Youth Entrepreneurship Week – Vom Problem zur Geschäftsidee

Gruppenfoto YEW 3CHW

In 4 Tagen eine Produktidee entwickeln und einen perfekten Pitch wie in 2 min. 2 Mio. hinlegen? Das hat die 3 CHW im Rahmen der Youth Entrepreneurship Week perfekt umgesetzt! Aber jetzt einmal der Reihe nach. Angefangen hat alles mit dem Einreichen einer Projektidee bei der IFTE (Initiative für Teaching Entrepreneurship). Über diese Initiative bekamen wir ein interaktives Spiel – „Next Generation of Changemaker“, in dem wir bereits einige Denkanstöße zur Durchführung unseres Projektes erhielten und tauchten in die Welt der „Entrepreneure“ ein  (ein Entrepreneur ist ein Unternehmer, der innovative,   zukunftsträchtige Idee auch mit großem Risiko umsetzt). Entrepreneure lassen sich nicht durch negative Erfahrungen aufhalten, sondern arbeiten entschlossen weiter!

Aus diesem Grund haben wir in Klagenfurt im „Inspire!Lab“, einer coolen Location, in der Raum für die Entwicklung von innovativen Ideen ist, vier arbeitsintensive Tage verbracht. Hier konnten so ziemlich alle Gegenstände beschrieben und der Kreativität freien Lauf gelassen werden.  Unter der Leitung von unserem Coach, Christian Berger, hatten wir jeden Tag ein sehr abwechslungsreiches und spannendes Programm. Von der Problemanalyse, der Aufstellung von Hypothesen und daraus ableitenden Fragen stellten vier Teams anhand ihrer „Cornflakes Box“ Finanzpläne auf und erarbeiteten je eine Geschäftsidee. Zur Unterstützung wurden jeden Halbtag verschiedene Expert*innen und Mentor*innen zur Seite gestellt. Es wurde ein erster MVP (ein Minimum Viable Product)-Prototyp mit Tipps von Christoph Trost erstellt bzw. skizziert, Kosten samt Break-Even-Point berechnet und zu guter Letzt, das Herzstück, der „Pitch“ (die Produkt- bzw. Ideenpräsentation) vorbereitet. Jasper Ettemar, ein perfekt motivierender und kompetenter Experte, stand für diese Aufgabe zur Seite. Den letzten Schliff für die Geschäftsideen samt Pitches kamen von Profis (Mentoren*innen) wie Mag. Martin Maitz, Mag. Mario Orasche, Frau Michaela Juvan, MAS sowie Frau Iris Einöder (Knallweiss e.U.).

Am letzten Tag stieg die Spannung, das „Final-Pitching“ stand an der Tagesordnung. Sehr professionell wurde vor der Fachjury (u.a. Mag. Draxler – WK) präsentiert. Das Siegerteam – „Die Reparaturwerkstatt“, bestehend aus Helene Kofler, Magdalena Tomaschitz und Johanna Weiß, freute sich über einen Preis von € 100,–. Sophie Kraßnitzer, Sarah Wallner und Manuela Wieser errangen Platz 2 mit ihrem „House of farmer“ und wurden mit € 75,– belohnt. Eine spannende Projektwoche ging mit großem Applaus, viel Lob und sogar einem Angebot einer Jurorin zu ende. Wir können mit Überzeugung sagen: „Nachahmung empfohlen“ – just try it – und bedanken uns für die tolle Begleitung unseres Coaches Christian Berger (Mitgründer von Gratos), bei der Koordinatorin Mag. Manuela Kleewein (HAK1 Klagenfurt) sowie Valentin Mayerhofer und Annamaria Teply (IFTE) für die finanzielle Unterstützung und Organisation. „Never give up“ – in diesem Sinne arbeitet die Klasse motiviert an ihrem UDM-Projekt weiter.

Mag. Marion Derhaschnig und die 3CHW

 

P.S. Falls ihr auch einmal bei einer so coolen Woche mitmachen wollt, meldet euch unter https://www.entrepreneurshipwoche.at/mitmachen/  an. Mehr erfährt ihr auch unter den weiterführenden Links. 😊

 

Weiterführende Links:

https://www.ifte.at/

https://inspirelab.at/das-lab/

https://www.jet-growth.com/

https://www.michijuvan.com/

https://www.iriseinoeder.com/en/

https://top-leader.at/unternehmen/knallweiss-e-u/

https://www.seeport.at/team/mag-prutej-walter-reinhard-3/

mario@orasche.com

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.