Oft sind sie schon vorbeigegangen…

musilhaus-1030x719

…an den drei Köpfen auf der Fassade des Hauses gegenüber des Hauptbahnhofs Klagenfurt, aber am 23.1. betraten die Schülerinnen und Schüler der 5AHW zum ersten Mal das Musil-Haus und lernten dort die Autorinnen Ingeborg Bachmann und Christine Lavant und den Autor Robert Musil kennen. Die Entstehung des Graffitis der drei Porträts der LiteratInnen wurde in einem eindrucksvollen Video gezeigt. Anschließend wurden im Museum Gegenstände wie die Eheringe der Musils, der Heimatschein von Frau Musil oder die alten ledernen Reisekoffer bestaunt.

Nach dieser historischen Reise begab sich die Gruppe in den ersten Stock, wo sie die Einrichtung des Kärntner Literaturarchivs kennen lernte. Dass Papier geduldig ist, wurde anschaulich an der Fülle von Material gezeigt, das der Autor Josef Winkler zur Entstehung des ca. 300 Seiten starken Romans „Domra, am Ufer des Ganges“ beschrieb. Insgesamt waren das über 4000 Seiten. Die SchülerInnen konnten mehrere Stadien einer Seite des Romans in die richtige Reihenfolge bringen und so den Entstehungsprozess nachvollziehen. Das bisher unbeachtete Gebäude ist in den Köpfen der SchülerInnen nun mit Inhalt gefüllt und wir bedanken uns bei der Belegschaft des Musil-Hauses für die herzliche Aufnahme und den interessanten Vormittag!

Mag. Barbara Klema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.