Kulturreise der 2AMW nach Graz

K1024_IMG_6769

Am Sonntagnachmittag, dem 3. April 2022, ging die Kulturreise der 2 AMW los. Mit dem Zug fuhren wir in Begleitung von Frau Prof. Maierbrugger und Herrn Prof. Reßmann nach Graz. Nachdem wir in unserer Unterkunft angekommen waren, machten wir uns gleich auf den Weg zum gemeinsamen Abendessen in die Stadt. Im 5. Stock im Bausatz-Restaurant Area 5 mit direktem Blick auf den Jakominiplatz haben wir unseren ersten gemeinsamen Abend genossen. Als Abschluss dieses Tages machten wir einen ausgiebigen Verdauungsspaziergang durch die Altstadt.

Der zweite Tag startete mit einer Erkundungstour durch die Altstadt. Leider war es an diesem Tag windig und kalt, die Bäume waren sogar mit einer dünnen Schneedecke bedeckt. Nach einem ausgiebigen Frühstück schlenderten wir durch die Herrengasse und besuchten den berühmten Schlossberg. Die Aussicht war trotz des schlechten Wetters eine überragende. Nachdem wir viele Fotos und einige Zeit am Schlossberg verbracht hatten, ging es wieder zurück in die Altstadt, wo wir unser Mittagessen genießen konnten. Anschließend machten wir uns auf dem Weg zum Glockenspielplatz, wo wir uns um 15 Uhr das berühmte Glockenspiel anhörten. Es war sehr erfreulich, dass sich die Sonne blicken ließ, so entschieden wir uns dafür, nach dem Glockenspiel noch gemeinsam ein Eis zu essen.

An diesem Abend hatten wir eine ganz besondere Stadtführung geplant. Nach unserem gemeinsamen Abendessen trafen wir uns mit einem Nachtwächter, der uns interessante und aufregende Geschichten über die Grazer Altstadt erzählte. Der Wächter in alter Tracht, Horn und Laterne führte uns mit alten Geschichten und Sagen durch die mittelalterliche Stadt und berichtete über die Aufgaben eines Nachtwächters und welche Gefahren in der Nacht zu jener Zeit auflauerten. Es war eine tolle Erfahrung und wir hatten auch sehr viel Spaß während dieser außergewöhnlichen Nachtwächterführung.

Am Dienstag machten wir uns mit der Bim auf den Weg und fuhren zum Schloss Eggenberg. Es war ein wunderschöner Tag und wir hatten das Vergnügen, sehr viele Pfaue, die mit ihren prächtigen Federn vor dem Schloss stolzierten, zu betrachten. Nachdem wir auch den Schlosspark genauer erkundet hatten, ging es wieder zurück in die Stadt, dort besuchten wir die Murinsel und den Grazer Dom. Bevor es weiter zum Lasertag nach Puntigam ging, hatten wir noch eine Stunde zur freien Verfügung. Auch das Lasertag-Abenteuer bereitete uns sehr viel Spaß.

Der letzte Tag startete mit einer sehr interessanten Führung durch das Grazer Landzeughaus und war bestimmt eines der Highlights dieser Reise. Das Landeszeughaus gilt als die größte erhaltene historische Waffenkammer der Welt. Es ist mit rund 32.000 Objekten bestückt und zählt zu den einzigartigsten Sammlungen. Als Abschluss der Reise konnten wir noch etwas Zeit in der Herrengasse verbringen, bevor wir unsere Reise nach Hause antraten. Diese Kulturfahrt nach Graz war sehr aufregend und mit viel Spaß verbunden und hat auch unserer Klassengemeinschaft bereichert.

Prof. Maierbrugger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.