Tag der Inklusion – Begegnen auf Augenhöhe

20210511_090624

Die UDM2-Gruppe der 3AHW hat sich mit der Arbeit und dem Leben von beeinträchtigten Menschen beschäftigt. Dazu wurden einige Vorträge organisiert, um sich über diese Thematik zu informieren. Ein weiterer Meilenstein war die Zusammenarbeit mit Camphill. In diesem Zusammenhang hat der pädagogische Leiter, Herr Stefan Grauf-Sixt, die Organisation Camphill und deren Aufgaben vorgestellt. Die Chancengleichheit, die fähigkeitsorientierte Beschäftigung und das sinnstiftende Arbeiten stehen im Mittelpunkt dieses Vereines. Nach so vielen Informationen und Eindrücken war es der UDM2-Gruppe wichtig, das Bewusstsein der Schüler*innen im Umgang mit beeinträchtigten Personen zu fördern, und auf deren Probleme im Alltag hinzuweisen. Auch die Unterstützung des Vereins Camphill lag der Gruppe am Herzen. Ein Videowettbewerb an der HLW St. Veit wurde ausgeschrieben, an dem jeder teilnehmenden Klasse eine Beeinträchtigungsform wie Autismus, Gehörlosigkeit, … zugeteilt wurde. Die Aufgabe bestand darin, ein informatives, aufklärendes Video zu gestalten. Um die Schüler*innen zu motivieren, wurden Preise für die ersten drei Plätze organisiert. Auch die zweite UDM-Gruppe der Klasse konnte ins Boot geholt werden und so beschäftigten sie sich intensiv mit Gebärdensprache, Autismus, Trisomie 21 und Lernschwäche. Lehrer*innen und Schüler*innen wurden befragt, Videos gedreht, ein Kahoot-Rätsel und Plakate samt Folder erstellt, … Im Konferenzzimmer fand eine Ausstellung der hergestellten Produkte der Klienten*innen des Kooperationspartners Camphill statt. Viele Professoren*innen erwarben die ausgestellten Produkte. Der Schichtbetrieb verlangte das Abhalten von zwei Aktionstagen. Am 11. und 12. Mai, am Tag der Inklusion in der HLW St. Veit, standen neben informativen Vorträgen, das Voting und das Finale des Wettbewerbes auf dem Programm. Die Schulgemeinschaft der HLW St. Veit konnte in eine andere Welt eintauchen und erfahren, dass jede*r etwas tun kann, um das Gemeinsame vor das Trennende zu stellen. Letztendlich konnten im spannenden Voting auch die Siegerklassen ermittelt werden. Die 2CHW gewann mit ihrem Beitrag zum Thema „Tourette“ und freute sich über einen Gutschein im Wert von 50 Kugeln Eis. An zweiter Stelle lag die 2BHW mit der „Gebärdensprache“ vor der 1CHW, die über „Epilepsie“ berichtete. „Capri Sonnen“ lachten für die 2BHW und die 1CHW wurde mit HLW-Kugelschreibern ausgestattet. Zwei informative Tage mit vielen Eindrücken samt strahlenden Gewinnern*innen, einem Schulfilm zum Thema Inklusion und einer Einnahme von über € 700,–, für die ausgestellten Produkte von Camphill, waren das Ergebnis dieses besonderen Projektes. Die Betreuerinnen und das UDM2-Team der 3AHW danken der gesamten Schulgemeinschaft für die rege Teilnahme bzw. Unterstützung und hoffen, dass der Gedanke des Miteinanders nachhaltig und mehr denn je gelebt wird. Ein weiterer Dank gilt Herrn Stefan Grauf-Sixt, der an diesen zwei Tagen mit seinen sehr interessanten Beiträgen zu Diskussionen und zum Begegnen auf Augenhöhe beigetragen hat.
Mag. Marion Derhaschnig & Mag. Ingrid Thaler, Betreuerinnen sowie das UDM2-Team der -3AHW: Alexandra Apathy, Ines Brandner, Barbara Hinteregger, Sofie Messner, Nina Peinhaupt, Maya Pipal, Luna Strauß, Stefanie Theußl, Larissa Tripolt und Andrea Wurzer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.