Prof. Mag. Gottfried Huber verabschiedet sich in den wohlverdienten Unruhestand

K1024_Bild-20220420-124356-4cb5f1cd

22 Jahre HLW-Geschichte hat Prof. Huber als „Franze“- und Geschichte-Lehrer geprägt. Er war immer ein leidenschaftlicher Lehrer, der für seine Fächer gebrannt hat. Die Interaktion mit den Schülerinnen und Schülern war immer das Erfolgsmodell seines Unterrichts – er war immer einer der Ersten, die jeden Namen in der Klasse kannten – seine Schülerinnen und Schüler waren nie Nummern für ihn. Wir haben nachgerechnet – er hat ca. 20.000 Stunden bei uns in den Klassen verbracht: 20.000 Stunden, in denen er mit Begeisterung versucht hat, in allen seinen Schutzbefohlenen die Liebe zu Frankreich und zur Langue d’amour zu entfachen. In denen er aber auch historische Zusammenhänge erklärte und so bei vielen das Verständnis für die Gegenwart entwickelt hat.

Der Französischunterricht war aber kein rein theoretischer – jedes Jahr wieder Frankreich mit Avignon als Highlight und unzähligen kleinen Sprachaufgaben für die Schüler*innen, damit sie sehen, wieviel sie schon beherrschen. Frankreich war immer sein Sehnsuchtsland – deshalb war er auch oft bereit, in den Ferien die Praktikant*innen zu besuchen und ihnen ein bisschen Heimweh zu nehmen. Wollte jemand eine Frankreichreise machen – er war der beste Reiseführer und hattest für jeden die richtigen Geheimtipps parat. Aber nicht nur Frankreich war seine Spezialität – ein Foto aus Prag an Prof. Huber geschickt: „Wo ist das?“ Er hat es sofort gewusst. Er wusste das beste Hotel für uns, die besten Restaurants und die tollsten Sehenswürdigkeiten – eine Pragreise mit seiner Hilfe zu planen war ein Klacks.

Er war über viele Jahre Klassenvorstand und hatte immer Verständnis für seine Burschen und Mädels – auch wenn sie nicht immer den vollen Einsatz zeigten.
Prof. Huber hat sich nicht leicht von uns getrennt und wir uns nicht von ihm. Wir wünschen ihm Zeit, seine Familie mit kulinarischen Köstlichkeiten zu verwöhnen, den Pool zu genießen, Kreuzfahrten außerhalb der Hauptsaison zu unternehmen und die Weiten Frankreichs im Frühling zu genießen. Wir wünsche ihm von ganzem Herzen einen aktiven Unruhestand mit Zeit für sich, seine Hobbies, seine Familie manchmal hoffentlich auch für einen Besuch bei uns.
Danke Gottfried!

Mag.a Gerlinde Zergoi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.