizient umzusetzen.

Programmpunkte waren unter anderem die Aspekte „Freude und Angst“, „Sonn-Blicke“ im Lehreralltag, eine optimale Fortsetzung von Schulpartnerschaften im Anschluss an das soeben ausgelaufene und so erfolgreiche Projekt „A Taste of Europe“ sowie der Startschuss für eine Vielzahl einzelner Klassenaktivitäten, bei denen durchwegs SchülerInnen und/oder LehrerInnen verschiedener Klassen eingebunden werden sollen.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen sorgte ein „Line-Dance“ für einen lustigen und aktiven Einstieg in den Nachmittag, der mit einem „Lehrer-Rat“ fortgesetzt wurde und in konstruktiven Gesprächen für akkordierte gemeinsame Einzelaktivitäten für das kommende Schuljahr ausklang.

Ein großes Dankeschön geht in diesem Zusammenhang an die drei Projektleiterinnen Mag. Helga Flick-Schnattler, Mag. Rosa Windbichler und Mag. Christine Schönegger-Tscheließnig, die es einmal mehr verstanden haben, einen intensiven Arbeitstag kurzweilig, interessant und sehr partnerschaftlich zu gestalten.

Besonders dankend soll auch hervorgehoben werden, dass dies nicht ohne die Bereitschaft aller anderen Kolleginnen und Kollegen an der HLW, die am Vormittag für uns an der Schule suppliert haben, möglich gewesen wäre!

Dr. Peter Czell

„A Taste of Europe“ Projekttreffen in London

M2_1

Wie die Zeit verfliegt! Unsere zweijährige Schulpartnerschaft „A Taste of Europe“ endet bereits im Oktober. Deshalb trafen sich LehrerInnen aus allen drei Schulen im Juli zu einem dreitägigen transnationalen Projekttreffen in London. Die HLW war vertreten durch Frau Prof. Rosa Windbichler und Frau Prof. Angelika Hebenstreit. Gemeinsam mit LehrerInnen von Regius College Schagen und der Oaks Park High School haben wir einen Rückblick auf die vergangenen zwei Schuljahre gewagt und sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Die zwei großen Kampagnen „TRINKwasser!“ und „Stop Food Waste“ sind uns ebenso gelungen wie unser internationaler Fragebogen und drei Projekttreffen, zu denen SchülerInnen aus allen drei Schulen reisen durften. „ATE“ war aber auch stark präsent in vielen Unterrichtseinheiten, Projekten, Aktionen und Diplomarbeiten. Wir alle haben von dieser Schulpartnerschaft sehr profitiert und freuen uns, dass uns der Blick über den eigenen Tellerrand mit dieser internationalen Kooperation gelungen ist.
Natürlich haben wir nicht nur zurückgeblickt, sondern auch geplant, was wir bis Oktober noch alles vorhaben. Wir wollen einen starken Abgang hinlegen und werden nicht nur das geniale englischsprachige Kochbuch der 4chw noch einmal richtig präsentieren, sondern auch die Aktion „TRINKwasser!“ noch einmal aufleben lassen. Es geht uns darum, dass „ATE“ noch lange nachwirkt. In diesem Sinne freuen wir uns schon auf die nächsten Wochen. We´re in the mood for food! Ihr wollt noch mehr wissen? Dann besucht uns doch auf www.tasteofeurope.at

Erasmus+ wird 30 und die HLW gratuliert!

Martitsch Walter

Das europäische Bildungsprogramm Erasmus+ feiert seinen 30. Geburtstag und hat anlässlich dieses Ereignisses mit einer originellen Idee aufgewartet. Die Online-Kampagne #ERASMUS30 lud mit einem Fotowettbewerb dazu ein, über die Sozialen Medien zu gratulieren. Die Regeln des Wettbewerbs waren simpel: #Erasmus30 und eine persönliche Botschaft auf ein Blatt Papier schreiben, Foto machen und abschicken.
Gesagt – getan! In einem schnell organisierten Fotoshooting haben ein paar LehrerInnen als „Fotomodels“ gezeigt, wie sehr wir an der HLW uns freuen, ein Teil der Erasmus+ Geschichte zu sein. Auslandspraktika, Schüleraustausch und Schulpartnerschaften haben für uns in den letzten 19 Jahren ganz neue Lern-Erfahrungen möglich gemacht. Die Likes auf facebook beweisen, dass viele beim Anschauen der Fotos genau so viel Spaß hatten wie wir beim Aufnehmen.
Alles Gute auch weiterhin, wir sind gespannt auf die nächsten 30 Jahre!
Alle Fotos findet ihr auf: https://www.facebook.com/pg/erasmus30/photos/?tab=album&album_id=1693479780953248

Und nach der Verlosung kam die große Überraschung: Unser Herr Direktor Mag. Walter MARTITSCH war einer der drei glücklichen Sieger, die einen Reisegutschein gewonnen haben!
HERZLICHE GRATULATION !

A Taste of Europe – Buchpräsentation

IMG_8060

Am Montag, dem 29. Mai 2017, konnte die 3CHW auch ihr zweites forderndes UDLM-Projekt abschließen und im Rahmen einer Abschlussveranstaltung für die Eltern der Schülerinnen das „A Taste of Europe“ Kochbuch vorstellen.
Das Kochbuch wurde unter Leitung der 3CHW in Kooperation mit unseren Erasmus-plus-Partnerschulen in Schagen und London erstellt. Das Ziel war es, einfache Rezepte aus den Niederlanden, England und Österreich, die Schülerinnen und Schüler leicht nachkochen können, zu sammeln und zu präsentieren – und das alles in englischer Sprache.
Die ersten gedruckten Exemplare wurden im Rahmen unserer Schuljahres-Abschlussveranstaltung, bei der Rezepte gekocht und aufgetischt wurden, vorgeführt. Dieser Abend war auch eine willkommene Gelegenheit für die Eltern, sich über das kommende Praktikum auszutauschen, manche Ängste ein bisschen abzubauen und noch einen wundervollen Abend gemeinsam mit den Kindern zu verbringen.
Vielen Dank an alle meine Schülerinnen der 3CHW für ihren großartigen Einsatz in diesem Jahr. – Ich wünsche euch für das Praktikum alles, alles Gute und den Sommer eures Lebens!
Gerlinde Zergoi

„Kärntner Kochworkshop“ – Kochen mit unseren Freunden aus San Vito

IMG_6930

Am 4. April 2017 besuchte uns eine Gruppe von ca. 50 Schülern und Schülerinnen aus unserer Partnerschule San Vito.
Im Rahmen des UDLM-Unterrichts veranstaltete unsere Klasse, die 3AHW, einen „Kärntner Kochworkshop“, bei dem die Schülerinnen und Schüler aus Italien uns mit großer Freude beim Zubereiten der Speisen unterstützten. Der Workshop bot uns die einmalige Möglichkeit, gleich zwei Schulpartnerschaften zu kombinieren! Eine UDLM-Gruppe der 3CHW arbeitet gerade an einem internationalen Kochbuch für das Erasmus+ Projekt „A Taste of Europe“. Wir luden also unsere italienischen Gäste ein, Rezepte aus diesem Kochbuch mit uns zu probieren. Wir freuen uns schon darauf, auch unser fertiges Kochbuch nach San Vito zu schicken.
Gemeinsam wurden als Vorspeise eine Kirchtagssuppe mit Reindling, als Hauptspeise Kärntner Käsnudeln und als Nachspeise Kletzennudeln mit Drautaler Birnen gekocht. Auch einen „Grantenschleck“ lernten unsere Gäste als Dessert kennen. Das „Krendeln“ der Kasnudeln war dabei die größte Herausforderung, vor allem für die sehr engagierten italienischen Lehrerinnen.
Da nicht alle Schüler und Schülerinnen zugleich den Kochworkshop besuchen konnten, wurden sie in zwei Gruppen eingeteilt. Während die eine Gruppe kochte, machte die andere einen Stadtspaziergang. Sie besuchten u. a. den Fuchspalast, den Grabengarten, den Hauptplatz und das Rathaus. Unseren italienischen Freunden sowie Lehrerinnen hat die schöne Stadt St. Veit sehr gefallen. Danach ging es zurück in unsere Schule und wir konnten uns beim Volleyballspielen sportlich messen. Auch Activity in zwei Sprachen – Italienisch und Englisch – stand auf dem Plan. Zu Mittag wurden die Gruppen getauscht.
Es war ein sehr spannender, schöner und unterhaltsamer Tag. Das Kochen mit unseren italienischen Freunden hat uns persönlich sehr bereichert. Wir sind stolz auf den gelungenen Ablauf unseres Workshops und bedanken uns herzlich bei unseren Betreuerinnen Frau Prof. Jernej und Frau Prof. Derhaschnig für ihre starken Nerven in den Vorbereitungszeiten. Frau Prof. Raccuia, ihrer Tochter Claudia und Frau Prof. Marschnig danken wir für die sprachliche und organisatorische Unterstützung. Unser Dank geht auch an Frau Prof. Thaler für ihre Unterstützung in der Küche und Frau Prof. Winkler für die Betreuung im Turnsaal.
3AHW

Lehrausgang in die Druckerei „Satz und Druck“

IMG_6048

IMG_6034

Im Rahmen des Unterrichtsgegenstandes „Unternehmens- und Dienstleistungsmanagement“ erstellt eine Gruppe der 3CHW in Kooperation mit unseren Erasmus plus Partnerschulen in Großbritannien und den Niederlanden ein internationales Kochbuch.

Die Rezepte und das Lay-out stehen schon fest – sind aber natürlich bis jetzt streng geheim – und die ersten Probekoch-Durchgänge wurden bereits absolviert.

Jetzt ist es unsere Aufgabe, zu verstehen, was die exakten Anforderungen der Druckerei sind, um ein hochwertiges Buch produzieren zu können. Aus diesem Grund besuchten wir am 6. März unseren Partnerbetrieb, die Druckerei „Satz und Druck“.

Gemeinsam fixierten wir das Layout in InDesign und durften uns über eine Führung durch die Druckerei freuen, um den gesamten Produktionsprozess im Detail kennenzulernen und zu verstehen.

Vielen Dank an das Team von „Satz und Druck“!

Mag. Gerlinde Zergoi-Wagner

„A Taste of Europe“ Projekttreffen in St. Veit

DSC07060

Von 5. bis 10. Februar fand in Kärnten unser drittes Projekttreffen statt, zu dem SchülerInnen und LehrerInnen des Regius College Schagen und der Oaks Park High School London angereist waren. Treffen dieser Art fallen in die Kategorie „Learning/Teaching/Training Activities“ und wir haben uns bemüht, in diesen sechs Tagen in St. Veit ein vielfältiges Programm zu bieten. Da wir den Schwerpunkt Ernährung und Gastronomie in diesem Projekt haben, wollten wir Praxisbezüge und Verkostungen in den Vordergrund stellen.
Samstag war der Anreisetag für alle Teams. Bis zum Abendessen waren alle SchülerInnen bei ihren Kärntner Gastfamilien untergebracht und das Lehrerteam hatte im Hotel Fuchspalast eingecheckt.
Am Sonntag wollten wir einen Einblick in die heimische (Ess-)Kultur bieten und fuhren mit unseren Gästen zuerst einmal nach Hirt. Eine Führung durch die Brauerei zeigte die naturwissenschaftlichen Seiten der Bierherstellung, bevor es in Friesach beim Ritteressen und Stadtrundgang einen Ausflug in die Vergangenheit gab. Die Gruppe sollte sich kennenlernen, denn in den nächsten Tagen war viel Teamwork gefragt.
Nach einer „Guided Tour“ durch die HLW am Montagmorgen besuchten unsere Gäste mehrere Klassen und präsentierten ihre Schulen und Länder. Esskultur, Gewohnheiten, aber auch den Schulalltag zu vergleichen, war für uns sehr spannend. Nach dem Mittagessen in der BK ging es in die Küche. Wir verbrachten den Nachmittag mit der Zubereitung von Dessertvariationen und übten das gekonnte Anrichten von Speisen.
Am Dienstag verbrachte die Gruppe den ganzen Tag in der Küche. Beim Ausprobieren der Rezepte für unser Kochbuch konnten wir überprüfen, ob Schwierigkeitsgrad und Mengenangaben stimmten. Alle Rezepte sollen schließlich mindestens einmal den Praxistest bestanden haben, bevor wir sie in Druck geben.
Am Mittwoch ging es auf eine ganztägige Verkostungstour in die Steiermark. Die Exkursion zum „Zotter-Schokoladentheater“, der Schinkenmanufaktur „Vulkano“ und dem Essigproduzenten „Gölles“ bot die Gelegenheit, unsere Sinne zu schulen. Sehen, riechen, fühlen, verkosten – Alle drei Stationen waren ein besonderes Erlebnis und boten unseren Gästen Einblicke in die Arbeit von drei besonderen österreichischen Firmen, die auf hohe Qualität und Nachhaltigkeit setzen.
Am Donnerstag waren dann wieder unsere eigenen Kochkünste gefragt. Im Wastecooking-Workshop mit Elke Oberhauser verarbeiteten wir gerettete Lebensmittel und bekamen viele Informationen. Am Nachmittag diskutierten die SchülerInnen dann die Dimensionen von Lebensmittelverschwendung in allen drei Ländern und arbeiteten an der dreisprachigen Fassung unseres Flyers „Auf den Teller statt in die Tonne“.
Das Treffen war ein voller Erfolg und bot allen Beteiligten die Chance, im wahrsten Sinn des Wortes über den eigenen Tellerrand hinaus zu blicken. Wir freuen uns schon auf die Fertigstellung unseres gemeinsamen Kochbuches und weitere Kooperationen. Vielen Dank an alle, die dieses Treffen mitorganisiert und unterstützt haben. Unser besonderer Dank gebührt auch den Gastfamilien, die unseren Besuchern durch ihre Gastfreundschaft eine einmalige Begegnung mit Land und Leuten ermöglicht haben.

Erasmus+ Projekt Taste of Europe: LTTA in London

IMG_2082

Am Samstag, dem 8. Oktober 2016, startete unsere Reise nach London zu unserem Treffen für das Projekt „Taste of Europe“ um 6 Uhr in der Früh am Klagenfurter Flughafen. Bevor wir jedoch im Hotel ankamen, haben wir schon die erste Sightseeingtour zur St. Paul’s Cathedral und Milleniumsbridge unternommen und anschließend einen Spaziergang am Ufer der Themse gemacht. Erst am Abend trafen wir uns im Hotel mit den englischen Lehrern und niederländischen Schülerinnen und Schülern, mit denen wir uns prächtig verstanden. Gemeinsam aßen wir im „Banana Leaf“ ein Abendessen nach Sri-Lanka-Art.
Am zweiten Tag unserer Reise trafen wir uns am Spitalfield Market um mit den englischen und niederländischen Schülern gemeinsam durch die Gassen zu bummeln. Anschließend bekamen wir eine Führung von Bill Flath, einem begnadeten Reiseführer, durch die „City of London“. Am Nachmittag besichtigten wir den Buckingham Palace und machten eine Shoppingtour durch Harrods. Nach einem tollen Abendessen in einem richtigen, englischen Pub betrachteten wir auf dem Heimweg den Big Ben mit den Houses of Parliaments, die Westminster Abbey und das London Eye bei Nacht.
Ab Montag besuchten wir die Oaks Park Highschool, machten mit den niederländischen und englischen Schülern verschiedene Workshops, kochten zusammen englische Spezialitäten und unternahmen einen Ausflug zum Olympiapark. Am Dienstag haben wir Fish and Chips genossen, welche ja berühmt für England sind. An einem freien Abend gingen wir auch ins Kino und konnten dort unsere besichtigten Sehenswürdigkeiten nochmals im Film „Bridget Jones‘ Baby“ sehen.
Zusammenfassend hat uns diese Reise sehr gut gefallen – wir sahen sehr viel von der Großstadt London, bekamen einen Einblick in die englische und niederländische Kultur, lernten das Schulsystem der Engländer kennen, und wir konnten unseren Freundschaftskreis erweitern. Es war eine groβartige Erfahrung und wir hoffen, dass wir es bald wiederholen können.

Lebensmittel sind kostbar – Essen verschwenden ist Mist

IMG_3786

Im Rahmen des Erasmusprojektes „A Taste of Europe“ wollen wir an der HLW St. Veit auch die ethischen Aspekte unserer Ernährung bedenken. Nach der TRINKwasser-Aktion ging es im Juni um den achtsamen Umgang mit Lebensmitteln.
Zunächst die schockierende Tatsache: Tausende Tonnen von Lebensmitteln (in Österreich ca. 160.000 Tonnen jährlich) landen im Müll. Neben der Industrie, dem Handel und der Gastronomie sind es zum Großteil die privaten Haushalte – also wir Konsumenten und Konsumentinnen – die zu viel einkaufen, uns von Sonderangeboten verführen lassen, in Kühl- und Gefrierschränken den Überblick verlieren und zu guter Letzt Genießbares in die Tonne werfen.
Nun zu den guten Nachrichten: Viele versuchen dem Wahn ein Ende zu bereiten:
• Das Ministerium mit dem Slogan „Lebensmittel sind kostbar“.
• Die Medien widmen sich dem Thema durch Berichte und Kampagnen.
• Privatpersonen und Vereine bieten bei „Together Foodsharing Points“ Lebensmittel an.
• Firmen kooperieren z. B. mit dem Roten Kreuz, wo über „Die Tafel“ Produkte, die sonst in der Tonne landen, zu Bedürftigen kommen.
• Auch wir in der HLW St. Veit setzen Impulse.
Zunächst war Frau Stefanie Wernig, die Koordinatorin von „Die Tafel“ im Bezirk St. Veit, zu Gast und erzählte sehr anschaulich in der 4AHW, der 4DHW und der 5AHW, wie über Werbung durch Ö3 und das Team Österreich die sinnvolle Idee umgesetzt wird, mit Produkten, die im Handel nicht mehr verkauft werden können, bei den Bezirksstellen des Roten Kreuzes „Die Tafel“ zu decken. Stefanie Potz und Andreas Biedermann aus der 4CHW schreiben zum „Erfolgsrezept Tafel“ eine sicherlich spannende Diplomarbeit.
Auch Anna Hutter und Nina Wagner aus der 4DHW sind mit ihrer Diplomarbeit – Arbeitstitel „Foodsharing-Wastecooking“ – am Puls der Zeit. Sie haben den Kontakt zu „Together“, einem Verein zur Förderung ökosozialen Bewusstseins, der unter anderem Lebensmittel rettet, hergestellt.
Frau Elke Oberhauser, die mit ihrem Mann gemeinsam die heurigen Gewinner des Viktualia-Awards waren, brachte „gerettete“ Lebensmittel mit in die Schule und kochte an drei Tagen mit Schülerinnen und Schülern der 1AHW, 1DHW und 4DHW sowie deren Kochlehrerinnen unter dem Motto des von ihr gegründeten Vereines „Best of the Rest“ ein Wastecooking Menü.
In kurzer Zeit zauberten unsere Schülerinnen und Schüler mit zum Wegwerfen bestimmten Lebensmitteln äußerst kreativ ein buntes, geschmackvolles Essen.

Die Schülerinnen und Schüler der 4DHW haben schließlich im Informatikunterricht Plakate mit den Goldenen Regeln zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen gestaltet und auch ein Folder in deutscher und englischer Sprache wird noch fertiggestellt.

Mag. Rosa Windbichler

Preisverleihung der „TRINKwasser“ Umfrage

IMG_1773

Wir freuen uns, dass sich so viele Schüler und Lehrer bereit erklärt haben, uns ein kurzes Feedback zu unserer „TRINKwasser“ Aktion zu geben. Und bei den Klassen wollten wir uns noch einmal besonders bedanken, denn 238 ausgefüllte Fragebögen aus allen Jahrgängen sind ein tolles Ergebnis! Unsere „Glücksengerln“ haben ihre Aufgaben erfüllt und wir konnten heute in der ersten Pause in der Aula die extra besorgten Designer-Wasserflaschen an die fünf Glücklichen weitergeben. Unsere Gewinner sind:
Marco West (1BHW), Sophia Windbichler (1DHW), Catha Kampl (2AMW), Julia Petschacher (3AMW) und Sarah Payr (4DHW). HERZLICHE GRATULATION!
Wir danken allen an der HLW, die diese Aktion mittragen und unterstützen. Der Erfolg gibt uns Recht und wir setzen weiterhin auf unser Lei(s)tungswasser!

Das „A Taste of Europe“ TEAM

IMG_1774

TRINKwasser! Eine Aktion des Projektes „A Taste of Europe“

ATE_TRINKwasser

So funktioniert’s: Eine Klasse meldet sich zur Aktion an und versucht zwei Wochen lang, mehr Wasser zu trinken. Wer schon eine eigene Glas- oder (BPA-freie) Plastiktrinkflasche hat, verwendet sie einfach weiter. Wer noch keine Trinkflasche besitzt, dem schenken wir eine Glasflasche!
Begleitet wird jede Klasse/Gruppe dabei von min. einem Lehrer oder einer Lehrerin. In diesen zwei Wochen sollte das Thema Wasser auch einmal im Unterricht besprochen werden, in welchem Fach oder unter welchem Aspekt ist egal. Nach zwei Wochen gibt es einen kurzen Fragebogen, um nachzuprüfen, ob uns unser Vorhaben gelungen ist. Unter allen Teilnehmern, die den ausgefüllten Fragebogen abgeben, verlosen wir drei Designer-Trinkflaschen der Marke „Soulbottle“.

Diese Klassen & LehrerInnen sind schon dabei: 2ABCDHW, 3ABDHW, 4ADHW, 2AMW, HEBA, WINR, KUST, ZERG, HAIE, HASM, CZEP, MARC, GROS

Wer hat noch Lust auf TRINKwasser!? Ganze Klassen? Einzelpersonen? Wir verschenken Glas-Trinkflaschen solange der Vorrat reicht! Meldet euch bis Mittwoch (6.4.) bei Frau Prof. Hebenstreit. Die AKTION BEGINNT AM 11. April 2016 !

„A Taste of Europe“ – Internationale Woche in den Niederlanden

9_Freitag

Eine Gruppe, bestehend aus sieben Schülerinnen und zwei Lehrerinnen der HLW, konnte von 20. bis 26. Februar 2016 am internationalen Treffen unseres EU-Projektes „A Taste of Europe“ (ATE) in den Niederlanden teilnehmen. Unser Team bestand aus Martina Bürger, Julia Guschelbauer, Sarah Hinteregger, Magdalena Liegl (alle 4AHW), Nicole Gamlinger, Anna Helfenschneider, Nina Wagner (alle 4DHW), Angelika Hebenstreit und Rosa Windbichler.
Das Regius College Schagen hatte als Gastgeber-Schule ein sehr interessantes und abwechslungsreiches Programm vorbereitet. Der inhaltliche Schwerpunkt lag auf den ethischen Aspekten unserer Ernährung.
Mit vielen Fragen im Gepäck sind wir nach Schagen gefahren und möchten euch einen kleinen Einblick in unsere einmalige Woche im Nordwesten Europas vermitteln.
Samstag: Welchen Zug muss man nehmen, um vom Flughafen aus nach Amsterdam zu kommen? Nach einigen Schwierigkeiten konnten wir endlich ein paar Stunden in der Hauptstadt genießen. Und schließlich empfingen uns die Gastfamilien am Bahnhof von Schagen. Ein aufregender erster Tag.
Sonntag: Was weißt du über deine Projektschulen und ihre Länder? Und was sollen die Sprungseile …? Am Sonntag präsentierten alle Teilnehmer ihre Schulen und Länder. Aber wir starteten auch mit einer gesunden Woche, unterstützt durch die Initiative JOGG. Gratis Wasserflaschen und Sprungseile für alle inklusive!
Montag: Wo geht es hier zum Regius College? Ein erster Eindruck unserer Gastgeberschule einschließlich Schulführung und Begrüßung durch die Direktorin. Wir waren beeindruckt von der Ausstattung und freuten uns über die Gastfreundschaft. Wie glücklich sind die Kühe in Schagen? Offensichtlich sehr glücklich, denn wir waren zum Lokalaugenschein auf einer der holländischen Farmen eingeladen. Da haben wir ein paar der Kühe echt ins Herz geschlossen … Die zweite große Frage des Tages lautete: Was sollen wir kochen, und wie? Das gemeinsam gekochte Abendessen war eine Herausforderung, und wir sind stolz auf das Resultat!
Dienstag: Wie ernährt man die ständig wachsende Weltbevölkerung? Sind Insekten die Antwort oder sollten wir eher in der Nordsee Algen anbauen? Ein Vortrag der Organisation NIOZ und die anschließende Verkostung haben uns völlig neue Erfahrungen erschlossen. Am Dienstag wurden dann auch alle Fragen zu unserem internationalen Fragebogen beantwortet, wie z.B. Wer recycelt die Essensreste oder wo wohnen die experimentierfreudigsten Esser?
Mittwoch: Wer fragt sich schon, woher das Saatgut für unser Essen kommt? Wir bekamen die Chance, einen Blick hinter die Kulissen einer internationalen Saatgut-Firma zu werfen. Ein Besuch bei Bejo Seeds eröffnete uns eine völlig neue Sicht auf die Technologie, warf aber auch einige ethische Fragen auf. Auf jeden Fall ein einmaliges Erlebnis. Bleibt die noch immer ungeklärte Frage: Wer hat eigentlich das Bowlingturnier gewonnen?
Donnerstag: Hering oder Waffeln zum Frühstück? Sowohl als auch! Beim Wochenmarkt in Schagen kosteten wir uns durch die heimischen Spezialitäten bevor es wieder in die Schule ging. Wer gewinnt die Debatte? Lange vorbereitet hatten unsere SchülerInnen die Diskussionsrunde zum Thema Nahrung und Ethik. Man merkte zwar, dass die holländischen Schüler einen Debattierclub haben, aber wir haben uns auch recht gut geschlagen. Nach fünf intensiven Tagen im Projekt standen noch die Evaluation und ein letztes Gruppenfoto an. Ein gemeinsames Dinner der ganzen Gruppe rundete den Tag ab.
Freitag: Wird wirklich das ganze Team in der Früh am Bahnhof warten, um uns zu verabschieden? Ja, sie waren alle da und mit Tulpen in der Hand traten wir unsere lange Heimreise an. Am Flughafen in Wien gab es dann noch einmal genug Zeit, um unsere Erlebnisse nachzubesprechen.
Zu guter Letzt möchten wir uns ganz herzlich beim ganzen Team in Schagen bedanken! Ein großes DANKE geht an Bernadette Meijer und Loriene Blokker für die Organisation einer tollen Woche und natürlich die fantastischen Gastfamilien!
Weitere Informationen unter:
www.tasteofeurope.at

Mag. Angelika Hebenstreit

A Taste of Europe: LOGO-WETTBEWERB

DSC01036

Wir präsentieren mit Stolz die drei bestplatzierten unseres Logo-Wettbewerbs!
Unser EU-Projekt „A Taste of Europe“ (ATE) mit zwei weiteren Schulen in England und Holland hat im Oktober begonnen. Zwei Schuljahre werden wir gemeinsam zum Thema Essen arbeiten. Das Projekt steht dabei auf drei Säulen: Ethik, Naturwissenschaften und Gastronomie. Der Titel ist also einerseits auf den Inhalt unserer Arbeit bezogen, soll aber auch bedeuten, dass wir auf den Geschmack kommen wollen, über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen!
Jetzt brauchen wir nur noch ein tolles Logo! Deshalb veranstalten wir einen Wettbewerb. Zuerst wählen alle 3 Schulen ihre jeweils besten 3 Designs. Dann wird aus diesen 9 Entwürfen das offizielle ATE-LOGO gewählt. In unserer Schule konnten alle 4. Klassen teilnehmen
1. Platz: Julia Guschelbauer, 4AHW
2. Platz: Nina Wagner, 4DHW
3. Platz: Julia Schwarzl, 4AHW

NACHTRAG Jänner 2016:
Wir freuen uns sehr, dass Julia GUSCHELBAUER nicht nur den schulinternen Wettbewerb gewonnen hat, sondern auch die Schöpferin des offiziellen „A TASTE OF EUROPE – Logos“ ist.
Mit diesem Sieg wurde sie Teil jenes Teams, das im Februar 2016 nach Schagen/Holland fliegen durfte. HERZLICHE GRATULATION ZUM PROJEKT-LOGO „MADE IN AUSTRIA“

Mag. Angelika Hebenstreit

1. Platz:
Logo 5_Platz 1

2. Platz:
Logo 1_Platz 2

3. Platz:
Logo 8_Platz 3

Erstes Projekttreffen unserer Erasmus+ Schulpartnerschaft „A TASTE OF EUROPE“

08

Zugegeben: St. Veit ist nicht gerade der Nabel der Welt. Umso wichtiger ist es für uns, internationale Kontakte aufzubauen und so einen Blick über den Tellerrand zu werfen! Den Teller haben wir dann auch gleich wörtlich genommen und das Erasmus+ Projekt „A Taste of Europe“ ins Leben gerufen. Gemeinsam mit zwei Schulen in England und Holland werden wir die nächsten zwei Jahre das Thema ESSEN aus drei Blickwinkeln beleuchten – Naturwissenschaften, Gastronomie und Ethik.
Von 10. bis 13. Oktober fand unser erstes Projekttreffen statt, bei dem sich LehrerInnen aus allen drei Schulen zusammensetzten, um die nächsten zwei Jahre zu planen. Als Gastgeberschule begrüßten wir Bernadette Borja und Dave Oliver aus der Oaks Park High School London (UK) sowie Bernadette Meijer und Erik Volkers vom Regius College Schagen (NL).
Viel gäbe es über diese vier Tage zu berichten, aber in der Kürze liegt die Würze! Hier also das Projekttreffen im Schnelldurchlauf:
Samstag: Alle Gäste treffen ein und wir holen sie vom Klagenfurter Flughafen ab. Beim Streetfood Market am Messegelände stärken wir uns und kommen ins Gespräch. Nachdem alle im Blumenhotel in St. Veit eingecheckt haben, geht es nach St. Georgen. Eine Gruppe von LehrerInnen aus drei Ländern macht sich auf, den Längsee zu umrunden und stärkt sich anschließend bei Kaffee und Kuchen im Stift St. Georgen. Ein gemeinsames Abendessen in St. Veit rundet den ersten Begegnungstag ab.
Sonntag: Der Tag beginnt für unsere Gäste mit einer Sightseeing Tour durch St. Veit bevor wir uns auf den Weg nach Hirt machen. Eine englischsprachige Führung durch die Brauerei macht Appetit auf das Mittagessen im angeschlossenen Restaurant. Nachdem wir uns mit österreichischen Spezialitäten gestärkt haben, geht es am Nachmittag ans Arbeiten. Wir treffen uns mit weiteren Kolleginnen in der Schule und starten mit der Projektplanung. Am Abend lädt uns Kollegin Windbichler zu sich nach Hause ein und wir schlemmen typisch Kärntnerisches!
Montag: Wir treffen uns in der HLW und führen unsere Gäste ein bisschen herum. Ein Treffen mit unserem Direktor rundet die „HLW-Tour“ ab. Danach verbringen wir den Tag mit Besprechungen und planen Details unserer Kooperation und das nächste Treffen in Holland. Ein Abendessen in der Buschenschank haben wir uns danach redlich verdient.
Dienstag: Zurück in der HLW gibt´s noch eine Feedback-Runde und ein paar letzte Besprechungen. Ich fahre die beiden Kollegen aus London zum Flughafen und mache mich auf den Weg zur Nationalagentur in Wien. Die beiden Lehrer aus Holland verbringen den Nachmittag noch in St. Veit, bevor sie sich auf den Heimweg machen.
Abschließend kann ich nur eines sagen: Danke! Ich bedanke mich bei den vielen Kolleginnen aus der HLW, die in diesen Tagen dabei waren, für ihr Engagement und ihre Gastfreundschaft! Ich bedanke mich bei unseren Projektpartnern aus Holland und England. Wir haben hart gearbeitet und hatten jede Menge Spaß. Wir freuen uns auf eine tolle Schulpartnerschaft und auf zwei Jahre „A Taste of Europe“!

Angelika Hebenstreit

EUROPEAN DAY OF LANGUAGES at HLW St. Veit

IMG_9476

Traditionsgemäß wird am 26. September an der HLW alljährlich der Europäische Tag der Sprachen zum Anlass genommen, unseren Schülerinnen und Schülern der 2. und 3. Klassen einzigartige und nachhaltige Eindrücke zu vermitteln.

Nach dem Singen der Europahymne und kurzen einführenden Reden von Dir. Martitsch und HLW-Fremdsprachenkoordinator Dr. Czell berichtete Dr. Maureen Devine – Koordinatorin für deutsche und englische Sprachschulung in Krumpendorf – über die vielen kulturellen Unterschiede im Bildungswesen und im täglichen Leben afrikanischer Flüchtlinge in Kärnten. Sie erinnerte auch daran, dass an der HLW der TAG DER FLUCHT (25. September), der AUSTRO-AMERICAN DAY (26. September) und der WELT-TOURISMUS-TAG (27. September) aus ihrer Sicht in idealer Weise verbunden worden sind.

Im Anschluss berichtete Frau Mag. Christiane Troicher – HLW-Absolventin des Maturajahrgangs 2005 – aus der Sicht der Personalmanagerin von BEST WELLNESS HOTELS AUSTRIA über die wesentlichsten Punkte im Bereich von Kommunikationsabläufen, die es bei einer Bewerbung im Tourismus zu beachten gilt.

Danach kam der eigentliche Höhepunkt: THE TASTE OF EUROPOE
Im 1. und 2. Stock hatten Schülerinnen und Schüler der 5. Jahrgänge insgesamt 28 „Nationen-Tische“ vorbereitet, welche nicht nur interessante Informationen über das jeweilige Land bereit hielten, sondern auch ganz typische Speisen, die von unseren Schülerinnen verkostet werden konnten.

Ein ganz großes Dankeschön geht daher an die Gesamtorganisatorin Mag. Katherine ZABLATNIK sowie an die vielen Kolleginnen aus dem Gastronomiebereich für die tatkräftige Unterstützung, ohne die eine so tolle und abwechslungsreiche Veranstaltung in unserem Hause nicht möglich gewesen wäre.

Dr. Peter Czell
(Fremdsprachenkoordinator)